Zuviel Milch und Kind schläft durch?!?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tina-1981 11.12.09 - 15:47 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe seit dem Milcheinschuss richtig viel Milch. Meine Hebi meinte ich könnte locker Zwillinge ernähren. Das macht mir eigentlich schon die ganz Zeit zu schaffen, da ständig die Brust spannt oder die Milch einfach rausläuft. Zudem verschluckt sich meine Kleine ständig und wir mit Muttermilch geduscht.

Ich trinke schon seit 2 Wochen täglich 1-2 Tassen Pfefferminztee. Und esse Pfefferminzschokolade. Jedoch kann ich net wirklich eine Besserung feststellen.

Jetzt tut meine Kleine immer mal wieder Nachts 6 bis 7 Std am Stück schlafen, tagsüber will sie immer so alle 4 Std an die Brust. (stille immer nur eine Brust pro Mahlzeit) Jedoch kann ich mich nicht so recht freuen, da ich nach 5 Std aufwache, da meine Brust fast am platzen ist.

Einmal war es so schlimm dass ich die Milch abgepumpt habe. (in 4 minuten hatte ich 140ml von einer Brust)#schock
Aber wenn ich abpumpe muss ich ja auch aufstehen.

Wer hat nen Tipp, was könnte ich noch machen?

Danke und LG
Tina

Beitrag von qrupa 11.12.09 - 15:55 Uhr

hallo

ich kenne das Problem. Vielleicht ein kleiner Trost: es wird besser werden!

was bei uns das stillen einfacher gemacht hat war, wenn ich meien Süße kurz nach dem andocken sobald ich gemerkt habe der milchspendereflex setzt ein erstmal wieder von der Brust genommen habe und die Milch hab laufen lassen. Wenn es dann nurnoch langsam tropfte hab ich sie wieder ran gelassen.

Wenn du abpumpen mußt um den schlimmsten Druck los zu werden wirklich immer nur so viel, dass es gerade wieder geht. Sonst regst du die Produktion nur weiter an.

So in 2-3 Monaten wird es sich eingespielt haben. Oder frag mal dein hebamme ob es in deiner Umgebung eine Frauenmilchbank gibt. Dort kann man Mumi spenden wenn man zu viel hat. Ich hätte es gern getan, es gab aber in erreichbarer Nähe nichts, weil wir sehr ländnlich gewohnt haben. So hab ich jetzt noch literweise Mumi eingefroren.

LG
qrupa

Beitrag von sephora 11.12.09 - 15:56 Uhr

Hallo tina,
mir gehts ähnlich...
also mir wurde immer wieder als tip gegeben, bloß nicht abzupumpen! es ist hart am Anfang...aber nur dann kann sich deine Milchproduktion einpendeln. durch das abpumpen siganlisierst du dem Körper halt, dass er mehr produzieren soll..und genau das willst du ja nicht. Es dauert ein paar wochen und dann hat sich der körper den Bedürfnissen des kindes angepasst. Wie gesagt, bei mir lief es auch anfangs raus in strömen..die Brüste waren total hart...Aber das geht vorbei! Wenn wirklich noch zuviel da ist ( und meine hat auch immer nur iene brust geschafft) dann ab ins bad und die zweite unter warmem wasser ausstreichen!
Ist wirklich etwas anstrengend..aber die mühe lohnt sich!

Abpumpen kannst du dann ( wenn du was einfrieren willst) später wenn sich alles richtig eingependelt hat..nach den stillmahlzeiten und dann sollten vielleicht noch höchstens 40 ml rauskommen!

lg

Beitrag von canadia.und.baby. 11.12.09 - 16:22 Uhr

Nicht bös gemeint aber! WAHH HAST DU DAS GUT!!! würde mich soooo freuen endlich mal mehr als ne stunde zu schlafen^^