Schlafstarre

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 11:08 Uhr

Gumo,

alter Schwede. Heute habe ich was erlebt. Ich wurde/war wach m.M. nach. Aufeinmal fühlte es sich an, als würde jmd von hinten (also zu meinen Füßen) aufs Bett kommen. Ich war erst erstaunt, dachte es sei vllt mein Mann, aber dann würde das Bett knacken. Ich wollte gucken, konnte mich aber nicht bewegen. Ich lag auf dem Bauch. Ich konnte auch meine Augen nicht öffnen und nicht reden. Es hat total viel Kraft gekostet noch in der Panik ein "Hallo?" rauszuquetschen... man war das gruselig. Zum Glück kam kurz darauf mein Sohn rein und ich wurde erlöst.

Man man man... erst als das Licht anging war ich beruhigt.

Da ich öfter davon gehört habe, wusste ich danach, als ich meine Gedanken wieder sortiert hatte, dass es eine Schlafparalyse war.

Oft "wachen" Leute auf, und sehen jmd vorm Bett stehen, können sich aber nicht bewegen und nicht reden...

"Die Schlafstarre kann auch über den Traum hinaus in die Wachphase andauern. Bei wenigen Menschen geschieht dies regelmäßig. Zwar sind dabei alle Muskeln, auch die Augenlider, bewegungsunfähig, doch ist die Tiefensensibilität nicht länger mit einem Traumkörper identifiziert, sondern mit dem gelähmten physischen Körper. Nun ist möglich, dass sich die Augenlider unwillkürlich öffnen und in Folge reflextypisch blinzeln. Mit äußerster Willenskraft gelingt es möglicherweise auch, die Zehen zu bewegen. Dieser Zustand dauert üblicherweise nicht länger als 2 Minuten an, die Starre kann sich lösen, oder man fällt wieder zurück in den Schlaf.Nun ist der Geist während der Paralyse aber oft noch in verschlafenem Zustand, so dass er mit geöffneten Augen wieder zu träumen beginnen kann. Das bedeutet, man projiziert Trauminhalte visueller und taktiler Art nahtlos über die tatsächlichen sinnlichen Wahrnehmungen der geöffneten Augen sowie die der schwach ausgeprägten Körperempfindungen. Nicht selten treten auch auditive Fehlwahrnehmungen auf, welche ein breites Spektrum einnehmen können: Rauschen, Brummen, Knistern, Schrittgeräusche, Knall- und Explosionsgeräusche usw. über komplexere Geräusche (wie das Klingeln eines Telefons oder das Läuten der Türglocke) bis hin zu Musik und Stimmen.(...)Menschen, die Schlafstarre zum ersten Mal bewusst erleben, kommen jedoch meist nicht auf die Idee, sie könnten selbst 'verantwortlich' sein, für das, was um sie geschieht. Nachdem sie erkennen, dass sie gelähmt sind, überkommt viele eine Urangst des Ausgeliefertseins und diese führt wahrscheinlich zum Projizieren der Befürchtungen. So jedenfalls erklären sich viele den Ablauf im Nachhinein."

http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegungsunf%C3%A4higkeit_im_Schlaf

Ich hoffe, das war das erste und letzte mal, dass ich das erlebt habe...hab jetzt schon Angst wieder schlafen zu gehen#zitter

Hatte das jmd auch schonmal von euch?

Lg scrapie

Beitrag von sakirafer 11.12.09 - 11:11 Uhr

Hallo,

nein, ich hatte das noch nie und sowas macht mir Angst...habe bisher davon auch nichts gehört. Ich glaube, ich würde überschnappen.

LG
Sara

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 11:22 Uhr

Frag mich mal#zitter Wenn es nur das wäre, aber wenn du auch noch denkst, da klettert jmd auf dein Bett#zitter#zitter#zitter#zitter Heilige Sch***

Beitrag von echtjetzt 11.12.09 - 11:36 Uhr

Hmm.. wenn man das mit Klarträumen kombinieren kann, ließe sich das doch ganz angenehm gestalten :-p

Beitrag von daddy69 11.12.09 - 11:38 Uhr

Das wäre dann aber keine Schlafstarre, sondern eine Morgenlatte. Was sich irgendwie ähnlich anhört.

Sorry fürs Shreddern.

#kerze

Beitrag von echtjetzt 11.12.09 - 11:42 Uhr

achso, verwechselt..

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 11:39 Uhr

:-p

Beitrag von daddy69 11.12.09 - 11:43 Uhr

Schön, dass Du mir das shreddern nicht verübelst.

Die Geschichte klingt ja fies... Hab ich aber noch nie was von gehört.

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 11:51 Uhr

Ach was:-)

Es klingt nicht nur fies...es war auch fies#schmoll

Da hatte ich schon bessere Erlebnisse beim aufwachen...z.b. mit einem Orgi#verliebt

Beitrag von daddy69 11.12.09 - 11:59 Uhr

Bei letzterem wären wir dann wieder bei der Schlafstarre von echtjetzt :-)

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 12:01 Uhr

#schein

Beitrag von ohnenick2009 11.12.09 - 11:16 Uhr

Hi,

ich weiß genau, was du meinst.

Ich hatte das eine ganze Zeit lang regelmäßig, vielleicht so 2 - 3 mal im Monat.

Nun ist das letzte Mal schon über 2 Jahre her. Hoffe es kommt so bald nicht wieder. Wobei es irgendwann "normaler" wird, einfach weil man es schon kennt.

LG
Nick

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 11:23 Uhr

Ja, dass es normaler wird, das glaube ich. Ich glaube auch, ich wäre ruhig gewesen, wenn es nur die Starre gewesen wäre... aber noch dieser glaube, dass da jmd auf mein Bett kommt#zitter#zitter#zitter

Beitrag von julie80 11.12.09 - 11:18 Uhr

Hallo,


ich hab sowas mal eine Zeitlang erlebt, aber eher beim Mittagsschlaf.

Ich hab geschlafen und wurde nach einer Zeit wieder wach, aber wie...

Die Augen ließen sich nur einen Spalt öffnen, ich sah das mein Mann durchs Zimmer lief um sich was zu holen. Ich wollte was sagen, aber es ging nicht. Bewegung? Fehlanzeige...

Dann wurde ich etwas panisch und dachte mir: Ruhig bleiben und nochmal einschlafen---

Das tat ich dann auch und wurde dann wieder wach, und dann war alles normal.

Das hatte ich einige Zeit lang, und ich weiß bis heut nicht was das sein soll.

Aber Schiss kriegt man da schon, zumal der Körper nicht reagiert:

Augen gehen nicht weiterauf, sosehr man sich anstrengt, und der Körper reagiert nicht auf die Kopfbefehle.

Nee danke, sowas muss ich nicht nochmal haben.



Grüßle

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 11:25 Uhr

Ja, mit aller willenskraft und doch passiert nix. will nicht wissen, wie sich die leute fühlen, wo alle denken die seien im koma, dabei sind sie nur gelähmt... die eine minute hat mir gereicht... das über jahre lang... ne.

Beitrag von stemirie 11.12.09 - 11:50 Uhr

Ich hatte das einmal mit 20 Jahren. Aber ganz extrem. Konnte mich auch überhaupt nicht bewegen und sah vor meinem Bett zwei gruselige Männer stehen. Auch seltsame Geräusche habe ich mir eingebildet.
Die Nächte danach habe ich sogut wie gar nicht geschlafen.
Es war wie gesagt nur das eine Mal, das hat mir aber gereicht!!!

LG

Beitrag von scrapie 11.12.09 - 11:57 Uhr

Nach meinem letzten Alptraum habe iich auch noch Wochen danach schiß gehabt schlafen zu gehen...mal schauen wie es heute Abend wird#kratz

Beitrag von aletheia 11.12.09 - 11:53 Uhr

Ich habe sowas auch manchmal.
Furchtbar.
Bei mir ist es so, dass ich dann in so einer Zwischenwelt zwischen wach und schlafend bin bzw. mir bewusst ist, dass ich noch schlafe. Ich kann mich aber nicht bewegen. Ich will dann wach werden, weil es ein unangenehmes Gefühl ist aber auch das geht nicht!
Leider weiß ich auch nicht, was man dagegen tun kann.

LG

Beitrag von estella67 11.12.09 - 12:10 Uhr

Ich habe das seit meiner Kindheit.Es kommt in unregelmäßigen Abständen wieder.Als Kind hat sich immer etwas in mein Bett geschlichen und hat sich dann auf meine Brust gesetzt.......gruselig war das.Jetzt als Erwachsener.....höre ich meist jemanden die Treppe hoch kommen,das Bett bewegt sich ....ich merke dann schon das ich Panik bekomme und will meine Augen aufmachen .Es geht aber nicht.


Warum ich das immer wieder habe weiß ich nicht.Vielleicht liegt das an meinem Unterbewusst sein.

Beitrag von engelchen1989 11.12.09 - 12:14 Uhr

Hallo,

ich hatte das auch schon einige Male. Das letzte Mal in der Schwangerschaft 2008.
Es ist total unangenehm, man hat das Gefühl man ist wach, möchte aufstehen, sich bewegen aber man kann nicht. Ich bekomm da immer total Panik und kann die nächsten Nächte nicht richtig schlafen. Einmal hatte ich es so schlimm, dass ich nicht mal Luft holen konnte. #zitter

LG

Beitrag von kja1985 11.12.09 - 12:24 Uhr

Ich hatte das einmal und endlich weiss ich was es war, war nämlich total gruselig und ich habe Stimmen gehört und jemand hat sich auf mein Bett gesetzt. Das hat dann als Schock gereicht um ganz aufzuwachen, danach bin ich eine Woche nicht mehr in mein Schlafzimmer gegangen ^^

Beitrag von rosali25 11.12.09 - 12:33 Uhr

Ich hatte das eine Zeit lang öfter. Aber ohne, dass jemand im Raum war bzw. ohne dass ich mir eingebildet habe, dass da jemand war. Ich war wach, konnte mich aber nicht bewegen, nichtmal den kleinen Finger.
Ich wollte schreien, aber es ging nicht. Total furchtbar!!

Ich habe es meinem Arzt gesagt und ihn gefragt, ob ich jetzt reif für die Geschlossene wäre. Ich war mir am Anfang nichtmal sicher, ob ich das wirklich erlebt habe, oder ob ich das nur geträumt habe.
Er musste lachen und sagte, dass ich das wirklich erlebt habe, das war keine Einbildung. Bei manchen Menschen passiert das eben.

Er hat es mir so erklärt: Wenn man schläft, dann schläft nicht nur der "Geist" sondern auch der Körper. Der Körper stellt dann einfach auf Bewegungsunfähig. Das ist ganz normal und hat normalerweise jeder. Wenn der Körper nicht abschalten würde, würde man sich so bewegen, wie man gerade träumt. Als Beispiel: Wenn ich träume, dass ich laufe, dann würde ich im Schlaf wirklich anfangen zu laufen.

Nur normalerweise wacht der Körper etwas eher auf wie der "Geist" oder gleichzeitig. Nur in manchen Fällen wacht der Körper eben ein paar Sekunden/Minuten später auf und dann erlebt man das, was du beschreibst.

Es ist nicht schlimm, aber es macht einem Angst.

Gruß Lena

Beitrag von similia.similibus 11.12.09 - 12:33 Uhr

Uff...ist mir noch nie passiert und ich hoffe, dass es nie passiert. Das hört sich ja schrecklich an! #zitter

Beitrag von dana_maus 11.12.09 - 13:49 Uhr

Hallo,

ich hatte das auch schon oft. Als Teenager bis Mitte 20 kam das recht häufig vor. Fand das auch immer voll ätzend.

Wenn das nachts oder früh passiert ist, war das immer gruselig, da hab ich auch immer jemanden kommen hören. Einmal hab ich meinen damaligen Freund an der Zimmerdecke schweben sehen. #klatsch

Manchmal ist mir das am Tag passiert, auf dem Sofa zu Hause. Da hab ich dann meiner Mum und meinem Bruder zugehört und konnte mich nicht bewegen. Ich wollte denen immer sagen, macht mich doch mal wach, hallo helft mir mal, das ging aber nicht.

Hinterher hab ich mich dann immer bei ihnen beschwert, dass sie nicht auf mich gehört haben. Die beiden haben mich dann angeguckt, als würde ich nicht richtig ticken, denn für sie hab ich einfach ganz normal geschlafen. ^^

Bin ich froh, dass ich das schon ewig nicht mehr hatte.

lg SAndy

Beitrag von terminor 11.12.09 - 15:21 Uhr

Ja, ich habe / hatte das schon desöfteren.

Ich bin wach, kann mich aber nicht bewegen und zwinge mich im Gedanken dazu richtig ein-und auszuatmen, da ich Angst habe sonst zu ersticken.

Und es kostet immer sehr viel Kraft sich zu einer bewussten Bewegung zu zwingen, so dass man dann aufwacht.

Zum Glück ist das letzte Mal bestimmt schon 3 Jahre her.

  • 1
  • 2