Definitiv FG aber ELSS nicht ausgeschlossen, natürlicher Abgang?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von louisanne7 11.12.09 - 10:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben.

Nun finde auch ich mich hier ein und möchte fragen, wenn ich auch gleich gerade denke: Ja was wie wo frage ich eigentlich, alles ist sehr durcheinander.... Entschudigt. Aber vielleicht kann jemand aus meinem Wirr Warr doch etwas herauslesen und mir irgendwelche Antworten geben, die mir helfen...
Ich versuch's zu erklären.

Ich wäre jetzt wohl so ca 6+3
Am Dienstag Abend bin ich mit meinem Mann ins Krankenhaus gefahren, weil ich kurz eine Mensartige Blutung hatte.
Die Ärzte dort konnten eine Minifruchthöhle von 3mm sehen, schlossen aber eine ELLS mit Pseudofruchthöhle auch nicht aus, bestimmten den HCG und entließen mich mit Abortus imminens Diagnose. Ich sollte mich schonen und gestern wieder kommen.
Ich hatte keine weiteren Blutungen, gestern war die Fruchthöhle nicht gewachsen und die Ärztin sagte, solange ich beschwerdefrei bin, gäbe es jetzt keinen Handlungsbedarf wenn der HCG okay wäre. War er dann aber nicht. Er war von Dienstag 1700 auf gestern 740 gefallen. Sie sagte so oder so, wäre es nun keine intakte SS und das wäre der Entscheid des Körpers, wo sie sich jetzt einfach für mich erhoffen würde, dass die Natur das weiter von alleine regelt. Sie könne mir auch unterstützend zwei Tabletten geben, um das zu beschleunigen, was ich da aber erst ablehnte.
Nun bin ich zu Hause, hatte eine lange Nacht, muss erst Montag wieder hin.... und damit kamen die Fragen.

Wäre es nicht besser gewesen, die Tabletten zu nehmen?
Ich wünsche mir jetzt einfach nur, dass es schnell vorbei geht.

Warum blutet es nicht weiter?

Wenn es doch eine Elss sein sollte mit einer Pseudofruchthöhle, erledigt die sich dann auch von selbst wenn der HCG Wert weiter so sinkt? Oder muss man bei einer ELLS immer eingreifen? ( Denn die fürchte ich jetzt am meisten)

Gibt es hier jemanden unter Euch, bei dem eine ELLS von alleine auf natürlichem Wege abging?

Wurden bei Euren ELSS auch Pseudo Fruchthöhlen gesehen, bzw wie eindeutig war bei euch die Diagnose ELSS?

Ich wünschte nun es wäre schon Montag und ich könnte die KH Ärztin all das fragen, überlege sogar, ob ich doch nochmal anrufe und um die Tabletten bitte ( aber Chemie ist doch auch nicht gut wenn man dann wieder schwanger werden möchte )....

Kann mir jemand helfen mit iregndwelchen Informationen.

Ich danke Euch sehr und wünsche Euch alles alles liebe und Gute für Euch selbst!
Danke

Beitrag von nellynick 11.12.09 - 11:02 Uhr

hallo

Also ich hatte 2 ELSS.1 rechts und eine links.Die letzte war in august diesen jahres.ich war ca 6 woche und hab blutung bekommen.Bin ins krankenhaus und da wurde in eileiter die SS festgestellt.nichts in der Gebärmutter.bei der 1ten war es genauso.Mein HCG war bei 3944.man hat es richtig gesehen in eileiter.

lg nellynick

Beitrag von louisanne7 11.12.09 - 11:13 Uhr

Hallo Nellynick.

Vielen Dank für Deine Nachricht. Das ist es eben- dass ich das leider nicht genau weiß. In Deinem Fall war es dann offenbar ja klar und sichtbar. Sicher wurde dann auch ein entsprechender Eingriff gemacht.
Ich hätte jetzt gerne einfach Gewissheit und hoffe dann darauf, dass es keine Pseudo fruchthöhle war und somit wenigstens keine ELSS.
Hattest Du denn auch Beschwerden, die das noch zusätzlich anzeigten?


Herzlichen Dank und Dir weiterhin alles alles Liebe und Gute!

Beitrag von nellynick 11.12.09 - 11:36 Uhr

hey

ich hatte sonst keine beschwerden.sonst nur normale ss beschwerden.Hätte ich die blutung nicht gehabt wäre ich auch nicht zum arzt.Hätte erst ne woche später den 2ten termin.Beim ersten in der 4 woche hat man noch nichts gesehen und das hcg war da auch erst bei 90.Es ist inner sehr verschieden,manche haben schmerzen ohne ende und anderre wissen vielleicht garnicht das sie schwanger sind.

nellynick

Beitrag von susanne85 11.12.09 - 11:38 Uhr

hallo

habe ich recht sie haben eine fruchthöhle in der gebährmutter gefunden? sagen trotzdem das es eine elss schwangerschaft war?

ne daran glaub ich echt nicht. du wirst ein windei haben.

ich bin in der 9-ssw in der nacht mit blutungen aufgewacht. fuhr ins krankenhaus und man stellte fest das die fruchthöhle erst wie in der 6. ssw entwickelt war. nach blutabnahme kam raus das der hcg von 3500 auf 1300 gefallen war. vielleicht ist es as was du hast...

ich drücke dir vom herzen die daumen...

ich hatte einen natürlichen abgang am 3.12, blute nur noch wie menstruation und bald ist alles vorbei.

lg susanne

Beitrag von cloud09 11.12.09 - 12:05 Uhr

Hallo!

Es tut mir wirklich sehr leid für Dich.
Solange Dein HCG sinkt, würde ich mir keine Sorgen machen wegen einer ELSS.

Ich hatte auch eine ELSS.
Erst Blutungen, im KH eine Minifruchthöhle gesehen, sollte zur AS bleiben.
Wollte aber nicht. HCG war von 1200 auf 460 gefallen.

Beim FA ein paar Tage später dann NICHTS mehr auf dem US zu sehen.
Alles ok dachte ich...

HCG aber auf 730 gestiegen.
Einweisung ins KH, aber im US nichts auffälliges zu sehen.
Während der OP wurde die ELSS erst festgestellt.
Hatte vorher keine Beschwerden, nur leichte Mensschmerzen. Obwohl schon Blut im Bauchraum war.

Die OP ist jetzt genau 2 Wochen her und mir geht es schon viel besser und ich kann auch wieder positiv in die Zukunft blicken.

Ich hoffe Dir bleibt eine OP erspart!!!

LG
Cloud+#stern#stern#stern

Beitrag von resi-t 11.12.09 - 12:34 Uhr

Hi,
tut mir leid dass du eine FG hattest. #liebdrueck
Einen natürlichen Abgang kannst du wählen (für die FG) aber falls eine ELSS vorliegt würde ich auf jeden Fall eine Bauchspieglung und Entfernung machen lassen. Du bräuchtest dann wegen den natürlichen Abgang keine Ausschabung (die würde bei einer ELSS auch nicht helfen).
Bitte lass dein HcG regelmäßig überprüfen. Bei mir sank nach dem natürlichen Abgang das HcG aber halt sehr langssam später dann gar nicht mehr.
Mein Arzt meinte immer alles sei in Ordnung.
Weil er nichts tat platzte mir der Eileiter!
Hier kannst du meine Erfahrung nachlesen: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=55&tid=2337844&pid=14863550

An deiner Stelle würde ich wegen dem Verdacht ELSS eine Bauchspielgung machen lassen, eben weil ich so schlechte Erfahrungen machte.
Das mit den Tabletten wäre eine andere Lösung die sowohl den natürlichen Abgang beschleunigen kann als auch die ELSS beenden kann (und dafür sorgt dass sie abgeht). Das Mittel heißt Methotextrat. Ich habe es damals zur Beschleunigung des natürlichen Abgangs abgelehnt da es starke Nebenwirkungen hat (es wird auch als Chemotherapeutikum eingesetzt). Und hinterher ist wichtig: ca. 6 Monate lang verhüten, denn in der Zeit können durch das Mittel Fehlbildungen beim Embryo auftreten.

Gib mal in der Foren Suche: "Methotextrat" ein. Bei Google findest du bestimmt auch was wenn du nach Methotextrat und Fehlgeburt suchst.
Ich habe damals geguckt und es gab sowohl gute als auch negative Erfahrungen.

Lg,
Resi mit #stern#stern (9.SSW) und #stern (14.SSW)

Beitrag von mungg13 11.12.09 - 13:34 Uhr

hallo

das tut mir sehr leid für dich, dass du das alles durchmachen musst!

es ist nun eine woche her, als wir unseren krümel ziehen lassen mussten.

leider kann ich dir betreffend elss nicht weiterhelfen. bei uns wars so, dass das herzchen nicht mehr geschlagen hat. die blutungen setzten von alleine ein. habe aber jedoch auch noch tabletten bekommen zum einnehmen, die bei der ausstossung helfen sollten. habe zur zeit noch etwas braune sb, ansonsten alles ok.

wenn die ss wirklich nicht intakt ist würde ich dir zu den tabletten raten, zumal es auch für dich dann ein ende hat und du wieder kräfte tanken kannst.
es gibt da verschiedene tabletten. ich denke, es wird von "fall zu fall" individuell entschieden.
hatte bereits vor 2 jahren eine fg. auch da bekam ich tabletten. es waren andere als diesmal.

ich wünsche dir viel kraft und alles gute!

lg manu mit #stern#stern (2007) & ladina an der hand & #stern (2009)

Beitrag von yvonne0608 11.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo,

es tut mir leid, dass dein kleines Wunder wieder gehen muss :(

Ich hatte im Februar eine ELSS mit Pseudofruchthülle.
Im Januar wurde die SS entdeckt und kurz darauf die "Fehlgeburt". Ich hatte keine Schmerzen oder so, nur eine Blutung und das wars.
Ich wurde krank und musste deshalb die Nachuntersuchung um eine Woche verschieben - so kam es, dass das kleine unbemerkt im Eileiter wuchs.

Leider platze mein Eileiter. Ich bekam von jetzt auf gleich richtig heftige Schmerzen, war innerhalb von 5 Minuten im OP. Der Eileiter wurde erhalten, aber sowas will ich nie wieder erleben.

Wäre der HCG-Wert eher kontrolliert worden, wäre es wohl nicht so weit gekommen.
Daher rate ich dir, den Wert regelmäßig, alle paar tage überprüfen zu lassen um zu sehen, dass er weiter abfällt.

Wenn das so ist, ist es in Ordnung und du kannst entweder eine Ausschabung wählen oder erstmal schauen, ob dein Körper es auch so schafft.
Sinkt der Wert nicht, dann würde kein Arzt lange zögern und entweder erst Tabletten oder eben eine Bauchspiegelung wählen.

Ich drück dir die Daumen....

Beitrag von louisanne7 11.12.09 - 22:57 Uhr

Danke Yvonne!
Ich hoffe jetzt einfach darauf, das mein Körper das so schafft.
Schmerzen habe ich nach wie vor nicht und seit heute mittag beginnt es nun auch wieder stückchenweise zu "tröpfeln". Wenn ich davon ausgehe, dass der Wert innerhalb von 1 1/2 Tagen um 700 gefallen war, dann müsste er ja am Montag nur noch so maximal 150 haben. Darauf hoffe ich nun. Letztlich war ja da nur 3mm Fruchthöhle. Vieel kann ja dann dann wahrscheinlich gar nicht kommen. Vielleciht muss ich diesbezüglich nochmal anders posten, denn ich frage mich nun natürlich, wie ich das zu werten habe, bzw was da jetzt auf "natürlichem Wege" kommen kann.

Dir alles Gute auf Deinem weiteren Weg und alles Liebe.
Danke

Beitrag von yvonne0608 12.12.09 - 11:58 Uhr

Hallo nochmal,

was meinst du denn mit "was da jetzt auf natürlichem Wege kommen kann"?

Also wenn du eine Fehlgeburt hast und es gab nur die kleine Fruchthöhle, dann wirst du eine etwa mens-starke, oder auch etwas stärkere, Blutung bekommen, mit der auch die Fruchthöhle gehen wird. Manchmal sieht man, dass etwas Gewebe im Blut ist.
Schmerzen hatte ich bei meiner FG ohne Ausschabung nicht sonderlich, es erinnere alles sehr an eine starke Mens.

Wenn es eine Eileiterschwangerschaft ist, wirst du eher Schmierblutungen haben, die immer mal wieder kommen und gehen. So war es zumindest bei mir, meine Gyn meinte hinterher, dass das auch typisch für eine ELSS sei.

Alles Gute wünsch ich dir und dass du bald Gewissheit hast, dass es keine ELSS ist.

Beitrag von islandelfe80 12.12.09 - 12:59 Uhr

Hallo,

es tut mir leíd mit Deinem Krümmel. Ich habe meinen Anfang Nov' gehen lassen müssen. Es wurde auch eine Fruchthöhle gesehen, hcg bei Blutungen von 1600 auf 760 gesunken. Natürlicher Abgang? hcg stieg dann wieder auf 1600, AS gemacht, hcg nach AS auf 890. Also nicht gut gesunken. Er stieg dann auch wieder an auf 980. V.a. ELSS, aber im US nichts zu sehen (was bei einem hcg unter 1000 wohl auch sehr schwer ist). Da ich keinerlei BEschwerden hatt, außer SB die ganze Zeit, wurde ich mit MTX (Methotrexat) behandelt, gestern habe ich meine zweite Spritze bekommen. hcg war bei 370. Nun wird kontrolliert, bis ich wirklich auf 0 bin.
Lass Deine Werte kontrollieren. Wenn irgendwo im Körper SS.Material zurückbleibt, kann es schlimme Folgen haben.

LG islandelfe