Im Moment ist alles doof....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sissy5 11.12.09 - 15:46 Uhr

hallo, möchte mich mal ein bisschen hier ausheulen....

Im Moment ist wirklich grad alles ein bisschen doof.......



War gestern mal wieder mit Lena beim Arzt nach dem sie 40.4°C Fieber hatte..... - Der Verdacht "SChweinegrippe" hat sich zum Glück NICHT bestätigt aber dafür hat sie eine Mandelentzündung und die Lungen sind auch schon wieder mit betroffen ....
Na ja, haben gute Medikamente bekommen und sollte das Fieber nicht bis Montag weg sein bzw bis heute oder morgen deutlich weniger müssen wir wieder ins Krankenhaus....Im Moment fiebert sie so zwischen 38°C und 39°C und ist schon bedeutend besser drauf als gestern.... - Antibiotikum schlägt auch schon an zum Glück.....

Seit September sitzen wir echt nur beim Arzt bzw im Krankenhaus... Kann mich gar nicht erinnern, wann sie denn das letzte Mal so richtig gesund war.... Seit September hatten wir jetzt schon 2 Lungenentzündungen, 2 mal die Bronchien, dann das Trink - und Essproblem und die Infektion im Mund und Gesicht... Fieber und Erkältungen kann ich gar nicht mehr zählen .... Erst letzte Woche bei der U6 wurde wieder was an den Bronchien festgestellt und sie hört gar nicht mehr auf zu husten......

So, dann unser nächstes Problem ist das Essen und mittlerweile auch mal wieder das Trinken.... Lena mag wirklich gar nix... Also Gläschen haben wir mittlerweile alles durch, was es gibt... Sowohl warme Sachen mit Gemüse, Fleisch, Reis, Nudeln usw als auch die kalten Speisen mit Obst usw.... Auch die Gute Nachtgläschen oder Breie mit Keks drin usw.... Maximal 3 Löffel wenn überhaupt wovon die Hälfte mindestens wieder ausgepuckt wird... Aber meistens macht sie den Mund gar nicht erst offen....Sie ekelt sich glaub ich vor alles.... Wenn man mal denkt, dass mag sie wohl will sie es beim nächsten Mal schon nicht mehr haben ..... HAben auch schon versucht was vom tisch zu geben... Also zum Beispiel kartoffel mit Gemüse aber auch das mag und will sie nicht oder Brot oder so ... Nein, sie will NIX.... Banane mag sie auch nicht... Das ist echt zum verrückt werden.... Bis jetzt hat sie heute 3Flaschen bekommen ... Eine heute morgen so um 8 und da hat sie ca 100ml getrunken, die zweite dann so gegen 12uhr und davon hat sie keine 60ml getrunken... Die 3 hat sie ca um 15uhr bekommen ... - Da hat sie ca 20-25ml getruken... Zum essen wollte ich ihr Reis mit Gemüse anbieten ab 8monate aus dem Gläschen aber da hat sie keinen löffel von gegessen und danach habe ich es noch mit Apfel aus dem Gläschen probiert und da hat sie nach 1löffel auch nicht mehr gegessen.....

So, unser 3.Problem ist das Schlafen.. Nach dem Lena 6monate immer und zuversichtlich durchgeschlafen hat (seit sie 2monate ist bis sie 8monate war) macht sie es seit sie 8monate ist, also seit ende September nicht mehr.... Erst war sie immer mehrmals die NAcht wach aber sie ist zumindest immer noch gut abends eingeschlafen aber die Nächte waren schon immer sehr anstrengend da sie nicht nur einmal kurz zum trinken wach wurde sonder bis zu 3oder 4mal in einer nacht wach war und manchmal auch 1stunde oder länger am stück... Trinken wollte sie meist gar nicht... - Sie war dann einfach wach.....
Jetzt ist es aber anders.... Im Moment schläft sie erst zwischen 22uhr und 24uhr ein und ist dann je nach dem wann sie einschläft nach 1 - 2 stunden wieder wach und das geht dann oft die ganze nacht so.... Gestern ist sie zum Beispiel um 22:30uhr eingeschlafen und war um 24uhr - 1:30uhr dann wieder wach ... - Einfach so!!!! Dann um 3:30uhr wieder bis 4:30 und dann um 6:30uhr wieder aber dann wollte sie auch endgültig aufstehen.... Weiss schon gar nicht mehr was ich machen soll ... Oft schreit sie dann die ganze ZEit nur bzw meckert.....

Auch tagsüber wenn sie wach ist meckert sie viel und mit dem Kinderwagen traue ich mich auch nicht mehr weg.... Sobald ich los gehe fängt sie an zu schrein und zu meckern ... - Und das kann sie gut!!!! Bin letztens mit 2Freundinnen, die auch kinder haben mit dem kinderwagen unterwegs gewesen und nachdem sie 30minuten am stück laut gebrüllt hat bin ich wieder umgedreht..... Die kinder meiner Freundinnen haben Nur geschlafen..........

Auch wenn ich irgendwo bin oder jemand zu uns kommt kann man sich kaum unterhalten bzw bin ich nur damit beschäftigt mein kind zu beruhigen..... - Das kann es doch nicht sein, oder????? Traue mich mittlerweile nirgends hin bzw auch niemanden mehr einzuladen....
Möchte aber noch betonen, dass es nicht immer so war... Die ersten 6 - 7 monate war Lena das liebste und zufriedenste Baby, dass ich kannte.... War nie unzufrieden und hat auch (fast) nie geweint.... Alle haben schon immer gesagt, dass man das Baby ja gar nicht merkt und ob die überhaupt schon mal geweint hätte usw....
Wem geht es ähnlich?????


Sorry für mein #bla#heul#bla aber im Moment ist es echt nicht leicht bei uns......

Beitrag von gille112 11.12.09 - 15:54 Uhr

Hey du, laß dich mal drücken.

Das hört sich echt alles sehr nervenzerrend an.Ich kann dir leider nicht wirklich helfen, nur versuchen etwas Mut zu machen und ein bißchen den Kopf zu streicheln.

Habt ihr denn schon mal mit de Arzt gesprochen?Vielleicht gibt es einen "Grund" wieso sie so wesensverändert ist.

Ich schicke dir ein großes #paket Kraft und wünsch euch das es bald besser wird!!!

LG Gille

Beitrag von sissy5 11.12.09 - 17:41 Uhr

tä hi, vielen Dank für die Antwort und das grosse Paket Kraft.... Ja, das ist wirklich nervenzerrend und da wir auch Nachts kaum 2 Stunden Schlaf bekommen fehlt Tags oft die Kraft....

JA, hatte gestern noch eine ganze Zeit mit der Kinderärztin gesprochen.... Alles hängt natürlich mit ihren Krankheiten zusammen ... Sie isst nicht gut, da sie sich nicht gut fühlt... Kennen wr ja von uns selber auch eigentlich wenn wir krank sind aber leider ist Lena dauernt krank... (Aber davon ab ist es einfach auch von natur aus eine sehr schlechte Esserin...)
Genau das Gleiche mit dem meckern und schrein usw.... Ihr geht es einfach schlecht und sie weiss wohl selbst nicht so recht, was mit ihr los ist... Eigentlich kann sie einem ja nur leid tun aber manchmal weiss ich auch einfach nicht mehr weiter, also wie ich ihr noch helfen kann und so....

Ausserdem hat sie schon seit einiger ZEit Verdauungsprobleme... (HAtte ich oben glaube ich vergessen aufzuführen....)) Na ja, jedenfalls hat sie wohl auch Bauchschmerzen zwischendurch .... - Daher auch das schechte Schlafen ....

Ich hoffe auch, dass es bald wieder etwas besser wird....

Wie geht es euch denn???

lg

Beitrag von gille112 11.12.09 - 21:09 Uhr

Dann hoffen wir das beste!!!
Uns gehts ganz gut, Hannah ist echt topfit und sehr lieb.
Lara gehts auch schon viel besser.Ihre Lungenentzündung ist am abklingen, sie hustet nicht mehr so viel.Sauerstoff hat sie noch einen liter.
Ich wünsch mir so, das sie Weihnachten heim darf, aber mit jedem Tag der vergeht wirds enger...

Im Moment gehts mir noch ganz gut, ich versuch nicht traurig zu sein...aber das ist net immer so leicht.

Naja, noch ist net Heiligabend.

LG Gille

Beitrag von sissy5 12.12.09 - 09:19 Uhr

Oh, ich kann dich sooooooo gut verstehen... War im letzten JAhr auch in der LAge, dass ich Angst haben musste ohne unser Baby unter dem Weihnachtsbaum zu sitzen... Bei uns war es so, dass wir den ET ende Februar hatten aber ich schon seit August wehen hatte, die sich aber erst im September als wehen rausgestellt hatten... Hatte da wirklich die schlimmsten Befund, den man sich nur vorstellen konnte.. Mumu war auf, hatte die trichterbildung, hatte teilweise starke wehen, bekam einen ring und dann die Cerclage, Gebärmutterhals war quasi schon weg usw..... Lag dann bis kurz vor Weihnachten im KH und wusste genau, wenn das Baby vor Weihnachten kommt wird sie im KH sein ......
Na ja, aber Lara macht das alles doch schon sehr gut.... - DIe Chance besteht ja noch, wenn sie sich weiter so gut erhohlt, dass sie heim darf.... Und du schreibst ja, dass es ihr schon viel besser geht und die Lungenentzündung abklingt und der Husten auch schon besser geworden ist... - Dann ist wirklich schon sehr gut.....
Was sagen denn die Ärzte.....????
Hannah macht das auch alles ganz gut.....

Wünsche euch echt alles Liebe und alles Gute und das Lara auch bald heim kommt.......

Beitrag von gille112 12.12.09 - 12:19 Uhr

HUHU,
die Ärzte sagen nur, es wäre optimistisch gedacht, das sie heiligabend daheim ist...Aber sie wollen nix sagen, damit wir uns keine falschen Hoffnungen machen...

Naja also mal wieder:abwarten!!!

LG Gille

Beitrag von sterni84 11.12.09 - 22:08 Uhr

Hallo!

Ich finde es völlig verständlich, das die Kleine schlecht isst/trinkt und nicht gut schläft.

Wie geht es dir denn, wenn Du krank bist? Dann hast Du doch auch nicht wirklich Appetit und gut schlafen lässt es sich mit Husten usw. auch nicht.

Du sagst sie ist schon seit Monaten krank, da wäre ich auch nicht gut zufrieden.

Versteh mich nicht falsch, ich verstehe, dass Du mit den Nerven am Ende bist - ich kenne das, meine Tochter ist auch seit Ende August dauerkrank. Aber ich finde das Verhalten deiner Tochter ganz verständlich, in Anbetracht der Umstände. Lungenentzündungen und Bronchitis schwächen natürlich auch und man fühlt sich hundeelend.

Ich wünsche deiner Kleinen gute Besserung und dir starke Nerven - es wird besser, sobald ihr Immunsystem richtig arbeitet.

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07, die dieses Jahr auch schon 2 Mal eine Bronchitis, eine Lungenentzündung und eine Polypen-OP hatte

Beitrag von sissy5 12.12.09 - 09:12 Uhr

hi, nein ich verstehe dich nicht falsch... Ich finde das Verhalten ja auch irgendwo verständlich aber es zerrt natürlich total an den Nerven wobei sie mir im eigentlichen einfach nur total leid tut .... Sie ist ja noch so klein und macht soooooooooo viel mit.... Klar, wenn ich nicht gut zurecht bin dann esse ich auch viel weniger und bei den Kleinen ist es halt genau so.....

Da können wir nur hoffen, dass es irgendwann bald besser wird.....


Danke für deine Antwort und deiner MAus wünsche ich alles alles Gute... - Da hat sie ja auch dieses JAhr schon einiges mitgenommen ......

lieben Gruss

Beitrag von katie0072 12.12.09 - 14:49 Uhr

Hallo,

zum schlecht Schlafen ist mir bei Eurer Geschichte noch was eingefallen - was bekommt sie denn für Medikamente??
Insbesondere Salbutamol/ Salbubronch o.ä bronchienerweiternde Mittel sind oft "aufputschend" und machen unruhig - mein Grosser hat insbesonder auf Spasmo Muckosolvan mit extremer Unruhe und Schlafproblemen reagiert (den hat er dann auch nie mehr bekommen) und eine Freundin erzählt, dass ihr mittlerer Sohn immer wenn er Hustensaft bekommt, mindesten eine Stunde weniger schläft.
Bei uns haben sich die Probleme dann eingeregelt, als er relativ regelmäßig damit inhaliert hat und sich der Körper daran gewöhnt hat.

Liebe Grüsse, Katie