danke für eure meinungen zum beitrag

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von cari85 11.12.09 - 12:49 Uhr

danke an allen die mir eine antwort gaben. also meine schwieger mutter mag ich nun wirklich nicht besonders aber dafür gib es andere gründe.aber eins muss ich vielleicht noch dazu sagen , wie jeder wahrscheinlich habt ihr euch beim ersten kind viel information geholt ,vielleicht macht ihr auch etwas so wie eure eltern mit euch, das ist bei mir nicht der fall. ich habe einiges in der zeitschrift leben&erziehen gelesen und da standen diese sachen halt drine wie von wegen über fordern und nicht ständig auf merksamkeit haben wollen. da ich dies für richtig und auch sinnvoll halte.meine schwiegermutter darf auch oma sein ich gebe ihr auch die chance .vielleicht übertreib ich echt ein bisschen na ja danke trotzdem euch allen
gruß carina

Beitrag von granate05 11.12.09 - 12:56 Uhr

Ich möchte dir gerne nochmal antworten.
Ich kann deine Gefühle auch verstehen, aber man kann nicht leben und erziehen wie es in einer Zeitschrift geschrieben steht. Es gibt so viele Ereignisse in einem Leben die Flexibilität erfordern und kein Lehrbuch.
Deine Schwiegermutter wird selbst herausfinden wie sie am besten mit ihrer Enkelin umgeht, die Kleine ist doch erst 11 Monate. Gib ihr einfach Zeit und lass sie machen. Von den paar Malen wirft sie deine Art der Erziehung sicher nicht um.

lg

Beitrag von glu 11.12.09 - 12:59 Uhr

Und dafür musstest Du noch nen Thread aufmachen?

Leg die Zeitung weg!

glu

Beitrag von cari85 11.12.09 - 13:07 Uhr

hättest ja nicht antworten müssen

Beitrag von glu 11.12.09 - 13:08 Uhr

Super Einstellung, mehr fällt Dir nicht ein? Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

Beitrag von sandra7.12.75 11.12.09 - 19:17 Uhr

Hallo

Wir haben vier Kinder und ich habe kein Buch über Erziehung gelesen.Ich mache das nach Bauchgefühl.

Wir wären froh wenn unsere Kinder noch eine Oma hätte.Meine Eltern leben nicht mehr und zu meinen SE haben wir keinen Kontakt.Weil die statt ihre Enkel zu betüdeln und mit ihnen zu spielen lieber geklapst haben.

Also auch von mir,höre auf deinen Bauch.Ich konnte meine SE auch nie leiden habe Jahrelang wegen den Kindern den Kontakt versucht aufrecht zu erhalten.

lg

Beitrag von femalix 11.12.09 - 15:01 Uhr

Hallo,

ich bin nun schon ein bißchen länger Mama wie Du und kann nur aus Erfahrung sprechen:
So Zeitschriften und Bücher sind nett zu lesen, man kann sich da auch ab und an gute Vorschläge raussuchen und ausprobieren, ABER jedes Kind ist anders und man kann nicht alle Kinder nach so einem Artikel über einen Kamm scheren.
Deine Miri wird sich ihre Oma schon so ziehen, wie sie meint - paß auf!
Und wäre Miri mit der Art der Oma überfordert, dann würde sie das deutlich zeigen mit Quängeln, Weinen oder indem sie einfach nicht weiter mit der Oma spielt...

Ich weiß wirklich, daß es schwerfällt, glaub mir, ich habe eine Oma, die ihre Urenkel übermäßig betüddelt und wirklich permanent mit Süßkram und Essen vollstopft - irgendwie meint sie immer noch, daß wir in der Nachkriegszeit sind und alle am Hungertuch nagen - und eine Schwiegermutter, die wirklich JEDE von uns aufgestellte Regel mutwillig bricht, auch wenn sie dadurch das Leben ihrer Enkel in Gefahr bringt - hauptsache, sie setzt ihren Dickkopf durch und sich über die Regeln hinweg!
Bei meiner Oma schluck ich manchmal einfach alles runter, manchmal brems ich sie heftig ein - geht nicht anders - meine Schwiegermutter darf seit dem letzten Unfall die Kinder nur noch unter Aufsicht haben. Die Kinder wollen aber schon gar nicht mehr hin, obwohl sie nebendran wohnt.

Kinder sind nämlich nicht dumm.
Die Kinder meiner Schwester veralbern meine Oma mittlerweile schon regelrecht. Da sie bei jedem Sturz und Gestolper sofort springt und einen riesen Aufstand übt, macht sich die heute 2jährige schon seit sie Laufen kann einen Spaß draus, sich hinzuschmeißen, zu brüllen und wenn die "TickTack" dann springt "Um Himmels Willen, was ist passiert, mußt Du zum Arzt, blutest Du...?" fängt sie an zu Lachen und freut sich, die TickTack so reingelegt zu haben.

Glaub mir, Deine Schwiegermutter und Dein Kind finden ihren Weg - wenn Du sie läßt!

Nur, wenn jemand das Leben Deiner Tochter in Gefahr bringt oder sie gemein behandelt (anschreit, beschimpft, beleidigt, mißhandelt...) mußt Du wirklich zwingend einschreiten.
Meine Schwiegermutter hatte gut 7 Jahre Zeit, sich anzupassen und hat es dann immer doller getrieben.
wegen ihr mußte ich mir Zusatzverbandszeug zulegen und meine Ausbildung zur Krankenschwester kam mir jetzt ausgerechnet zugute, wenn sie die Kinder hatte... mein Mann hätte unsere Tochter nach dem letzten Unfall sonst ins Krankenhaus bringen müssen, um die ganzen Schürfwunden zu behandeln...

Ich würde mich freuen, wenn meine Schwiegermutter die Kinder wirklich von Herzen lieben würde, statt sie gegen mich als Waffe zu gebrauchen.

Bitte nutze die Chance, daß Deine SchwieMu die Kleine einfach nur liebt und vernarrt in sie ist.
Mir tat es so weh, daß meine SchwieMu drei Jahre lang nichts von den Kindern wissen wollte und dann feststellte, daß sie doch ganz praktisch sind, weil man mit ihnen gegen mich intrigieren kann...
Ich hätte meinen persönlichen Groll gerne der Kinder zuliebe runtergeschluckt - was ich ja jahrelang auch tat - aber leider war ein friedliches Miteinander bei uns nicht möglich.

Du hast die Möglichkeit und Deiner Tochter tun die Erfahrungen mit dieser Oma wirklich gut.

Zähl einfach öfter mal in Gedanken ruhig bis hundert, auch wenn es schwer fällt und beobachte Deine Tochter mal objektiv.
Vielleicht hat sie ja auch Spaß mit der Oma, freut sich über die Aufmerksamkeit und spielt gerne mit ihr???
Gönn es ihr einfach.

Ich weiß, Loslassen ist schwer, aber auch das gehört zum Mama-sein dazu.

Du kriegst das schon hin!

LG

Femalix

Beitrag von .roter.kussmund 11.12.09 - 16:29 Uhr

wenn du nächstes mal zu besuch kommst, drueckst du der omama ihr enkelchen in den arm
und du machst kaffee fuer euch, legst die beine hoch und entspannst etwas. :-)

Beitrag von oma.2009 11.12.09 - 20:30 Uhr

Hallo,

ich glaube, du solltest keine Zeitschriften mehr lesen wo etwas über Erziehung usw. drin steht!
Hast du kein Bauchgefühl? Auf das solltest du hören.
Ansonsten sind dein problemchen hausgemacht und haben nicht wirklich etwas mit Problemen zu tun.
Ich habe auch einen Enkel, der ist jetzt 10 Monate alt. Meine Tochter kommt, setzt sich hin und ich habe den kleinen Mann bei mir, entweder auf dem Schoß oder wir sind zusammen auf dem Fußbdoen, spielen oder schmusen. Meine Tochter hat dann mal Zeit, die Füße hochzulegen (ist wieder schwanger) oder sich sonstwie zu entspannen.
Manchmal verdreht sie allerdings auch die Augen, aber solange unser Zwerg lacht wenn die Oma Dummfug macht, ist doch alles ok. Ich glaube nicht, dass er dadurch einen seelischen Knacks bekommt. Ach ja, unser Enkelchen sieht meinen beiden Kindern auch seeeehr ähnlich und als ich ihn das 1. Mal auf dem Arm hatte (im Krankenhaus) habe ich auch in Erinnerungen geschwelgt. Ich glaube, das macht jede liebende Omi.

LG

Beitrag von sandra7.12.75 11.12.09 - 21:09 Uhr

Hallo

Sie hat doch geschrieben das die Schwiegermutter bei ihrem Sohn alles falsch gemacht hat #schock.Wie will die das wissen???#schrei.Hast du noch Termine als Oma frei???

lg

Beitrag von oma.2009 12.12.09 - 09:23 Uhr

Hallo,

jaaaaaa ich habe Termine frei, für so kleine zwerge eigentlich immer. Es ist erst 1x vorgekommen, dass ich nicht parat stehen konnte für meinen Enkel. Und ja, ich habe zwei Arme und dazwischen ist ganz viel Platz für die Kleinen um sie in den alle Arm zu nehmen.

Leider weiß ich ja nicht, wo am Ar... der Welt liegt?

Ich selber komme aus dem hohen Norden

LG

Beitrag von miamina 11.12.09 - 21:16 Uhr

Man bin ich froh das es noch andere Töchter gibt, die ihre Kinder der Oma aufs Aug drücken!:-p
Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, lümmel ich mich mit ner Tasse Kaffee ins Sofa und lass die beiden bzw. die drei machen! Sophia gefällts, sie lacht und quiescht vor Vergnügen, der "Opa" spielt mit Bauklötzen und die "Oma" singt Lieder. Ich les in der Zwischenzeit Zeitung und entspanne.:-p Das füttern und wickeln übernimmt meine Mum dann auch noch wie selbstverständlich! :-) Und eins ist sicher, wenn wir bei "Oma und Opa" zu Besuch waren, schläft Sophia nachts wie ein Stein und zwar bis um neun Uhr morgens! Herrlich!!!!!:-) Mein Vater übrigens auch, der ist immer total ausgepowerd vom vielen Spielen!
Aber das nehmt ihr Omis und Opis doch gerne in Kauf, gell?:-D

LG Mia mit Sophia und #baby inside

Beitrag von jolly12 11.12.09 - 22:40 Uhr

Hallo Carina!!
Ich hab den ersten und auch diesen Beitrag von dir gelesen und ich kann dich sehr wohl verstehen. Mir geht es im Prinzip nicht anders.
Meine Beziehung zu meiner Schwiegermutter ist seit Jahren belastet. Seit der Geburt meiner Tochter hat sie sich weiter verschlechtert. So ca. alle 6-8 Wochen kommt es zu einem Treffen, weil mein Mann sich darum kümmert. Meine Schwiegermutter vereinnahmt Rebecca dann zu 100% was mich rasend macht. Wenn ich Einzelheiten schreiben würde, dann wären es auch nur Banalitäten die in einer intakten Situation nicht stören würden. Wenn es nach mir gehen würde dann käme es zu keinen weiteren Kontakten. Mein Mann möchte jedoch weiterhin Kontakt halten und auch Rebecca mag ihre Oma. Also werden wir uns so lange Treffen wie es gut geht. Mein Mann akzeptiert die Tasache, dass ich seine Eltern ( insbeondere seine Mutter ) nicht mag. Er fährt hin und wieder mit Rebecca alleine hin. Wir versuchen keinen Streit wegen seiner Eltern aufkommen zu lassen, da es sich nicht lohnt. Man kann sich seine Eltern nicht aussuchen und man sollte seine Beziehung und sein Familienleben nicht mit solchen Streitigkeiten belasten.
Ich wünsch dir noch einen schönen Abend und lass dich, von einigen Kommentaren die du bekommen hast, nicht fertig machen. Ich möchte die Personen sehen, wenn sie selbst in einer solchen Situation wären.
Gruß
Jolly

Beitrag von frau.mecker 12.12.09 - 09:39 Uhr

du schreibst, du läßt dir in die Erziehung nicht reinreden, aber liest fleissig Familienratgeben, der eigenlt. mehr schaden als nützen.

Wenn ich nur an das fatale Buch denke: Jedes Kind kann schlafen lernen! Der blanke Horror und gefährdet die Beziehung zum Kind mehr, als es ihr gut tut. Grund hierfür war die Vertrauensbasis die gestört wird.

Ein Kind braucht Vertrauen, Zuwendung, Körperkontakt und das Gefühl, es wird ernst genommen.
Hast du eine Feinfühlung im Umgang mit deinem Kind, machst du automatisch alles richtig und kein kann sich optimal entwicklen.
Dazu gehören Spiele, die Welt entdecken und Regeln.
Ausserdem wer sagt, daß du alles Richtig machst?
Dein SM macht es. Sie kümmert sich, zeigt dem Kind Sachen und hat es lieb.
Die Beziehungsebene zwischen dir und deiner Mutter ist eine komplett andere und als Erwachsener Mensch solltest du es eigentl schaffen, deine Vorbehalte ihr gegenüber auch bei dir zu belassen.


Ich rate dir eher als Familien&Co. zu lesen, dir ein paar anständige Bücher wie z.B. Piaget, Havighurst, Bowlby (Entwicklungspsychologie) zu lesen.

Meine Mutter sagt immer, eine Oma DARF verwöhnen, damit hat sich recht. Ignoranz ist viel schlimmer

mfg