Arbeitsrechtler hier? Brauche DRINGEND Rat!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lumibee 11.12.09 - 10:38 Uhr

Hallo!

Wie oben schon steht, brauche ich dringend nen Rat zum Thema Arbeitsrecht!

Zu meiner Situation:
Ich bin noch bis Mai 2011 in Elternzeit.
Gestern war das große Weihnachtsessen unserer Firma. Ich wurde eingeladen und bin natürlich auch dort erschienen. Wollte meine Kollegen gern mal wiedersehen.

Auf dem Weihnachtsessen wurde dann verkündet, dass die Firma ab 1.1.2010 den Besitzer wechselt.
Meine Elternzeitvertretung bekommt einen neuen Vertrag bei einer anderen Firma meines Noch-Chef. Der Vertrag der Firma, bei der ich auch beschäftigt bin war eigentlich befristet und endet mit dem Ende meiner Elternzeit. Jetzt hat sie dann ja aber einen Vertrag mit einer anderen Firma.

Weiß jemand, was das ganze für mich für Folgen hat? Können die mich auch während der Elternzeit so einfach kündigen? Habe ich Anspruch auf einen Arbeitsplatz nach Ende der Elternzeit?

Ich war ganz schön geschockt und bin jetzt auch etwas neben der Spur. Ich hab ja auch keine Ahnung, wie es in Zukunft weitergehen wird.

Wäre toll, wenn mir jemand helfen können und vielleicht ist ja auch der ein oder andere Arbeitsrechtler hier oder jemand, der in einer ähnlichen Situation ist.

Antworten gern auch über VK!

Danke schon jetzt für eure Hilfe!

Liebe Grüße
Bee

Beitrag von annelie.77 11.12.09 - 10:42 Uhr

Hallo,

es kommt darauf an, ob er alle bzw einen großen Teil der AN übernimmt, dann greift § 613a. Für Deinen Fall wäre es sicherlich besser, wenn Du Dich an einen Fachanwalt wendest, man braucht hier doch einige Hintergrundinformationen, um eine richtige Aussage machen zu können!

Alles Gute

Anne

Beitrag von vwpassat 11.12.09 - 10:53 Uhr

Du kannst gar nicht gekündigt werden, da Du ein befristetes AV hast.

Beitrag von mel1983 11.12.09 - 10:58 Uhr

Nein,

ich habs so verstanden, dass die EZ-Vertretung befristet auf die EZ der TE eingestellt war.

Grüße

Beitrag von lumibee 11.12.09 - 10:59 Uhr

Nicht ich habe einen befristeten Vertrag, sondern meine Elternzeitvertretung!

Habe ich vielleicht ein wenig undeutlich formuliert.

Beitrag von myimmortal1977 11.12.09 - 14:47 Uhr

Hast Du schon einen neuen Vertrag bekommen/gesehen? Nur weil Dein Chef aus der Firma geht, heißt es ja nicht, dass es die Firma nicht mehr geben wird, oder?

Dein Chef geht aus der Firma und macht eine neue Firma auf, habe ich das richtig verstanden?

Solange die alte Firma in ihrer Rechtsform und Organisation weiter bestehen bleibt, ändert sich für Dich nichts. Dein Vertrag bleibt bestehen und man muss Dich nach der EZ weiter beschäftigen.

Nur wenn man Dir einen neuen Vertrag, eine Kündigung oder einen Aufhebungsvertrag unter die Nase hält, musst Du per RA tätig werden.

Selbst wenn die Firma aufgelöst werden würde, müsste Dir eine Kündigung zugestellt werden. Auch in EZ.

Deshalb warte erstmal ab, was passiert. Denn wenn nichts passiert, bleibt alles so wie es bisher war.

LG Janette

Beitrag von lumibee 11.12.09 - 15:50 Uhr

Hallo Janette!

Mein Noch-Chef hat noch eine andere Firma. Lief bis jetzt immer parallel.

Bis jetzt habe ich noch keinen neuen Vertrag oder ähnliches bekommen.

Das Problem ist, dass es meine Stelle so direkt ja plötzlich nicht mehr gibt. Meine Elternzeitvertretung geht mit in die andere Firma meines Noch-Chef. Sie bekommt also einen komplett neuen Arbeitsvertrag. Ich war/ bin eine 1-Mann-Abteilung. Das ist immer problematisch. Die können mich nach Ende meiner Elternzeit auch auf eine x-beliebige andere Stelle setzen, oder?

Mann, so ein Mist und das auch noch so kurz vor Weihnachten.

Vorweihnachtliche Grüße
Bee

Beitrag von myimmortal1977 11.12.09 - 21:50 Uhr

Sie dürfen Dich nach der EZ nicht auf eine schlechtere Stelle verfrachten. Eigentlich! Dein alter Arbeitsvertrag lebt dann ja wieder auf und da stehen die Bedingungen drin, auch bezüglich der Bezahlung und Arbeitsplatz- Aufgabenbeschreibung.

Ich würde erstmal abwarten. Innerhalb der EZ dürfen sie Dir so wie so nichts, es sei denn, die Firma wird komplett veräußert, ändert z. B. ihre Rechtsform o. ä. oder schließt gar.

Ich würde Dir so wie so anraten, 4 Monate vor Deiner Rückkehr ein Gespräch mit Deiner Firma zu suchen, was Dich nach Deiner EZ erwartet. Dann hast Du immer noch genügend Zeit Entscheidungen zu treffen. 3 Monate vorher sollte man z. B. schon ankünigen, wenn man eine Arbeitszeitenreduzierung wünscht. Wenn Du noch einen Monat vorgreifst, wirst Du gewahr, was kommt und was nicht.

Du kannst auch auf "blöd" Deinen jetzigen Chef mal anrufen und ihn fragen, ob er wisse, wie es dann für Dich weiter gehen würde.... Vllt. bekommst Du ja eine für Dich ausreichende Antwort. Klar, wichtig ist nur, was Du nachher vertraglich in den Händen hältst.

Wie gesagt, solange kein neuer Vertrag kommt oder gar eine Kündigung (z. B. aus Gründen der Betriebsauflösung oder Ausgliederung) bleibt alles beim Alten. Mit Deinen Rechten und allem Drum Herum.

LG Janette