Mache mir Sorgen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 20:44 Uhr

Hallo zusammen,

hatte schonmal geschrieben, dass wir vor ca. 2 Monaten für eine Woche im KH waren, weil die Maus eine Nierenbeckenentzündung hatte. Dieser Aufenthalt ist für mich wie ein Trauma... Hört sich zwar übertrieben an, aber seitdem habe ich tierische Angst, dass sie wieder krank wird und wir das nochmal durchmachen müssen. Die Maus wurde zerstochen bis zum geht nicht mehr, man konnte nicht schlafen, ich nicht vernünftig duschen, es gab nur eine Toilette für die gesamte Kinder- und Säuglingsstation. Wir saßen 7 Tage lang in diesem stickigem Zimmer die Zeit ab. Ich weiss natürlich auch, dass andere Kinder viel schlimmere Krankheiten haben und dass man froh sein kann, dass es "nur" sowas war...

Seit längerer Zeit kneift die Maus nun schon immer so die Beine zusammen, einfach so zwischendurch... Wollte eh schon den Urin selber kontrollieren, aber das ist ja immer so umständlich mit den Beuteln, einmal hatte sie "groß" gemacht, ein anderes Mal hatte sich der Beutel gelöst usw... Gestern nun hatte sie beim Wickeln Pipi gemacht, so dass ich dann schnell den Teststreifen reingehalten habe. Und natürlich war das Ergebnis nicht ok, also bin ich zum Arzt und habe da auch nochmal Urin hingebracht. Die Leukozyten sind wieder erhöht und der Urin ist halt nicht ok, aber man bräuchte jetzt nichts machen laut Aussage der Sprechstundenhilfin (so hatte der Doc ihr as gesagt). Über Nacht wird jetzt eine Urinkultur angelegt und morgen nachmittag kriegen wir was genaues gesagt... Das macht mich schon wieder fix und fertig... Habe Angst und bin super nervös. Den Tag über war es soweit ok, aber gerade beim Zubettgehen hat die Maus geweint und so komisch mit den Beinen gewackelt. Jetzt mache ich mir natürlich Sorgen, dass sie Schmerzen hat. Sie hat aber kein Fieber (gehört laut Aussage des KiA aber auch nicht unbedingt zu einer Blasenentzündung dazu), isst normal und soweit geht es ihr eigentlich gut. So schien es zumindest den Tag über...

Was meint ihr dazu? Hat jemand Ahnung davon? Wenn doch die Leukozyten erhöht sind, deutet das doch auf eine Entzündung hin. Warum gibt er ihr nicht was bevor es sich verbreitet??? Eigentlich ist unser KiA sehr vorsichtig und verschreibt nicht schnell AB. Deshalb will er wahrscheinlich erst genau gucken, was es wirklich ist.. Aber ich habe Angst, dass alles nun schlimmer wird... Könnt ihr mich verstehen?

Was kann ich gegen die Sorgen tun? Es hat wie gesagt alles mit dem KH-Aufenthalt angefangen...

LG, sadi

Beitrag von toe 10.12.09 - 20:52 Uhr

Hallo Sadi #liebdrueck ich bin es die Steffi :-)

Lass Dich erstmal feste drücken.. oh je - das hört sich ja nicht so gut an.. Wie trinkt die Kleine denn?? Gebe Ihr viel zu trinken immer wieder anbieten dass die Nieren gut durchgespült werden. Dein KIA hat ja die Kultur angelegt und wenn dort bestimmt Bakterien zu sehen sind, wirst Du sicherich an AB bekommen...

Mach Dich nicht so verrückt.. Wie ist sie denn sonst so drauf? Weint sie viel?

Ganz liebe und Gute Besserung

Steffi

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 21:22 Uhr

Habe dir gerade eine Nachricht geschickt...
LG

Beitrag von muddi08 10.12.09 - 21:18 Uhr

Dass Leukozyten im Urin sind, heißt nicht unbedingt, dass sie eine Blasenentzündung hat. Es kann auch durch Verunreinung des Urins durch Stuhlreste, etc.) ein falsch-positives Ergebnis sein. Hast du sie vorm Beutel kleben richtig penibel gesäubert?

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 21:21 Uhr

Habe nur mit den normalen Feuchttüchern gereinigt...
Weiss nicht, ob man das als richtige Reinigung ansehen kann...

Beitrag von muddi08 10.12.09 - 21:27 Uhr

Also wir reinigen auf Station mit sterilen Einmalkompressen und klarem Wasser. Im Zweifel, also wenn nur Leukozyten positiv sind und Nitrit negativ (Nitrit ist eigentlich immer positiv bei echten Harnwegsentzündungen), machen wir immer einen Katheter-Urin.

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 21:37 Uhr

Danke für deine Antwort.

Also, Nitrit war negativ. Das war sogar bei mir zuhause so und da war es definitv nicht steril... Jetzt wird halt diese Urinkultur angelegt. Da wird doch eigentlich nach Keimen geguckt, oder? Unser KiA legt eigentlich immer eine an, Katheder wurde nur bei der Nierenbeckenentzündung gemacht. Bei einer Blasenentzündung muss man aber definitiv nicht ins KH, oder?

LG

Beitrag von muddi08 10.12.09 - 21:47 Uhr

In der Kultur werden Bakterien nachgewiesen, wenn welche drin sind. Oder wenn keine drin sind, dann bleibt die Kultur sauber.
Wegen einer Blasenentzündung muss man nicht ins KH, da gibt es AB-Saft. Es sei denn, deine Maus mag nicht trinken, denn dann müsste sie an den Tropf. Viel trinken ist hier sehr wichtig, um die Keime auszuspülen, damit sie nicht hochwandern können und ne Nierenbeckenentzündung verursachen.

Ich drück die Daumen, dass nix drin ist.
Dass kein Nitrit drin war, hört sich doch schon mal gut an!

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 21:58 Uhr

Vielen Dank für deine Antworten.
Finde es manchmal schwierig, wenn man von Medizin keine Ahnung hat und manche Sachen einfach nicht versteht. Und die Ärtze möchte ich auch nicht so löchern, weil das immer den Eindruck macht als ob man die Diagnose hinterfragt...

Noch eine letzte Frage: Da die Maus ja nun einmal schon so eine Nierenbeckenentzüdung hatte... kann man nun sagen, dass sie dazu neigt, schnell Blasenentzündungen zu bekommen??? Bei Erwachsenen ist das ja häufig so... Wenn man es einmal hatte, hat man es schnell wieder. Aber kann man das bei Babys auch sagen???

Vielen Dank nochmals für deine Antworten und liebe Grüße

Beitrag von muddi08 10.12.09 - 22:05 Uhr

Ja und Nein. Ich kenne Kinder, die halt öfters mit einer Nierenbeckenentzündung bei uns liegen. Da liegt aber meistens ein Grundproblem vor, z.B. Reflux im Harnleiter.
Und manche haben es 1x und nie wieder. Ich selbst hatte 1x in der Ausbildung ne Blasenentzündung (auaaaaaaa) und GsD nie wieder *auf Holz klopf*.

Wurde bei euch eine Nachuntersuchung durchgeführt? ING oder MCUG? Dann wird meistens ein Grundproblem vermutet.

LG

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 22:14 Uhr

Ja, wir hatten die MCU Untersuchung, aber da war zum Glück alles ok. Mir ist es wirklich ein Rätsel, woher sie das hatte. Waren Ende August/ Anfang September mit ihr in Spanien. Habe schon überlegt, ob sie sich da aus dem Pool was weggeholt hat, aber die Nierenbeckenentzündung hatte sie erst am 18. Oktober, also 1,5 Monate später. Unmittelbar davor hatte sie auch 2 Wochen Durchfall, aber der Arzt meinte, der Keim, den sie hatte, kommt im Stuhl nicht vor...

Ich weiss, dass dieses Rätselraten überhaupt nichts bringt, aber für mein eigenes Gefühl würde es mir gut tun, wenn ich wüsste, woher sie das hatte und wie man es demnächst vermeiden kann, wobei mir natürlich auch klar ist, dass man Krankheiten einfach nicht vermeiden kann. Leider trinkt die Maus am Tag nur ca. 500 ml Milch und ansonsten halt Brei und sehr, sehr wenig Wasser. Wirklich nur ein paar Schlückchen. Habe ihr die letzten Tage schon immer mal Apfelschorle angeboten, aber davon mag sie auch nicht viel mehr trinken...

Beitrag von muddi08 10.12.09 - 22:19 Uhr

Wie alt ist sie denn?
Meiner will immer aus meinem Glas trinken, wenn er sieht, dass ich trinke. Versuchs mal, auch wenn viel daneben geht. Das macht ihr vielleicht mehr Spaß.

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 22:23 Uhr

Sie ist 9,5 Monate... Und trinkt auch nur aus dem Glas, aber das sind eben winzige Schlückchen, die sie zu sich nimmt. Also, aus dem Glas ist wirklich am Abend so gut wie nichts raus und die Hälfte geht ja auch daneben...
Habe aber auch keinen Richtwert, wieviel Kinder in dem Alter ungefähr trinken. Der KiA meinte, das Durstzentrum regelt das schon und in den Breien ist ja auch viel Flüssigkeit...

Beitrag von muddi08 10.12.09 - 22:29 Uhr

Da hat dein Arzt Recht.
Aber immer dran bleiben. Google mal doidy cup, den haben wir, daraus trinkt er meiner Meinung nach am meisten.

Toi, toi, toi für morgen.

Beitrag von sadi84 10.12.09 - 22:34 Uhr

Vielen Dank nochmal für deine zahlreichen Tipps...
Liebe Grüße