Suche Rat: Sohn in Kindergarten oder nicht???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von juju79 11.12.09 - 21:22 Uhr

Hallo Zusammen,

da ich zu keiner Entscheidung kommen kann und daran fast verzweifle, frage ich euch mal um Rat.
Was würdet ihr machen?

Ich habe 2 Jungs. Der Große geht seit er 3 Jahre ist in den Kindergarten. Musste aber nach einen Jahr wegen Umzug wechseln. Er wurde im Juli 3 und kam im Sept. in Kindergarten.
Mein Jüngster wird Ende Feb. 3 Jahre alt und hätte ab März einen Platz im Kindergarten. Mein Gedanke und der Wunsch meines Großen war immer das Beide in die blaue Gruppe kommen. Nun habe ich erfahren, dass mein Kleiner im März nur in die gelbe Gruppe dürfte. Dort sind die 2-4 Jährigen. Schön dort ist es, dass es eine kleinere Gruppe ist und die Kinder noch ein bisschen behüteter sind.
Meinen Sohn würde das sicher gut tun, da er mit Sprache und Motorik eher zu den Langsameren gehört. Dort wäre er bis 4 Jahre und MÜSSTE dann in eine andere Gruppe wechseln. Die anderen 2 Gruppen sind offene Gruppen und haben somit einen ganz anderen Ablauf.
dann wären meine Kids aber nie zusammen in einer Gruppe. Da dann mein Großer in die Schule kommt. Das würde ihn sehr traurig machen.
Ich hätte die Möglichkeit meinen Kleinen bis Sept. zu Hause zu lassen, dann könnte er mit 3,5 in die blaue Gruppe. Dort ist es halt hektischer (26 Kinder) und er ist mehr auf sich alleine gestellt, hätte aber dann keinen Wechsel vor sich.

*Seufz* Ich sehe überall Vor und Nachteile und kann mich nicht entscheiden :-(

Was würdet ihr machen?
Was sind eure Erfahrungen?

Grüße Julia

Beitrag von kleenne 11.12.09 - 21:38 Uhr

hi!!

ich würde ihn bis Sep. daheim lassen!!
mein sohn ging mit 2 3/4 in den kindergarten er gehört auch zu der langsamen sorte! seine gruppe ist auch eine offen mit 25 kindern und ich muss sagen er geht seit juni rein und seine sprache ist von woche zu woche besser geworten und die motorik auch!

lg petra

Beitrag von 3erclan 11.12.09 - 21:48 Uhr

Hallo brauchst du die Betreuung unbedingt???
Habt ihr im Sept. noch gesichert den Platz in der Gruppe???Wenn ja schriftlich machen.
Wenn er jetzt reinmüsste würde ich in die Gruppe für die kleineren geben.denn dort ist die Betreuung intensiver und als übergang sehr gut vor der offenen Gruppe.

Beitrag von babi.di 11.12.09 - 23:08 Uhr

Meine Tochter kommt auch nicht in die Gruppe ihres Bruders. Sonst müßte ich noch über ein Jahr warten bis sie einen Platz hat. Meinem Sohn gefällt das auch nicht aber ich finde es garnicht so schlecht.
So kann jeder seine eigenen Freunde habe. ich sehe nämlich die Gefahr, dass er sie "beschützen" will und niemanden an sie ran läßt. Bei uns ist es auch möglich dass er mal zu ihr in die Gruppe kann. Nachmittags dürfen die Gruppen frei gewählt werden. Außerdem sind sie ja zuhause zusammen ... sie gehen ja nicht den ganzen Tag in den Kindergarten.
Ich würde mich für zwei Gruppen entscheiden.

Beitrag von abenteuer 11.12.09 - 23:14 Uhr

Ich würde die kleinere, gelbe Gruppe nehmen. Bei 26 Kindern hat man wenig Zeit für das Einzelne- die gelbe Gruppe wird ihn mehr fördern. Außerdem ist es eh besser, wenn Geschwister in verschiedene Gruppen gehen, damit sie nicht nur aufeinander hocken, sondern auch Kontakte zu anderen knüpfen können.
Aus diesem Grund ist es bei unserem Kindergarten auch gar nicht erlaubt, dass Geschwisterkinder in dieselbe Gruppe gehen.
Dein Kleiner wird sich in einer kleinen Gruppe sicher schnell aufgehoben fühlen. Dort wird auch sicher mehr auf das Alter 2-4 eingegangen werden, als in der blauen Gruppe.
Kinder gewöhnen sich übrigens schnell um- denke nicht, dass ihn der Wechsel irgendwann belasten wird.

lg abenteuer

Beitrag von carla_columna 12.12.09 - 08:08 Uhr

Ich denke, ich würde auch die kleinere Gruppe nehmen.

Erstens ist es eiun sanfterer Einstieg und zweitens ist es für ihn vielleicht sogar ganz gut, nicht in einer Gruppe mit seinem großen Bruder zu sein.
So kann er sich frei entwickeln und eigene Freunde finden.

Den Wechsel mit 4 Jahren finde ich gar ncith so schlimm. SIcher wechseln zeitgleich noch ein paar Knder - und er ist bestimmt ganz stolz, dass zu den Großen zu gehören.

LG Carla

Beitrag von arienne41 12.12.09 - 09:48 Uhr

Hallo
Ich würde ihn jetzt in die kleinere Gruppe geben.

Somit können sich beide Kinder selbständig entfalten :-).

Bei uns im Kiga sind Geschwister nie in einer Gruppe auch Zwillinge nicht.

Der Große sollte sich nicht verpflichtet fühlen auf den kleinen Bruder aufzupassen.

Dein Großer hat schon seine Freunde und die wollen zusammen spielen ohne den Kleinen als Abhängsel.

Gruß Arienne

Beitrag von lilayakima 12.12.09 - 10:46 Uhr

Eindeutig bald in die Kita - kleinere Gruppe, da er dort individueller gefördert werden kann und auf seinem Niveau viel schneller den Ansporn durch die anderen erhält sich motorisch und sprachlich weiterzuentwickeln. Deine Kinder haben sich den Rest des Tages noch gegenseitig und können dann spielen. So ein bisschen "Selbstseindürfen" tut jedem gut - auch den Eltern. Meine Schwiegis arbeiten zusammen und das hat mehr Nach- als Vorteile!

LG katja

Beitrag von chini 12.12.09 - 11:02 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt habe ich mich bewußt GEGEN eine gemeinsame Kindergartengruppe entschieden. Ich finde es besser, wenn beide einen eigenen Freundeskreis aufbauen. Derzeit steht die Kleine ständig im Schatten ihres großen Bruders. Ich möchte, dass sie eigenständiger und selbstbewusster wird.

Die Gruppe unseres Großen mit Kindern zwischen 3-6 finde ich grundsätzlich besser als die zukünftige unserer Tochter mit Kindern zwischen 1-6. Aber alles geht halt nicht. Außerdem ist es ein offener Kindergarten und sie können zusamen spielen wenn sie möchten auch wenn sie verschiedenen Gruppen angehören. Ich bin gespannt, wie sich das alles ab Januar entwickelt....

LG Chini

Beitrag von woodgo 12.12.09 - 13:32 Uhr

Hallo,

warum müssen denn die Beiden unbedingt in eine Gruppe kommen? Wir haben Beides, Geschwister zusammen und Geschwister getrennt im Kiga unserer Tochter und ich kann Dir sagen, daß sich die Geschwister, die zusammen in einer Gruppe sind, eh nur zoffen (Ausnahmen bestägiten die Regel) und mit Ihren Freunden spielen wollen und nicht mit dem Geschwisterkind, was sie eh den ganzen Tag um sich haben.
Ich würde es probieren, warum denn nicht?

LG

Beitrag von loonis 12.12.09 - 14:22 Uhr




Manche Geschwisterkinder vertragen sich auch nicht
in einer Gruppe.....muss man immer sehen...

Meine Beiden gehen in d.gleiche Einrichtung ,sind aber knapp 4 Jahre auseinander...

Meine Lütte ist noch im Krippenbereich ,sie wird Ende Jan. 3 ...
mein Großer geht seit Sept. in d.Schule ,der Hort ist in seinem ehemaligen KiTa -Breich ....
Meine Kleine wird irgendwann zw. dem 3. u. 4. Geb. in diesen Bereich wechseln ...
Bis dahin waren sie immer getrennt.
Den Kids hat's nicht geschadet ...

LG Kerstin