Helft mir mal! Bin völlig verzweifelt!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kleine-auster 11.12.09 - 23:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein kleiner Schlafverweigerer ist nun schon 9,5 Monate alt. Geschlafen hat er ja noch nie gut aber wenigstens ist er immer relativ problemlos (wieder) eingeschlafen.
Aber zur Zeit schießt er echt den Vogel ab! Er krabbelt seit 3 Wochen und erkundet nun die ganze Wohnung. Seit 4 Tagen möchte er das auch nachts gerne weiter üben und krabbelt in seinem Bettchen herum, dann in unser Bett und dann da raus und durch´s Schlafzimmer (wir haben die Bettgestelle abgebaut, weil wir Angst hatten, dass er rausfällt). Das fängt schon beim Zubettgehen an. Er dreht sich ständig auf den Bauch und will krabbeln. Lege ich ihn wieder hin, fängt er ein furchtbares Gebrüll an. Ist er dann eingeschlafen, kann ich drauf wetten, dass er nach einer halben Stunde wieder quer durch die Betten krabbelt und dann losbrüllt #klatsch
Er lässt sich dann auch nicht mehr beruhigen, er schläft nur durch nuckeln an der Brust wieder ein. Das geht eigentlich die ganze Nacht so, etwa stündlich. Letzte Nacht ist er uns fast 3 Stunden auf den Köpfen herumgeturnt, hat mit den Bettdecken Versteck gespielt, uns an den Haaren gezogen, in die Füße gebissen ... is ja alles ganz süß, wenn es denn nicht mitten in der Nacht wäre! #rofl

Kennt das jemand? Wie kann ich ihm denn helfen abzuschalten und zu schlafen. Er schläft zur Zeit viel zu wenig, da er tagsüber das gleiche Theater macht - er kommt vielleicht insgesamt auf 10h. Wir laufen langsam auf dem Zahnfleisch, da er nur noch knatschig ist #gaehn


Danke schonmal
Anne mit Till (der gerade mal schläft)

Beitrag von betty38 11.12.09 - 23:27 Uhr

Hallo Anne, oh jeh, das klingt anstrengend.

Meine beiden würden auch überall hin krabbeln, wenn die Gitter nicht wären. So klappt es ganz gut... Außer bei Max. 12 Monate alt. Er kommt seit etwa 4 Wochen nachts zu uns ins Schlafzimmer (wir holen ihn). In seinem Bett kann er nicht mehr einschlafen... (seine Zwillingsschwester schläft wie ein Stein...)... In unserem Bett ist er leider oft sehr ruhelos. Wahrscheinlich stören wir ihn. Er turnt dann auch überall rum und kann nur schlecht wieder einschlafen. Dann ist er todmüde und quengelig. in seinem Bettchen würde er wahrscheinlich ruhiger schlafen, aber da weigert er sich. wie gesagt erst seit vier wochen....(sein Mittagsschlaf klappt einwandfrei)

wollt ihr die Stäbe nicht wieder anbringen. Ich hatte auch den Eindruck, meine kommen darüber, aber bisher noch nicht. Vielleicht braucht er einfach nur mehr Ruhe, um wieder einzuschlafen...

(Jungs sind irgendwie sensibler, hab ich den Eindruck...)

lg und alles Gute, betty

Beitrag von saha17 12.12.09 - 08:18 Uhr

Oh du arme! Wir haben auch ziemliche Ein- und Durchschlafprobleme. Zwar krabbelt Lorena noch nicht, aber sie hatte große Probleme mit dem Einschlafen und war alle Stunde wach. Meine Hebi hat mich zum Homöopathen geschickt und seither ist es echt besser. Sie schläft ohne das ganz große Theater ein und auch etwas länger am Stück. Ich würd da mal hingehen. Und gestern hat mir eine Freundin erzählt, dass Cranio-Sacral Therapie bzw. Osteopathie bei Schlafstörungen sehr hilfreich ist.
Viele Grüße und Viel Erfolg!:-)
Sandra mit Lorena 8 Mon

Beitrag von mrslucie 12.12.09 - 10:41 Uhr

Hallo!

Die schlechte Nachricht: da kann man, außer Gitter hin und dann großen Protest ernten, nichts machen. Und Protest will man ja nachts auch nicht, sondern nur schlafenschlafenschlafen.

Die gute Nachricht: der Spuk geht schnell vorbei. Das waren bei uns (bei Emma war es das Aufstehen) vielleicht zwei Wochen, dann ist es nimmer gar so neu.

Alles Gute!
Lucie

Beitrag von madlen784 12.12.09 - 10:43 Uhr

hallo anne

also ich kann dir leider nicht helfen...wollt dir aber gerne sagen das du nicht alleine bist,das posting hätt von mir sein können,fynn ist auch 9,5 und wir machen gerade das selbe durch....durchhalten #liebdrueck

lg madlen

Beitrag von lisanne 12.12.09 - 13:02 Uhr

Hallo,
wir hatten das gleiche in grün. Er wollte zwar nicht krabbeln aber hat sich staendig hingestellt und wollte absolut nicht liegenbleiben. Ich habe ihn bis er endlich schlief mind. 20 mal wieder hinlegen müssen und nachts dann auch zwischendurch. Das war auch so mit ca. 9 Monaten, als er anfing so richtig mobil zu werden (krabbeln, hochziehn).

Die Phase geht vorbei, irgendwann war es wieder uninteressant. Ich hatte zu der Zeit aber auch wegen der Problems gepostet und gaaaaanz viele Mamas mit Babys in dem Alter hatten die gleichen Probleme. Liegt wohl echt am Alter und geht wieder vorbei.

Durchhalten!!

LG Lisanne