ich dreh bald durch...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gini86 11.12.09 - 12:16 Uhr

ich bin grad völlig am durchdrehen und frage mich ob ich jetzt schon versagt habe.
samia ist 17 monate alt und seit 1 woche macht sie was sie will.
sie isst und trinkt nix.vielleicht einen becher am tag.sie steht ständig aus ihrem stühlchen auf und will nur noch kekse.kein obst kein gemüse,nichtmal kartoffeln und soße oder nudeln.
dann lässt sie sich nicht mehr umziehen.wenn ich ihr etwas über den kopf ziehe schreit sie so sehr das sogar schon die nachbarn geklingelt haben(peinlich).aber das muss ja sein.sie will nicht mehr auf den topf und nachts wird sie wach und schreit ein paar stunden.
das ist nicht mehr mein kind #heul

bitte sagt mir dass das in diesem alter normal ist.und das sich das bald wieder gibt.


lg gini

Beitrag von funnybunny80 11.12.09 - 12:22 Uhr

Nicht mehr auf den Topf? Mit 17 Monaten? Vielleicht ist es noch zu früh für deine Tochter... #kratz

Ansonsten kenn ich das Theater momentan - unser Sohn ist 18 Monate und will auch so seinen Kopf durchsetzen, nicht einfach

Beitrag von gini86 11.12.09 - 12:29 Uhr

sie macht noch nicht wirklich rein,aber sie saß immer gerne drauf.vor dem schlafen gehen und nach dem essen sind wir immer zusammen auf die toilette gegangen.und jetzt halt nicht mehr.das für mich ein rückschritt.
ausserdem sperrt sie sich völlig aus einer tasse ohne aufsatz zu trinken.das ging auch schon mal,und jetzt will sie einfach nicht mehr.
bin momentan einfach n bisschen ratlos was ich falsch mache.

Beitrag von funnybunny80 11.12.09 - 12:31 Uhr

ach so...dachte schon du willst das sie in dem alter ins töpfchen macht...

du machst gar nichts falsch, das sind phasen die kommen und gehen. das ist ganz normal. ist bei unserem sohn auch so. einfach konsequent durchziehen wie bisher auch. sie testen jetzt auch einfach aus wie weit sie gehen können.

Beitrag von mamaduffy 11.12.09 - 12:36 Uhr

Hallo. Wie eben schon beschrieben. Die Kleinen machen Phasen durch. Die beginnen, indem sie sich quasi "zurückentwickeln". Dann gibts viel Geschrei, Anhänglichkeit und nervenaufreibende Zeiten und nach 1-2 Wochen je nach Phase ist alles Friede, Freude, Eierkuchen, sie haben was Neues gelernt und sind wieder die lieben, kleinen, netten Charaktere, wie vorher.

Hier mal ne Empfehlung, auch wenn sie schon 17 Monate alt ist

http://www.amazon.de/dp/3442390753/?tag=googhydr08-21&hvadid=2972238655&ref=pd_sl_2f0yiz7bls_e

Alles Gute ;-)

Beitrag von gini86 11.12.09 - 12:45 Uhr

das kling interesant.
ich hab das buch," während derersten 56 wochen.auch ,ohje ich wachse.

Beitrag von marathoni 11.12.09 - 12:24 Uhr

...das Kinderleben ist in Phasen unterteilt...
Und das ist eine Phase, die vergeht und löst die nächste ab.
So ist es nun mal mit Kindern. Und wird auch immer so bleibn.
Da mußt du durch !!!

Beitrag von tweetys-mom 11.12.09 - 12:45 Uhr

Es wird Dich vielleicht überraschen, aber Dein Kind verhält sich ziemlich normal. Ist so. Mein Sohn ist 18 Monate alt und wir hatten und haben solche Phasen auch regelmäßig. Sind eben keine Babys mehr, die nur gepflegt und gehegt werden müssen, damit sie zufrieden sind.

Klar ist das noch Deine Tochter. Sei froh dass sie sich altersgerecht entwickelt.

A propos altersgerecht: das mit dem Topf würde ich lassen, das ist absolut nicht altersgerecht. Die Kinder haben in dem Alter noch gar nicht die körperliche Reife, um Urin oder Stuhl zu kontrollieren, also ist alles Herumgeübe in dem Alter für die Katz. Es setzt höchstens Dich und Dein Kind unter Druck, mehr erreichst Du damit nicht.

Versuch es damit noch mal wenn die Kleine 2 Jahre alt ist. Manche empfehlen sogar erst mit 27 Monaten mit der Sauberkeitserziehung anzufangen. Umso schneller geht es dann aber auch, weil die Kleinen die Reife haben, um das auch hinzukriegen und zu verstehen was sie da tun sollen.

Beitrag von andi3681 11.12.09 - 13:16 Uhr

Hi,
meine kleine ist zwar erst 14,5Monate, aber sie hat auch schon ihren willen. sie wird verdammt wütend, wenn sie etwas nicht bekommt. sie stellt sich auch auf den hochstuhl. ich nehme sie dann runter und setze sie dann auf dem boden und sage ihr, dass sie erst wieder zu mir kommen kann, wenn sie wieder lieb ist. sie schreit dann manchmal auch alles zusammen, aber sie beruhigt sich dann auch wieder. Allerdings haben wir kein problem mit dem essen wie ihr. meine könnte 24h am tag essen. wenn sie etwas nicht essen will, nehme ich sie auch vom stuhl und entweder, sie isst dann nichts, oder wenn sie wirklich hunger hat(so ist es meistens), dann isst sie es auch. muss aber dazu sagen, dass ich manchmal bei bestimmte sachen auch nach gebe z.B sie bekommt dann eben erst ihren fruchtzwerg und isst dann aber noch ihr brot).
Die Sache mit dem Töpfchen würde ich erst mal lassen und nach ner weile noch mal probieren. Jule hat sich auch ne ganze woche auf Töpfchen gesetzt, wenn sie AA machen musste(also wenn ich gesehen habe, dass sie AA machen). ich habe sie dann immer gefragt und sie ist dann aufs klo gelaufen. doch jetzt weigert sie sich auch. finde ich aber nicht schlimm, dann probieren wir es eben ein anderes mal wieder, haben ja noch zeit.
Also, Kopf hoch und die phase wird auch irgend wann vorbei gehen.
LG Andi

Beitrag von sashimi1 11.12.09 - 14:40 Uhr

hi,

dass solche "phasen" normal sind, hast du ja schon zu lesen bekommen.

was das trinken betrifft - was ja nun doch wichtig ist - hast du schonmal versucht, ihr ein anderes trinkgefäß zu geben und evt selber einschenken lassen? meine maus steht da total drauf! ich geb ihr so ganz kleine tupperbecher (puppengeschirr tut´s bestimmt auch), da passt ein schluck wasser rein und dazu eine kleine flasche oder ähnliches und lasse sie am tisch dann selber einschenken. das macht ihr einen heidenspass. der tisch und manchmal auch der boden ist zwar dann immer naß, aber kann man ja schnell aufwischen. #schwitz

die kekse würde ich im übrigen dann ganz weglassen - sie isst schon was, wenn sie hunger hat! wahrscheinlich musst halt erstmal die ohren auf durchzug stellen, wenn sie es gewohnt war, immer kekse zu bekommen, wenn sie wollte, aber über kurz oder lang gibt sich das schon.

vlg, sashimi & lara *29.04.08