an Mamis mit Hodenhochstand-Jungs

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von borstel2 10.12.09 - 18:51 Uhr

Hallo Mamis,

hab meine Frage schon im Baby-Forum gestellt, aber hier haben das einige sicher schon hnter sich:

Mein Kleiner hat auf seiner rechten Seite ein leeres Säckel. Die Füllung liegt noch im Leistenkanal und ist in den letzten 6 Monaten auch nicht runter zum Ziel gerutscht. Nächste Woche beginnen wir nun mit Hormontherapie. Ich hätte es ihm ja gern erspart.

Er bekommt eine Zeitlang das Nasenspray und später per Spritze.

Nun meine Frage, welche Nebenwirkungen habt ihr beobachtet?

Nasenbluten, Agressivität, Unruhe ...

Der kleine Piephahn soll ja dann anschwillen, gibt sich das wieder?

Und gibt es auch jemanden, bei dem das Ei durch die Therapie runter kam und die OP dann nicht mehr gemacht werden musste?

Wär lieb, wenn ihr mir eure Erfahrungen schildern könntet.


Liebe Grüße
Borstel

Beitrag von schildi77 10.12.09 - 19:09 Uhr

Hallo Borstel,

mein Louis hatte beidseitigen Hodenhochstand (Leistenkanal) und Leistenbruch.

Wir hatten auch das Nasenspray. Ich fand, Louis war damals total aufgedreht und hat schlecht geschlafen. Nasenbluten hatte er nicht. Unruhe...ja total. Und ja, der Pippimann ist bisschen angeschwollen.

Danach bekam er dann 3 oder 4x die Spritze.

Das alles hat aber nix gebracht. Er wurde letzten Oktober operiert und da war Louis 1 1/4.

Die Hormontherapie ist vorbereitend auf die OP. Es kommt natürlich drauf an, wo der Hoden liegt. Bei Louis waren beide im Leistenkanal.

Da beids. waren wir 5 Tage im KH. Es ist alles super gelaufen und prima verheilt. Keine Angst, dass sind heutzutage Routineeingriffe.

ALLES GUTE, Sandra

Beitrag von viwo 10.12.09 - 19:28 Uhr

Hallo,

also aus eigener Erfahrung kann ich nicht sprechen, aber der Sohn meiner Freundin hatte das selber.

Er bekam auch die Hormonspritzen, die aber gar nichts brachen, außer extremen Haarausfall und schlechte Laune. Zum Schluß mußte er doch operiert werden.

Ich drück Euch die Daumen.


lg virginia
(Tim 4 Jahre) + (Noah 1 1/2 Jahre)

Beitrag von ernie1980 10.12.09 - 19:43 Uhr

Hallo,
mein Sohn hatte auch von Geburt an Pendelhoden. Zum Schluß waren die Hoden fast immer weg. Wir haben dann auch das Nasenspray bekommen. Allerdings wurde uns gleich gesagt, das das nur ein Versuch ist, und wir wahrscheinlich um die Op nicht herum kommen.
Nebenwirkungen haben wir gar keine gehabt!
Allerdings mußte der kleine mit fast 2 Jahren operiert werden. War auch gar net so schlimm. Es sind nur ganz kleine Narben, heute ein 3/4 Jahr später kaum zu erkennen.
Ich hoffe ich konnte dir helfen
LG Ernie

Beitrag von kruemlschen 10.12.09 - 20:08 Uhr

Hallo,

da ich wirklich NIEMANDEN kenne bei dem bei einem ausgeprägten Hodenhochstand (Hoden hoch im Leistenkanal) die Hormontherapie geholfen hat, habe ich gleich darauf verzichtet und mein Sohn wurde operiert als er 14 Monate alt war.

Gruß Krüml

Beitrag von lulu2003 10.12.09 - 21:12 Uhr

Hallo Borstel,

unsere beiden Jungs hatten/haben einen Hodenhochstand. Der Große damals links und der Kleine beide Seiten.

Raúl bekam damals das Hormonspray. Brachte nichts. Eine Veränderung an ihm habe ich nicht bemerkt. Letztendlich OP mit 23 Monaten. Das war 2005.

Luis hingegen bekam die Spritzentherapie. Brachte nichts ausser ein etwas aufgedrehtes Kind und einen öfter mal großen Pipimann. Die erste OP war im Juli 2009. Da war er 10 Monate alt. Die nächste OP steht im Januar an. Dann wird die rechte Seite gemacht. Bin froh wenn ich es hinter mir habe.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von lyss 11.12.09 - 08:51 Uhr

Wir hatten auf die Hormontherapie verzichtet da diese höchstwahrscheinlich nichts gebracht hätte (Hoden lag wie bei deinem Sohn im Leistenkanal). Daher kann ich nichts zu den Nebenwirkungen sagen.

Operiert wurde mein Sohn mit 13 oder 14 Monaten. Er konnte noch am gleichen Tag wieder aus dem Krankenhaus und hatte den Eingriff sehr gut überstanden. Auch hinterher hatte er keine grossartigen Schmerzen.

LG,
Lyss