Machen wir was falsch?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sanni582 10.12.09 - 20:42 Uhr

Hallo ihr lieben,

immer wieder höre ich,dass die Kinder von Freunden und Bekannten durchschlafen bzw. sich nur selten in der Nacht melden. Bei uns klappt das irgendwie nicht. Leonie und Sarah melden sich meist 2x in der Nacht und wollen trinken. Wenn wir glück haben, bleibt es dabei. Leonie weint manchmal nachts und mein Mann muss dann noch ein paar mal raus. Ich gehe schon seit einer Weile wieder arbeiten und er ist in Elternzeit. Freitags kümmer ich mich dann nachts immer um die Kinder, damit er schlafen kann. Manchmal steht er bis zu 9 Mal auf.

Diese Nacht haben beide je nur 1x getrunken. Die anderen 4 mal ist mein Mann runter weil eine Maus geweint hat. Als er dann da war war ruhe.

Machen wir was falsch? Warum klappt das bei anderen? Unsere Mäuse werden am 19.12. schon 11 Monate alt.

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von kasad 10.12.09 - 20:45 Uhr

...das ist von kind zu kind unterschiedlich. irgendwann werden sie schon durchschlafen - vielleicht müssen sie auch noch was verarbeiten, wer weiss

Beitrag von deenchen 10.12.09 - 20:47 Uhr

Keine Sorge, ob ein Kind durchschläft oder nicht hängt mit der Reife des Hirns zusammen. Man kann es nicht wirklich beeinflussen, demnach machst du bestimmt nix falsch.
Viel Glück, das es bald besser wird! #klee

Beitrag von toe 10.12.09 - 20:49 Uhr

Nun - jedes Kind ist natürlich anders...
Aber ich glaube auch ( und das meine ich jetzt nicht böse oder so) dass man den Kindern was "angewöhnen" kann. Ich meine, wenn man immer sofort hinläuft dann gewöhnen sich die Mäuse daran und wenn sie aufwachen, dann freuen sie sich,dass Mama oder Papa kurz da sind...

Unsere Kleine war jetzt zwei Wochen krank gewesen und hat das erste mal bei uns mit im Bett geschlafen über eine längere Zeit. Und was meinst du, wie schwer es war es Ihr wieder abzugewöhnen?? Ich kann Dir nur das Buch empfehlen"jedes Kind kann schlafen lernen" Auch wenn es manchmal hart klingt, aber die Kinder müssen einfach manchmal dadurch. Wichtig ist natürlich immer, ihnen tut nichts weh und sie sind sauber und satt... Wichtig ist auch, dass sie wissen, dass man da ist und dsa sie nicht allein sind. Manche Kinder träumen ja auch einfach mal schlecht und brauchen ein wenig Trost#liebdrueck

Aber dann ist es wichtig, dass man das Zimmer schnell verlässt.. Tür offen, dass sie Euch hören. Mit den Flaschen - wenn ich ganz ehrlich sein soll, kann ich mir vorstellen, dass es einfach eine Gewohnheit von Euren Mäusen ist. Hast Du schon einmal Tee probiert?? Wenn sie jede Nacht die Flasche bekommen, dann werden sie natürlich auch immer wieder danach verlangen..

Die ersten Tage mögen hart sein, aber man macht es ja für die Kinder und nicht, um sie zu ärgern oder so.
Wichtig ist, dass sie wissen, sie sind nicht allein und das es denen gut geht...

Probiere es einfach mal und kaufe Dir mal das Buch...
Es ist wirklich gut...

Alles Liebe
Steffi

Beitrag von mella08 10.12.09 - 20:58 Uhr

<<<Probiere es einfach mal und kaufe Dir mal das Buch...
Es ist wirklich gut...>>>>

tolle Mutter bist du!

>>Auch wenn es manchmal hart klingt, aber die Kinder müssen einfach manchmal dadurch.>>>>

ist das dein ernst?

Das ist mit unter das schlimmste was man einer Kinderseele antun kann!

Mir fehlen wiedermal die Worte, ich weiß garnicht mehr was ich dazu sagen soll!

melanie

Beitrag von sanni582 10.12.09 - 21:05 Uhr

Hallo Steffi,

vielen Dank auch für deine Antwort. Da hier wahrscheinlich noch mehrere Muttis auf deine Nachricht antworten, möchte ich dazu auch gerne etwas sagen...

Ich finde, jeder sollte selbst wissen was er macht und wenn jemand nun der Meinung ist, dass ihm dieses Buch geholfen hat, ist das seine Entscheidung. Wir sollten uns da nicht einmischen. Jeder kann davon halten was er möchte, aber jeder ist für sein Kind selbst verantwortlich.

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von micnic0705 10.12.09 - 22:14 Uhr

Stimmt und die Allgemeinheit darf dann die Therapie für unsere Psychotiker von Morgen bezahlen.

Dann sollen doch bitte die Eltern, die nicht bedürfnisorientiert mit ihren Kindern umgehen derartige Kosten auch selber tragen, wenn sie selbst dafür verantwortlich sind...

Beitrag von glu 10.12.09 - 22:37 Uhr

Oh man #augen

Beitrag von mamafant 10.12.09 - 22:15 Uhr

Was ist denn das für eine Logik? Kein Kind wird nachts freiwillig wach, nur weil es sich das nächtliche Trinken angewöhnt hat.

Glaubst du die freuen sich darüber, dass sie nachts mit trockenem Mund oder knurrendem Magen wach werden? Die würden auch lieber durchschlafen

Beitrag von glu 10.12.09 - 22:39 Uhr

Bist Du denn des Wahnsinns? Wie kannst Du das hier schreiben?

Ich reich dir schon mal ein Schutzschild, sie werden Dich gleich massiv mit Steinen bewerfen!

Macht Dir nichts draus ;-)

lg glu *duck und wech*

Beitrag von muehlie 11.12.09 - 00:06 Uhr

"Die ersten Tage mögen hart sein, aber man macht es ja für die Kinder"

Für die Kinder? DAS möchte ich mal bezweifeln. Diese Tortur, durch die man die Kinder gehen lässt, bis man sie geknackt hat, macht man doch nur für sich selbst, um seine Ruhe zu haben.
Wie lässt man ein Baby eigentlich wissen, dass es nicht alleine ist, wenn man es mit seinem hilflosen Weinen einfach alleine lässt? Und einem Baby, das weint, geht es nie gut. Hast du dich schon mal in den Schlaf geweint? Kannst du dich an das geräderte Gefühl am nächsten Morgen erinnern? Nein, das ist keineswegs empfehlenswert.

Beitrag von dina131283 11.12.09 - 08:31 Uhr

Meinst du jetzt, das sie die Kurzen schreien lassen soll und gar nicht mehr hingehen, oder das sie sie einfach nur nicht aus dem Bett nehmen soll? #kratz

Also ich sehe das so, wenn Kinder in der Lage sind räumlich zu denken, kann man es durchaus mal probieren vom Nebenzimmer her es anzusprechen.
Damit es weiss, meine Eltern sind gleich nebenan. Allerdings nur, wenns nur ein bisschen gemecker ist.

Bei kleinen Babys ist das ein No go!

Und auch wenn die Kleinen bitterlich am weinen sind, gehts nicht klar, das keiner kommt zum trösten!

Wenn Schlafenszeit ist, bin ich auch dafür das die Kinder zum Trösten nicht aus dem Bett genommen werde, denn es ist ja Schlafenszeit! ;-)
Aber sich neben legen oder am Bett stehen und den Kopf kraulen find ich durchaus angemessen!

Wenn sie Tee geben würde, würden sie ja die nächste Nacht nach einer Flasche verlangen. Womöglich sich in der selben Nacht nochmal melden, denn Tee sättigt ja nicht ;-)


Beitrag von tine2811 10.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo,

mein kleiner Adrian wird am 17.12. 11 Monate, und ich muss sagen, er kommt auch noch ab und zu nachts einmal und will dann etwas Wasser trinken. Seit 3 Tagen schläft er aber durch.
Wo schlafen denn Eure beiden Mädels? Adrian ist mehr aufgewacht, als er noch bei uns im Zimmer sein Bettchen hatte. Seitdem er in sein eigenes Zimmer gezogen ist, ist er ausgeschlafener und ruhiger.
Ich hab auch immer gedacht, dass ich was falsch mache, weil das Mädchen von meiner Freundin schon sehr lange durchschläft. Was ich gemerkt habe ist, wenn Adrian Zähne bekommt, dann wacht er auch öfters auf. Oder, wenn es ein bisschen zu warm in seinem Zimmer ist.

LG und viel durchhalte Vermögen
Christine

P.S. Mein großer Sohn wird immer noch jede Nacht wach und der ist 3 Jahre.

Beitrag von sanni582 10.12.09 - 20:55 Uhr

Hallo und vielen dank für Eure Antworten.

Unsere Mäuse schlafen in ihrem Zimmer seit sie 3 Monate alt sind. Sie haben auch schon einmal 2 Wochen durchgeschlafen, aber das ist ca. 5 Monate her, leider :-)

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von fibo 10.12.09 - 21:03 Uhr

Hi Sanni

Bei uns ist es auch so, und er ist schon 11 Monate alt geworden. Es ist halt wie es ist, irgendwann werden auch unserer Mäuse mal durchschlafen.

Sag deinem Mann herzliche Grüße von mir, ich weiss wie er sich fühlt. Bin momentan total fix und foxi.

Alles Gute

Beitrag von mella08 10.12.09 - 21:04 Uhr

Hallo,

also ich kann mir gut vorstellen, dass es für alle Beteiligten am einfachsten wäre, wenn sie bei Euch im Zimmer oder Bett schlafen würden!

Wieso schlafen sie überhaupt in ihrem eigenen Zimmer? Mir wäre das zu blöd jedesmal aufzustehen nur um sie zu beruhigen!

Wir haben ein FB (angestelltes Kinderbett) und ich brauch nur mal schnell rüberlangen wenn was ist!

Würde ich jedesmal aufstehen müssen, würde ich irgendwann durchdrehen glaub ich!

Viktoria ist 10 Monate alt und trinkt nachts auch noch 1-2 mal......das ist GANZ NORMAL!!!!

Jeder der was anderes sagt, der hat einfach unrecht!

Ich lasse meiner Tochter ihren Biorhythmus und gebe ihr essen wann sie will und schlaf wann sie will!

Lass dir nicht so nen scheiß wie "jedes kind kann schlafen lernen" unterjubeln.....
Dieses Buch ist oder wird wahrscheinlich der Grund für viele kaputte Kinderseelen sein! #klatsch

Bevor man am eigenen Rhythmus der Kinder was ändert, ändert man doch lieber den Schlafplatz!

lg. melanie

Beitrag von sanni582 10.12.09 - 21:16 Uhr

Hallo Melanie,

unsere Mäuse waren bei uns mit im Zimmer, bis sie 3 Monate alt waren. Da haben sie noch in ein Bettchen gepasst und es ging. Jetzt sind sie dafür zu groß und wir haben den Platz im Schlafzimmer nicht, zwei Babybetten aufzustellen. Daher schlafen sie im Kinderzimmer.

Ich finde es schon ganz gut, dass sie in ihrem eigenen Bett schlafen. So lernen sie es und ich muss ihnen nicht irgendwann abgewöhnen, dass man auch ohne Mama und Papa schlafen kann.

Liebe Grüße
Sanni

Beitrag von glu 10.12.09 - 22:44 Uhr

Nein, es ist nicht normal ... theoretisch braucht ein Kind ab einem Halben Jahr nachts keine Nahrung mehr!

Ich kenn auch ehrlich gesagt kein Kind in dem Alter was nachts noch ne Buddle braucht ... aber gut, jedes Kind ist anders und genau deshalb schlafen Kinder oft in ihren eigenen Betten, denn viele Kinder schlafen dort besser!

Es gibt auch Familien die die Kriterien für ein Familienbett nicht erfüllen, solltest Du vielleicht auch mal drüber nachdenken.

Nur weil Du nachts Deinen Hintern nicht hoch bekommst, ist Deine Methode noch lange nicht die Beste!

Und noch ne Frage: hast Du das Buch je gelesen?

Beitrag von lilliana 10.12.09 - 22:52 Uhr

Nur, weil ein Kind in der Theorie keine Nahrung mehr braucht um über die Nacht zu kommen, heißt das längst nicht, dass es sie nicht brauchen und haben darf. Ich komme auch über den Tag, wenn ich mir morgens 1000 kcal reinstopfe und abends nochmal. Aber ist das erstrebenswert??? Hast du nie in der Nacht Durst oder auch mal Hunger, wenn du nicht viel zum Abendessen gegessen hast?

Ebenfalls brauche ich die Nähe meines Mannes nachts nicht um zu schlafen zu können, aber ich schlafe besser. Ebenfalls, wenn ich mein Kind bei mir habe.

Ich brauche auch keine Schokolade und theoretisch könnte ich auch auf dem Boden schlafen... Du weisst worauf ich hinaus will...

Beitrag von glu 10.12.09 - 23:09 Uhr

Von nicht haben dürfen hab ich überhaupt nichts geschrieben ... komm mal wieder runter und lies noch mal!

Man man man, daß Ihr immer gleich so übertreiben müsst und einem Worte in den Mund legt die man gar nicht gesagt hat #augen

Beitrag von lilliana 10.12.09 - 23:29 Uhr

darfst mich gerne mit du ansprechen, auf ein ihr bestehe ich nicht. aber #danke !

Beitrag von mamafant 10.12.09 - 23:01 Uhr

Wo steht dass denn, dass man ab 6 Monaten nachts keinen Hunger mehr haben darf #kratz

Das hat mein Körper irgendwie wohl nicht mitgekriegt, selbst ich esse noch nachts, weil ich Hunger habe #schein

Beitrag von glu 10.12.09 - 23:06 Uhr

Hab ich beim Kinderarzt gelesen, war so ein Artikel der dort an der Wand hing, glaub von einem englischen Arzt!

Ich schrieb ja auch in der Theorie, natürlich gibt es Ausnahmen, das will ich überhaupt nicht abstreiten und ich würde meinem Kind die Flasche auch nicht verweigern wenn es so wäre ... ich wollte nur auf das "DAS IST GANZ NORMAL"-Gebrüll hinaus, denn normal ist es nicht, ich kenne genug Kinder die es nicht brauchen!

Beitrag von mamafant 10.12.09 - 23:10 Uhr

Ich kenne es eher andersrum.

Außerdem würde ich auf solche Artikel beim Kinderarzt nicht immer was geben. Manchmal hängt da uraltes, längst überholtes Wissen.

Beitrag von glu 10.12.09 - 23:14 Uhr

Ja, schon möglich ... aber ich muß sagen, ich hab nun schon auf zwei Kinder im Alter von 4-16 Monaten aufgepasst, also sehr regelmäßig und eben auch nachts, und die Zwei kamen wunderbar ohne Buddle aus!

Deshalb sag ich halt, Kinder sind verschieden und normal ist da nur wenig!

Für eine Bekannte von mir ist es völlig normal das Ihr Kind mit vier Wochen durchgeschlafen hat, für mich ist es völlig normal das mein Kind seit Geburt nachts alle zwei Stunden kommt ;-)

  • 1
  • 2