Was spricht dagegen, Baby 4 Wochen in eigenem Zimmer. ??

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sonnenfeh 11.12.09 - 11:41 Uhr

Hallo zusammen,

muss euch mal was fragen.

Mein Baby vier Wochen, schläft derzeit in unserem Schlafzimmer in einer Wiege.
Er geht um 20.00 Uhr ins Bett, schläft dann bis ca. 02.00 Uhr, bekommt seine Flasche und schläft bis ca. 07.00 Uhr.

Ich hab bemerkt wenn er alleine in unserem Zimmer ist, schläft er ganz ruhig...
sobald wir so gegen 22.00 Uhr dazu kommen, wird er total unruhig.

Spricht was dagegen wenn er in seinem Zimmer schläft, das Zimmer wäre direkt neben uns, so ca. (Gang 1,5 Meter)

Wie macht Ihr das?
Welche Babys schlafen auch im eigenen Zimmer.

Lieben Dank
Marina

Beitrag von mukmukk 11.12.09 - 11:45 Uhr

Hallo!

Ich finde nicht, dass irgendwas dagegen spricht. Wir wollten unsere Maus ursprünglich auch im eigenen Zimmer schlafen lassen (von Anfang an). Wir haben jedcoh festgestellt, dass uns die Maus - wider Erwarten - eben nicht stört und deshalb ist sie noch bei uns. Sobald sie aus dem Stubenwagen rausgewachsen ist (der ist riesig, sie ist schon gute 6 Monate alt), wird sie in ihr Bettchen im eigenen Zimmer umziehen.

Hauptsache Ihr könnt den Kleinen gut hören, ggfs. würde ich ein Babyfon aufstellen.

LG,
Steffi

Beitrag von trudi-jule 11.12.09 - 11:45 Uhr

was sollte denn dagegen sprechen..... unser zwerg hat auch zeitig in seinem zimer geschlafen und findets gut

Beitrag von -.saskia.- 11.12.09 - 11:47 Uhr

Hallo Marina,

meine Kleine schläft seit sie etwa 2 Monate alt ist in ihrem eigenen Zimmer.
Vorher hat sie bei uns im Schlafzimmer geschlafen, da sie absolute Bauchschläferin ist und ich sie am Anfang noch nicht alleine lassen wollte deswegen.
Nun dreht sie aber sehr oft den Kopf wenn sie schläft sodass auch nichts mehr passieren könnte wenn sie auf dem Bauch schläft und daher habe ich mich entschieden sie in ihrem Zimmer schlafen zu lassen.
Wir hatten auch das Problem, dass sie sehr unruhig schlief wenn wir mit ins Zimmer gekommen sind.
Und nun schläft sie sehr ruhig.
Habe ein zuverlässiges Babyfon aber nachdem ich es einmal vergaß anzumachen habe ich auch gemerkt, dass ich sie auch ohne hören würde.

Es spricht nichts dagegen!

Liebe Grüße
Saskia + Caro-Marie (4 Monate)

Beitrag von itsmyday 11.12.09 - 11:48 Uhr

Hi Marina!

Da spricht überhaupt nichts dagegen! #pro

Wenn Du sogar beobachtest, dass Dein Kind besser in einem eigenen Raum schläft, würde ich gar nicht zögern. #schwitz

Im Grunde holt man sein Kind ja nur zu sich ins Zimmer oder sogar ins Bett, wenn es eben _nicht_ allein schlafen kann! #augen

Sollte Dein Zwergi phasenweise mal wieder mehr Nähe benötigen, spricht ja nichts dagegen, ihn wieder ins Zimmer zu holen. #liebdrueck

LG Itsy

Beitrag von loma45 11.12.09 - 11:48 Uhr

unsere maus schläft auch im nebenzimmer,ist nur durch eine schiebetür verbunden,welche offen ist. wir alles schlafen ruhiger und früh nehmen wir sie eh zu uns.
also trau dich ruhig!
lg loma

Beitrag von hafipower 11.12.09 - 12:01 Uhr

spricht nix dagegen!

unsrer schläft seit er 7 Wochen alt ist in seinem Zimmer - schläft dort auch ruhiger und besser!!!

Letztens hatte er Schnupfen, da durfte er dann bei uns für 5 Nächte schlafen, in unserem Bett im "Gräble"! Danach wieder ins eigene Zimmer, war kein Problem!

LG

Beitrag von zicke1120 11.12.09 - 12:01 Uhr

Unser kleiner hat auch bei uns geschlafen.

Ist immer wach geworden wo wir schlafen gegangen sind und hat auch danach sehr unruhig weiter geschlafen.

Er hat diese Nacht das erste mal in seinem Zimmer geschlafen (ist allerfings 9 Monate und 23 tage alt).

Es war verblüffend er hatte so einen ruhigen schlaf.

Er war zwar einmal auf halb sechs, aber Papa ist rüber hat ihn wieder hin gelegt und dann hat er weiter geschlafen.

Hätte ich das gewusst , hätte ich es schon viel eher gemacht.

Nur was ich dir rate.
Kauf dir ein ordentliches Babyfon.
Siehe mein Beitrag etwas weiter unten.

Beitrag von newlife22 11.12.09 - 13:44 Uhr

Hallo

Unser kleiner schläft seitdem er 2 Wochen alt ist in seinem eigenen Zimmer. Ganz zufrieden und ruhig.
Ich hatte ihn die ersten 2 Tage bei uns im Schlafzimmer und ich hab unruhig geschlafen, sobal er nur ein Pups gelassen hat, war ich wach.
In seinem Zimmer gehts ihm gut, ich höre ihn Nachts, wenn er wach ist und wir alle haben ein erholsamen schlaf.

Beitrag von turtle30 11.12.09 - 13:52 Uhr

Hallo,

unser Zwerg hat die ersten 4 Monate in der Wiege im Wohnzimmer geschlafen. Unser Schlafzimmer ist direkt neben dran, die Tür war immer offen. Hat wunderbar funktioniert. Danach ist er in sein Zimmer umgezogen und schläft in seinem "Großen" Bett. Zimmertür ist immer offen und nachts höre ich wenn er aufwacht.

Lg
turtle30

Beitrag von jacky 11.12.09 - 14:27 Uhr

Würde ich nicht machen. Bzw. das Schlafverhalten ändert sich sowieso wieder. Meine hat schon durchgeschlafen, wird aber nun nachts doch wieder andauernd wach (5 Monate alt) und will ständig ihren Schnuller in den Mund geschoben bekommen. Ich hätte keine Lust, nachts ständig übern Flur zu rennen. Abgesehen davon hätte ich Angst.

Meine Kleine macht tagsüber schon genug Unfug. Hat einem Stoff-Schaf für Babys den Schwang abgerissen (hätte ihn also durchaus verschlucken können), hat sich mal eine Decke über den Kopf gezogen und Uropa musste sie befreien etc. etc. Dann spuckt sie öfte rmal und liegt mit bekotzten Haaren und bekotztem Gesicht in ihrem Bett etc. Ich habe sie lieber in Sichtweite. Sonst hab ich absolut keine ruhige Minute.

Beitrag von blume82 11.12.09 - 14:34 Uhr

Hallo,

das Risiko von SIDS steigt.

Gerade das oft wach werden schütz die Kids vorm SIDS.

Beitrag von atebe3004 11.12.09 - 17:58 Uhr

Hallo

.... das ist doch Panikmache!!!

... sitzt du die ganze Nacht wach vorm Bett und schläfst dann tagsüber????

Wenn Babys doch gut schlafen warum soll man sie nicht lassen????

Es wäre was ganz anderes wenn man ein unzufriedenes Baby hat. Dann würde ich es auch bei mir schlafen lassen. Das geht aus der Beschreibung aber doch garnicht hervor!!

Gruss Beate

Beitrag von perserkater 11.12.09 - 18:27 Uhr

http://www.afs-stillen.de/cms/cms/front_content.php?idart=481

Beitrag von blume82 12.12.09 - 09:19 Uhr

Hallo,


es ist nunmal so das fast nur Kinder betroffen sind die alleine geschlafen haben.

Beitrag von wonderful-mom 11.12.09 - 14:42 Uhr

ne... probier es einfach aus!!

lg

Beitrag von claudia.ef 11.12.09 - 15:12 Uhr

Hallo,
unsere Tochter schlief auch schon mit ca. 6 Wochen im eigenen Zimmer, 3 Meter vom Schlafzimmer entfernt. Ich habe vorsichtshalber noch ein Angelcare gekauft, damit falls die Atmung wirklich mal länger als 20 sekunden ausfällt, ich direkt über das Babyphon geweckt werde. Aber aufgrund des Alarms kommt die Kleine meiner Meinung nach schneller wieder zu sich, als wenn das durch irgendwelche Schlafgeräusche der Eltern passiert! Außerdem schläft sie seitdem besser! Aufgrund des Angelcare's sehe ich da überhaupt kein Risiko mehr!

Beitrag von schnuetchen1301 11.12.09 - 16:11 Uhr

Hallo Marina,
wie schon weiter oben: das Risiko des plötzlichen Kindstodes steigt. Durch die Atemgeräusche der Eltern ist das Kind zwar "unruhiger" aber es schläft auch nicht so tief. Das ist zumindest die Erklärung in Kinderarztkreisen. Man weiß nur, dass in diesen sehr tiefen Schlafphasen das Risiko des Nicht-Erwachens steigt. Man weiß nciht warum, aber ein paar Kinder schlafen dann scheinbar einfach hinüber und wachen nicht mehr auf. Mich hat das bisher auch immer genervt, dass unsere unruhig wurden, wenn wir ins Bett kamen, aber ich wollte jedes Risiko für den SIDS vermeiden, deswegen habe ich das in Kauf genommen.
Viele Grüße, Sandra.

Beitrag von marysa1705 11.12.09 - 17:35 Uhr

Ja, das haben auch die Schlafstudien von Dr. McKenna in den USA so gezeigt!

LG Sabrina

Beitrag von tanjamami2006 11.12.09 - 16:58 Uhr

nichts!

ich sage dir aber was gegen Elternbett spricht:

ich habe mal mit meiner maus zusammen im bett geschlafen, da war sie 6 wochen alt, ein winterbaby.

und plötzlich bin ich nachts aufgewacht und meine maus lag 30 cm unter der decke!!! dem himmel sei dank friedlich schlafend! das habe ich dann niemehr gemacht, ich hatte wirklich panik, von wegen man macht da alles instinktiv richtig.


ich hatte anfangs und heute noch ein anstellbett, also normales gitterbett eine seite abgebaut,
da schlief sie die ersten 5 monate, seitdem im eigenen zimmer bis morgens 6 dann hol ich sie zum kuscheln!

gruss tanja

Beitrag von marysa1705 11.12.09 - 17:33 Uhr

Hallo,

das spricht nicht gegen das Familienbett, sondern für das Einhalten von Sicherheitsmassnahmen! #aha ;-)

LG Sabrina

Beitrag von kathrincat 11.12.09 - 17:58 Uhr

nichts, meine hat von anfang an da geschlafen.