Die Welt ist ein Irrenhaus und hier ist die Zentrale

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schlafbear 10.12.09 - 21:39 Uhr

Hallo Zusammen,

im Moment bin ich echt mit meinem Latein am Ende. Mein Zwerg ist jetzt knappe 16 Monate alt und hat sich zum kompletten Monster entwickelt.
Normalerweise war er immer ein richtig lustiges, fröhliches und ausgelichenes Kind. Seit ca. 2 Wochen dreht er komplett am Rad. Wenn ich ihn aus der Krippe hole, freu ich mich wie ein kleines Kind, weil ich meinen Zwerg endlich wieder für mich habe (muß leider arbeiten gehen) und nehm mir dann wirklich Zeit, mich nur mit ihm zu beschäftigen. Nur das geht im Moment überhaupt nicht. Entweder schimpft er, schreit, wirft sich auf den Boden oder schmeißt mit Dingen um sich. Und im Kindergarten ist er das liebste Kind der Welt (wie mir die Erzieher immer erzählen, daß er ja so lieb und ausgeglichen ist). Warum kann er das zu Hause nicht sein? Ich mach wirklich keine Hausarbeit oder anderes nebenbei sondern will die Zeit die wir dann gemeinsam haben auch wirklich genießen und nur für ihn da sein. Wenn er allein was anschauen will oder spielen will, kann er das machen. Nicht daß ihr jetzt denkt, ich will ihn die ganze Zeit bespielen. Aber er will ja gar nicht spielen.... Er kann sich keine 5 Minuten mit irgendwas zusammenhängend beschäftigen. Macht nur Blödsinn und schmipft rum.
Was soll ich nur mit ihm machen? Fühl mich gerade wie der komplette Versager. Will meinen alten Zwerg wieder haben, mit dem man Spaß machen und viel lachen konnte!!

Megatraurige Grüße
Tanja + Maximilian (14.8.08)

Beitrag von thekchen 10.12.09 - 21:44 Uhr

Hallo Tanja,

uns geht es genauso. Bruno ist seit 1 Woche wie ausgewechselt.

Er bekommt einfach so Schreinanfälle. Und nix beruhigt ihn dann. Man kann ihm nix Recht machen. Erst will er hoch, dann will er runter, dann wieder hoch. Das geht ewig so und dabei meckert er nur rum.

Aber für mich ist das schlimmste wickeln und anziehen. Das entwickelt sich jedes mal zum Drama.

In der Krippe ist er auch das bravste Kind.

Ich hoffe es ist nur eine Phase und sie geht schnell vorbei. #schwitz

Alles Gute Euch.

LG Thekchen + Bruno 05.09.08

Beitrag von schlafbear 10.12.09 - 21:54 Uhr

Genau wie bei uns. Erst runter, dann hoch, dann essen, dann doch nicht..... schlimm. Und ich bin von haus aus ein Mensch, der relativ wenig Geduld hat. Ich versuch es immer auf die "leichte Schulter" zu nehmen und mich und ihn abzulenken, aber es gibt Tage da ist der Tag schon kurz nach dem aufstehen versaut....
Hoffe, daß es wirklich nur ne Phase ist, und es schnell wieder vorbei geht. Komischerweise ist es ja nur so, wenn wir zu Hause sind. Bei Euch auch? Auswärts weiß er sich immer zu benehmen....
Monster eben ;-)

Wünsch uns beiden gute Nerven!
LG

Beitrag von bienchen807 10.12.09 - 21:46 Uhr

Hallo Tanja!

Fühle Dich nicht schuldig, ist bestimmt eine Phase.
In dem Alter fangen die Kleinen oft an, andere Kinder nachzuahmen. Vielleicht speichert er die Ereignisse der Krippe und ahmt dann abends die wilderen der anderen Kinder nach. Zudem ist dieses Alter oft nicht ganz einfach. Liegt auch daran, dass sich ein Ich-Bewusstsein langsam aber sicher entwickelt und sich die Wahrnehmung verändert.
Nimm es also auf keinen Fall persönlich.
Drücke Dir die Daumen, dass sich das möglichst bald wieder zum Positiven verändert.

LG Christiane

Beitrag von schlafbear 10.12.09 - 22:01 Uhr

Hallo

Danke fürs aufmuntern! Ich hoffe, die Phase geht schnell vorbei oder pendelt sich wieder ein.
Hoffe es ist wirklich nur ne Phase! Und ich krieg bald meinen alten Maximilian wieder!!!
LG Tanja

Beitrag von knutschkugel4 10.12.09 - 21:47 Uhr

wart mal noch ne jahr ab -dann kannst du sehen wie richtige monster sind;-);-);-)

jetzt kommt wieder mal der spruch -das ist nur ne phase
aber es ist wirklich so;-)


augen zu und durch#schwitz#schwitz#schwitz



liebe grüße dany -die zwei monster hat;-)

Beitrag von schlafbear 10.12.09 - 22:02 Uhr

Augen zu und durch und das sagst Du so einfach mit 2 so "Monstern" :-)
Ich könnte es nicht. Respekt vor jeder Zwillings oder Mehrfachmama!
Danke fürs aufmuntern und gut zureden!
Morgen ist ein neuer Tag und hoffentlich wieder ein besserer als heute!

Wünsch Dir nen schönen abend

LG Tanja

Beitrag von anlie 10.12.09 - 21:52 Uhr

Mensch Süße,

lass Dich erstmalgaaaanz doll#liebdrueck. Wat ist denn bei Euch los????#schmoll

Also Anna hatte die letzten Wochen auch die Phase, dass sie sich nicht alleine beschäftgen konnte und nur an meinem Rockzipfel hing und wenn wir was zusammen gespielt haben, dann hat sie auch nur Blödsinn gemacht.

Mensch, Dein kleiner Mann geht ja nun noch nich soooooooo lange in die Krippe und da wird er sicher noch etwas durcheinander sein und wahrscheinlich sein ganzes Durcheinander, was er innerlich verspürt, so artikulieren, dass er eben etwas ruppiger in seiner Art ist.

Aber wenn Du durchhältst und ihm immer wieder, auch wenn er wieder "einen Anfall" hat, das Gefühl gibst, dass er sich bei Euch geborgen fühlen kann und ihm aber auch gleichzeitig seine Schranken weist (was Kleinkinder nämlich ganz doll brauchen), dann bekommst Du sicher bald Deinen "alten Max"wieder.

Meist ist es so, dass wenn der Höhepunkt der Katastrophe erreicht ist, es ganz schnell von einem Tag auf den anderen wieder besser wird.

Und immer daran denken: Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase....;-)

Koph hoch und nicht traurig sein,
liebe Grüße
Kerstin#herzlich

Beitrag von schlafbear 10.12.09 - 21:59 Uhr

Hi Du,
jetzt mußt ich gleich mal lachen bei Deiner Antwort :-D
Ich weiß, manches wird nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Nur hat mein Mann Spätschicht die Woche und diese Wochen sind für mich immer seeeehr anstregend. Muß mich um alles kümmern, nebenbei noch arbeiten gehen und natürlich für meinen Zwerg da sein. Was bei mir an oberster Stelle steht. Nur hab ich einfach nicht so die Geduld, ihm beim 10. mal wenn er was runterwirft und Ähhhh macht, das noch 100 mal aufzuheben, nur weil er es wegwirft und dann wieder haben will.
Aber ich bet mir jetzt einfach jeden Tag vor, daß es nur ne Phase ist und hoffe,daß es schnell vorbei geht!!!
Klar muß er verarbeiten und soll er auch tun. Und ich will ihm auch dabei helfen, aber irgendwann ist meine Geduld eben auch erschöft....
Na was solls, morgen ist ein neuer Tag und da wird alles besser!
Danke fürs aufmuntern!

LG Tanja

Übrigens meld dich mal wieder!

Beitrag von mysterya 10.12.09 - 22:28 Uhr

Also für mich klingt das so, als wenn er einfach müde und geschafft vom Kita-Tag ist. Er ist übrigens auf den Tag genauso alt wie meine Tochter. Die geht auch in den Kiga und sie hat auch Tage, wo sie nur rummekcert, dass sind dann aber auch die Tage, wo ich länger studiere und sie ca. 8 Stunden in der Kita bleiben muss. Das betrifft zwar nur 1-2 Tage die Woche, aber an den zwei Tagen, ist mein Kind dann groggi, hat keine Lust auf spielen, will max. kuscheln, bei Laune gehalten werden, was Essen und ins Bett.

Wahrscheinlich ist das für unsre Zwerge einfach anstrengend in den Kiga zu gehen. Das sit für die auch, wie arbeiten. Lieb sein, ist anstrengend. Meine Tochter, ist auch ganz lieb im Kiga, hier schmeißt sie sich schon mal auf den Boden, wenn ihr was nicht passt.

Ich glaube einfach, dass man am späten Nachmittag oder abend nicht mehr so viel von den Kindern erwarten sollte.Die wollen dann einfach nix mehr machen.
Sind ja auch noch klein, das gibt sich schon noch.

:-P Am Wochenende ist meine dann lieb und dann haben wir viel Zeit. An drei Tagen ist sie Mittagskind oder wird direkt nach dem Mittagschlaf abgeholt, auch da ist sie ausgeglichener.

LG Mysty!

Beitrag von steffiiii 11.12.09 - 00:10 Uhr

Och Mensch,lass dich mal #liebdrueck...
Ich verspreche dir das geht vorbei.Hatten wir auch.Elias ist nun 2,7Jahre und nach der "ich raste den ganzen Tag aus-Phase",kam dann die"Böse-Mama-Phase".Hab fast jeden Abend geheult,weil ich dachte mein Krümel hasst mich.Seit einer Woche hab ich das liebste Kind.Ich mag ja diese Allzweckausrede"Das ist ein Schub" nicht besonders,aber es schien ein langer bösartiger Gewesen zu sein.
Wünsch dir dolle starke Nerven!!!#klee
LG
Steffi,die den ganzen Spaß noch mal2 vor sich hat mit
#baby Lilly & #baby Ilan (8,5Mo.)

Beitrag von totoloto 11.12.09 - 04:37 Uhr

Guten Morgen, Tanja,

es sind Wellen. Manchmal fühlt man sich oben, da ist das Kind lieb. Dann kommt eine Zwischenphase und dann kommt die Monsterwelle. Genauso wie sie kommt, verschwindet sie wieder #liebdrueck

ich war sehr dankbar, dass jetzt meine Tochter das erste mal bei meinen Eltern ist (weil wir in der Endbauphase sind). ich wa glücklich mit meiner Mutter zu sprechen, die mir Spiegel vor mir halten kann (wie ich mi der Monsterwelle umgehe)...

Gleichzeitig war ich glücklcich jetzt das erste Mal ein paar Tage für mich zu haben, weil ich mich sonst um sie 24 Stunde alleine kümmern muss.

Was ich mit dem ganzen sagen will..Welle kommt, Welle geht..
Ichfragte meine Mama, ob sie da auch so Wuntanfälle hat..NEIN...da rede ich darüber mit meinem Mann: klar, da gibt es kaum verbote und Begrenzungen..da wird ja verwöhnt..

und bei dir...? Irgendwo müssen sie diese ,,nette´Phase ausleben...auf dem Weg der Sozialisation..Ich freue mich, wenn sie nächste Woche wieder kommt und mit ihr das kleine Monster.

Gang liebe Grüße, Toto

Beitrag von jollymax 11.12.09 - 08:39 Uhr

Hallo Tanja,
das ist ein Zeichen dafür, dass er im Moment sehr am knabbern ist, was den Alltag betrifft. Vielleicht ist ihm das getrennt sein von dir zu viel. Oder der Kindergarten ist ihm zu anstrengend, oder, oder, oder... Irgend eine Situation macht ihm zu schaffem. Überlege mal was es sein könnte und versuche Abhilfe zu schaffen. Vielleicht kann jemand anders ihn früher aus dem Kiga holen und du holst ihn dann dort ab. Oder ihr macht zusammen ein Mittagsschläfchen. Oder du gehst direkt nach dem Kiga mit ihm auf den Spielplatz, ihr beide tobt euch nochmal mit viel Quatsch aus und dann schlaft ihr zusammen ein Stündchen. Oder, oder, oder... Probier aus und schau, was am Besten passt. Wenn du keine Möglichkeit hast Abhilfe zu schaffen, dann nimm sein Verhalten nicht persönlich, sag ihm immer wieder, wie lieb du ihn hast, auch wenn er gerade.... und dass du ihn vormittags so vermisst hast und so froh bist, dass ihr jetzt wieder zusammen seid. Kuschel ganz viel mit ihm und wenn er sich abwerten dir gegenüber verhält, dann sag ihm, dass du zwar traurig bist, wenn er so zu dir ist, du ihn aber trotzdem lieb hast, weil er der tollste Junge auf der ganzenWelt ist.

Und denk dran, alles wird gut. Jede Phase hat ein Ende.
Liebe Grüße
Jollymax

Beitrag von lentas 11.12.09 - 13:43 Uhr

willkommen in der trotzphase ... die phase dauert leider etwas länger, ist dafür aber sehr abwechslungsreich :-p

es ist oft so, dass die kinder es erst nur zu hause oder in der kita ausleben, wechselt auch mal hin und her. und in den ganz schlimmen phasen, wird dann überall getestet. also glaub mir, irgendwann ist er bei dir der engel und in der kita das kleine teufelchen. mein großer ist immer erst zu hause unaustehlich bis wir es ausgestanden haben und er dann in der kita beginnt. mein kleiner, etwa das alter von deinem, testet momentan auch zu hause alles aus. und ich hab den eindruck, er ist noch viel intensiver als sein großer bruder. das kann was werden...
aber man gewöhnt sich dran, wird gelassener, geduldiger und konsequenter.

wünsch dir viel kraft und geduld. tief durchatmen. jetzt haben sie ihren eigenen kopf und v.a. willen - und der muss immer durchgesetzt werden, zumindest muss es versucht werden. mama ärgern ist in nächster zeit ein beliebtes spiel...

lentas