würde gerne eure meinung hören

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von cari85 11.12.09 - 08:51 Uhr

hallo zusammen, ich will es kurz fassen, seid meine tochter 11 monate auf der welt ist, bin ich viel am beobachten wer wie mit meiner tochter gut umgeht. da ich meine eigene vorstellung habe von erziehung blabla lass ich mir von niemanden rein reden. doch mein mann der beschwert sich ständig weil ich bei seiner mutter so viel habe was mich stört und deswegen streiten wir uns immer und immer wieder.deswegen möchte ich gerne wissen wie ihr das findet.
beispiel:
tochter spielt mit ein spielzeug, oma gibt ihr ein anderes sie nimmt es und oma gibt sofort wieder ein neues anderes spielzeug. für mich ist das überfordern des kindes.

2.miri (tochter)macht irgentwas alleine tasche ausräumen, opa begrüßen oder spielt bauklötze,oma ruft ständig miri miri guck mal komm mal bla bla bla sie will ständig ihre auf merksamkeit obwohl miri gerade so toll was macht.

3.die oma hat bei meinen mann damals viel verpasst und auch sehr viel falsch gemacht, und bei miri will sie halt alles richtig machen.dazu: ständig höre ich dieses oh meine süße, meine beste, ich weiß genau was du willst,aber das in einem ton borr da könnte ich kotzen wie so eine über mutter dabei soll sie nur oma sein.als miri klein war hatte sie sie auf dem arm und meinte kommt mir vor als würde ich maik in den arm haben, da hab ich mir nur gedacht borr das ist aber miri und nicht maik.
was mich am meisten stört sie sieht die kleine kaum und will angeblich alles wissen.
nun ja das sind so die 3 großen probleme die mein mann irgentwie nicht verstehen kann das ich so denke wie ist eure meinung dazu

danke im vorraus carina

Beitrag von mel130180 11.12.09 - 09:04 Uhr

Hi,

ich sehe jetzt gerade das Problem nicht, außer dass deine Schwiegermutter sich vielleicht ein bißchen zu sehr freut ihre Enkelin zu sehen. Was wohl dadurch begründet ist, dass sie sie so selten sieht. Ehrlich, ich verstehe nicht worüber du dich aufregst. Es macht den Anschein, dass du deine Schwiegermutter nicht magst und deswegen auf alles hypersensibel reagierst.

Beiß die Zähne zusammen und gönn deiner Schwiegermutter die Freude.

Gruß
Mel

Beitrag von agostea 11.12.09 - 09:06 Uhr

Ne, deine Probleme kann ich genauso wenig verstehen, wie dein Mann.

Die Oma macht doch nichts schlimmes. Sie betüddelt die Kleine nur - was ist daran so Horror?

Leg deine Eifersucht ab und seh das entspannter. Ist ja ok, wenn du deine Vorstellungen hast, aber lass anderen Menschen auch Luft zum atmen......sonst schürst du nur Konflikte.

Gruss
agostea

Beitrag von aletheia 11.12.09 - 09:16 Uhr

Hallo,

Sie ist die Oma. Die Oma macht nie alles so, wie die Mama es für perfekt hält. Das geht garnicht.
Ich denke mir auch bei manchen Sachen, die meine Schwiegermutter für richtig hält diesen hier: #augen aber meistens ist es nichts Weltbewegendes und ich lass ihr ihre Freude.
Ich glaube nämlich, dass es für die Omas schon sehr verletzend ist, wenn man sie ständig wegen solcher Pillepalle kritisiert.
Meine Oma war auch ganz anders als meine Eltern und hat eine andere Erziehung gelebt. Trotzdem gings mir gut dort.

Manche Sachen würde ich auch nicht tolerieren. Bei mir wären es Sachen wie: Teller wird unbedingt leergegessen, in die Ecke stellen, Klaps auf den Po..." aber davon sprechen wir hier ja nicht!

Also, ich würde sagen, wenn es weiter nichts ist: Entspann dich.

LG, a.

Beitrag von biene81 11.12.09 - 11:56 Uhr

Das klingt wie meine Mama und meine Schwiegermama. Macht nichts, dafuer sind Grosseltern da und ich hab die beiden so richtig lieb. :-)
Liegt vielleicht daran, dass ich ansonsten keine Probleme mit den beiden habe und nicht zwanghaft nach einem Grund suche, den beiden eins auszuwischen.

LG

Biene

Beitrag von muggles 11.12.09 - 09:20 Uhr

Meine Guete, lass die Oma doch Oma sein. Sie liebt die Kleine eben. Solange sie sie nicht mit Suessigkeiten vollstopft, kann Dir das doch egal sein.

Frueher oder spaeter wird die Kleine ihr sowieso durch ihr Verhalten klarmachen, ob das ewige Ablenken und Geschmuse willkommen ist oder nicht.

Sei froh, dass Du eine Oma hast, die sich um die Enkelin kuemmert. Spaetestens, wenn Du naemlich einen Babysitter brauchst, wirst Du sie naemlich zu schaetzen wissen.

Toleranz ist nicht einer Deiner Staerken, oder?

Claudia (mit verstorbener Schwiegermutter und eigener Mutter, die 1200 km entfernt lebt).

Beitrag von olegre 11.12.09 - 09:34 Uhr

Hallo,
oh je, schon wiedre jemand, der anderen alles vorschreiben will.
Ich persönlich findes unmöglich, wenn man den Großeltern keoinste Details im Umgang mit den Enkeln vorschreiben will. Schließlich geht es hier nur um Kleinkram und keine wirklich wesentlichen Dinge (z.B. wenn die Großeltern durch ihr Verhalten die Kinder gefährden würden, dann muß man einschreiten, aber sonst....).
Wenn das was andere machen deiner Meinung nach ständig falsch ist, dann mußt du eben nur alleine mit deinem Kind umgehen. Halte es besser von anderen fern. Ob sowas gut wäre, da kannst du ja mal drüber nachdenken.
Kopfschüttelnde Grüße
olegre

Beitrag von anyca 11.12.09 - 09:39 Uhr

Au weia.

Wenn ich sowas lese, dann verstehe ich, wieso meine Schwiegermutter mir allen Ernstes dankbar ist, wenn meine Große bei ihr übernachten darf (was ich eher unter dem Aspekt sehe, daß sie uns einen Gefallen tut).

Dein Kind wird ja nun nicht gleich verhaltensgestört oder fällt später in der Schule durch, bloß weil es die Oma mit dem Spielzeug hinhalten vielleicht etwas zu gut meint!#augen

Natürlich kennst Du Dein Kind am besten - aber sieh es doch mal als VORTEIL, daß Dein Kind verschiedene Bezugspersonen hat, die unterschiedlich mit ihm umgehen! Auch dabei lernt das Kind!

Ich lese nichts in Deinem Beitrag, wo die Oma wirklich etwas gravierend falsch macht. Mir scheint eher, Du kannst 1. die Frau nicht leiden und betrachtest 2. Deine Tochter als Dein Privateigentum, an das kein anderer ran darf ... #gruebel

Beitrag von windsbraut69 11.12.09 - 10:22 Uhr

"Du kannst 1. die Frau nicht leiden und betrachtest 2. Deine Tochter als Dein Privateigentum, an das kein anderer ran darf ... "

Das scheint ein verbreitetes Phänomen zu sein und als willkommene Möglichkeit gesehen, der verhaßten Schwiegermutter endlich mal etwas vorschreiben zu können, wenn man vorher nicht den Popo in der Hose dazu hatte.

Traurig für die instrumentalisierten Kinder und die Väter, die zwischen den Stühlen stehen.

LG

Beitrag von jules1971 11.12.09 - 09:56 Uhr

Hallo,

Du kannst Deine Schwiegermutter offensichtlich nicht leiden ... werd erwachsen und trag den Konflikt direkt mit ihr aus und nicht auf dem Rücken des Kindes.

Deine Schwiegermutter verhält sich, so wie Du das schilderst, für eine Oma völlig adäquat und normal.

Gruß,
Julia

P.S. Kommata würden ungemein zum Textverständis beitragen.

Beitrag von anja676 11.12.09 - 10:10 Uhr

Hallo Carina,

"da ich meine eigene vorstellung habe von erziehung blabla lass ich mir von niemanden rein reden."

Dieser Satz lässt mich schon schaudern. Ich habe Deinen Text zuende gelesen, obwohl ich nach diesem Satz schon wusste, was kommt.

Du hast eine Schwiegermutter, die sich um das Kind kümmert und es betuddelt und "bemuttert". Hast Du generell ein Problem mit ihr oder ist es einfach so, dass Du Dein Kind eher als eine Art Eigentum ansiehst? Genieß es doch, dass sie sich kümmert und sich mit ihr beschäftigt. Dein Mann tut mir ehrlich gesagt schon ein bißchen leid.

Sie alles ein bißchen lockerer, Deine Schwiegermutter will nichts böses, sondern einfach Oma sein.

LG Anja

Beitrag von dornpunzel 11.12.09 - 10:13 Uhr

Hallo,

ich muss mich meinen Vorrednerinnen weitestgehend anschließen. Mach dir das Leben selbst nicht so schwer und entspanne dich ein bißchen.

Omas sind eine ganz besonderes Spezies, die man nicht immer verstehen kann - aber auch nicht muss.
Du schreibst, sie soll die Oma sein. Nichts anderes ist sie doch, aber genau damit scheinst du ein Problem zu haben. Dass eine Oma sich einem Kind gegenüber anders verhält als die Mutter ist normal und soll auch so sein.
Ich sehe auch nicht, wo das Problem ist, dass sie deine Tochter mit deinem Mann vergleicht. Ich würde fast wetten, dass deine Mutter eine verblüffende Ähnlichkeit zu dir feststellt. ;-)

Sieh zu, dass du deine Eifersucht in den Griff bekommst (die ich übrigens auch relativ normal finde). Das wird nämlich noch 'schlimmer' werden. Meine Jüngste läßt mich zum Beispiel völlig links liegen, wenn ihre Uroma zur Tür reinkommt. Ich könnte mich in Luft auflösen, das würde sie erstmal gar nicht mitbekommen. Mit sowas wirst du früher oder später vermutlich auch konfrontiert werden und dann solltest du angemessen erwachsen darauf reagieren.

Schöne Grüße,
Dornpunzel

Beitrag von windsbraut69 11.12.09 - 10:14 Uhr

"da hab ich mir nur gedacht borr das ist aber miri und nicht maik. "
#rofl

Wenn das die drei großen Probleme sind, die Du hast, solltest Du Dich glücklich schätzen!

Beitrag von aletheia 11.12.09 - 10:22 Uhr

Hat denn nun endlich mal jemand herausgefunden, was ein BORR ist?

Beitrag von windsbraut69 11.12.09 - 10:23 Uhr

Ich hab's mir ja verkniffen, mich zu dem Wort zu äußern aber heute ist ja eh Freitag und Unworttag :)

Keine Ahnung, ne Kurzform von Borretsch vielleicht?

Oder es sollte ein Boah ey werden und sich ist bisschen verschleimt im Rachenbereich?

LG

Beitrag von aletheia 11.12.09 - 10:31 Uhr

Wenn sie das "Borr" mit "Boah ey" vermischt, hat sie so ne Art Porree...
Hilfe, mir ist ganz schwindlig....#hicks#fest

Beitrag von rosaundblau 11.12.09 - 10:17 Uhr

Omas sind Omas und Mamas sind Mamas!

Eine Oma betüddelt, buhlt um Aufmerksamkeit, sie sieht das Kind ja auch seltener als die Mama!

Ich lese aus Deinem Beitrag, daß Du eifersüchtig auf Deine Schwiemu bist.......... aber warum???

Werd erwachsen und lerne zu erkennen und zu unterscheiden was Deinem Kind wirklich schadet und was Dir einfach nur persönlich auf den Keks geht.

Beitrag von femalix 11.12.09 - 10:34 Uhr

Hallo,

Du übertreibst!

Die Oma und Deine Miri müssen miteinander klarkommen. Und das tun sie wohl. Wäre Miri überfordert, würde sie es schon zeigen.

Gewöhn Dich dran, daß jeder Mensch anders ist und Deine Tochter so lernt, mit verschiedenen Typen Mensch umzugehen. Denn irgendwann kommen Erzieherinnen und Lehrer und Du wirst nicht ständig daneben sitzen und aufpassen können, ob die Leute Dein Kind auch nach Deinen Ansichten "richtig" behandeln.

Sorry, du bist eine Glucke und im Augenblick einfach eifersüchtig - vielleicht hegst Du auch von Haus aus negative Gefühle gegen Deine SchwieMu, kann ich von hier aus nicht beurteilen.
Übe Dich in Toleranz, Du wirst die nächsten Jahre noch viel davon brauchen!

Deine Einwände sind erst berechtigt, wenn das Verhalten Deiner Schwiegermutter das Wohl, die Gesundheit und das Leben Deines Kindes bedroht!

LG femalix,

die ihre Schwiegermutter auch nicht leiden kann, aber nicht wegen Pillepalle, sondern weil diese Frau mit ihrer Dickköpfigkeit tatsächlich das Leben ihrer Enkel in Gefahr gebracht hat und ich rede nicht nur von übermäßigem Süssigkeitenkonsum, der natürlich stattfand, sondern von blutigen Verletzungen, fahren mit Kind im Auto OHNE Kindersitz, Kind von den eigenen Hunden trotz Führverbot für die Kinder bäuchlings über die Straße schleifen lassen....

Beitrag von dominiksmami 11.12.09 - 11:17 Uhr

Hallo,

hmm..wer keine Probleme hat...macht sich welche?

zu 1.
Deine Schwiegermutter findets einfach toll das die Lütte das Spielzeug von ihr nimmt und will ihr wahrscheinlich zeigen was alles da ist.
Ist doch nicht schlimm, wenn auch für uns Erwachsene ein wenig nervig, die Kleine wird ihr schon zeigen wenn sie das Spielzeug nicht wechseln möchte...da sehe ich überhaupt keine Überforderung.

zu 2.
hey, sie sieht die Kleine kaum und will dann soviel wie möglich von ihr haben, da schlagen Omis schonmal über die Stränge. Sag doch einfach "moment sie macht grad was", lieb aber konsequent...nur redenden Menschen kann geholfen werden.


zu 3.
verständliche Gefühle einer Oma, geht vielen Müttern so. Ich kenne dieses Gefühl einiges verpasst zu haben, weil ich sofort nach dem Mutterschutz wieder arbeiten mußte.
Das erste Wort, der erste Zahn, das erste dies, das erste jenes...kenne ich alles nur von Erzähungen, selber war ich nie dabei. Das tut bis heute weh.
Noch dazu sieht sie die Kleine selten und MUSS ja praktisch dann in der kurzen Zeit aufholgen was sie sonst verpasst.

Nein, ich denke das du dir die Probleme selber machst, du willst oder kannst nicht loslassen und willst einfach nicht das sie der Kleinen so nahe ist, obwohl sie vielleicht was anders macht als du, schliesslich ist sie ja "Nur" deine Schwiegermutter.

Nimm dich zurück, ihr seid so selten da, da wirst du es doch ein paar Stunden lang schaffen dich selbst und deine Erziehungsdogmen nicht so ernst zu nehmen.
Keine von uns Müttern hat die Welt neu erfunden und auch die Generation vor uns hat schon Kinder erfolgreich großgezogen.

Übe dein Vertrauen und vor allem dich nicht so wichtig zu nehmen. Versuche ruhiger zu bleiben und zu entspannen.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von babybaer4 11.12.09 - 11:19 Uhr

Hallo,

das schöne an Oma/Opa sein ist sie müssen die Kinder nicht erziehen und auch nicht fördern.Das ist der Job der Eltern.
Oma und Opa sind in der Regel dafür da die Enkelkinder zu betüdeln und zu verwöhnen.
Einige Regeln die bei den Eltern vorhanden sind ,sind dort aufgehoben.
Und das ist auch bei Kleinigkeiten ok!!!
Deine Tochter sieht die beiden doch kaum wie du sagtest.Kannst du sie dann nicht ein wenig verstehen das sie die Aufmerksamkeit deiner Tochter suchen?Schaden tuen sie deiner Tochter damit nicht.
Das Oma und Opa alles wissen wollen ist auch normal,schließlich haben auch sie schon Erfahrung was Kinder großziehen heißt.Damit meine ich nicht das man alles tuen soll was sie sagen,nur ab und an überdenken ob sie vielleicht auch Recht haben.

Lg Sabine

Beitrag von berliner-kindl. 11.12.09 - 11:28 Uhr

Wer keine Probleme hat macht sich welche;-)

Beitrag von .roter.kussmund 11.12.09 - 11:42 Uhr

ich vermute, du hattest als kind keine eigene puppe zum spielen.

Beitrag von brigantia 11.12.09 - 11:44 Uhr

Hallo,

also... 'das sind so die 3 großen probleme' - wo genau standen denn die Probleme? Ich habe nur lesen können, was dir nicht gefällt, aber Problem habe ich keines gesehen.

Es gibt außer dir und deinem Mann auch andere Menschen im Leben deiner Tochter. Das wird immer so sein. Menschen, die sie lieben und für sie da sein wollen. Dafür solltest du dankbar sein und dich und andere nicht durch deine Eifersucht zermürben. Hör auf, die Menschen zu beobachten. Deine Schwiegermutter hat deinen Mann großgezogen und diesen Job vermutlich auch ordentlich gemacht, oder nicht? Also hab ein bißchen Vertrauen und laß auch mal alle Fünfe gerade sein.

Schöne Grüße,
Brigantia

Beitrag von smile1967 11.12.09 - 12:39 Uhr

Hallo Carina

So, jetzt hast Du 22 Meinungen bekommen (die wolltest Du ja hören), die Dir nicht passen werden! Nun geb ich auch noch meinen Senf dazu:
Du hast ja einen herrlichen Vogel #rofl
Ich wäre froh, hätte mein Sohn noch eine Oma! Die Mutter meines Mannes ist gestorben, als er knapp 5 Jahre alt war und meine Ma ist diesen Sommer gestorben.
In diesem Sinne: Mach Dir keine Probleme, wo keine sind!

Gruss aus der Schweiz
Dani

Beitrag von cari85 11.12.09 - 13:14 Uhr

wieso sollten mir eure meinungen nicht passen nur weil sie gegen mich sprechen.ich hatte nach gefragt um meinungen zu bekommen ,so ist das nun mal

  • 1
  • 2