Schwiegermutter mit im Kreissaal???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von svenjag87 11.12.09 - 09:59 Uhr

Hallöle

Mein Freund hat mich gestern drauf vorbereitet, dass irgendwann in den nächsten Monaten die Frage von meiner zukünftigen Schwiegermutter kommen wird...ob sie mit in den Kreissaal kommen darf.
Darüber war ich doch sehr überrascht ^^ !!
Ich mag meine zukünftige SM wirklich gerne und habe ein wirklich gutes Verhältnis mit ihr, aber ich weiß nicht was ich antworten soll, wenn diese Frage dann kommt...
Sie freut sich so dermaßen auf ihr Enkelkind und unterstützt mich wo sie kann. Find ich ja auch alles ganz toll, aber im Kreissaal???
Ich weiß nicht ob ich mich durch ihre Anwesenheit dann so verkrampfe...und gucken obs Köpfchen schon draußen ist, geht auch garnicht ^^

Habt ihr die Situation auch? Oder gehabt? Oder ne Ähnliche?? Oder könnt ihr mir aus Erfahrungen aus dem Kreissaal helfen?? Ist ja mein erstes Kind und da hat man ja eh nen bissel Bammel vor dem Allem ^^

Beitrag von wurmologin 11.12.09 - 10:09 Uhr

Hi,

ganz klar NEIN - ich will weder meine Mutter noch meine Schwiegermutter dabei haben, wenn ich mein Kind bekomme. So sehr ich die beiden liebe - das ist mir zu intim! Ich gehe mit den familien in die Sauna oder Schwimmen, alles OK, aber wenn ich da mit den Wehen arbeite, haben sie nichts in meiner Umgebung verloren.

Ich habe genug mit mir zu tun. die beiden wären mir zu emotional und würden mich nur behindern, weil ich sicher das Gefühl hätte, dass ich auch noch auf die beiden rücksicht nehmen müßte...

es geht bei mir sogar so weit, dass ich keinen der beiden hier in der Wohnung haben will, um sich um den Großen zu kümmern (planen eine Hausgeburt). Entweder sie können ihn abholen oder, falls es nachts ganz schnell geht, mein Mann kümmert sich um ihn. dann verzichte ich lieber auf ihn...

viele grüße

Beitrag von jule174 11.12.09 - 10:18 Uhr

Hallo,
wenn du dir unsicher bist ,dann auf jeden Fall ein klares nein. Ich hätte nie jemanden, ausser meinen Mann, mitgenommen. Ich wollte einfach nicht,dass mich andere in dieser Situation sehen. Untenrum nackt,stönend vor Schmerz, Hebamme und Arzt untersuchen dich, nachher vielleicht noch nähen usw. Es gibt andere Frauen denen das nix ausmacht, aber wenn man sich dann unwohl fühlt hat das keinen Sinn.
lg

Beitrag von nadine1013 11.12.09 - 10:19 Uhr

Nie im Leben! #schock

Ich hätte nicht mal meine eigene Mutter mitgenommen, obwohl ich sie über alles liebe und sie sich auch wahnsinnig auf ihre Enkeltochter gefreut hat - trotzdem hätte sie mich das niemals gefragt!

Finde das schon ziemlich merkwürdig - mir wäre niemand sonst außer meinem Mann mit in den Kreißsaal gekommen.

Beitrag von sheena87 11.12.09 - 10:28 Uhr

Hallo,

also ich würde mal sagen - dein Mann ist ja dabei... und ich glaub das reicht.

Bei mir war meine Mutter dabei und das war auch super denn Partner ist keiner vorhanden.

Und sie hat das wirklich gut "gemacht" - sie war für mich da und hat die Sache wie eine Frau gesehen "das Kind muss halt raus" unnötiges Mitleid, Streicheleinheiten hätte ich nicht ertragen. Aber jeder ist anders.

Alles Gute Anna

Beitrag von mami_wi 11.12.09 - 10:37 Uhr

hallo,

also bei meiner ersten geburt war meine mutter und mein freund dabei! das war echt super, meine mutter war mir eine große stütze, sie war sehr sachlich und ruhig!!

bei der zweiten geburt bin ich miit meiner schwiegermutter ins kh, es wurde eingeleitet und bis mein freund jemand für die große hatte war sie im vorwehenzimmer mitdabei, das war ok, wir haben scherze gemacht und es war sehr entspannt, sie hat dann meinen freund zu mir ins kh gefahren und gesagt wenn du noch unterstützung brauchst sagt bescheid, und ist dann heim, cich habe es da genossen unter der geburt im ks allein mit meinem freund zu sein!
da die geburt keine 2 stunden später "rum" war (22.24 uhr), kam sie dann noch vorbei und hat meinen freund heim gefahren, und uns gratuliert!!
sollte noch ein kind folgen irgendwann, dann werden mein menne und ich wieder alleine in den ks gehen!

überleg es dir gut! und lass dir bei der entscheidung nicht reinreden, es ist deine geburt!

alles gute sandra

Beitrag von lebelauter 11.12.09 - 11:18 Uhr

sag ihr einfach :

liebe SM, ich möchte mich voll auf die geburt konzentrierem.

nach dem umzug auf die wochenstation bist du herzlich wollkommen, dein enkelkind zu begrüßen.

LG

Beitrag von erik2008 11.12.09 - 11:25 Uhr

Also meine Schwiegermutter war dabei die ganze Nacht lang. Da es dann ein KS wurde, hat sie das Kind sogar vor mir gesehen :-D

Mein Mann wollte eigentlich nicht mit in Kreissaal, hat es dann aber doch gemacht und meine Schwiegermutter wollte eigentlich nur mal kurz gucken und wieder gehen. Wir haben sie dann beide gebeten zu bleiben. Sie war eine riesengroße Unterstützung.

Übrigens, meine Mutter hätte ich nicht mitgenommen. So ist das halt. Das muss man ganz klar sagen. Du entscheidest wer dabei sein darf und sonst niemand.

Liebe Grüße

Beitrag von babsi1785 11.12.09 - 12:02 Uhr

Ja, genau die selbe Situation hatte ich auch mal. War damals mal gerade 6 Monate mit meinem Freund schwanger als wir ungeplant schwanger wurden. Zu diesem Zeitpunkt gab es heftige streitereien zwischen SM meinem Freund und mir .... Zu Beginn der SS haben wir uns alle wieder vertragen (zum wohle des Kindes) und paar Monate später kam von ihr auch mal die Frage das sie so gerne mit dabei sein würde. Habe es aber ganz klar abgelehnt. Sie hat sich dann zwar noch bei anderen darüber aufgeregt das MEINE Mutter mitdurfte und sie nicht, wäre auch ihr Enkelkind usw. aber sorry. ..... ist mir einfach zu Intim kannte die Frau mal gerade ca. 1 Jahr also ne .....

Das wichtigste ist doch das DU dich 100% wohl fühlst. Klar hat sie Erfahrung meine Mutter konnte mir da auch viel helfen und habe ihr auch lieber geglaubt als der Hebamme ;-)

Für mich käme es sogar jetzt beim dritten Kind nicht in Frage.

Beitrag von jessi273 11.12.09 - 13:02 Uhr

hehe, du warst mit deinem freund 6 monate schwanger, als du schwanegr wurdest. danke für den schmunzler#huepf

Beitrag von babsi1785 14.12.09 - 16:49 Uhr

mhhhh ich sollte drigend immer erst duchrchlesen was ich abschicke ..... :-D

Beitrag von 20carinchen04 11.12.09 - 12:18 Uhr

Huhu

Ich habe zu Hause entbunden und meine Mama war auch da. Allerdings kam sie wirklich nur die letzten 3 -5 Minuten hinzu, da sie mich nicht leiden sehen konnte.:-p
(Sie las in der Zeit in einem anderen Zimmer ein Buch.#gruebel #rofl)

Für mich war das OK und, als ich in den Wehen in der Wanne lag, hat mich mein Freund auch gefragt, ob er sie nun anrufen soll. Es war ihr größter Wunsch mal bei einer Geburt dabei zu sein. Allerdings würde ich meine Schwiegermutter nicht mitnehmen. Ich verstehe mich wirklich super mit ihr, aber sie kennt mich dann doch nicht soooo gut und mir wäre es unangenehm...

Hat sie keine Tochter, bei der sie mitgehen könnte?

Grüße
Carina

Beitrag von svenjag87 11.12.09 - 13:10 Uhr

Sie hat insgesamt drei Kinder. Mein Freund ist ihr Jüngster. Sie hat noch eine Tochter und einen Sohn, die allerdings beide schon Ende 30 sind. Und die Tochter ist lesbisch...Da wird sie also keine Gelegenheit bekommen ^^

Beitrag von nisivogel2604 11.12.09 - 12:41 Uhr

Nimm nicht mit, wen du nicht mitnehmen willst. Im Notfall sagst du einfach mehr als eine Begleitperson dulden die im Kreißsaal nicht.

LG

Beitrag von ayshe 11.12.09 - 13:11 Uhr

hätte ich nie zugelassen.
und wir haben uns auch sehr gut verstanden usw. aber zur geburt? nein, auf keinen fall.

Beitrag von josili0208 11.12.09 - 13:15 Uhr

Kommt drauf an. Ich hatte die Wahl zwischen der Cousine meines Mannes und meiner Schwimu, weil mein Mann nicht da war und bei uns durfte nur 1 mit rein. Ich habe dann zwar die Cousine mitgenommen, aber nur weil sie an sich ruhiger ist. Sonst verstehe ich mich gut genug mit meiner Schwiegermutter, um sie auch dabeihaben zu wollen wenn denn möglich.
lg jo

Beitrag von dimi 11.12.09 - 14:10 Uhr

Hallo

Schwiegermutter mit im Kreißsaal??? #schock

NEVER EVER!

Zum Glück ist sie nie auf den Gedanken gekommen, das hätt ein klares Nein gegeben. Auch wenn ich mich sehr gut mit ihr verstehe.
Ich hätte mich sowas von unwohl gefühlt und wahrscheinlich so dermaßen verkrampft, dass gar nix mehr gegangen wäre.
Auch meine Mutter, Schwester oder beste Freundin hätt ich nicht dabei haben wollen.

Was denn als nächstes? Bei der Zeugung vom nächsten Kind dabei sein? #kratz

Es gibt eben Situationen, in denen man ein bisschen Privatsphäre haben möchte. Wenn Ihr ein so gutes Verhältnis habt, wird sie das sicher auch verstehen.

lg dimi

Beitrag von svenja1986 11.12.09 - 14:27 Uhr

Huhu,

also unsere Hebamme hat uns jetzt schon öfters gesagt, das Mütter nix im Kreissaal zu suchen haben. Sie verarbeiten ihre Geburt(en) nochmal mit und sind keine wirkliche Hilfe.

Der Meinung bin ich auch.
Letzten Endes muss es aber jeder für sich entscheiden und abwägen.

Ich würde weder Schwiegermutter, noch meine Mum dabei haben wollen. Nur meinen Mann!#verliebt

lg Svenja

Beitrag von li123 11.12.09 - 14:55 Uhr

HORROR!!! #schock

Das würde ich nie machen!

Ich hab im Kreißsaal so oft gesagt: Ich bin soooo froh, dass meine Mutter jetzt nicht hier ist!!! (Wie ich darauf kam? Weil nebenan ein Großelternpaar mit im Kreißsaal waren).

Wäre für mich der blanke HORROR.

Das geht niemanden was an. Nur meinen Mann und mich.

LG und eine schöne Geburt!

Li

Beitrag von antares01 11.12.09 - 19:31 Uhr

Wäre bei uns überhaupt kein Thema gewesen, weder meine Mutter noch meine Schwiegermutter hätte ich dabeihaben mögen.

Ehrlich gesagt, wären aber Beide nie im Leben auf die Idee gekommen, überhaupt so eine Frage zu stellen #schock.


Beitrag von mutschki 11.12.09 - 19:39 Uhr

hi


meine schwiemu war beid er geburt unsres 2ten sohnes dabei.
aber das war spontan,haben es also vorher nicht abgesprochen oder überhaupt darüber nachgedacht.
meine schwiegereltern waren schon im kh,als ich in der wanne lag mit presswehn,und sie wollte die hebamme fragen wie es uns geht,da kam die hebamme zu uns und meinte,die mutter wäre da (ich dachte aber sie meinte meine mutter,da meine auch grade stationär im kh lag) und meinte,sie soll ruhig rein kommen. da meinte mein mann gleich,das es aber bestimmt seine mutter ist..war mir aber in dem moment total egal,ich sagte einfach,soll kommen egal...
ja und ich war echt froh das sie da war! habe mit ihr ein sehr gutes verhältnis,sie hat 5 kinder und weiss wie ne geburt so läuft #rofl
sie hat mir gut den kopf gestützt,was mein mann nicht tat,er hat immer nachgegeben als ich während dem pressen den kopf zurück drückte..aber meine schwiegermutter hat nicht nachgegeben sondern schön dagegen gedrückt,das hat mir sehr geholfen. mein mann meinte erst,sie tut mir damit weg und wollte mit ihr schimpfen #schein
als der kleine dann da war,ist mein mann mit dem kleinen und dem arzt ins zimmer nebenan und die hebamme und schwiemu haben mich getützt und mit mir in den raum gegangen.danach hatte sie nur noch augen für den kleinen #verliebt;-)

also ich bereue es nicht und es war mir auch in keinster weise unangenehm. mir wäre es bei einer meiner schwestern eher unangenehm als bei ihr. aber das kommt eben auch auf die einstellung und das verhältnis an.

lg carolin

Beitrag von anyca 12.12.09 - 09:52 Uhr

DU bist die Chefin bei der Geburt, das ist ja nach dem berühmten 1. Mal so ziemlich das persönlichste Erlebnis, das es gibt.

Nimm die Personen mit, die DU dabei haben willst. Das ist nicht der Zeitpunkt, irgendwem einen Gefallen zu tun. Wenn Du befürchtest, in ihrer Gegenwart zu verkrampfen, mach es nicht.

Ich hätte weder meine Schwiegermutter noch meine Mutter dabei haben mögen!

Beitrag von jule666 12.12.09 - 18:44 Uhr

das käme mir nicht in die Tüte, ich finde ne Schwiergermama gehört nicht in den Kreissaal! Entweder der Partner oder die eigene Mama!

Aber muss jeder selbst wissen. ich hab auch ne Böse ;-((

Beitrag von escada87 12.12.09 - 21:26 Uhr

kurz und knapp

NEIN





Grund:
ich wollte vor der Geburt sogar meine Mum dabei haben, während der Geburt wäre mir das im Traum nicht eingefallen, ich konnte gerade noch meinen Mann leiden.... naja dazwischen war ich dann schon sehr froh dass er mir das Wasser zum Trinken überreichte und kalte Umschläge machte... :-p

nene aber die SM käme mit mir nicht in den KS;-)

Beitrag von paula74 14.12.09 - 14:50 Uhr

Hallo
Meine SM würde niiiieee fragen. Aber angenommen, mein Mann wäre nicht da (aus welchem Grund auch immer) und sie könnte einspringen (was nicht der Fall sein wird, da sie weit weg wohnt), könnte ich es mir vorstellen.
Sie ist halt ein Schatz und sehr zurückhaltend (und leider schon recht schwerhörig ;-)). Ich würde sagen, besser als alleine, aber am Liebsten natürlich mit dem eigenen Mann.
Ähnliches gilt für meine Mutter.
LG Paula