Hilfe, Nesselsucht bei meinem Sohn am Kopf!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jessman9981 10.12.09 - 21:05 Uhr

Guten Abend,
ich habe seit gestern ein Problem mit meinem Sohn:-[. Er hat seit Mittwoch morgen eine Nesselsuchtartigen Ausschlag bekommen#schmoll. Aber nur am Kopf ( Ohren, Stirn und Kopfhaut). Habe gleich Fenestil Tropfen gegeben, gegen den Juckreiz. Da es Schubweise auftritt muß ich ihm 3 mal am Tag die Trofen geben. Heute war ich auch beim Kia, doch die wußten auch nicht weiter! Sie fragten ob er eine Neue Mütze oder ein neues Kuscheltier hat, aber nein nix der gleichen. Und dieser ausschlag immer nur am Kopf?! Wie lange dauert so etwas? Wenn ich nur wüßte warum er so reagiert?! Der Arzt sagt Nahrungsallergie könnte es nicht sein, sonst wäre überall der Ausschlag! kennt sich jemand aus?
Ach nur zur Vorgeschichte, wir haben bis vor 5 Tagen noch Antibiotika eingenommen da er Scharlach hatte#schock...
Lg #herzlich Jessi

Beitrag von sneakypie 11.12.09 - 05:26 Uhr

Hallo,

Urtikaria kann psychosomatisch auftreten.
Auslöser können auch Schwitzen oder körperliche Belastungen sein. Genauso ist es möglich, dass 'mit einem Mal' auf bereits bekannte Stoffe allergisch reagiert wird.

Wie lange ein Schub anhält, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die Spanne reicht bei der akuten Form von einigen Stunden bis zu einigen Wochen.

Warum gebt ihr keine Antihistaminika?

Gruß
Sneak

Beitrag von jessman9981 11.12.09 - 09:33 Uhr

Guten Morgen Sneak,
sorry das ich Frage was ist Antihistaminika? Gibt es soetwas in der Apotheke oder beim Arzt? Er juckt und juckt sich, der arme Kerl.

Danke, jessi

Beitrag von sneakypie 11.12.09 - 16:29 Uhr

Hallo jessi,

vereinfacht gesagt, sind Antihistaminika Anti-Allergie-Medikamente. Die hemmen die Ausschüttung von Histaminen, und das sind die körpereigenen Stoffe, die letztendlich die allergische Reaktion anregen.

Ich frage deswegen, weil ich selber als Kind immer wieder Urtikaria hatte, und nach einigen erfolglosen Behandlungsversuchen hat sich bei mir rausgestellt, dass Antihistaminika in Verbindung mit Bettruhe einfach die besten Erfolge brachte.

Viele Antihistaminika sind nicht verschreibungspflichtig, bekommst du also auch so in der Apotheke. Trotzdem würde ich die Einnahme auf jeden Fall mit dem Kinderarzt absprechen bzw. fragen, wie er dazu steht!

Gute Besserung für deinen Kleinen!

Gruß
Sneak

Beitrag von jessman9981 11.12.09 - 19:22 Uhr

Hallo Sneak,
danke nochmal! Er bekommt jetzt einen Anti Alerergie Saft, da es schlimmer wurde...

Lg Jessi