alkoholiker???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Ratlos????? 10.12.09 - 22:52 Uhr

hallo,
mein Mann trinkt gerne einen übern Durst, dass war mir von anfang an klar.

Nur mom finde ich immer mehr lehre versteckte Flaschen (Bier und Wein), beim Aufräumen.

So nun wenn ich Ihn drauf anrede hat er immer iwelche Ausreden, echt schlimm.

Darüber geredet haben wir schon oft - er meint immer aus Stress.

Ich habe solche Angst das er dem Alk komplett verfällt- ist ja schon gut dabei auf dem Weg.

Ich will ihm doch nur helfen nur leider weiß ich selber solange er das selber nicht kapiert ist alles umsonst.

Danke füs Zuhören.

Beitrag von Ratlos?????? 10.12.09 - 22:56 Uhr

sorry natürlich meinte ich leere Flaschen #klatsch

Beitrag von sniksnak 10.12.09 - 22:58 Uhr

#schock Ist mir nicht mal aufgefallen #rofl Oh man... :-P

Beitrag von sniksnak 10.12.09 - 22:57 Uhr

Du kannst ihm nicht helfen, wenn er der Meinung ist, keine Hilfe zu benötigen. Klingt immer so abgedroschen und bei mir hat es JAHRE gedauert, bis ich das wirklich verinnerlicht habe.
Frag dich, ob du mit einer solchen Situation leben kannst! Das ist erstmal deine Aufgabe, denke ich...
Und dann könntest du dir Rat bei den AA holen. Darüber, wie man mit einem eventuell Alkoholkranken leben kann, wo die Grenzen sind etc... :-)

Alles Gute
sniksnak

Beitrag von bruchetta 10.12.09 - 23:08 Uhr

Du kannst Dich an die Angehörigen der AA wenden, den Al-Anon.
Das wird Deinen Mann nicht vom Trinken abhalten, aber Du bist unter Deinesgleichen und lernst, wie Du damit am besten umgehst.

Beitrag von Ratlos????? 11.12.09 - 00:27 Uhr

Ich Danke euch.

Das schlimme ist wir arbeiten immer so das einer von uns alleine zuhause ist- er meistens am Nachmittag naja und mal schnell an der Tanke ne Flasche Wein oder Bier holen ist ja nicht wirklich schwer.

So nun schüttet er seinen "STRESS" runter und bis ich nach hause komme am Abend ist er angedrunken. Natürlich bemerke ich das auch und in dem mom was sagen geht ja e nicht da alles abgestriten wird.

Wenn ich aber zuhause bin ist das gar kein Problem für Ihn, da trinkt oft 2 Wochen nicht.

Mich stört vorallem das Heimliche, denn wenn er die Flaschen ofen stehen lassen würde sehe ich ja ok er hatte ärger oder was auch immer. Dann wüsste ich die Situation besser einzuschätzen.

Ich will Ihn nicht verlassen. Dafür liebe ich Ihn zusehr. Ich möchte Ihm einfach nur Helfen.


Beitrag von fehmarn3005 13.12.09 - 18:08 Uhr

Hallo...


Ich habe die ganze Sache mit meinem Mann durch und so hart wie es auch klingt... :-(

Du kannst ihm nur helfen, indem Du ihm NICHT hilfst !!!

Das würde mir von einer Psychologin gesagt und auch von einer Suchtberatungsstelle... Solange ER sich nicht helfen lassen will und Alles abstreitet, hast Du keine Chance... #heul

Ich habe mich Anfang des Jahres von meinem Mann getrennt, weil er immer wieder heimlich getrunken hat... Habe dann einen endgültigen Schlußstrich gezogen und bin ausgezogen mit den Kindern...

Mittlerweile haben wir zwar wieder Kontakt....aber diese Lügereien und der Alkohol haben ganz viel kaputt gemacht... Es ist nichts mehr wie früher... #zitter

Ihm zu vertrauen, daß er nicht mehr trinkt...habe da echt starke Probleme mit... :-(

Anfang November ist er bei mir zuhause mit einem Krampfanfall zusammen gebrochen...und dadurch bin ich in seine Wohnung und habe wieder jede Menge "Leergut" gefunden... Angeblich alles "Altlasten"... #heul

Bin sehr mißtrauisch geworden...

Drücke Dir aber ganz fest die Daumen, daß es bei Dir besser läuft !!!


fehmarn3005

Beitrag von ratlos???? 02.01.10 - 23:18 Uhr

Hallo fehmarn,

ich danke Dir für deine Antwort.
Ja da muss ich Dir recht geben mit dem nicht mehr Trauen.
"Es ist nicht mehr wie früher"

Ich finde, dass ich auch in eine Art Ecke gedrängt werde wo ich nie sein wollte- die nörgelnde schimpfende Ehefrau.#heul

Er meint es kommt vom Stress, so käme er besser klar damit und er merkt selber das, dass nichts ist mit dem heimlich trinken. Aber gerade eben hab ich wieder eine leere Weinflasche gefunden.
Das schlimme ist ich komm heim und weiß genau was los ist ich brauch ihn nur anzuschauen. Fragen traue ich mich schon gar nicht mehr ob er was getrunken hat den es heißt ja immer NEIN.

Was ich bereits so mit bekommen habe ist das sehr schlimm in seiner Familie da Trinken alle vom Onkel bis zum Opa.

Mom weiß ich echt nicht weiter. Am liebsten würde ich einfach die Zeit zurück drehen und nie mehr bis hier her vorlassen.
Einfach die Koffer packen und gehen ist nicht so leicht - wo soll ich hin. Vorallem will ich das auch gar nicht ich möchte ihm einfach nur helfen.......................

Beitrag von fehmarn3005 03.01.10 - 00:05 Uhr

Hallo...

Danke für deine Antwort... Ich kann verstehen, daß Du deinem Mann helfen möchtest, aber wenn er sich nicht helfen lassen will...kannst Du leider gar nichts machen. :-(

Ich habe das durch. Habe mit allen möglichen Anlaufstellen gesprochen und da ich 3 Kinder habe auch mit dem Jugendamt gesprochen... Die Dame vom Jugendamt hat mir geraten mir selber Hilfe zu suchen und das habe ich auch getan. Ich habe mir Hilfe bei der ATS Suchtberatung geholt und mir hat es geholfen...

Mein Mann erzählt mir heute auch immer noch, daß er nicht mehr trinkt und trotzdem hat er wieder so eine "komische" Art... Anfang November ist mein Mann in meiner Küche mit einem Krampfanfall zusammen gebrochen und als ich in seine Wohnung bin um ihm Klamotten fürs Krankenhaus zusammen zu packen, war die ganze Abstellkammer wieder voll leerer Bierdosen...und der Rest der Wohnung total verdreckt und verwohnt. #schock

Ich war sowieso schon von seinem Zusammenbruch geschockt und nachdem ich in seiner Wohnung war, war ich total fertig... Hatte gerade wieder versucht ihm zu vertrauen und das hat mich dann total zurück geworfen...

Ich habe meinen Mann wirklich über Alles geliebt, aber diese heimliche Trinkerei hat Alles kaputt gemacht. Immer wieder habe ich die Schuld für seine Trinkerei bekommen und der Stress habe an Allem Schuld...

Ich denke mittlerweile, daß der "Stress" nur eine Ausrede ist. Alles was Du so geschrieben hast, kommt mir soooo bekannt vor. Mein Mann hat auch immer gesagt, daß er NICHT trinkt und ich brauchte nur einen Satz mit ihm reden um zu wissen, daß er getrunken hat.

Drücke Dir ganz fest die Daumen, daß er deine Hilfe annimmt !!!

LG fehmarn3005