Ich wechsel den Kinderarzt, vorsicht lang

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 130402 11.12.09 - 14:32 Uhr

Hallo zusammen,

ich war heut morgen mit Elias beim Arzt, weil sein Husten nicht besser wird, er fieber hat und allgemein schlapp ist.

Am Anfang war alles ok, bis er den Arzt gesehen hat. Er hat angefangen zu weinen und zu strampeln.

Der KIA hat mir gar keine Chance gelassen ihn zu beruhigen, sondern meinete, ich soll ihn auf den Rücken legen und die Füsse fest halten. Der KIA hat den Kopf fest gehalten und die Arzthelferin seine Arme und so wurde er untersucht #schock #heul

Elias sei heute das 3 Kind gewesen, dass so reagiert hätte und so mache das auch kein spaß. #schock

So was merken sich doch die kleinen, ich möchte ja nicht, das er Horroränste vor Ärzten bekommt :-(

Sind das bei mir die Hormone oder denkt ihr auch so?
Ich war soooo froh, als ich wieder draussen war und mein kleiner tat mir so leid.

Dann hab ich ihm gesagt, dass ich bei Elias im Po kein Fieber messen kann und was er von diesen Thermometern hält fürs Ohr.
Er meinte, dass er sicher kein Problem hätte Fieber zu messen und es gibt Dinge da müssen Kinder durch #drache

LG Nadja, Elias und #baby 21ssw

Beitrag von nisivogel2604 11.12.09 - 14:33 Uhr

So hätte ich mein kind nicht untersuchen lassen. Ich hätte den Arzt auf den Pott gesetzt und wär gegangen.

Beschwer dich bei der Ärztekammer.

LG

Beitrag von 130402 11.12.09 - 14:41 Uhr

Ja, da hast recht, aber ich war in dem Augenblick so sprachlos...

Ich ärger mich im nachhinein total,dass ich nicht anderst reagiert habe :-(

Beitrag von li123 11.12.09 - 14:38 Uhr

Das würde ich auch überlegen...

Unglaublich, oder?

Ich würd meinenKiA auch gern wechseln, weil die sich überhaupt keine Zeit für die Kleinen nehmen. So rabiat sind sie aber nun wiederum nicht.

Aber bei uns gibt es nur diese eine Praxis. Für alle anderen, bräuchte ich ein Auto.
Am Montag haben wir einen Impftermin. Da werde ich meine Kritik mal ansprechen. Bin gespannt, wie sie reagieren.

Aber wenn Du die Möglichkeit hast, zu wechseln, dann tu das! Wenn die schon so reden...

LG

Li

Beitrag von miau2 11.12.09 - 14:41 Uhr

Hi,
ich denke, die Entscheidung für einen anderen Arzt ist richtig.

Wobei -mit dem Fiebermessen gebe ich ihm irgendwo recht (mit dem Rest nicht), es gibt unangenehme Dinge, wo Kinder einfach durch müssen. Fürs Ohrthermometer hält mein Großer nicht still genug - die Ergebnisse wären nicht verlässlich. Außerdem können sie von Erkrankungen im Ohr (MOE) beeinflußt werden. Auch wenn mein Großer es nicht mag, es wird im Po gemessen - so oft wie nötig und so selten wie möglich.

Ansonsten kann ich nur bestätigen, dass es auch andere KiÄ gibt - mein Großer freut sich auf jeden Besuch beim Kinderarzt (und auch beim Kinderzahnarzt), und auch der Kleine strahlt die Ärzte dort immer an. Und das, obwohl beide schon etwas mehr hinter sich haben als viele andere Kinder.

Viel Erfolg bei der Suche,
Miau2

Beitrag von stellamarie99 11.12.09 - 16:39 Uhr

Hallo,

"Fürs Ohrthermometer hält mein Großer nicht still genug - die Ergebnisse wären nicht verlässlich. "

ich mess schon seit jahren kein fieber mehr. ich fühl die stirn mit den lippen und je nachdem wie wam oder heiß und wie der gesamtzustand vom Kind ist, geh ich zum Arzt oder nicht.

Was sagt die konkrete Temparatur aus?

LG

Beitrag von widowwadman 11.12.09 - 17:03 Uhr

So machen wir das auch. Po-Thermometer wird in England sowieso nie gemacht, und fuer alle anderen Varianten ist sie auch meist zu zappelig. Wir haben ein Stirnthermometer, das einen ungefaehren Richtwert gibt, und es ist doch voellig egal ob's auf 0.1 Grad genau ist.

Beitrag von miau2 11.12.09 - 19:15 Uhr

Hi,
mein subjektiver Eindruck war schon öfters, dass mein Kleiner erhöhte Temperatur/Fieber hatte. Und das messen ergab dann nichts.

Umgekehrt weiß ich ab gewissen Temperaturen doch gerne, wie hoch es ist - nicht auf 0,1 Grad genau, aber ob über 40 oder unter doch gerne.

DAS wäre für mich nämlich auch wenn mein Kind nicht gleichzeitig total platt auf dem Sofa liegt Grund zum Arzt zu gehen.

Außerdem verlangt z.B. unser KiGa einen Tag fieberfrei, bevor man wieder anfängt - auch dafür finde ich es interessant, wenn ich mich - siehe oben - auf mein "gefühltes" Gefühl offenbar nicht komplett verlassen kann.

Abgesehen davon fragt mich mein KiA bei bestimmten Erkrankungen (Erkältungen, MOE...), ob mein Kleiner Fieber hat - und da weiß ich einfach gerne eine Antwort. Ist vermutlich blöd von mir, ist aber so ;-).

Jeder so, wie er es mag oder für richtig hält - ging mir einfach darum, dass ein Ohrthermometer fürs Fiebermessen bei uns keine Alternative ist. Aber wie auch gesagt - so oft wie (für uns) nötig, so selten wie möglich. Wegen 0,1 Grad mehr oder weniger würde ich auch nicht messen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von luna13 11.12.09 - 19:45 Uhr

Hi Nadja;)

ich kann dich gut verstehen..Ich hatte habe das bei meinem alten kinderarzt genauso erlebt..habe nun den arzt gewechselt und auch froh darüber..
da wo wir jetzt sind bin ich sehr zufrieden.und colin weint nun auch nicht mehr,wenn der Doc den raum betritt:-)

Und wenn du es für richtig hälst zu wechseln,dann mache es ruhig..;-)

liebe grüße#snowy
melly

Beitrag von susi1103 12.12.09 - 14:48 Uhr

Hallo

naja ganz ehrlich du willst ja das Deinem Kind geholfen wird. Wir mussten das auch schon so machen. Weil unsere Kleine sich mit Händen und Füßen gewehrt hat!
Gut er hätte freundlicher sein können, das auf jeden Fall!

lg