Neuer Job, wollen ein Baby, Angst vor Kündigung, etc.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mandy2802 10.12.09 - 20:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß unsere Entscheidung kann uns keiner von Euch abnehmen, aber ich würde trotzdem gern Eure Meinung hören.

Meine Große ist nun 2, seit September 2008 arbeite ich wieder und seit Mai 2009 habe ich einen tollen neuen Job, bei dem endlich alles stimmt.

Bis vor kurzen war ich fest davon überzeugt, kein 2. Kind zu wollen. Mit meinem Chef sprach ich mal über weiteren Nachwuchs und sagte, dass das für mich erstmal kein Thema sei.

Aber seit ein paar Wochen, ich weiß nicht warum machte es auf einmal klick und ich war mir sicher, ich möchte noch eins, denn irgendwie fühlen wir uns noch nciht komplett.

Naja und nun bin ich am hin und her überlegen (ich denke immer ziemlich viel und vorallem an andere) ob ja oder nein. Mein Mann hätte auch gern ein zweites und eigentlich wäre alles perfekt, aber ich habe Angst um meinen Job. Ich bin erst 7 Monate da und kann doch nicht schon schwanger werden, vorallem da ich ja sagte, dass das kein Thema sei. :-(

Mein Freundin meinte -auch wenn man sich nicht rechtfertigen muss- solle ich sagen, es sei einfach passiert. Aber was macht das für einen Eindruck??

Davon mal ganz abgesehen, habe ich Angst, dass wenn ich nach dem Jahr Elternzeit wieder komme einfach ersetzt wurde, durch die neue die mich in der Zeit vertreten würde. Schließlich ist sie dann ja eingearbeit und ich muss mich wieder neu rein finden.

Wie würdet ihr das handhaben?

Liebe Grüße von einer Hin und Her gerissenen Mandy#gruebel

Beitrag von buebi19 10.12.09 - 20:58 Uhr

ich würde die pille absetzen und es drauf ankommen lassen. denn mal ehrlich, wenns nach dem richtigen zeitpunkt geht... der ist doch nie da.

und wenn du schwanger bist.. freu dich einfach.

und außerdem. klar ahst du gesagt, das sei für dich kein thema aber das geht deinen chef nix an und außerdem kann man ja aus versehen auch mal schwanger werden.

lg

Beitrag von woodgo 11.12.09 - 20:50 Uhr

#klatsch super Tip, und wenn die Elternzeit vorbei ist, bist Du raus aus dem Job...Mensch, wenn alle Frauen so denken würden, wie Du, prost Mahlzeit#zitter
Ich bin der Meinung, wenn ich einen neuen Job angetreten habe, kann ich nicht gleich schwanger werden, dann arbeite ich erst mal, baue mir etwas auf in meinem Job und nach ein paar Jahren, wieviele Jahre, sei dahin gestellt, kann ich dann über weiter Kinder nachdenken.

Beitrag von drachenengel 11.12.09 - 10:25 Uhr

Hallo Mandy,

bei der derzeitigen Arbeitsmarktlage kann sich heute keiner mehr sicher fühlen, ausser Beamte.

Ich wurde 2002 unerwartet und ungeplant schwanger, hatte gerade 6 Wochen vorher eine neue Stelle angetreten, mit der Aussage (von mir aus, da ja die Fragen unerlaubt sind), dass ich keine Kinder bekommen kann. Der AG war natürlich nicht erbaut, wird nie wieder eine Frau auf den Männerjob setzen, aber mei, deswegen auf meine Kids verzichten, nein danke.

Du siehst, nix ist planbar, es gibt genug Verhütungspannen, ebenso genug AG die human sind, leider auch AG, die spinnen.

Gruß

Mone

Beitrag von dropsi_2 11.12.09 - 11:05 Uhr

Hallo,

die Frage würde sich mir in deiner/eurer Sitation gar nicht stellen, denn:

- jetzige Situation planbar und fast perfekt
- mit 2. Kind nicht planbar

Da gäbe es für mich nichts nachzudenken, ich würde auf das 2. verzichten.

Ich war selbst in der Situation. Endlich ging es beruflich wieder aufwärts und schwupp war der Wunsch nach Nummer drei da. Dann war die Wahl zwischen irgendwie klarkommen, oder endlich vorwärts kommen nicht schwer und ich bereue es nicht.

Allerdings habe ich zwei Kinder und das ist nur meine persönliche Meinung! Für mich wäre das dritte Wunschkind ein viel zu hohes Risiko gewesen, in jeder Hinsicht und ich weiß, dass ich Beidem, also Job und Kind, niemals gerecht werden könnte....

Keine leichte Entscheidung, das ist klar. In einen so dringenden Kinderwunsch kann ich mich auch nicht reinversetzen..da könnt nur ihr drüber reden. Kommt ja auch drauf an, ob man den passenden Hintergrund hat, Betreuunsmöglichkeiten usw. Dann KANN alles klappen, muss aber nicht.

Alles Gute!

Beitrag von woodgo 11.12.09 - 20:45 Uhr

Hallo,

Du hast Deinen Traumjob gefunden? Dann würde ich mir die Kinderfrage nicht stellen. Warte doch wenigstens noch ein Jahr. Ich kann es ehrlich gesagt verstehen, daß Arbeitgeber so reagieren, die Frauen treten Ihren Job an und werden schwanger... Ich habe letztes Jahr meinen Traumjob gefunden und wir haben die Kinderplanung abgeschlossen. Ich kann es mir nicht leisten, die Arbeit zu verlieren, ich will es mir auch nicht leisten und ich könnte mit 2 Kindern so auch nicht mehr arbeiten. Und ich könnte selber nicht damit leben, meinem Chef jetzt zu sagen: "Jetzt bin ich schon 1 1/2 Jahre da, ich bekomm jetzt ein Kind und komme dann in 1 oder 3 Jahren wieder..."
Mein Mann ist selber Chef (ich arbeite aber nicht bei Ihm) und ich kann es wirklich nachvollziehen, daß AG so reagieren#kratz

LG