So sprechen mit 3 Jahren ok?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von baby1610 11.12.09 - 23:23 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist im Oktober 3 Jahre alt geworden und spricht noch nicht so deutlich oder nur kürzere Sätze wie: Papa, komm jetzt, aber sie gibt sich Mühe und wenn es manchmal trotzdem nicht verstanden wird ärgert sie sich. Das heißt es eben mal :bin hingefallt, statt hingefallen. Ist ja auch ok.

Nächstes Jahr geht sie dann in den KiGa und ich mache mir jetzt schon große Gedanken ob sie von den Erziehern und von den Kindern verstanden wird, weil sie eben noch nicht so viel spricht oder undeutlich redet (wenn mal viel zu erzählen ist). Sie wird dann immer schnell ungeduldig und laut, wenn man mehrmals nachfragt. Mach mir Gedanken das sie deswegen dann ein Einzelgänger wird oder ausgegrenzt wird.

Ich weiß, ich mach mir zuviel Gedanken und irgendwie kriegt sie das schon hin, aber Ihr könnt meine Unruhe sicher verstehen.

Wie ging/geht es Euch damit?
Ist das so sprechen für ihr Alter ok? Oder?

Danke im voraus

Beitrag von femalix 12.12.09 - 00:02 Uhr

Hallo,

bei unserer Tochter war das so, daß sie mit 3 Jahren wenig bis kaum sprach - sie kam eben so durch.
Zum dritten Geburtstag kam sie dann in den KiGa und innerhalb kürzester Zeit war sie plötzlich ein Plappermäulchen, daß sich im KiGa und zu Hause sehr gut verständigen konnte - im Gegenteil, bis heute suchen wir den Ausknopf ;-) Der Mund plappert in einem fort.
Heute ist sie in der zweiten Klasse, saugt alles Lernbare wie ein Schwamm auf und hat nach wie vor einen Riesenspaß ihr Wissen zu vergrößern....

Bei uns gab es also keine Probleme, obwohl mir alle Bekannten ganz viel Probleme einreden wollten, weil sie spät griff, sich spät drehte, spät krabbelte, spät lief und spät sprach.... sie war ein ruhiges ausgeglichenes Baby und ließ sich mit allem Zeit. Die hat sie von uns bekommen.

Der Bruder war in allem schneller, ist aber auch viel ungeduldiger und wenn etwas nicht gleich klappt, gibt er schnell auf....

Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Laß es einfach auf Dich zukommen, die Erzieherinnen sagen Dir dann schon, wenn es Probleme gibt und was man dagegen tun kann und Kinder untereinander verstehen sich sowieso ohne viel Worte!

LG

femalix

Beitrag von baltrader 12.12.09 - 00:20 Uhr

Unser sprach bis vor kurzem auch so, und manchmal auch noch, ABER seit er im Oktober (er ist dann 3 geworden) in den Kindergarten kam, wurde der Wortschatz viel größer, er bringt jeden Tag irgendwas neues mit nach Hause ("Du bist selber Suld, Mama!", egal zu welchem Anlaß! und ich bin mir sicher, da wird nochmal Schuld drauß *g*)
Ich gehe mal davon aus, da ist alles im grünen Bereich und sie wird sich schon verständlich machen, wenn sie was will oder nicht will!

Lg,

Mimi

Beitrag von natamaus86 12.12.09 - 00:25 Uhr

KEIN GRUND ZUR SORGE ;-)

Meine Tochter ist auch 3 und bei ihr ist es auch noch so.Seit sie im Kiga ist hat sie es fast weg, aber manchmal passiert es ihr immer noch.
Ein beispiel:

Mama darf ich mit ohne Socken schlafen#rofl
Ich muss mir dann jedes mal das lachen verkneifen und erkläre ihr dann das es heißt Mama darf ich ohne Socken schlafen, aber sie sagt am nächsten Tag dann wieder Mama darf ich mit ohne Socken schlafen So Süüß

Kinderärztin sagt auch kein Grund zur Panik das ist völlig normal.

Lg Nata

Beitrag von baltrader 12.12.09 - 01:21 Uhr

Bei uns gibt es dann Brot mit ohne Wurst, sprich Butterbrot...finde das auch zu süß, daß ich da nicht jedes mal korrigiere, die Große hat es auch so gelernt, daß sie Brot ohne Wurst möchte *g* und nicht mit.

Lg,

Mimi

Beitrag von chrissie25 12.12.09 - 07:15 Uhr

Mach dir keine Sorgen!

Mein Sohn ist im September 3 geworden und hatte keine Lust zu sprechen. Also das was ihn interessierte konnte er alles sprechen, wie z.B. die Automarken. Viele waren auch unverständlich. Aber nachdem er dann in die größere Gruppe kam ging es Schlag auf Schlag. Sein Mund steht den ganzen Tag nicht still. Eben steht er am Fenster und singt er das Lied Schneeflöckchen Weißröckchen, weil es schneit. Ich war so baff.
Ich denke wenn deine kleine in den KIGA geht wird sich das bessern.

LG Christiane

Beitrag von fruehchenomi 12.12.09 - 08:11 Uhr

Enkelmaus Leonie quatscht zwar wie ein Buch, hat aber durchaus auch ihre Spezialbegriffe oder Probleme mit dem Sch. Seit sie in der Kita ist, redet sie noch viel mehr, ich glaube, da lernen die das schon.
Wenns geht, sing mit ihr, beim Singen sind die Kinder wesentlich deutlicher als beim Reden und der Wortschatz erweitert sich auch. Leonie kann ca 10 Kinderlieder - und - mit kleinen Hilfen auch alleine singen.
LG Moni

Beitrag von visilo 12.12.09 - 09:26 Uhr

Als mein Sohn mit 3 in den Kiga kam sprach er 10 verständliche Wörter, daran hat sich auch im ersten Kiga Jahr nicht viel geändert. Mit 4 fing er dann an zu reden. Obwohl er so schlecht sprach haben ihn die Erzieher verstanden auch die Kinder unternander können sich ( wenn sie es wollen) verständigen, ich denke das ist nicht so das Problem.

LG
visilo+Lukas (16.11.04) der allerdings ab 3,5 zum Logopäden ging, eben wegen der Sprache.

Beitrag von gaeltarra 12.12.09 - 14:19 Uhr

Hi,

ist in ihrem Alter normal und steht ihr auch zu!

LG
Gael

Beitrag von booo 12.12.09 - 16:20 Uhr

Das passiert bei unserer 3 Jährigen Tochter auch, ich verbessere sie dann einfach.

Allgemein ist ihr Problem aber dass sie schneller sprechen will als sie kann#hicks

Das kommt alles schon

Beitrag von tascha3577 12.12.09 - 20:05 Uhr

Hallo,
mein Sohn wird Anfang Februar 4 und hinkt auch etwas hinterher. Er spricht zum Teil undeutlich so das er dann auch paarmal erklären muß was er eigentlich meint. Seit er im Kindergarten ist (Nov08) ist es schon viel besser geworden wir sind seit Juni beim Logopäden, da wir unser Problem auch bei der U7a angesprochen hatten. Nico ist in einer Sprachanbahnungsgruppe ( dort sind noch mehrere Kinder in seinem Alter die das gleiche Problem haben ). Er geht gerne hin und wir werden jetzt bald zum Logopäden Einzeltherapie wechseln. Er hat schon soviel neue Wörter und Sätze, alles was jetzt neu dazukommt spricht er richtig aus, alles was er falsch gesprochen hat spricht er auch noch falsch aus, die Logopädin meint, das wären dann die letzten Wörter die richtig gesprochen werden. Ich bin froh, das wir jetzt schon hilfe bekommen, im Endeffekt ist er wirklich nur am spielen mit andren Kindern ( denkt er ;-) ) dabei lernt er das F, das Sch uvm. ist wirklich schön :-)

lg

Beitrag von baby1610 12.12.09 - 20:46 Uhr

Vielen lieben Dank für alle Eure Antworten.
Jetzt bin ich schon viel beruhigter was den KiGa angeht, sie freut sich schon sooo darauf.