Mein Sohn,das unbekannte Wesen...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von sabeto21 10.12.09 - 20:53 Uhr

Hallo,


ich bin zwar Mutter von 4 Kindern,aber jetzt muss ich mir doch mal einen Rat holen. Es geht um meinen Jüngsten,Jannis.
Er ist heute 19 Monate alt und im grossen und ganzen inzwischen ein super liebes Kerlchen (hatten ein paar Startschwierigkeiten...).

Er ist eigendlich meistens ganz gut drauf,lacht viel,spielt mit seinen Geschwistern( oder lässt sich eher verhätscheln;-)). Alles ganz normal.Aaaber... ich glaube heute ist die Trotzphase bei uns angekommen#schmoll.

Es ging ums Abendessen.Es gab Maultaschen in der Suppe (wir wohnen im Schwabenländle;-)) und die sind ja bekanntlich heiss. Da Junior es in letzter Zeit gewohnt ist,alleine zu Essen (auch mit Löffel/Gabel) ,gabs deswegen richtig Terror,als ich den Teller vor mich statt vor ihn hingestellt habe#mampf.

Da fing er an zu schreien,also eine Sirene war nix dagegen,die Nachbarn dachten bestimmt,es brennt und die Feuerwehr rückt an#augen
Das ging so weit, das er sich vor lauter winden und kreischen aus seinem Hochstuhl (PrimaPappaDiner) rausgewurstelt hat,obwohl angeschnallt war und ich schon Angst hatte,er fällt runter.
Hab ihm dann gut zugeredet soweit das bei der Lautstärke möglich war... das es noch heiss ist und er entweder von mir gefüttert wird oder eben nicht.

Aber nix half, er schrie und wand sich ,rupfte an seinen Haaren,haute den Kopf gegen den Stuhl,echt extrem,kenne das so gar nicht von meinen Kindern.

Als er nach 10 minuten immer noch nicht aufhörte,hab ich ihn geschnappt und für 2 Minuten in sein Zimmer gesetzt.Da hat er dann erst richtig aufgedreht.Eine tobsüchtige Katze kann nicht lauter kreischen wie mein Kind#schrei. Er war total ausser sich.

Mein Mann ist dann wieder zu ihm und hat ihn auf den Arm genommen,dann gings langsam wieder.Waren ihm dann auch nicht böse,mein Mann hat ihn dann auf den Schoss genommen und gefüttert,nach kurzem Zögern wars auch wieder gut und er hat ordentlich gegessen,war wie ausgewechselt#schein.

Also ich hoffe ja mal ernsthaft,das er so einen Affentanz nicht mal in aller Öffentlichkeit aufführt,sonst versteck ich mich und leugne das dieser Kreischhammel meiner ist:-p

Mein Mann meinte danach scherzhaft,das er immer im falschen Moment die Kamera nicht da hat ,das wär doch mal ein Video für Oma und Tante die ihn immer nur zuckersüss und sooo lieb finden#baby

Seine Geschwister saßen übrigens ziemlich unbeeindruckt am E.sstisch und futterten kommentarlos weiter als wär nix#kratz. Ihnen schien das nix auszumachen.

Kennt jemand so ein extremes Verhalten von seinem Kind und kann mir bitte sagen,das das normal ist? Irgendwie mach ich mir jetzt schon so meine Gedanken,ich mein,er ist Stier vom Sternzeichen,aber ...#gruebel
Bin ja mal gespannt,was mich bei dem Kerlchen noch so erwartet.Da sieht mans mal wieder,kein Kind ist wie das andere.

LG Saskia#snowy

Beitrag von mel130180 10.12.09 - 22:01 Uhr

Hi,

ich hab zwar nur ein Kind, aber meine Tochter würde auch freidrehen wenn ich so wie du gehandelt hätte.

Dein Sohn darf normalerweise alleine essen.

Was er jetzt gesehen hat:
- Mama setzt mich in meinen Stuhl.
- Ich habe riesigen Hunger.
- Mama gibt mir meinen Teller nicht.
- Es sieht so aus als würde sie essen und ich bekomme nichts.

Verstehst du, was ich sagen will? Dein Sohn hatte Hunger und dementsprechend schon Stress. In der Situation ist er überhaupt nicht offen für eine Abänderung seines Rituals. Du hättest das Essen erst abkühlen lassen und ihm dann direkt geben soll. So hat er sich quasi gefühlt, als wolltest du ihn am langen Arm verhungern lassen. Er ist erst 19 Monate alt, da ist Hunger noch ein starker Impuls und da ist es nicht verwunderlich dass diese Situation eskaliert ist.

LG
Mel

Beitrag von sabeto21 10.12.09 - 22:16 Uhr

Hallo,

ich bin anderer Meinung.Mein Sohn durfte schon öfter nicht alleine Essen.Es gibt einfach sachen,die kann er noch nicht so gut,und dann übernehme auch ich das Füttern,z.B. Joghurt o.ä.
Da macht er auch nicht so einen Aufstand.
Und um den Hunger ging es in diesem Moment auch nicht,denn hätte er wirklich Stress wegen dem Hunger gehabt,dann hätte er sich einfach füttern lassen. So ist das sonst auch. Er war einfach nur richtig wütend,weil er eben sieht,das seine Geschwister die Teller hingestellt bekommen,und er eben diesmal nicht.
Und er hat auch sicher nicht geglaubt,das er nix bekommt,das prozedere des Essens haben wir mehrmals täglich,da weiss er,das er immer was bekommt und auch sein Teller einfach mal bei mir steht,zudem hab ich mich ja sofort zu ihm gesetzt!

Saskia

Beitrag von babybaer4 10.12.09 - 22:04 Uhr

Hallo,

ich kann deinen Sohn schon verstehen.Er wollte alleine essen.Vielleicht einfach das essen gemeinsam pusten und ihn dann essen lassen,so entgeht ihr diesen Stress.

Lg Sabine

Beitrag von sabeto21 10.12.09 - 22:17 Uhr

Hallo,

ja,normalerweise machen wir das auch so,aber die Suppe war einfach noch zu heiss,und ich wollte ihm den Teller so einfach nicht hinstellen,damit er sich nicht verbrüht.Normalerweise macht er nicht so einen Aufstand. Deswegen war ich auch ziemlich verwundert.

Gruss Saskia

Beitrag von babybaer4 10.12.09 - 22:25 Uhr

Hallo,

dann war er wahrscheinlich verwirrt.Bekommt seinen Teller nicht wie sonst vogesetzt .Aber ich befürchte diese Phasen werdet ihr jetzt wohl öfters haben.Aber was erzähl ich dir ,kennst du wahrscheinlich Ansatzweise von deinen Großen.

Lg Sabine

Beitrag von moonerl 10.12.09 - 23:31 Uhr

Hallo,

stell deinem Junior das nächstemal eine kleine Schüssel mit einer kleingeschnittenen Maultasche hin.
Durch das kleinschneiden ist die Maultasche (oder anderes Essen) dann schon abgekühlt.

Dein Sohnemann hat seinen eigenen Teller und du kannst ihn nebenbei auch noch füttern.

Grüßle :-)

Beitrag von sabeto21 11.12.09 - 10:01 Uhr

Hallo,

die Maultasche war kleingeschnitten;-)Die Suppe dabei war aber einfach zu heiss,obwohl ich seine Portion schon extra 10 Min eher rausgeholt habe,eben um das zu verhindern.

LG Saskia

Beitrag von rienchen77 11.12.09 - 06:29 Uhr

wegen dem heißen essen:

ich nehme meiner Tochter immer vorher was ab und stell es "kalt" oder


wer nicht hören will muß fühlen:

wenn Mama sagt es ist heiß.... und das Kind hört nicht... viel Spaß beim ausprobieren...

Beitrag von zwillima 11.12.09 - 07:05 Uhr

Hallo,

wie die anderen schon sagten....es ist nicht verwunderlich , dass er so reagiert hat.
Als Du ihn dann noch ins Zimmer gesetzt hast, hat er wohl gar nicht mehr verstanden, was los ist und hat noch mehr getobt.
Da hilft nur eins, Essen vorher abkühlen lassen.
Meinen Zwillinge hatte ich einen kleinen Minihandventilator geschenkt, damit haben sie immer ihr Essen kalt gepustet. Das hat wunderbar geklappt. Die Ventilatoren gehörten lange auf den gedeckten Tisch und sind dann nacher in den Besitz des Jüngsten übergegangen. Der sitzt nun auch am Tisch und pustet sein Essen damit kühl.
Das klappt super, Kind froh, Mama froh, kein Streß.

Nimms Deinem Sohn nicht übel, er hat vollkommen normal reagiert.

L.G.
zwillima

Beitrag von nane29 11.12.09 - 11:06 Uhr

Find ich ne super Idee, macht ja auch Spaß!!!#freu

Beitrag von waffelchen 13.12.09 - 15:04 Uhr

Das ist mit Abstand die beste Idee die ich seit Woche gehört hab #pro
Oft hat das Kind keine Lust ewig lang zu pusten und das kann schonmal dauernn bis es kalt ist und so passiert das auf eine spielerische, aber trotzdem angenehme Weise.
Genial, werd ich mir merken

Beitrag von p.sylvie 11.12.09 - 08:37 Uhr

Hallo
Also ich kann dir bestätigen: deinS ohn ist ein ganz normaler Erdenbürger und kein Marsmännchen:-p
Ich kenn das und ich hätte genau gleich gehandelt wie du.
Erst mal denke ich man kann ein grossen Kompliment machen an deine Kochkünste, wieso sonst wären die anderen Kids so unbeeindruckt gewesen;-)
Das Problem ist halt einfach dass die kleinen Zwerge UNBEDINGT WOLLEN und leider nicht warten KÖNNEN und auhc nicht verstehen WOLLEN was man ihnen erklärt.
Also ich würd mal sagen: Willkommen in der Trotzphase#blume
Meiner ist 2 Jahre und 4 Monate und wir haben täglich solche "Ausfälle", er schreit, wirft sich zu Boden, schmeisst mit Dingen... Wir setzen ihn dann mal auf den Stuhl und lassen ihn sich beruhigen, was eigentlich auch klappt. Nach 1-2 Minuten geht es ihm schon besser (und mir auch#schwitz) und dann erklär ich ihm immer noch mal in Ruhe was los ist und ob er bereit ist nun zu essen (oder was auch immer anfällt)
das Hauptproblem ist doch eigentlich dass die GRUNDSÄTZLICH anderer Meinung sind als wir...

Ich denke auch dass man aufpassen muss dass die sich nicht in ihrem Geschrei "verlieren", denn die kleinen können sich leicht in Exthase schreien und können sich dann nicht beruhigen, da hilft, denke ich, nur das Trösten.
Ach und wenn der kleine Mann erst mal richtig gut geübt hat bin ich mir sicher dass er das auch vor Puplikum vorführen wird#schock
Lg Sylvie

Beitrag von sabeto21 11.12.09 - 10:07 Uhr

Huhu Sylvie,

danke für deine Antwort.Sehe das genauso wie du.Er "wollte" eben nur einfach alleine Essen, mit dem Hunger oder so hatte das nichts zu tun,denn mein Mann und ich hatten ja versucht ihn zu füttern,er wollte ja nicht und hat sich verweigert.
Das mit dem zu Boden werfen kenn ich auch,wenn er bei seinen Brüdern an irgendwas nicht randarf(Auto usw.), dann schmeisst er sich auch mal ganz Theatralisch zu Boden und spielt den sterbenden Schwan:-p.
Nur sein Verhalten gestern war einfach einen Tick zu extrem,normal hilft da gut zureden,bisschen kraulen und er kommt wieder runter,aber dieses mal wars eben nicht so.

Na ja,die müssen wir alle wohl durch,ist ja für den Mini auch nicht schön, aber er lernt im Moment wieder so viel neues,das ist Anstrengend.

Euch wünsch ich auch weiterhin eine Beulenfreie Zeit;-).

LG Saskia#snowy