oma und opa

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von monstermama5 10.12.09 - 20:23 Uhr

hallo

würde gerne eure meinung hören
versuchen es kurz zu erklären.

habe 2 große jungs ( 15 und 17 jahre) nd eine große tochter ( 19) die aber schon mit ihrem freund zusammen lebt.
es geht darum das meine eltern für die enkelkinder geld gespart haben das sie zum 18 geburtstag ausbezahlt bekommen sollen.
kurz nach dem 18 geburstag meiner tochter rief sie mich an.ob ich wüßte warum das geld noch auf dem konto meiner eltern bleiben würde und sie noch warten müßte bis sie es bekommt.
ich hatte vor mich da herauszu halten( was ich auch bis jetzt mache) aber für sich selber hat man ja trotzdem eine meinung)meine tochter hatte vor davon den führerschein zu machen.ich fand die idee gar nicht so schlecht.meine eltern waren ber der meinung sie hätte eh noch kein geld( sie ist noch in der ausbildung)um sich ein auto zu kaufen dann brauch sie auch keinen führerschein.das währe nichts sinnvolles.
das thema ist nun vom tisch sie bekommt zur zeit noch nichts und gut.
so nun geht es um die jungs.
letztes jahr weihnachten hat meine mutter mit beiden gesprochen und ihnen gesagt das die beiden zu weihnachten nicht mehr mit geschenken rechnen sollten.iher meinung nach würden sie sich zu selten bei den großeltern melden und mit geld so richtig umgehen können sie halt auch nicht.ich muß dazu sagen das beide jungs zu den geburtstagen angerufen haben und da mein großer HSV fan ist ,wie der opa,ist er einpaar mal hingefahren und es wurde zusammen fußball geguckt.
heute hat meine mutter mich nun angerufen um die geschnenke der kleineren geschwister mit mir zu besprechen.nebenbei meinte sie das die jungs ja nichts bekommen würden.höchstens einen weihnachtsmann.sie könne nicht letztes jahr sagen es giebt nichts aber nun schenkt sie doch etwas.
vielleicht giebt es dann was zu ostern.wie nett.

versteht mich nicht falsch ich finde die hin und her schenkerei auch manchmal total übertriebenund den meisten kommt es gar nicht mehr auf weihnachten an sondern wichtig ist DAS und WAS ich geschenkt bekommen haben.je teurer je besser.

aber die einstellung meiner eltern kann ich ganz erhrlich nicht so richtig teilen.
je öfter ich ( die jungs) mich melde je mehr interesse ich an den großeltern habe um so größer fällt das geschenk aus? das kanns doch auch nicht sein.

ich verschenke doch etwas weil ich jemanden mag( lieb habe) und ihm eine freude machen will.

mein erster gedanke war wenn ich an stelle der jungs währe ich würde mit einem freundlichen lächeln den weihnachtsmann zurückgeben.
das habe ich den beiden natürlich nicht gesagt.aber dem kleineren treue ich das durchaus zu.

den meiner meinung nach sind beide total normale tenager die halt viel mit ihren freunden zusammen sind.und oma und opa wohnen auch nicht gerade genau um die ecke.

was meint ihrß lg meike

Beitrag von mansojo 10.12.09 - 20:37 Uhr

Hallo,

ich halte es so wie Du
ich schenke weil ich jemanden eine Freude machen möchte

an Geschenke Bedingungen zu knüpfen find ich absolut daneben
große Geldgeschenke sind immer heikel
trotzdem find ich den Führerschein davon zu machen für ein 18jähriges Mädchen mehr als vernünftig
dann kann sie jetzt fleißig für ein AUto sparen

ich würde noch mal in Ruhe darüber reden
und auch den Kinder klar machen das Liebe und Zuneigung nix mit Geschenken zu tun hat

liebe Grüße Manja

Beitrag von monstermama5 10.12.09 - 21:29 Uhr

hallo
danke für deine antwort.habe eben mit meinem 15 jährigen darüber gesprochen.wollte ihn dann doch nicht unvorbereitet auf die oma treffen lassen.und ich habe ihn schon ganz richtig eingeschätzt.( währe auch schade wenn nicht) er hat gemeint wenn sie ihm wirklich einen schoki weihnachtsmann schenkt dann wird er den mit einem netten lächeln an seine kleineren geschwister weiterreichen und sagen: jetzt habt ihr noch ein.
habe ihm gesagt das ich voll hinter ihm stehe er sol halt nur nicht frech und ausfallend werden. danke noch mal für deine meinung.lg maike

Beitrag von lene24 10.12.09 - 22:13 Uhr


Mh, also ich finde es erstmal ganz richtig, das Weihnachten ein Familienfest ist und kein Geschenke-Fest (ich denke, ihr wisst, wie ich es meine :-p ).
An Geschenke dann auch noch Bedingungen zu knüpfen, ist voll daneben.

Ich finde es auch nicht ok, wenn gesagt wird, es gibt zum 18. Geburtstag das angesparte Geld und dann kommt nix, weil sie die Verwendung nicht ok finden.
Was man mit dem Geschenk macht, ist doch die eigene Angelegenheit, zumal sie es ja nicht für irgendwas sinnloses verprassen wollte, sondern eine sinnvolle Investition vorhatte (man braucht doch auch nicht sofort ein eigenes Auto, nur weil man den Führerschein hat).

Und wieso bekommen die kleinen Geschwister was und die Großen gehen leer aus? Na das ist Logik, die kommen sicher auch nicht öfter zu den Großeltern, ausser mit euch zusammen.
Zumal es für Jugendliche ab 15 Jahren sicher echt berauschend ist, möglichst oft bei Oma und Opa zu hocken.
Wenn sie zu den Geburtstagen anrufen, sie zusammen Fußball schauen, dann ist das doch ok.

Sie sollten vielleicht ihren Enkeln sagen, das sie es schade finden, wenn sie sich so selten sehen, aber da eine Erpressung draus zu machen - Besuch oder keine Geschenke- das geht gar nicht (und funktioniert ja offensichtlich auch nicht).

lg


Beitrag von glu 10.12.09 - 22:31 Uhr

Also Deine Tochter find ich ziemlich dreist, egal was Deine Eltern gesagt haben, man geht da nicht einfach hin und sagt: "Ich bin 18, nun gebt mir das Geld!"

Deine Eltern geht es allerdings nichts an was sie mit dem Geld machen würde!

Das sie Ihren Enkeln nun nichts mehr schenken möchten weil sie sich zu selten melden find ich ziemlich kindisch, da kann ich Dich verstehen!

lg glu

Beitrag von monstermama5 11.12.09 - 09:22 Uhr

hallo

danke für deine antwort.aber meine tochter hat ncht bei meiner mutter angerufen.meine tochter hat bei mir angerufen um mir zu erzählen das sie das geld nicht bekommt.lg maike

Beitrag von shandor 10.12.09 - 22:42 Uhr

Hallo Meike

Ich kenne das gut. Meine Schwiegermutter hat meinem Sohn Jahrelang gezeigt, wieviel Geld sie auf "sein" Sparbuch angespart hatte.
Ich habe ihm immer wieder gesagt, dass er nicht auf das Geld hoffen soll, weil ich sie zu gut kenne und ihm eine Enttäuschung ersparen wollte.
Letztendlich hat er das Sparbuch zum 18 Geburtstag bekommen-------- es waren noch 135,- (Damals noch DM) drauf.

LG Eva

Beitrag von risala 11.12.09 - 10:17 Uhr

Hi,

das finde ich ja echt heftig... Meine Oma spart auch für unseren Sohn (Bundesschatzbriefe), weil sie recht weit weg wohnt und wir uns selten sehen. Wenn sie noch ein paar Jahre sparen kann (sie ist 85) wird unser Sohn sich davon immer wieder größere (sinnvolle) Wünsche erfüllen können (z.B. ein eigener PC) bzw. kann das Geld für teure Klassenfahrten verwendet werden (die wir und vermutl alleine nicht werden leisten können)oder eben später ein Auto kaufen. Wir wollen dieses Geld nämlich so wenig wir möglich "angreifen".

Niemals würde aber meine Oma oder meine Mutter (die verwaltet das alles) an dieses Geld rangehen, was für Fabian gedacht ist.

Gruß
Kim

Beitrag von femalix 10.12.09 - 23:00 Uhr

Hallo,

kann Dich gut verstehen.

finde das Verhalten Deiner Eltern schon etwas daneben.

Nicht falsch verstehen, niemand muß jemandem was schenken, wenn er nicht will und Weihnachten sollten Geschenke auch nicht im Mittelpunkt stehen.... aber an Geschenke quasi Bedingungen zu knüpfen? Das ist doch unmöglich!
Ich schenke, weil ich einfach gerne schenke und mich dran freue, daß die anderen sich über die Geschenke, die ich mit viel Liebe ausgesucht habe, freuen... und dafür erwarte ich... na... NICHTS!
Und wir schenken uns alle nur Kleinigkeiten, nix großes, wertvolles. Der Gedanke dahinter ist es, was zählt!

Äh, kann es sein, daß Deine Eltern in finanziellen Schwierigkeiten stecken? Sie behalten das der Enkelin versprochene Geld, streichen Geschenke, die man von Herzen und nicht mit Berechnung machen sollte...
Könnte ja auch sein, daß da mehr dahinter steckt.

Und ich kann Deine Tochter schon verstehen, daß sie Dich nach dem Geld fragt, immerhin muß man sowas ja planen können: Fahrschule aussuchen, anmelden... dann ist man ja auch nicht in 4 Wochen fertig.... wäre schon praktisch zu wissen, wie man das am besten finanziell bewerkstelligt und für wann man das einplanen kann.

Ganz ehrlich? Ich hätte mit meiner Familie geredet, ob nicht alle auf ihre Geschenke von den Großeltern verzichten wollen und den Eltern dann gesagt, wenn es ihnen so schlecht geht, dann wollte ich mit meiner Familie ihren Zustand nicht noch verschlimmern und sie sollten sich das Geldausgeben dieses Weihnachten überhaupt sparen.
An solchen Geschenken hätte ich keine Freude, sorry, ich bin da ein richtiger Trotzkopf!
Ich laß doch meine Familie nicht in zwei Klassen spalten, die, die Geschenke verdienen und die, die sie sich nicht verdient haben....
Entweder, sie lieben alle Enkel gleich oder sie lassen es.

Kopfschüttelnde Grüße

femalix

Beitrag von blahblah 11.12.09 - 07:44 Uhr

An deiner Stelle würde ich mit deiner Mutter nochmal reden und sie drauf hinweisen das du die Investition FS gut findest und sie bitten das Geld dafür freizugeben. Immerhin ist zu bedenken das das neue Auto günstiger wird wenn deine Tochter den FS schon etwas länger hat und womöglich schon keine Probezeit mehr besteht. Ich hab damals auch nen FS gehabt und noch lang kein eigenes Auto. Ich denke deine Tochter kann ja dann vom Ausbildungsgeld sparen für ein Auto und der FS wird ja nicht schlecht nur weil sie kein Auto hat.
Das ein Kind was bekommen soll und ein anderes nicht finde ich total blöde endweder man entsagt dem Geschenkewahnsinn total, dann bekommt niemand was oder jeder bekommt sein Teil, was dann mE Gerecht verteilt sein sollte.
Meine nette Ex-SchwiMu meinte mal meiner Tochter nen Fernseher nen DVD Player ein paar Filme und sowas schenken zu müssen und meine Jungs (übrigends vom selben Vater also kein Unterschied) bekamen nen Teil ausm Euroshop.
Das hat mich maßlos geärgert.
Meine neue Schwiegermutti die nicht Oma meiner Kinder ist macht sich immer Gedanken was die Kinder sich wünschen und jeder bekommt ein Teil was dann wirklich gerecht verteilt ist. Das finde ich Prima. Meine Schwiegermutti ist eben KLASSE!#huepf
LG
#bla

Beitrag von drachenengel 11.12.09 - 08:38 Uhr

Hallo Meike

meine Eltern und auch meine Schwiegereltern verteilen immer gerecht, gott sei Dank.

Da bekommt jeder ein Wunschgeschenk, der finanzielle Rahmen wird vorher abgesteckt und gut, damit es nicht dieser Konsumwahn ist.

Was Deine Eltern da abziehen, nun, ICH würde da nicht ruhig bleiben können. Denn wenn Grosseltern sich ihre Liebe nur erkaufen können, dann sind sie arme Wesen. Geld ist nicht alles im Leben, fertig.

Als Mama meiner Kinder würde ich meinen Eltern in dem Fall bzgl der Weihnachtsgeschenke ganz klar sagen, dann schenkt gar nix... egal ob es dann kracht oder nicht. Wer zwischen meinen Kindern unterscheiden will, als Tante, Oma oder gar Elternteil, nee danke..

Meine Eltern sparen auch monatlich für die Kurzen, das weiss der Grosse auch, er dürfte sogar schon jetzt an das Geld, für seinen grossen Wunsch, doch das unterband ich. Denn er soll ruhig merken, dass man für seine Wünsche ggf auch sparen kann und soll.

Deine Tochter kann ich einerseits verstehen, andererseits versteh ich sogar aber auch Deine Eltern, wenn sie ggf enttäuscht sind. Bei vielen Familien ist es heute leider so, dass Familienleben oder Besuche eigentlich nur angesagt sind, wenn Feste anstehen. Man wohnt in der gleichen Stadt, vielleicht 20-30 Min auseinander, was für viele schon ein Unding der Entfernung ist.

Möchte Deine Tochter den Führerschein machen, so soll sie dafür einfach schon mal sparen, hört sich hart an, ist aber so. Da erfolgt die Wertschätzung der eigenen Leistung später mal bombastisch. Und vor allem, sie zeigt damit ja auch, dass sie bereit ist, für ihre Wunscherfüllung was zu tun. Dieses wiederum zeigt Deinen Eltern, dass es nicht nur das Hand aufhalten ist. Vielleicht dachten sich Deine Eltern auch, das Geld für eine Wohnungsaussttattung oder Heirat oder ähnliches anzusparen, ältere Leute ticken da anders als wir ;-)

Meine Grosseltern sparten z. B. via Aussteuerversicherung für mich, welche es entweder bei Heirat oder spätestens mit 23 gegeben hätte. ICH wollte das Geld gar nicht, klar es tat uns gut, doch wusste ich, dass meine Grosseltern sich monatlich diesen Betrag abknapsten.

Evtl sieht es bei Deinen Eltern derzeit finanziell mau aus, evtl sind sie auch verletzt, weil man sich wenig sieht, evt evt evt

Also, Deine Tochter sollte entweder Oma und Opa selber fragen oder abwarten, ob das Geld kommt und wenn ja, wann.

Wir sparen auch für unsere Kids, für unser Patenkind, doch sind die Eltern des Patenkindes NICHT darüber informiert, was wir sparen und wann das Patenkind das Geld bekommt. Nicht, um das Geld evtl mal nicht herzugeben, aber um später ggf auch noch ein zwei Jahre damit warten zu können, falls der Süsse es mit 18 Jahren sonst zweckentfremdet verwenden will :-)

Alte Leute ticken eigenartig... doch wie erwähnt, würden unsere Eltern zwischen unseren Kids entscheiden, je nachdem, wie oft sie wen sehen...nein danke.. dann für NIEMANDEN was, und DAS würde ich als Mutter auch so sagen. Muss ich gottlob nicht, weil wir das Thema schon mal, andere in der Familie betreffend, hatten und somit mein Standpunkt klar ist.

Meiner Meinung nach solltest Du daher in RUHE mal mit Deinen Eltern reden, was sie zu dem Verhalten genau veranlasst.

LG
Mone

Beitrag von monstermama5 11.12.09 - 09:24 Uhr

hallo

danke füe eure antworten.
habe eben mit meinem mann nochmal über das tema gesprochen.und wir werden das nochmal bei den großeltern ansprechen.ganz in ruhe.und ich denke mal wenn da keine einsicht ist dann werden wir für alle kinder nächstes jahr auf geschenke verzichten.
lg maike

Beitrag von .roter.kussmund 11.12.09 - 11:57 Uhr

unabhängig davon, ob die großeltern "angeblich" fuer die enkel sparen oder nicht, finde ich es eine riesige sauerei,
ihren enkeln die weihnachtsgeschenke zu verwehren.

JEDER jugendliche freut sich ueber geld und da hätten sie ruhig mal jedem kind weihnachten einen hunderter in die hand druecken können.

fuer mich sind deine eltern geizhälse... und vielleicht schon etwas senil.

Beitrag von jans_braut 11.12.09 - 13:42 Uhr

Einen Hunderter zu erwarten - finde ich jetzt von dir etwas übertrieben.

Fände eine persönliche Kleinigkeit viel weihnachtlicher.

Beitrag von .roter.kussmund 11.12.09 - 16:23 Uhr

dafuer daß die enkel das ganze jahr nichts zu erwarten haben und die großeltern, wie es sich anhört, nicht gerade am hungertuch leiden (schließlich sparen sie fleißig fuer die drei enkel), finde ich es sogar mehr als angemessen.

was eine persönliche kleinig- oder großig;-)-keit betrifft... du wirst doch wegen der geschenkesuche die alten herrschaften nicht in der gegend rumscheuchen wollen. #schein

Beitrag von drachenengel 11.12.09 - 17:58 Uhr

sorry,

aber eine Erwartungshaltung zu Weihnachten und dann direkt 100 Euro... geht es noch???

Schade, dass Weihnachten und Familienliebe scheinbar nun schon überdimensional ins Geld gehen sollen.

Was wird noch mal an Weihnachten gefeiert?? hmmmm

Nicht böse gemeint, aber irgendwann reicht es mit dem Konsumwahn oder???

Beitrag von .roter.kussmund 11.12.09 - 18:58 Uhr

es ist nicht meine erwartungshaltung.
ICH selbst wuerde aber so handeln und meinen kindern die radatten in die hand druecken.
wo ist dein problem?

mitnehmen kann niemand was.

die eltern meines mannes beschenken und verwöhnen uns das ganze jahr... so, daß es uns schon peinlich ist. aber die freuen sich drueber, daß wir so gut leben.

Beitrag von drachenengel 11.12.09 - 19:12 Uhr

Du, gegen Schenken habe ich NIX...

ABER dieser Spruch, dann sollen sie den Kids jedem nen Hunderter in die Hand drücken... entweder hast Du den unglücklich formuliert oder ich verstehe Weihnachten anders.

Unsere Kinder bekommen auch das ganze Jahr mal was... Weihnachten ebenfalls, aber was Kleines...

LG

Beitrag von .roter.kussmund 11.12.09 - 19:25 Uhr

jetzt habe ich erstmal geschaut, wie alt deine kinderCHEN sind... mensch, die kannste doch nict mit solchen großen kerlen vergleichen. die haben wuensche.. und die soll man ruhig als großeltern wenigstens EINMAL im jahr beschenken.
ich glaube, die "oldies" sind leicht senil und leben (wieder) kurz nach dem krieg. ;-)

Beitrag von drachenengel 11.12.09 - 20:24 Uhr

Grins... ja, meine eigenen Kurzen sind noch sehr kurz..

Aber selbst meine "halb Kids" sind mit ihren 22 Jahren noch dankbar über Kleinigkeiten. Und die freuen sich ebenso auch über kleinere Geldregen von Oma und Opa.

Wie ich ja der TE schon schrieb, würde ICH mit den Eltern reden reden, wenn dann alle gleich oder gar nicht... und das war doch vermutlich eh des Pudels Kern... ;-)

So alt bin ich ja auch nicht, dass ich nicht wie ein 20-jähriger fühlen würde, aber auch in dem Alter war es seitens meiner Grosseltern so, dass ich monatlich 20 DM in die Versicherung bezahlt bekam, Geburststag und Weihnachten waren es immer maximal 50 DM. Für mich schon ein hoher Wert damals.

Du, unser Grosser würde so gern ein Kettcar haben, würden Oma und Opa auch sponsorn, klar... ABER soll das mit 18 dann in einem Ferrari enden? Er durfte wählen, ob von allen zusammen Kettcar oder Wunschliste mit Höchstpreis von 40 Euro pro Artikel... er wählte dann die Wunschliste-Alternative.

Egal, es ist auch Ansichtssache und ich streite mich da grad schon mit einer Patin der Kids... die ohne Ende einkaufen will... seh ich aber nicht ein... was soll ein sechsjähriges Kind mit Traktor und Kettcar und 4 versch. Serien von Playmo?? Mein Mann teilt gottlob meine Meinung, aufatme.

LG
Mone

Beitrag von monstermama5 11.12.09 - 18:20 Uhr

hallo

wollte noch eineml kurz miteilen das es mit sicherheit nicht an der finanziellen situation meiner elten liegt das die großen leer ausgehen.die beiden haben schweitzer bankkonten,wenn ihr versteht was ich meine.
wir werden nach weihnachten mit den beiden sprechen.es soll nicht übertrieben sein aber eine kleinigkeit sollte auch für die großen drinn sein und wenn nicht dann bekommen die kleinen eben auch nichts.lg maike

Beitrag von lene24 11.12.09 - 19:56 Uhr

Ich stimme dir voll zu, genauso würde ich es auch machen.

Entweder sie gehe drauf ein oder sie lassen es.
Zum schenken zwingen kannst du sie ja eh nicht (sollst du ja auch gar nicht :-p ).

lg und viel Erfolg beim Gespräch

Beitrag von monstermama5 11.12.09 - 21:27 Uhr

Hallo

danke für die antwort.aber habe schon ein bischen bammel vor dem gespräch.nicht das ich meine meinung nicht vertreten kann.aber denke die großeltern werden dann einfach irgentetwas kaufen was die kids nicht mit nach hause nehmen dürfen sondern bei oma und opa bleibt.
wünsche dir schöne weihnachten und ein guten rutsch ins neue jahr.lg maike