Xhamster etc. kostenfrei und nicht strafbar???

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von dieunbekannte 11.12.09 - 19:25 Uhr

Hallo zusammen,

ich wollte mal hier nachfragen, ob es denn stimmt, dass die Seite xhamster.com wirklich kostenfrei ist und man sich nicht stafbar macht, wenn man sich die Filme dort ansieht?

Kann man da wirklich nicht "rausgefischt" und strafrechtlich verfolgt werden oder so was?

Ein Bekannter hat sich mal ein Computerspiel bei Emule oder so ähnlich geladen und hat dann Post bekommen von einem Antwalt.
Er musste dann 300 Euro Strafe zahlen.....daher hab ich da irgendwie ein bisschen Angst, solche Seiten anzuschauen.

Mich würden diese Seiten allerdings doch mal interessieren;-)...

Hoffe, ihr seit so nett und gebt mir da Auskunft!

Gruß
dieunbekannte

Beitrag von colazero 11.12.09 - 19:42 Uhr

hy
mal für dumme wie mich, was soll das denn für eine seite sein?

gruß Colazero

Beitrag von happy-2009 11.12.09 - 20:01 Uhr

Eine Erotik Seite sowas wie Youporn und #bla

Beitrag von colazero 11.12.09 - 20:08 Uhr

aha... danke!

Beitrag von happy-2009 11.12.09 - 20:03 Uhr

Hi,ach was,das kostet nichts,ich schaue mir diese Seite echt oft an und ich weiss,das es kostenlos ist.Mach Dir mal keine Sorgen,alles jut.

Beitrag von jolin80 11.12.09 - 21:07 Uhr

Hi ,

du lädst dir die Filme ja nicht runter sondern schaust sie dir nur an .
Und ja es ist kostenlos .

LG

Beitrag von martinm78 12.12.09 - 02:42 Uhr

1. Was solche Seiten veranstalten, ist unter Umständen mit Verletzung von Urheberrechten verbunden.

2. Diese Seiten sitzen aber in Takatukaland und sind professionell, so dass die Rechteinhaber kaum dagegen vorgehen können.

3. Konsumenten zu belangen ist nochmals viel unwahrscheinlicher, weil man dann im Gegenzug die Rechteinhaber/Produzenten wegen Verbreitung drankriegen könnte (auch an Minderjährige).

4. Sollte man natürlich illegale Werke z. B. mit Tieren oder Kindern anstreamen, ist das natürlich bereits ein Vergehen, das mit bis zu 2 Jahren Haft geahndet werden kann, denn Streamen ist technisch dasselbe wie ein Download, also Besitzverschaffung. In der Schweiz wird so ein Streamen/Downloaden oft schon als Produktion verfolgt.

5. Im Übrigen gelten die ges. Bestimmungen, in China drohen einem für jegliche Pornographie locker mehrere Jahre Gefängnis, in islamischen Ländern ist man ebenso nicht zimperlich.

6. Mit Tools wie CCleaner, Clearprog oder Eraser lassen sich Spuren nächtlicher Masturbationsorgien einfach und sicher vom System entfernen.

Beitrag von ciocia 12.12.09 - 08:43 Uhr

Wie sieht es mit Youporn aus? kann man da auch irgendwie "verfolgt" werden?

lg

Beitrag von martinm78 12.12.09 - 13:43 Uhr

Also wegen strafrechtlicher Verfolgung und Abmahnung würde ich mir bei youporn und co. keine Sorgen machen. Ganz ehrlich, die Pornoindustrie verkauft inzwischen immer mehr BluRay und hat genügend florierende Paysites, die meisten Streams sollen ja auch dazu dienen, Kunden auf ihre Bezahlseiten umzuleiten, und die Ruckelvideos sind ja keine Konkurrenz zu HD Downloads. Selbst bei Torrent-Saugern tun sie sich relativ schwer, da ihre Angebote ja immer irgendwie indiziert oder gar sittenwidrig sind, lässt sich da nicht so gut abmahnen wie bei schlichten MP3 oder Computerspielen.

Viel wahrscheinlicher ist aber, wenn man diese Sites übermäßig benutzt, dass dies vom Provider, Google etc. registriert und entsprechend ausgewertet wird. Auf der Arbeit würde ich mir sowas tunlichst verkneifen, arbeitsrechtlich reicht ein kurzer Besuch auf so einer Seite, um einen Arbeitnehmer problemlos loszuwerden.

Wobei die meisten eher daran scheitern, dass ihr Partner den Konsum nicht toleriert. Bei uns ist das zum Glück kein Thema, aber bei vielen Urbianern scheint das ja ein Politikum.