Meine Mutter:-( Bin ich denn nie gut genug? (vorsicht sehr lang!)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von p.sylvie 12.12.09 - 07:05 Uhr

Eigentlich weiss ich nicht genau wo ich anfangen soll...
Ich kann mich eigentlich nicht daran erinnern dass es je einmal "besser" war...
.....
Schon als ganz kleines Kind war ich ein schwarzes schaf. Ich war von uns Kindern (ich bin das jüngste von 2 Kindern) die lebhaftere, die Redseligere und die welche am wenigsten brav war.
Meine Eltern liessen sich scheiden als ich 6 war, mein Bruder und ich blieben bei meiner Mutter. Gemeinsam machten wir die Umgebung unsicher, ich war diejenige die es ausplauderte und bestraft wurde, mein Bruder schwieg und bleib der Unschuldige...
Mit der Zeit kam ich einfach in die Rolle des "bösen Mädchens". Meine Mutter sagte mir immer ich sei eifersüchtig auf meinen Bruder, dabei fühlte ich mich einfach nur unfair behandelt.
Wir wurden grösser, mit 16 hatte ich meinen 1. Freund, ich ging regelmässig zur schule und zum Sport. Ich rauchte nicht, trank nicht, ging nicht aus..
Mein Bruder (2 Jahre älter) schmiss seine Lehre, rauchte Joints, rannte seine Autos (oder besser die meiner Mutter) gegen die Mauer .....
Geliebt wurde ich nicht (geschlagen auch nciht!). Lob bekam ich keines. Ich kann mich nicht erinnern dass meine Mutter mich je in den Arm genommen hätte.
Zu meinem Vater hatte ich keinen Kontakt.

Heute bin ich 36, bin Erzieherin, bin Staatsangestellte (im freiwilligen unbezahlten Urlaub wegen der Kinder), bin seit 5 Jahren verheiratet, hab 2 eigene Kinder und ein Pflegekind und führe ein sehr intensives Familienleben weil bei uns die Kids einfach an erster Stelle stehen und wir ALLES für unsere Kinder tun würden. Und wenn meine Mutter mich braucht bin ich für sie da.

Mein Bruder ist nun 38 (fast 39), hat 2 Lehren angefangen, dann eine Umschulung gemacht und arbeitet zur Zeit als Altenpfleger. Er wechselt regelmässig seine Arbeitsstelle und lernt dann auf Arbeit immer wieder neue Frauen kennen die er dann auch abgöttisch liebt und... schwängert. In der Zwischenzeit hat er 4 Kinder von 3 verschiedenen Müttern und war 1 mal verheiratet für 3 Monate!

Vor etwa 1 Monat habe ich mich überwunden und habe den Kontakt zu meinem Vater hergestellt. Er war der einzige wo ich mich dran erinnern kann der mich als Kind geliebt hat, aber er ist fort gegangen und hatte mich alleine gelassen; Anfangs sahen wir uns ncoh manchmal doch irgendwann ging ich nicht mehr hin.

Als ich meinen Vater jetzt nach 20 jahren zum ersten Mal wiedersah, nahm es mich so feste in den Arm, er küsste mich, drückte mich.... So etwas hatte ich von meiner Mutter noch nie erlebt. MEIN PAPA! Er hört mir zu, freut sich mich zu sehen, mag meine Kinder, ist stolz auf mich.... und ich sitze hier und heule, weil wir so viel Zeit verloren haben.
Und meine Mutter...... Wir führen eigentlich heute so eine .... "Hass- ......"muss der Kontakt denn sein?"-Beziehung.
Ob ich sie liebe? ich weiss es nicht. Meine kinder lieben sie. Wir sehen uns auch regelmässig, sie schliesst sich uns an wenn wir spazieren gehen, ruft auch an wenn sie Hilfe braucht: wenn sie bei Ikea einen Schrank kaufen will oder so.
Die Kinder nimmt sie uns nie ab. Ständig bevormundet sie mich, auch heute noch sagt sie mir wann ich den Mund zu halten habe, fällt mir ins Wort wenn ich mit meinen Kindern rede, mischt sich in Dinge ein die sie nichts angehen... Auch heute bin ich immer noch nicht gut genug für sie. Ich erzähle ihr ALLES! Immer in der Hoffung irgendwann ihren Stolz zu ergattern... Aber dem ist nicht so. Sie ist ein Eiszapfen, distanziert und kühl.
Sie tritt mit uns in einen Rivalitätskampf wenn es z.B, um die Weihnachtsgeschenke für die Jungs geht... wir schauen mir dann etwas an wo ich weiss dass die Jungs das wollen, und SIE kauft es dann und wirft mir an den Kopf dass wir den Kindern zuviel schenken...
So dürfen wir-laut ihr-nicht zu oft mit den Kindern etwas unternehmen oder zuviel mit ihnen basteln weil die Kinder sich zu sehr daran gewöhnen. Wir sollten am Besten nicht so oft in Ferien fahren, sollten unser Geld nicht für Restaurants ausgeben und auf keinen Fall den Kindern zuviel Kleidung kaufen. WIr sollten uns keinen Hund nehmen und dass wir die katze abgegeben haben weil sie sehr aggressiv war ist ein Skandal!
Ich mecker sie dann mal an, meistens halt ich den Mund, weil sie sonst den Kintakt abbrechen würde und sich nie wieder melden würde...
... mir wäre das mittlerweile egal... Aber meine Kinder??

Details vom Besuch bei meinem Papa hab ich ihr nicht erzählt, das würde ihr das Herz brechen....

Gestern hat mein Bruder angerufen und ebenfalls Details vom Besuch bei meinem Papa gefragt, er hatte bis vor 8 Jahren immer KOntakt mit ihm... Vor 8 Jahren kam es dann zum Streit weil mein Bruder- als er seine damalige Freundin mitsamt Kindern vor die Tür setzte- die Bankkonten der Kleinen leergeräumt hatte!
Mein Bruder war damals sehr frech zu meinem Papa, er war besoffen, hat in der Stammkneipe meines Papa's randaliert, den Wirt zerschlagen und meinem Papa den blanken HIntern gezeigt!

Ich hab meinem Bruder nichts erzählt von meinem Vater. Wenn er etwas zu klären hat, dann soll er das selbst tun, ich will mich raushalten. Er hat mich am Telefon angebaupst und als ich ihm sagte das sich keine Lust auf seine aggresiven Streitigkeiten hab und wir eh nicht viel gemeinsam haben, hat er eingehängt.
Und nun ist er sauer auf mich, hat meiner Mutter gesagt dass er nicht mehr zu ihr kommt wenn ich da bin... (er kommt eh nur 2 mal im Jahr und meldet sich nie!)
und was ist wohl die Reaktion meiner Mutter???? Na sie bedankt sich mal wieder bei MIR dass ich ihr das Leben so schwer mache und mich unmöglich benehme!!!!

Und ich bin müde.. ich bin soooo was von müde. Müde und traurig!
Und ich hab keine Kraft mehr, keine Kraft um um die Liebe meiner Mutter zu kämpfen. Ich brauche meine Kraft für meine Kinder.

Lg sylvie

Beitrag von fruehchenomi 12.12.09 - 08:16 Uhr

Wir führen eigentlich heute so eine .... "Hass- ......"muss der Kontakt denn sein?"-Beziehung.


Warum machst Du Dich so runter ? Versteh ich nicht. Ich hatte die gleiche Mutter. Eines Tags legte ich einfach das Telefon wieder auf und es war Schluß. Sie drohte brieflich, machte auf Mitleid, ließ sich als Herzanfall ins KrHs meiner Stadt einweisen usw usw - aber es war zwecklos, ich hatte einfach genug- und das blieb bis zum Tode so.
Zieh einen Schlußstrich, Du hast es doch nicht nötig, lebenslang zu betteln, Herrgottnochmal, was bilden sich solche Mütter ein.
Du hast eine eigene tolle Familie, leb mit der und lass diese böse Frau links liegen - fertig. Erst dann hast Du Ruhe.
LG Moni

Beitrag von sonnelieb08 12.12.09 - 08:27 Uhr

ich hatte oder ich habe auch so ähnliche Geschichte, bloß meine Eltern haben sich nicht geschieden aber beinah were es dazu gekommen. Ich bin 39 und wurde von meiner Mutter nicht geliebt, irgendwie konnte sie nicht aber für mein älteren Bruder ( der lebt nicht mehr) hatt sie alles gemacht. Es ist so eben. Die Fragen bleiben für immer offen. Nach dem Tod von meinem Bruder hatte ich gedacht das sie wird sich vielleicht jetzt zu mir mehr sich wenden und mit mir mehr Zeit verbringen. Ich habe lange Jahre immer aufgepasst wenn sie soweit ist und will zu mir kommen, das ich auch da bin. Ich denke sie ist mit ihm zusammen gestorben. Die Zeit ist nicht gekommen, es sind schon 13 Jahre her.
Ich kann dich ganz gut verstehen weil ich selber in so einer Lage bin. Man kann die Liebe nicht erzwingen. Ich habe für mich eine Antwort gefunden auf die Frage warum sie mich nicht lieb: meine Mutter hat sich mit meinem Vater sehr schlecht verstanden und weil ich sehr ähnlich bin wie mein Vater liebt sie mich weniger, hört sich vielleicht komisch an, aber mit diese Antwort kann ich leben. Ich respektiere meine Eltern so wie die sind und ich verlange auch von ihnen den gleichen Respekt und das sie mein Leben so wie ich lebe akzeptieren. Wenn die das nicht machen nähme ich Abstand von den Beiden und warte ab bis die beiden sich wieder beruhigen.
Und wenn du mit deinem Vater dich gut verstehst sei froh. Und die andere bleiben eben mit der große Nase.
Wenn jemand Probleme macht soll auch gerade dafür stehen und nicht die Schuld bei den anderen suchen.
Das deiner Mutter dich beschuldigt ist unfähr, aber du kennst doch sie. Nimm Abstand von ihr, manche Dinge kann man nicht Rückgängig machen besonder wenn andere die Fehler machen.
Viel Glück.
lg lilli

Beitrag von pink1 12.12.09 - 08:31 Uhr

Hallo Sylvie!

Sei doch stolz darauf, was DU hast!! Eine tolle Familie, tollen Beruf.. Du kannst doch soooo stolz auf Dich sein!!! Lass Dich doch nicht von Deiner Mutter fertig machen.
Um endlich Frieden zu finden, solltest Du den Kontakt abbrechen, sonst bleibst Du irgendwann unter diesem Druck liegen.. denk an Deine Familie, sie braucht Dich.

LG
Pink1

Beitrag von frau.mecker 12.12.09 - 09:28 Uhr

Hallo,
die Frage ist, was erwartest du von deiner Mutter?
Daß sie dir hilft und dich unterstützt und auch liebt!

Im Gegenzug war dein Vater nie da, den du aber glorifizierst und weil er dich nach 20 Jahren gedrückt und geküsst hat?

Ich finde deine Wahrnehmung auf deine Vergangenheit sehr verzerrt (von dem wenigen, was ich rauslesen konnte).

Ich will nicht abstreiten, daß deine Kindheit keine runde Sache war, aber das ist auch Vergangen.
Ich denke fast, deine Mutter hat dir einen Teil der Schuld für das Scheitern der Ehe gegeben und dich so behandelt.
Kinder haben oft eine andere Wahrnehmung und leben sozusagen im Egoismus (was eine ganz natürlich Entwicklungsstufe ist).
Kinder können nicht abschätzen, wie sehr die Mutter evlt. darunter gelitten hat und wie ihre Gefühle waren.
Natürlich entschuldigt das nicht, die Beziehung zu dir.

Aber lege auch mal die Beziehung zu deinem Vater auf die Goldwaage.
Wo war er denn?

Bitte such dir jemand, mit dem du darüber professionell reden kannst.
Arbeite es auf und brich evtl. sogar Kontakte, sofern es für dein Leben besser sein sollte.

Alles Gute
mfg

Beitrag von p.sylvie 12.12.09 - 18:18 Uhr

Hallo
Ich geb dir recht. ich kann mich an viele Dinge aus meiner Kindheit nicht erinnern oder werfe manche Situationen durcheinander... Ich weiss dass ich viel hin und her geschoben wurde, aber ich weiss auch dass meine Mutter alleine war mit 2 Kindern und gnaztags arbeiten ging. ich weiss dass sie für uns gekämpft hat, kaum Unterstützung hatte und wir WAREN ja auch nicht unbedingt die nettesten Kinder....
Ich war als Kind sehr aggressiv, heute noch wird mir vorgeworfen WIE schlimm ich doch war... dass aber vielleicht der grund für mein auffälliges benehmen meine Mutter gewesen sein könnte, daran denkt sie nicht....
Ich rechne meiner Mutter hoch an dass sie mich behalten hat und nciht weggegeben hat. doch manchal denke ich ich wär doch besser im Heim gewesen... Ich weiss noch dass ich mit 18 immer darauf gewartet habe dass meine Mutter mir endlich gestehen würde dass ich adoltiert wäre.... Doch dem scheint nicht so zu sein...

Mein vater... Ja das ist eine andere Geschichte...
Ich hab ihm nie verziehen dass er mcih damals einfach da gelassen hatte, wieso hat er mich nicht mitgenommen? ich hab ihn doch so sehr geliebt und ich weiss dass er mich auch geliebt hatte...
In all den Jahren wo mein bruder Kontakt mit meinem Vater hatte, liess mein Vater mir immer wieder ausrichten ich soll doch mal vorbei kommen, doch och bin nie hin gegangen. Ich war einfach der Meinung ER ist gegangen und wenn er mich sehen will dann soll ER kommen. Ich hab so oft um ihn geweint...
Aber jetzt bin ich selbst Mutter, meine Kinder können eine weitere Person in ihrem Leben gut gebrauchen. Ich hab dann als mein Sohn damals geboren wurde angefangen, meinem Vater 1 mal im jahr Fotos zu schicken. Und irgendwann vor 3 jahren kam zu Weihnachten eine Karte... ich bin fast vom Stuhl gefallen:-)
doch ich hab mich nie bei ihm gemeldet. Ich war immer noch der Meinung dass es an ihm sei den ersten Schritt zu tun.
Und das hat er getan. Irgendwann klingelte das Telefon und er lud uns zum Essen ein....

Ich kann verstehen wenn jemand eine neues Leben beginnt und nach vorne schaut. aber ich kann nicht akzeptieren wenn er dann seine Kinder einfach "vergisst" und dann auch noch die Verantwortung für die besuche in die Hand der Kinder legt... Aber trotzdem hat jeder Mensch eine 2. Chance verdient..
Was ich nicht verstehen kann ist was ich falsch mache dass meine Mutter mich niecht wie eine Erwachsene Frau behandeln kann? wieso sieht sie in mir immer noch das "böse" Kind?

Ich lebe im hier und jetzt, und in der Zukunft. Hier und jetzt lerne ich meinen Vater neu kennen. Hier und jetzt spüre ich den hass meiner Mutter..
So sieht die goldwage aus.
Professionelle Hilfe werde ich mir auf jeden Fall suchen.
Lg sylvie
Und danke für das Lesen zwischen den zeilen.

Beitrag von blahblah 12.12.09 - 12:43 Uhr

Ich hab vor Jahren den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen. Sie hat sich weder für die Kinder noch für mich (und wie bei dir auch schon in frühester Kindheit) interessiert, das einzige was ihr immer wichtig war war was die Nachbarn sagen würden. Also bekam ich auch ne Mofa, auch nen Tanzkurs auch ein neues Zimmer, aber auch nur weil man vor den Nachbarn mithalten muss.
Ich habe keine Geschwister und ich hab auch keinen Vater mehr.
Meine Mutter ist eine wirklich unmögliche Frau außen Hui innen Pfui. Sie hat es weder zu einer Taufe ihrer Enkel noch zur Hochzeit von mir geschafft, immer war was anderes wichtiger. Ich war nur wichtig wenn ich irgendwas für meine Oma tun sollte dann rief sie an, damit sie jaaa keine Arbeit damit hat.
Und dann wars soweit das ich meine Oma pflegen musste und nebenher 3 Kids zu betreeuen hatte und dann fragt sie mich noch "Wann gedenkst du mal richtig Arbeiten zu gehen?"Da ist mir entgültig der Kragen geplatzt. Seit dem habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr. Mit mir kann sie eh nicht angeben, ich hab geschieden, erneut verh, hab 3 Kinder, keine Ausbildung, ich lebe nur von den "Almosen" meines Mannes. Ich habe nix ich bin nix also muss sie sich auch nicht mit mir belasten.
Und seit dem ich meine Ruhe vor ihr habe gehts mir auch wieder besser. Die Kinder fragen nicht nach ihr, sie hat sich nie viel aus ihren Enkeln gemacht.
LG
#bla

Beitrag von morjachka 12.12.09 - 12:58 Uhr

"Ich brauche meine Kraft für meine Kinder."

Dann setze sie dort auch ein!
Und da du ein netter Mensch bist, kannst du deiner Mutter ja ab und zu Ikea-Schränke zusammen bauen...

Ich verstehe dich, aber ich glaube nicht, dass man da viel machen kann.

Das 1. Kommentar meiner Mutter, als sie vor 10 Jahren zu meiner Magisterverleihung mit dem Nachtzug anreiste: oh bei dir ist ja nicht gekehrt! Da war ich noch keine 24, sie begriff einfach nicht, dass mein Studium für mich ein Erfolg war.

Bruderherz ist 33 und studiert immer noch, wir unterstützen ihn beide.

Ich lebe mein Leben und sie ihres, momentan läuft es ganz gut, aber wie Schwestern werden wir nie werden.

Allerdings ist da noch meine Freundin T., sie würde ihre eigene Tochter zum Mond schiessen und mich adoptieren.

Oder die Mutter meiner Freundin N. Ihre Tochter hat sie jahrelang mit dem Geld das sie als Putzfrau verdiente unterstützt und die Mutter meinte, sie solle doch was "Anständiges" machen. Mich findet ihre Mutter hingegen super...

Ältere Freundinnen sind in dieser Beziehung eine große Hilfe!

Beitrag von onlyboys 12.12.09 - 18:31 Uhr

Maach der kee Kapp.

Meng mamm ass genau esou eng!!Aiskaal an ennertstellt eis mier wieren ondankbar. Sie huet alles am Liewen an ass dach nie zefridden.....

Freier huet et mier vill aus gemaacht, an ech war dacks blesseiert. Mettlerweil wunnen ech wait fort an doduerch daat ech net mei esou oofhaengeg sinn vun hier ass et schon ganz aanescht.
Vielleiht ass et elo mol um Zaitpunkt, einfach mol deng mamm op d Sait ze stellen an nemmen no dier an dengen kanner ze kucken. Du gesais , am ufank ass et net esou liicht ,awer herno spiirst du eng Amelioratioun.

vill Spaas matt dengen 3 Stiichterten wenschen ech dier

Naomi

Beitrag von alpenbaby711 12.12.09 - 20:06 Uhr

Also ganz ehrlich dein Bruder ist Assi und deine Mutter das letzte und sie zieht dich auch noch runter. Du schreibst ihr habt eigentlich keine Beziehung und du willst aber nicht das sie den Kontakt abbricht. Mensch wieso eigentlich? Sie liebt dich nicht, macht dich Kaputt behandelt dich wie ein Baby, du stehst in einer Abhängigkeit zu ihr und bettelst um Liebe die du leider nicht von ihr bekommst. Ich hätte sie damals auch gerne von meiner Mutter gehabt aber nicht bekommen. Mein Cousin war ihr Liebling der war der Junge den sie gerne gehabt hätte. Die Alte kann mich auf Deutsch mal! Keiner kennt meine Vorgeschichte aber du hast Kinder für die du stark sein musst. Brich den Kontakt ab bevors zu spät ist.
Ela

Beitrag von albi2004 12.12.09 - 21:34 Uhr

Hallo,

auch wenn ich etwas jünger bin, ging es mir ähnlich mit meine "Mutter".
Sie hat mich z.B. nur bekommen um ihren Mann ruhig zustellen-orginal Aussage von ihr!
Sie hat meine Konten leer geräumt, mit meinen Daten im Internet Betrug begangen, ließ mir in der Schwangerschaft ausrichten, dass ich mein Kind verlieren werde, was sie wiederum in ihren Karten gelesen hatte. Sie fand es früher total lustig, wenn einer ihrer versoffenen Lover mich Grün und Blau geprügelt hat- da stand sie dann neben dran, schaute zu und lachte,.....

Aber irgendwann war das Maß voll und es reichte mir endgültig.
Ich habe jetzt seit mehr als 5 Jahren keine Kotakt mehr zu ihr und was soll ich sagen, es geht mir super damit. Ich möchte diese Frau nicht mehr in meinem Leben oder in der Nähe meiner Familie haben, ich vermisse sie nicht, es gibt nichts an ihr was sie für mich oder mein Kind wertvoll machen würde. Also, kann sie mir gestohlen bleiben.
Ich habe keine Mutter, ich kenne nur die Frau, die mich geboren hat. Mehr ist sie nicht für mich.

Seit ich schwanger war und der Kleine auf der Welt ist möchte sie wieder Kontakt mit mir. Wahrscheinlich würde sie Johann auch gern mal die Spardose leer räumen;-)

Ich kann nur für mich sagen, dass ich mit ihr abgeschlossen habe und das war das Beste was ich FÜR MICH tun konnte.

#herzlichLiebe Grüße
Dani

Beitrag von alpenbaby711 13.12.09 - 19:42 Uhr

Hm das haben meine "Eltern" nie gemacht aber meine angebliche Aussteuerversicherung haben sie einkassiert und ich sah sie bis heute nicht. Ich bin sogar enterbt, die können mich mal. Egal ob sie später was haben oder nicht ich will davon nichts, ich will nur mein Leben führen. Und das ohne Leute die mir schon sagten sie wollten mit mir in den Graben fahren oder sich wegen mit vom STrommast stürzen.
Ela