Ab wann "etwa" schlafen die Kinder mal etwas länger??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von niedliche1982 12.12.09 - 06:47 Uhr

Guten Morgen

#gaehn #tasse

Vanessa ist 3,7 Jahre und steht jeden Tag um 5.30 Uhr auf , zwischen zeitlich hatten wir mal eine Woche, wo sie gegen 7 Uhr aufstand, das war echt wie Urlaub ;-). Kann man in etwa sagen, ab wann die "meisten" Kinder morgens mal etwas länger schlafen? Später hinlegen bringt nichts 1. ist sie gegen 18.30 Uhr so müde, das sie def. ins Bett muss 2. wenn sie dann doch mal später geht weil Besuch da ist oder ähnliches, ist sie genau so früh wach #augen

Allen einen schönen Samstag. #snowy

LG Niedliche mit Vanessa, die nun müde aufm Sofa lieg #aerger aber weiter schlafen wollte Madame nicht.##klatsch ;-)

Beitrag von silber0605 12.12.09 - 06:51 Uhr

Morgen Ramona,

ich will dir keine Angst machen, aber ich hab mal gehört das sie diesen Rythmus erst mal so beibehalten bis zum Schulalter. Sobald sie nämlich zur Schule müssen, wollen sie länger schlafen und man muss sie rausschmeissen ;-)

Aber das ist ja so verschieden bei jedem ;-) kann selber nicht mehr nachvollziehen wie ich mal bis 12:00Uhr mittags schlafen konnte #klatsch Das waren noch Zeiten ;-)

Schönen Samstag dir.

LG
Silvia mit Christina (2,5J) und Männe <-- beide noch am schlafen

Beitrag von cludevb 12.12.09 - 07:30 Uhr

Jaaaa das ist mal ne interessante frage... ich warte auf neue antworten hinter mir und ignorier mal positiverweise die antwort "erst am schulanfang" #rofl

Hab nämlich meinen kleinen seit pünktlich um 7 (normal aufstehzeit zum KiGa) auf dem Schoss und schon gefüttert... HEUTE schläft der herr grosser bruder natürlich mal bis halb 8 (also jetzt) und noch länger war ja klar :-p

LG Clude, Lukas (3) und Michel (8 Monate)

Beitrag von carla_columna 12.12.09 - 07:40 Uhr

Mhmm, ich denke, es liegt wirklich einfach an ihrem "GEsamtrhythmus".

Unsere schläft (schon seit sie keinen Mitagschlaf mehr macht) immer von 20 - 7 Uhr. Also 11 Stunden, genau wie deine.

Vielleicht versucht ihr erst mal gaaaanz langsam die Zeit etwas nach hinten zu verlagern.

LG Carla

P.S.: 5.30 Uhr ist wirklich Höchststrafe #gaehn

Beitrag von silver206 12.12.09 - 07:48 Uhr

Hallo,

also am Wochenende schläft Tobi meist bis 8.30- 9 Uhr.

Oft meldet er sich auch gar nicht wenn er wach ist, sondern spielt noch extrem leise in seinem Zimmer.

Die längste Zeit hat er bis knapp 11 Uhr geschlafen/gespielt und hat dann erst gerufen.

Wenn ich jetzt bei ihm ins Zimmer gehen würde, wäre er sicherlich früher wach, aber warum sollte ich? ;-)

Muss aber dazu sagen, dass er schon immer ein sehr guter Schläfer war.


LG Irene mit Schlafnase Tobias 14.02.2006

Beitrag von carstella 12.12.09 - 08:47 Uhr

Das Kind von einer Freundin ist auch pünktlich 5.30 Uhr wach. Wenn sie mal das Kind einzelne Tage später ins Bett gebracht haben, hat das auch nichts gebracht - sie wurde trotzdem 5.30 Uhr wach und war da noch grantig und müde. Aber als sie mal etwas mehr als eine Woche Urlaub hatten, hatte es sich so ergeben, dass sie sie jeden Abend etwas später ins Bett gebracht haben. Und siehe da - die letzten drei Tage hat die Kleine tatsächlich bis 8 Uhr geschlafen. Ich vermute also, wenn man es über eine längere Zeit zieht, ist es durchaus möglich, den Rhythmus ein wenig nach hinten zu verschieben. Bei meiner Freundin hat das aber am Ende trotzdem nichts gebracht, weil sie - wenn sie arbeiten - die Kleine eh 5.30 wecken und für die Kita fertig machen müssen. Nach dem Urlaub war also wieder Schluss mut dem Luxus!

viele Grüße
carstella

Beitrag von motzkuh05 12.12.09 - 08:56 Uhr

Hallo Niedliche,
nach meinen Erfahrungen gibt es sich erst in der Pubertät. Und dann schlafen sie so lange, dass es auch wieder nervt. #rofl
Also die Hoffnung auf den Schulanfang kann ich nicht bestätigen. Unser 6 jähriger, seit September in der 1. Klasse, steht jetzt meist "erst" um 6 Uhr auf statt um 5:30 Uhr. Er könnte morgens vor der Schule noch locker seine Hausaufgabe machen. Ach ja und er geht auch nicht früher als vorher ins Bett.
Durch halten, die Pubertät kommt bei euch ja schon in 10 Jahren. #rofl

LG Motzkuh

Beitrag von arienne41 12.12.09 - 09:39 Uhr

Hallo

Du mußt sie abends immer etwas später hinlegen immer so 10 Minuten und nach ein paar Tagen schläft sie länger und dann wieder später ins Bett.
LG

Beitrag von claudia_71 12.12.09 - 09:47 Uhr

Hallo Ramona!

Johannes steht unter der Woche gegen 7 Uhr auf, heute wars (natürlich) kurz nach 6 Uhr #klatsch. Die haben echt eine innere Uhr, die gegen uns arbeitet ;-)!

Länger geschlafen haben die Großen wirklich erst, als sie in die Schule kamen, wobei länger relativ ist, sie standen am WE auch immer spätestens um halb acht auf. Und jetzt, in der Pubertät, wirds gaaaaanz spät :-p! Aber da hab ich ja nix mehr davon #schmoll.

LG Claudia

Beitrag von brotli 12.12.09 - 10:22 Uhr

hallo

mein sohn schläft am WE länger, gegen morgen kuschelnd bei mir und wenn er spät ins bett ging, aber das ist total okay, weil er abends ruhig auf sein kann dann, dafür genieß ich das morgens mal bis 8.30 schlafen.
die anderen tage steht er früh auf, weil er ja genug geschlafen hat dann.
l.g.

Beitrag von mrslucie 12.12.09 - 10:46 Uhr

Hallo,

18.30 ist ja auch brutal früh! Emma geht gegen 20.30 und schläft dann auch bis ca. 7.30 Uhr - also das Ganze zwei Std später.

Das ist halt der natürliche Rhythmus der kleinen - Nacheulen oder Frühlerchen:)

Kann man natürlich ändern, und zwar muss eine neue Schlafenszeit ca. 2 Wo die gleiche sein, dass sie Gewohnheit wird. Also abends immer später, und dann wirds.

LG Lucie

Beitrag von momfor2 12.12.09 - 11:07 Uhr

Hallo.
Also bei Kindern ist es wie bei Erwachsenen es gibt die Frühaufsteher und die Nachteulen.

Dein Kind ist wohl eher ein Frühaufsteher!

Da kann man nur minimal dran drehen. Und das erfordert etwas Geduld.
Von einmal länger aufbleiben schläft kein Kind plötzlich immer bis um 7 oder 8 Uhr morgens.

Zieh doch das zubett gehen jeden Tag um ein paar Minuten raus, bis du irgendwann bei 19:30 angekommen bist (oder wie du eben meinst).
Mein Neffe ist auch immer schon um 5 oder spätestens 5:30 wach gewesen.
Meine Schwägerin hat es auch so hingekriegt, dass er wenigstens bis 6:30 unter der Woche und 7:30 am Wochenende schläft.

Braucht aber Geduld! Und es funktioniert nur VIELLEICHT!


Meine beiden Kinder sind z.B. auch unterschiedlich. Die Große quält sich jeden Morgen aus dem Bett und würde gerne noch weiterschlafen.
Die Kleine ist auch schon um 7 Uhr morgens der freundlichste Sonnenschein auf Erden...........


lg mf2

Beitrag von daisy90 12.12.09 - 11:07 Uhr

Hallo also da bin ja doch froh das meiner eine richtig schlafmütze ist.

In der woche steht mein mann immer um halb 5 auf der kleine wird meistens nur kurzzeitig waach und schläft dann wieder bis viertel vor 7 dann weck ich ihn fürn kiga und bis der kleine herr mal ine puschen kommt ist auch eine zeit vergangen muss dazu sagen er geht meistens wenn nichts dazwischen kommt gegen 19.30 ins bett.

am we können wir richtig gut ausschlafen meistens bleibt der kleine dann so bis 21.15 auf gibt aber auch wiederum tage wenn er sich nicht grade super benommen hat wo er normal in bett geht aber das stört ihn auch nicht er schläft grundsätzlich am we so bis 9 oft auch bis 10 wenn man ihn nicht weckt.

wir sind damit sehr zufrieden.

denke das liegt teils am ryhtmus aber teils auch einfach an dem kind selber jeder braucht unterschiedlich viel schlaf habe oft eine sehr lange phase wo ich ganz wenig schlaf brauche und trotzdem top fit bin.

Lg

Beitrag von hellmi 12.12.09 - 11:35 Uhr

Hi


Boah Du Arme. 5.30 Uhr ist echt hart. Unser Kurzer (5 3/4 Jahre) geht meistens so um 20.00-20.15 Uhr ins Bett und steht zwischen 6.00-8.00 Uhr auf. Das wechselt wöchentlich. Heute ist Er zum Beispiel schon um 5.45 Uhr wach gewesen. #aerger Und das wo ich heute mal nicht arbeiten müßte. Na ja hat wohl den Schnee gemerkt.
Bei uns fällt es extrem auf, wenn Er den ganzen Tag in Action war, schläft Er am nä. Tag länger. Wenn es sehr ruhig war steht Er auch eher auf.
Wie schon geschrieben, versuch die Bettgehzeit auf 19.00 Uhr zu steigern vielleicht bringt es was.

Lg und schönen 3. Advent

Kerstin

Beitrag von schnuffinchen 12.12.09 - 12:26 Uhr

Das ist doch hausgemacht, das Problem.

Dein Kind schläft elf Stunden, das ist völlig normal. Und wenn man dann die Kurze eben schon um 18:30 ins Bett stopft, kann man sich selber ausrechnen, dass diese 11 Stunden um 5:30 vorbei sind.

Völlig logisch, dass sie dann auch wieder um 18:30 müde ist.

Dein Problem ist also nicht, dass Deine Tochter nicht lange genug schläft (das tut sie nämlich), sondern Du sie einfach zur falschen - viel zu frühen - Zeit schlafen legst.


Ändere ihren Rhythmus. Ganz einfach.

Beitrag von nakiki 12.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo!

Sehe ich genauso! 11 Stunden Schlaf sind doch normal! Ich kann doch nicht erwarten, dass mein Kind 14 Stunden schläft!

@ TE: Ändere den Rhythmus. Bis die Kinder sich umgestellt haben, kann es schon mal 14 Tage dauern! Hab also Geduld.

Ansonsten abwarten bis sie in der Pubertät sind. Da wird aus jedem eine Schlafmütze!

Gruß nakiki

Beitrag von curlysue1 12.12.09 - 13:16 Uhr

Hallo,

ich weiß gar nicht warum Du Dich beschwerst?

Du hast ab 18:30 Uhr Ruhe und willst dann auch noch ausschlafen?

Man kann eben nicht alles haben, meine gehen immer spät ins Bett, schlafen dafür in der Früh auchmal bis 10 Uhr wenn es die Tagesplanung erlaubt.

LG

Beitrag von sandra7.12.75 12.12.09 - 13:39 Uhr

Hallo

Also mit Eintritt Schulalter ist das auch nicht so.Meine Grosse wird 12 Jahre und die ist frühaufsteher.

lg

Beitrag von loonis 12.12.09 - 14:18 Uhr




Ich kenne das Problem ...
Jetzt geht unser Großer in d.1. Klasse ....es wir BESSER!!! *gg* ....
Wirklich!

LG Kerstin

Beitrag von booo 12.12.09 - 16:18 Uhr

Einen einzigen tag später hinlegen bringt da nichts, wenn dann musst du es täglich weiter rausziehen so dass sich der gesamte Rythmus neu einpendelt

Beitrag von ayshe 12.12.09 - 16:49 Uhr

5.30?
nein, das hat meine tochter niemals getan!

sie steht meist gegen 7.30-9.00 auf, wenn man sie läßt.


aber sie geht auch niemals schon so früh ins bett, hat sie nie getan.

man kann nicht laaes haben, entweder einen ruhigen abend oder einen ruhigen morgen.

Beitrag von baby1610 12.12.09 - 20:51 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch nicht so extrem. Meine Kleine ist mit 1 Jahr meistens kurz nach 7 Uhr aufgewacht, seit sie 2 ist steht sie früh meistens zw. 8.30 und 9.30 Uhr auf (und geht abend 20 Uhr ins Bett)

LG

Beitrag von siggi1986 12.12.09 - 21:28 Uhr

Ach wie würden wir uns freuen wenn unser großer sohn mal bis 5:30 Uhr schlafen würde, er steht immer zwischen 3 und 4:30 uhr auf egal wann er schlafen geht.


aber ich hab noch hoffnung das sich das irgend wann mal legt.

der kleine wird auch immer früher wach, er hatte auch mal ne weile bis 8 geschlafen aber er passt sich langsam sein bruder an der steht meißt auch gegen 5 uhr auf bzw wird wach und ist fit wie ein turnschuh.


lg siggi mit Sascha *23.04.05 und Dennis *26.04.09