ständig zwischendurch essen/trinken

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von marie627 11.12.09 - 13:25 Uhr

Hi,
gestern hatten wir kurzen Besuch von einer Bekannten mit Ihrem 14 Monate alten Kind (Dauer ca. 1,5 h).
Gleich zu Anfang gab die Mutter dem Kleinen einen Kinderriegel. Dann zwischendurch ständig Kekse und noch einen von den Riegeln. Der Kleine war durch das viele Essen und Trinken natürlich ruckzuck total eingesabbert (sorry für den Ausdruck). Danach gings lt. der Mutter wieder heim zum Essen und Schlafen.

Jetzt meine Frage, gebt ihr Euren Kleinen auch soviele Zwischensnacks? Trinken ist klar. Das muss ja. Aber vor allem Kekse und Schoki? Brauchen die Kleinen das?

Meine Mutter hat uns außer nem Brötchen oder nem Stück Obst nie zwischendurch was gegeben, außer Trinken natürlich. Süßigkeiten kannten wir erst ab Schulzeitbeginn.

Bin über Eure Meinung sehr gespannt!

LG

Beitrag von berliner-kindl. 11.12.09 - 13:27 Uhr

Ja meine haben auch immer zwischendurch gemapft aber nicht so einen Müll. sondern Obst und Rohkost.

LG

Beitrag von muffin357 11.12.09 - 13:30 Uhr

julian hat auch immer wieder so phasen, wo er tagsüber NUR futtert (vermutlich wenn er wächst), -- aber ich gebe ihm zwischendruch dann eben yoghurt oder obst oder früchte usw....

lg
tanja

Beitrag von katia72 11.12.09 - 13:31 Uhr

Schoki hat mein Kleiner (2 J.) noch nie bekommen. Das will ich auch so lange wie moeglich hinauszoegern.

Ich versuch ihm zwischendurch nichts zu essen zu geben, da er dann ansonsten kein Hunger auf's Abendessen hat. Tagsueber ist er in der Krippe, da gibt's eh nur zu den Essenzeiten was zu futtern ;-)

Manchmal will er dann aber am spaeten Nachmittag noch unbedingt etwas zu essen haben, wie Banane oder einen Toast. Wenn's mir dann nicht gelingt ihn abzulenken, bekommt er es. Aber wie gesagt, eigentlich bin ich gegen dieses staendige Zwischendurchessen.

LG Katia

Beitrag von charlotte80 11.12.09 - 13:34 Uhr

Meine Maus bekommt auch immer mal wieder Zwischensnacks... Stückchen Banane, Apfel, Mandarine, zwei drei Salzstangen, zur Weihnachtszeit Plätzchen, aber auch mal ein Tütchen (diese Minidinger) Gummibärchen. Äh... ich meine damit "entweder oder" und nicht alles an einem Tag ;-) Wenn wir draußen bei den Nachbarn sind, haben die auch meist einen kleinen Traubenzuckerlolli oder ein Riegelchen Schokolade dabei - das darf sie dann auch.
Schlimm finde ich die Nachbarin, die ihrer 9-monatigen Tochter bereits seit 2 Monaten ständig irgendwas in die Schnute steckt, was Kinder meiner Meinung nach in dem Alter noch nicht essen sollten... Kinderriegel, Colalolli und und und! Die Kleine isst schon voll vom Tisch mit, es gibt Bratwurst und ALLES was Mama und Papa auch essen. Und die Mama ist auch noch unglaublich stolz drauf :-(

Beitrag von october 11.12.09 - 13:36 Uhr

Hallo,
ich seh das mit den Süßkram nicht ganz so eng. Charlotte wird in der Woche kurzgehalten (da gibts auch früh Leberwurst aufs Brot und dazu ein Würstchen oder Käse).
Aber am Wochenende dürfen wir auch mal schlemmen. Dann gibts mal ein Stück Schokolade oder einen Keks und Kuchen bei der Oma.
Warum soll ichs ihr verbieten!? Sie liebt es, genauso wie ich.

LG Annika

Beitrag von tweetys-mom 11.12.09 - 13:48 Uhr

Nun, wobei Leberwurst und Würstchen und Käse ja nicht gerade ein "kurzhalten" sind. Das sind die reinsten Fettschleudern, alle drei.

Und wieso Du Dein Kind nicht nur dabei sondern vor allem bei Süßigkeiten kurz halten solltest?

Na, ganz einfach. Weil diese Dinge ungesund sind. Sie schädigen die Zähne, sie machen dick und sie bringen den Stoffwechsel völlig durcheinander.

Und da Du das für Dein Kind ja wohl nicht möchtest, solltest Du es eben doch "kurz halten", sprich gesund ernähren. Was ja nicht wirklich ein "kurz halten" ist. Das klingt, als wäre gesunde Ernährung eine Strafe. Was sie natürlich nicht ist. Gesunde Ernährung kann sehr wohl schmackhaft sein und auch Spaß machen.

Beitrag von october 14.12.09 - 11:33 Uhr

Hallo,
ich sehe, du hast aus dem kurzen Posting unseren gesamten Ernährungsplan erschlüsselt.

LG Annika

Beitrag von clautsches 11.12.09 - 13:37 Uhr

Hm, zurzeit wird hier irgendwie ständig über andere Mütter gelästert, um selbst gut dazustehen... oder war das schon immer so und es fällt mir jetzt, in der besinnlichen Zeit der Nächstenliebe, ganz besonders auf?!? #kratz

Naja, um deine Frage zu beantworten:
Mein Sohn und ich haben Tage, an denen tun wir fast nichts anderes als leckere Dinge in uns reinzustopfen (heut zum Beispiel #schein) - meist essen wir aber völlig "normal", mit Pausen dazuwischen und ziemlich gesund.

Und wie andere das handhaben, geht mir ziemlich am A.... vorbei. :-p

Besinnliche Vorweihnachtsgrüße von
Claudi

Beitrag von woelkchen1 11.12.09 - 13:44 Uhr

Du, es gibt auch bei uns manchmal so Tage....

Aber eigentlich bin auch ich gegen das ständige Essen, das kann man sich nämlich prima angewöhnen, und macht es sein Leben lang!

Bei uns gibts Frühstück, Mittag, Kaffee und Abendbrot. Zwischendurch mal ein paar Scheiben grüne Gurke und Apfel.

Das klappt auch fast immer, aber eben nicht immer. Es gibt auch so Tage (und die nerven mich), da gibt mein Freund ihr mal hier einen Keks, da einen Gummibär, meine Eltern was zu naschen, oder sie will beim einkaufen ein Brötchen.
Verbieten tu ich das nicht, das fände ich gemein und manchmal bzw. selten gehört das nun auch dazu!

Ich versuche dann, das auszugleichen- denn meist bin ja ich verantwortlich.
Hat sie viel zu naschen bekommen und hat Abends kaum Hunger, gibts auch mal nur einen Obst-Gemüseteller.
Das isst sie dann auch gerne, selbst wenn sie kein Brot will!

Ich finde es gut, wenn doch immer mal 2-3 Stunden zwischen den Mahlzeiten liegen. Hat sie eher Hunger oder Appetit, wie gesagt grüne Gurke, die liebt sie!

Beitrag von sunflower.1976 11.12.09 - 13:56 Uhr

Hallo!

Mein kleiner Sohn ist auch 14 Monate alt.
Er bekommt nicht ständig zwischendurch etwas zu essen. Er hat seine einigermaßen festen Zeiten, in denen etwas gegessen wird. Das heißt nicht, dass er auf keinen Fall zwischendurch Obst bekommt, wenn er sieht, dass sich mein großer Sohn Obst geholt hat o.ä. Momentan bekommt er nachmittags zwei Zwischenmahlzeiten, weil er anscheinend mehr Hunger hat. Aber auch die werden am Tisch und nicht während des Spiels gegessen.
Schoki hat er noch nie bekommen und als einzige Süßigkeit gibt´s nachmittags bei der Oma ein oder zwei kleine selbstgebackene Kekse.
1,5 Stunden ohne Zwischenmahlzeit sind völlig problemlos möglich.

LG Silvia

Beitrag von melissas.mum 11.12.09 - 14:30 Uhr

Hallo,

also ich finde das zuviel Süßkram. Melissa darf auch hin und wieder mal einen Keks, oder 1-2 Salzstangen essen. Aber nicht täglich. Meistens isst sie vor allem am Nachmittag einen Obstteller. Das liebt sie und da kriegt sie nicht genug von. Da ist dann eine 3/4 Banane, 1 Mandarine, 1/2 Kaki-Frucht oder 1 Kiwi drauf. Apfel biete ich ihr immer mal wieder an, aber wenn sie da mal eine kleine Ecke abknabbert, dann ist das schon ein Erfolg. Am Vormittag, wenn sie da was zwischendrin haben mag, dann ist es meist ein Stück Brezel. Die Hauptmahlzeiten find ich da viel wichtiger.

Liebe Grüße
Tina

Beitrag von kathrincat 11.12.09 - 15:26 Uhr

meine hat auch immer zwischen durc hso viel gegessen, auch mal keks, aber meist brötchen und co.