Erbe Haus, noch belastet, grundbuch steht meine mutter, frage dazu

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von littlesunny83 12.12.09 - 07:45 Uhr

hallo

mein vater hat damals uns kindern 8mein bruder undi ch) ein haus vererbt, da wir noch klein waren steht meine mutter im grundbuch.

nun möchten mein mann undi ch meinen bruder gerne ausbezahlen und das haus umbauen bzw. renovieren, bj. 1909.

meine mutter hat mir ihrer damaligen firma allerdings schulden auf das gesamte grundstück aufgenommen. das grundstück zieht sich über zwei das vererbte haus und ihr haus in dem sie mit ihrem partner wohnt. das heißt das ganze grundstück und die beiden häuser sind mit einer schuld belastet.

wenn sie uns das haus jetzt überschreibt und wir im grundbuch stehen, wie ist das dann mit den schulden? sie würde unser haus frei machen, sobald ein drittes haus ausserhalb verkauft ist. allerdings kann sich das noch lange hinziehen, da es probleme mit dem verkauf gbit. wäre es möglich, das sie die gesamte restschuld nur auf ihr haus und ihr grundsück bis zum grnzstein zu unserem aufnimmt so das unser haus frei ist und wir selber einen kredit für die renovierung und den umbau aufnehmen können?

oder kann sie die schuld auch später ausgleichen bwohl das haus schon auf uns überschrieben wurde? aber dann können wir den kredit wohl nicht aufnehmen, da dash aus ja belastet ist?

vllt. hat ja hier jmd etwas ahnung von der materie, werdensowieso in zukunft uns anwaltlich nochmals beraten lassen.

lg sunny

Beitrag von gh1954 12.12.09 - 08:54 Uhr

Die Schulden, die auf eurem Grundstück und Haus liegen, können nur auf das Haus deiner Mutter übertragen werden, wenn der Kreditgeber zustimmt.

Dazu müssten das Haus und das Grundstück deiner Mutter einen erheblich größeren Wert haben als die Gesamtschulden.

Beitrag von jayda2009 12.12.09 - 09:42 Uhr

sowas hab ich mir schon gedacht, na ja dann müssen wir wohl abwarten, bis das dritte haus verkauft ist, auch wenn sich das noch ewig hinziehen wird. danke dir. das ist so ärgerlich, dass damals alles belastet wurde und die firma trotzdem insolvenz ging und man steht mit den schulden da. vorallem wenn man selber noch nicht mal was dafür kann.

lg

Beitrag von pupsy 12.12.09 - 22:57 Uhr

Wiso schreibst du mit nem anderen Nick?#kratz

Beitrag von pupsik_1984 13.12.09 - 11:44 Uhr

#rofl#rofl

Beitrag von coppeliaa 12.12.09 - 09:54 Uhr


"mein vater hat damals uns kindern 8mein bruder undi ch) ein haus vererbt, da wir noch klein waren steht meine mutter im grundbuch."

bitte wie kann das sein? ihr erbt und deine mutter steht im grundbuch? damit g e h ö r t ihr das haus auch, und nicht euch!

was habt ihr an schriftlichen dokumenten über diese erbgeschichte? durfte deine mutter bzw. die bank das haus überhaupt belasten?

lg

co

Beitrag von gh1954 12.12.09 - 09:58 Uhr

Darüber bin ich auch gestolpert, aber das scheint ja nun so gelaufen zu sein.

Beitrag von jayda2009 12.12.09 - 10:20 Uhr

das wurde so festgelegt, dass bis zur volljährigkeit sie im grundbuch steht. wie gesagt, nich steht sie drinne. das ist auch nicht das problem sondern nur, dass sie zusätzlich darlehen aufgenommen hat, was natürlich blöd ist, aber wohl möglich war.

Beitrag von coppeliaa 12.12.09 - 10:29 Uhr


"das wurde so festgelegt, dass bis zur volljährigkeit sie im grundbuch steht"

wie wurde dann euer erbe gesichert? gibt es denn keine belastungs- und veräußerungsverbote?

warum stehst du nicht schon im grundbuch? was gibt es schriftliches über den erbfall und was steht da drinnen?

ich versteh das nicht, bei uns müssen erbfälle mit minderjährigen gerichtlich genehmigt werden. und da geht entweder nur eintrag ins grundbuch oder hinterlegung auf einem treuhandkonto. ist das in deutschland nicht so?

ob es in eurem fall überhaupt rechtens war, dass das euer erbteil grundbücherlich belastet wird kann euch nur ein experte (anwalt, ev. konsumentenschutz, vielleicht gibt es auch beim ja experten) sagen.

wenn es rechtens ist, dann geht das alles nur, wenn die bank freiwillig mitspielt. und ob die das tun, wenn viele schulden da oben hängen, ist natürlich mehr als fraglich!

lg

co

Beitrag von werner1 12.12.09 - 18:19 Uhr

Hallo,

wenn ich das richtig sehe, ist dass ein einziges Grundstück mit zwei Häusern.
Das muss als erstes geteilt werden (Realteilung)
Zuständig Katasteramt + Notar.

Wenn nur deine Mutter im Grundbuch steht, war es ein "Berliner Testament"
Schau dir mal den Erbschein an. Ich meine anschauen, nicht erzählen lassen.

Der nächste Ansprechpartner ist die Bank, ob sie das überhaupt zulassen. Aber ohne andere Sicherheiten wird das nichts.

Nachdem ihr ja untereinander (bis jetzt) ein gutes Verhältnis habt, ist ein Anwalt wenig hilfreich.
Sprich erst einmal mit der Bank.

freundliche Grüsse Werner