Hilfe bitte! NUR an Mamas, die schonmal FG hatten bitte. Danke.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von louisanne7 10.12.09 - 16:32 Uhr

Hallo.

Nur an werdende Mamas, die schonmal eine FG hatten, weil ich die anderen gar nicht unnötig belasten möchte. Also falls es auf Euch nicht zutrifft, Beitrag bitte gleich wieder schließen.

Aber ich muss ja werdenede Mamas fragen weil:

Ich habe bereits zwei Kinder, 15 und 8 Jahre. Jetzt haben wir uns in unserer Ehe das erste gemeinsame Kind gewünscht und ich wurde auch sofort schwanger. Seit heute ist nun definitiv klar, dass ich das Kind aber nicht behalten kann. Der HCG Wert ist um die Hälfte gefallen und die Fruchthöhle ist nicht gewachsen. Am Montag muss ich zur nächsten Kontrolle und die Ärztin hofft, dass es nun von alleine abblutet, wenn nicht kontrollieren wir immer wieder und müssen dann sehen, ob ausgeschabt wird. So oder so aber ist es vorbei. Ich hatte nun schon 2 Tage Zeit, mich damit auseinander zu setzen und die Ärztin war sehr lieb, hat mir sehr geholfen, alles zu verstehen und sagte, ich solle es als absolut positiv werten, dass es so schnell geklappt hätte und das würde dann sicher auch wieder so sein... Denn mit meinen Hormonen muss alles ganz toll sein, denn sonst hätte es nicht so schnell funktioniert. Und das nun wäre einfach von der Natur so vorgesehen, mein Körper hat entschieden, weil irgendetwas nicht iO gewesen wäre.

Nun meine Frage an Euch, wenn ihr schonmal eine FG hattet:

Wie schnell wurdet Ihr schwanger, da wo es dann zur FG kam?

Wie schnell danach wurdet Ihr wieder schwanger?

Wie seit Ihr dann damit umgegangen, mit der Angst, dass es wieder dazu kommen könnte?

Ich bin dankbar für jede Information jetzt, damit ich einfach irgendwie in die Zukunft denken kann.


Vielen vielen Dank und Euch alles alles Liebe und Gute!!!

Beitrag von kleiner-gruener-hase 10.12.09 - 16:36 Uhr

1. Wir haben 4 Monate geübt als ich wieder schwanger wurde.

2. 8 Monate vergingen zwischen FG und erneuter SS.

3. Merkwürdigerweise wusste ich von Anfang an dass diesmal alles gut sein würde und die Angst hat sich sehr in Grenzen gehalten. ;-)

Alles Gute für dich!

Beitrag von louisanne7 10.12.09 - 16:40 Uhr

Hallo.


Danke Dir.

Schön ist dieser Satz, dass Du diesmal wusstest, dass alles iO ist.

Denn bei meinen ersten beiden Kindern, habe ich nie auch nur einen Moment gezweifelt. Diese Schwangerschaft ahnte ich noch vor dem positiven Test aber ich verhielt mich auch anders. Bei meinem Sohn habe ich im 8.Monat noch renoviert. Dieses Mal ging ich wie auf rohen Eiern und die Ärztin sagte auch, dass ich es vielleciht instinktiv gespürt hätte, dass etwas nicht okay ist. Ja und wenn Du das so schreibst, dann scheint es dieses "Gefühl und die innere Stimme" ja tatsächlich zu geben.

Hattest Du denn beim esretsn Mal auch ein anderes Gefühl?

Beitrag von kleiner-gruener-hase 10.12.09 - 16:45 Uhr

Ich hatte bei unserer Tochter nicht den geringsten Zweifel, nicht auch nur eine Sekunde lang.

Bei der FG war es ähnlich wie du es beschreibst. Ich habs geahnt und war nichtmal wirklich überrascht als dann tatsächlich Blutungen einsetzten.

Ich denke es ist ganz oft so, dass Frau ahnt wenn etwas nicht stimmt.

Beitrag von nuvolabianca 10.12.09 - 16:42 Uhr

Hallo,

tut mir sehr leid! Kopf hoch #liebdrueck

Wie schnell wurdet Ihr schwanger, da wo es dann zur FG kam?

NAch 7 Monaten war ich SS dann in der 10 SSW eine FG mit AS

Wie schnell danach wurdet Ihr wieder schwanger?

NAch 5 Monaten!

Wie seit Ihr dann damit umgegangen, mit der Angst, dass es wieder dazu kommen könnte?

Anfangs hatte ich ein mulmiges gefühl u natürlich auch Ängste aber diese SS ist von Anfang an komplett anders verlaufen u das hat mir das gefühl gegeben das alles gut ist! Sorgen waren weg als ich das Herchen schlagen gesehen habe!

Alles Gute für die Zukunft!

Beitrag von yola81 10.12.09 - 16:45 Uhr

Es tut mir sehr leid dass es bei dir so gekommen ist. Mein mann und ich mussten fast ein Jahr warten bis ich dann mit Clomi schwanger wurde. In der 11. SSW hatte ich dann eine normale Untersuchung une bei der Nackenfaltenmessung stellte die Ärtzin dann fest dass etwas nicht in ordnung ist und ich sollte dann am nächsten tag zu einer Chorionzottenbiopsie. Leider schlug dann das Herz nicht mehr. Noch ein Tag später wurde dann eine Ausschabung gemacht. Im Endeffekt bin ich froh dass ich nicht auf eine Blutung warten musste. Ich habe auch eine sehr nette und verständnissvolle Ärtzin. Die G war Ende April.
Also hiess es weiterprobieren! Ich hatte sehr unregelmässige Zyklen und auch nicht immer einen Eisprung. Meine Ärtzin entschied dann dass ich es mit einer Hormontherapie versuchen soll, mit Clomi, Spritzen usw. Und siehe da ich bin nach dem ersten Zyklus mit Hormonen in der 8. Woche schwanger.
Natürlich habe ich auch Angst aber nach meinen ersten FA Termin wo ich das Herz schlagen sah, hatte ich wieder Hoffnung. Ich hoffe ich konnte dir auch etwas Hoffnung und Mut machen. Viel Glück

Beitrag von eulennest 10.12.09 - 16:45 Uhr

Hallo!
Erstmal tut es mir sehr leid für dich, dass du das erleben musst! Das ist für niemanden einfach!!!#liebdrueck

Bei der SS mit FG hat es direkt im ersten ÜZ geklappt.

Jetzt haben wir 3 ÜZ gebraucht.

Ich mache mir auch ein bischen Gedanken, ob jetzt alles gut geht, aber ich bin ziemlich positiv eingestellt und zuversichtlich, dass ich im August ein gesundes #baby in den Armen halten darf.

LG und viel Kraft für dich!!!

eulennest und#ei 4+3

Beitrag von i_kind 10.12.09 - 16:45 Uhr

Hallo

ich hab Juni 2007 eine gesunde Tochter bekommen. Feb. 2008 starteten wir dann Projekt Baby Nummer 2. Im Juni 2008 testete ich positiv und hatte dann in der 7 SSW eine FG (Juli 2008). Dez 2008 hatte ich in der 5 SSW eine FG und Jan 2009 dann wieder in der 5 SSW. Danach wurde die Schilddrüse kontrolliert und eingestellt.
Im September 2009 testete ich wieder positiv und bin nun in der 17SSW. Bedingt duch meine Blutkrankheit (die auch mit für die FGs verantwortlich war) hab ich in der SS leider ziemliche Schwierigkeiten.
Bei mir dauerte es mit dem wieder schwanger werden nach der 3. FG leider etwas länger, lag an der Schilddrüse.
Die generelle Angst ist bei mir leider nie ganz verfolgen. War aber auch ohne FG bei Baby Nummer 1 immer schon sehr ängstlich. Hat also nicht unbedingt was mit den FGs zu tun.

Viel Glück

LG i_kind

Beitrag von katzenauge-blau 10.12.09 - 16:46 Uhr

Hallo,

Lass Dich erstmal #liebdrueck

Zu Deiner ersten Frage:

Nachdem ich die Pille abgesetzt hatte im 2 ÜZ. Und in der 10/11 SSW dann die FG mit Ausschabung.

Zu Deiner zweiten Frage:

Wir hatten uns erst mal zwei Monate Pause gekönnt und danach hat es beim 6 ÜZ geklappt. Hatten aber auch nicht genau drauf geachtet wann meine fruchtbare Zeit ist.

Zu Deiner dritten Frage:

Als mir die Schwangerschaft bestätigt worden ist hab ich mir glaub bis zur 12.SSW oft sorgen gemacht und hatte angst meine kleine wieder zu verlieren. Aber ich habe immer versucht positiv zu denken, das alles o.k ist. Seit dem ich die kleine spüre ( 15.SSW) mach ich mir fast gar keine Sorgen mehr... Jetzt bin ich in der 32.SSW und alles verlief bestens ohne große komplikationen.

Alles in allem würde ich sagen das man immer positiv denken sollte.
Denn sorgen machen sich wohl alle werdenden Mamis egal ob sie schon mal eine FG hatten oder nicht!

Liebe Grüße

Beitrag von dydnam 10.12.09 - 16:50 Uhr

1. 1.FG: gleich im 1. Übungszyklus schwanger geworden,
leider bloß bis zur 9.SSW
2.FG: gleich nach Entbindung wieder schwanger
geworden, leider nur bis 10.SSW


2. Haben nach beiden FG drei Monate verhütet, dann hat es
noch mal 3 bzw. 4 Zyklen gedauert


3. Hatte die ganze Schwangerschaft riesen Schiss, und bin bei jedem Ziepen zum Arzt. War keine entspannte Zeit; diese Schwangerschaft das gleiche (bis jetzt 13+2), ständig Panik und die Sorge, dass was sein könnte

Beitrag von dani7181 10.12.09 - 16:52 Uhr

Hallo
1. Ich habe im Juni2008 die Pille abgesetzt und da ich sehr lange Zyklen hatte wurde ich im 4 Übungszyklus schwanger das war dann Anfang Dezember 2008. Der HCG Wert war bei mir auch von Anfang an nicht ok sodass wir uns von Anfang an auf eine FG einstellen mussten. Eine Woche vor Weihnachten setzten bei mir dann Blutungen ein und es ging alles von alleine ab. Wir mussten dann 3 Wochen warten um dann nochmals das Blut untersuchen zu lassen ob der HCG Wert gefallen ist und einen Ultraschall machen damit man sehen konnte ob alles weg ist oder ich noch zur Ausschabung musste.
Es war alles ok und somit konnten wir ende Januar mit dem zweiten Versuch starten

2. Mein Zyklen waren diesesmal wieder genauso lange wie nach absetzen der Pille. Naja und da hat es dann auch wieder im 4 Übungszyklus geklappt. Das war dann im Mai/Juni diesen Jahres. Ja und jetzt bin ich in der
29 SSW und alles verläuft super.

3. Sagen wir so die ersten 3 Monate waren für uns die Hölle. Aber die Ärztin hat uns die Angst genommen. Es war alles ganz anders als meine erste Schwangerschaft. Irgendwie hatte ich es im Gefühl das diesesmal alles gut wird. Ich weiss das hört sich leichter an als getan aber für mich war es eine echte hilfe das die Ärztin von vornherein gesehen bzw. gesagt hat das mit der ersten Schwangerschaft etwas nicht stimmt.
Ich habe mir oft gesagt das die Natur es nicht wollte ein krankes Baby in die Welt zu setzen. Aber Kopf hoch so wisst ihr das es klappen kann und ich denke bei euch wird dann sehr bald ein neues kleines Lebewesen heranwachsen.

Lg Dani + #baby im Bauchi ;-)

Beitrag von sniksnak 10.12.09 - 16:53 Uhr

Hallo,

ich hatte im März eine Fehlgeburt. Tut mir leid, dass es dir auch so ergehen musste.

Bei mir war es ähnlich wie bei dir... Ich wusste bereits Mitte Februar, dass es nichts wird. Da ich aber keine Abbruchblutung bekam, ich ja dennoch schwanger war und die Situation ja doch belastend ist, wurde ich am 1.3. ausgeschabt. Am 6.4. hatte ich meine erste Regel... Tja und am 9.5. meine letzte. Am 11.6. hatte ich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand - völlig unerwartet, ungeplant und ungealles, denn wir wollten uns eigentlich viel Zeit lassen mit einer erneuten Schwangerschaft.

Der positive Test hieß für mich erstmal, dass ich zusammengeklappt bin! Denn ich hatte totale Panik, dass mir das Gleiche nochmal passiert... Ich rief meinen Gyn an und vereinbarte einen Termin für die 9. Woche! Letztlich ging ich doch eher, weil ich Angst hatte, ich hätte einfach nocg Rest-hCG im Körper. Beim Termin hab ich nur geheult und auch gar nicht viel mit ihm geredet. Er fragte, was er für mich tun könnte und ich habe ihm meinen positiven Test auf den Tisch gelegt... Ultraschall war dann aber ok, Blut wurde abgenommen und der Wert entsprach der Woche.
Die ersten Wochen war ich alle 4-7 Tage zur Untersuchung da (dank meines Arztes, der meine Angst wirklich ernstgenommen hat!!). Mittlerweile sind meine Termine alle 2-4 Wochen, ich kann aber immer anrufen und bekomme eher einen Termin. Die Angst im Koppe wird man soooo leicht nicht los. Aber mit der richtigen ärztlichen Unterstützung wird es besser. Und sobald der Bauch wächst, das Kind sich bemerkbar macht, der Zeiger der Waage in die Höhe schnellt, wird auch die Angst etwas weniger!

Das war nun recht ausführlich und ich neige eigentlich nicht zu langen Texten in diesem Forum, aber ich hoffe, dir irgendwie geholfen zu haben :-)

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute
sniksnak

P.S. Kontaktiere evtl mal eine Hebamme. Du bist ja schwanger und auch bei Fehlgeburten "stehen sie zur Verfügung". Die haben Tipps und manchmal auch homöopathische Mittelchen, die ganz gut helfen.

Beitrag von nicole1007 10.12.09 - 16:55 Uhr

Hallo,

Wir haben 3 ÜZ gebraucht. Im Juni hatte ich positiv getestet.
Im Juli hatte ich dann die FG in der 11. SSW (rechnerisch gesehen)
Ich hatte die ganze Zeit ein komisches Gefühl....

Nun haben wir wieder 3 Monate gebraucht.
Am Anfang hatte ich schon etwas Angst das es wieder schuef geht. Hat sich aber ganz schnell geändert...
Ich spüre das alles passt unt ok ist...
Es gibt schon sowas wie ne innere Stimme...

Nun bin ich erst in der 9. Woche aber ich spüre das alles passt...

Vertrau auf dein Gefühl....

LG
Nicole mit Joshua (3 Jahre) und Bauchkrümel (9. Woche)

Beitrag von louisanne7 10.12.09 - 16:57 Uhr

Vielen Dank Euch allen! Das hilft mir jetzt sehr, damit umzugehen. Jeder Satz von Euch.

Ich hoffe jetzt einfach, dass es "irgendwie schnell vorbei geht" und ich dann bald irgendwann mit neuem Mut neu starten kann und dann irgendwann wieder einen positiven Test in der Hand haben werde mit einem absolut gutem Gefühl.


Euch nochmal alles alles Liebe und Gute !!!!

Beitrag von natalie-sascha 10.12.09 - 16:57 Uhr

hallo

lass dich mal drücken...ich wünsche dir ganz viel kraft für die nächste zeit. auch wenn es sich doof anhört, aber versuch es wirklich so zu sehen wie deine ärztin gesagt hat...es tut weh, aber leider hat sie damit recht. irgendwas war nicht iO und dein körper hat es sehr schnell gemerkt.

zu deinen fragen:

1.nach 4 ÜZ haben wir es endlich geschafft gehabt...

2.rein rechnerisch wären es 4 ÜZ, aber ich hatte keinen richtigen zyklus mehr und es hat zufällig geklappt...ich weiß klingt verrückt

3. meine angst ist immer noch nicht weg und einige tage sind wirklich schrecklich, aber ich sage mir dann immer das diesmal alles gut laufen wird und mit jedem tag wird meine hoffnung größer und ich erzähle meinem baby jeden tag das es diesmal bei mir bleibt und ich es nciht gehen lassen will und das unser #stern dafür sorgt das es diesmal klappt...

LG

Beitrag von bebek1517 10.12.09 - 17:01 Uhr

Hallo Louisanne,

erstmal tut es mir sehr leid mit Deiner FG.#liebdrueck

Das ist jetzt eine schwere Zeit für Dich und Deinen Partner.

Also als wir die Pille abgesetzt haben (Februar 2008) hatte ich erstmal starke Zyklsuprobleme. Hatte einen total unregelmäßigen Zyklus. Das dauerte so bis Juni bis er sich eingependelt hatte.
Im September (7 Monate später) hatte ich dann einen positiven Test in der Hand. Allerdings waren die nur schwach positiv und habe mich schon sehr gewundert. Eine Fruchthöhle konnte man aber sehen. Na ja, also nach einer Woche hat dann meine Periode eingesetzt. Ich war am boden zerstört und total traurig. Der HCG Wert war einfach nicht weiter gestiegen und der Embryo hat sich nciht weiterentwickelt.
Ich hatte auch einen natürlichen Abgang.
Mein Zyklus war sofort wieder regelmäßig und für den 2. Zyklus hat mein Arzt uns wider grünes Licht gegeben. Das heißt, im Oktober haben wir dann wieder angefangen zu üben.
Es hat dann 6 Monate gedauert, bis ich wieder Schwanger wurde. Im April hielt ich dann wieder einen positiven Test in der Hand. Und das schon an ES+10!!!!
Hab dann jeden Tag weiter getestet und jeden Tag wurden die streifen stärker.
Dann ist alles -Gott sei dank- gut verlaufen. Bin jetzt in der 39. SSW bzw. ET-13 und warte dass unser Engel auf die Welt kommt.
Am Anfang war alles super schwer für mich. Ich hatte unglaubliche Angst, dass wieder etwas passieren könnte!!! Das hat bei mir bis zur ca. 17. SSW angehalten. Ab da habe ich die Bewegungen von meinem kleinen gespürt, was mir sehr geholfen hat! Sorgen macht man sich immer, aber ab da konnte ich damit umgehen.

Mach Dir keine Sorgen!!! Ich bin sicher, dass Du schnell wieder SS wirst! Hat deine Ärztin ja auch gesagt!

Und dann wird alles gut gehen!!!

Also, ich wünsche Dir alles gute, viel Glück und Kopf hoch!!!

Liebe Grüße

Bebek ET-13

Beitrag von louisanne7 10.12.09 - 17:06 Uhr

Vieeeelen Dank.
Ich hatte gehofft, dass schnell die ein oder andere Antwort kommt, aber dass so schnell so viele Antworten kommen, die mir jetzt helfen, damit hätte ich nicht gerechnet und jetzt fehlen mir die Worte!

Ich danke Euch von #herzlich en und es hilft sehr, was Ihr mir jetzt alle geschrieben habt.

Beitrag von manja. 10.12.09 - 17:08 Uhr

Ich wurde im 1.ÜZ ss und FG, dann wieder nach4 Monaten, allerdings erst, als ich Mönchspfeffer und Ovaria comp. genommen hatte, denn mein Zyklus war etwas irritiert (SB).
Die Angst blieb und ich mache mich heute noch verrückt.
Alles gute
MANJa 20. ssw

Beitrag von babsi1972 10.12.09 - 17:29 Uhr

Erstmals tut es mir leid, dass du nun auch eine Sternchenmami bist. Ich wünsche dir für die nächste Zeit viel Kraft.
Ich hatte Ende Januar eine FG und wurde im 2. ÜZ wieder schwanger.
Alles Gute
Babsi (36+4)

Beitrag von babsi1972 10.12.09 - 17:34 Uhr

Ach ja, die Unbeschwertheit ist weg und die Angst ist da, sie bleibt irgendwie immer noch.
Alles Gute
Babsi

Beitrag von regenschein 10.12.09 - 17:47 Uhr

Hallo,

Wie schnell wurdet Ihr schwanger, da wo es dann zur FG kam?

Nachdem ich im August 2008 die Pille abgesetzt hatte, habe ich am 26.05.09 noch vor der Mens fett positiv getestet. In der SS kam es immer wieder zu unregelmäßigen Schmierblutungen, die laut Arzt aber nix damit zu tun hatten. Ich war wegen der SB zur beobachtung im KH und dort wurde mir von der Oberärztin beim routine US sehr grob und unschön mitgeteilt, daß da kein Herz mehr schlägt. Da war ich 7 SSW. 2 Tage später war die AS.


Wie schnell danach wurdet Ihr wieder schwanger?

Am 16.06 war die AS, am 13.10 habe ich leicht positiv getestet. Da hatte ich schon Angst, daß was nicht stimmt, weil nur ein ganz leichter Strich da war. Genaue Zykluslängen kann ich nicht bestimmen, hab meinen Zykluskalender nicht zur Hand. Waren aber lang und unregelmäßig.


Wie seit Ihr dann damit umgegangen, mit der Angst, dass es wieder dazu kommen könnte?

Ich hatte und habe noch große Angst und manchmal ist es so schlimm, daß ich echt fast durchdrehe. Aber hier hatte ich auch von Anfang an ein anderes Gefühl, ich hab mir auch mehr zugetraut (mal ne weile irgendwo stehen, spazierengehen, usw.) Irgendwie ein besseres Gefühl. Aber so richtig zulassen kann ich den Gedanken: "Ich habe bald ein Baby" noch immer nicht. Obwohl (oder gerade weil) ich schon bei 12+3 bin habe ich jetzt wieder verstärkt Angst. Man liest soviel, wo die Kinder selbst in der 12. Woche noch gestorben sind. Das macht einen freilich fertig. Ein richtiges Rezept gegen die Angst habe ich nicht. Nächsten Dienstag habe ich wieder Termin und bin schon am Zittern. Aber irgendwie denke ich, daß es diesmal voll der Kampfkrümel ist. Der schafft das schon. Ja, aber die Angst meldet sich immer wieder mal und ich schätze mal, das bleibt auch so.

Ich wünsche dir viel #klee damit es auch bei dir alles so klappt, wie es soll.

LG
Nina mit Kampfknödelchen 12+3

Beitrag von louisanne7 10.12.09 - 18:02 Uhr

Hallo nochmal Ihr Lieben und nochmals vielen Dank.

Ich habe jetzt viel hier gelesen, Ihr habt mir viel geholfen und ich habe eben auch schon viel telefoniert und mein Herz ausgeschüttet.
Letztlich komme ich wirklich dazu, dass ich es von Anfang an im Gespühr hatte, dass etwas nicht stimmt.

Ich lese nun hier aber von einigen, die schon sehr weit sind, und dennoch ganz viel Angst haben... vielleicht kann ich da jetzt "zurück helfen": Ich glaube, Ihr müsst keine Amgst mehr haben!!!
Bei meinen ersten beiden Kindern ging es mir gut von Anfang an und ich habe mir nie Gedanken darum gemacht, ob ich eine Einkaustüte tragen darf oder nicht, ich stand im 8ten Monat noch auf der Leiter und habe die Wand gestrichen, hätte Bäume ausreißen können.

Hier habe ich mich nun schon nicht mehr getraut, die Treppe hochzusteigen ( übertrieben gesagt) und das war wohl schon einfach das Unterbewusstsein, was sagte "hallo, da stimmt was nicht".

Deshalb möchte ich Euch sagen: Wenn ihr schon so weit seit und wenn laut Arzt alles okay ist, wenn Ihr Euch gut fühlt, dann nehmt Euch selbst nicht mit der Angst die Freude. Versucht Euch zu sagen, dass Ihr nun dran seit mit dem großen Glück!!!!!!!!!!! Vertraut auf Eurer Körper und Euer Gefühl!

Ich hoffe, das werde ich auch können und glaube ganz fest daran. Letztlich sind wir Frauen doch irgendwie super sensible Wesen mit ganz feinen Antennen, egal wie zickig wir auch immer tun... Ganz tief im Innern, wissen wir, was los ist. Und wenn wenn Eure innere Stimme nicht Alarm schlägt, dann ist auch alles gut- ganz bestimmt!

Ich danke Euch allen sehr und hoffe, nicht zu lange warten zu müssen, bis ich mit gutem Gefühl wieder hier sein darf.

Alles Liebe für Euch!

Beitrag von tm270275 10.12.09 - 18:04 Uhr

Hi Du,
erstmal lass Dich ganz fest #liebdrueck#liebdrueck.... Ich wurde im 2. ÜZ schwanger und hatte in der 10 Woche eine FG. Gott sei Dank ein natürlicher Abgang, so kam ich um eine Ausschabung herum.

2 Monate später war ich wieder schwanger - alles lief allerbestens von anfang an und klein Leonhard ist jetzt fast genau 9 Monate alt UND....

... ich bin wieder schwanger! Wieder hats im 2. ÜZ geklappt nach Absetzen der Pille...

Du wirst sehen, Dein Körper und auch DU brauchen etwas Zeit, aber es spricht gar nichts dagegen, dass es bald wieder klappt und Du eine völlig gesunde, komplikationslose SS geniessen darfst!

Alles Gute
tessa

Beitrag von maus4000 10.12.09 - 21:26 Uhr

Hallo!

Also mein großer ist jetzt 6 1/2 Jahre alt. Hatte vor 2 1/2 Jahren eine FG.
Ich persönlich habe sehr lange gebraucht um über das weg zu kommen. Dazwischen kamen aber in dieser Zeit auch private Probleme dazwischen, das es nicht gepasst hat für ein 2. Kind.

Aber jetzt bin ich in der 13. SSW und total glücklich. Die ersten Wochen waren schon schwer. Ich hatte ständig ANgst. Da hab ich einfach gemerkt obwohl es solange her ist kann ich es nicht einfach so vergessen.
Aber jetzt hab ich die ersten Wochen hinter mehr und ich bin einfach nur glücklich.

Ich kann dich total gut verstehen. Aber bitte lass dir Zeit! Nimm dir die Zeit die du brauchst um das zu verarbeiten. Und dann wird es auch sicher wieder klappen.
Ich wünsch dir alles liebe und Gute!!!!

Marianne

Beitrag von louisanne7 11.12.09 - 08:13 Uhr

Hallo Marianne.


Auch Dir vielen Dank für Deine Unterstützung.
Ja, ich denke ich werde das mit der Zeit verarbeiten und versuche irgendwie positiv in die Zukunft zu schauen.
Die Beiträge hier helfen dabei sicher auch viel.

Dir weiterhin alles Liebe und Gute für Deine Schwangerschaft und Danke.