Bin total verzweifelt und traurig...bitte lesen...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sonnenblume1604 12.12.09 - 07:57 Uhr

Guten Morgen Mädels,

nachdem ich bereits am Donnerstag bei meinem FA war und der nichts weiter feststellen konnte und mir Unterlagen für eine Kinderwunschklinik mitgegeben hat...und auf meine Schmerzen im Unterleib, an den Leisten und am Rücken nicht eingegangen ist und nur zu mir gesagt hat, dass ich mich entspannen soll und zur Ruhe kommen soll hat mich das alles ein wenig durcheinander gebracht.

Am Donnerstag früh war mein SST negativ und nun bin ich heute schon am 47. ZT. Ich hab mir dann allen Mut zusammen genommen und von einer Freundin eine FÄ angerufen und ich schilderte dort meine Schmerzen und prombt konnte ich gestern dorthin.

Und nun saß ich da wie verzweifelt auf dem "Stuhl" und sie untersuchte mich in aller Ruhe. Das fand ich klasse.
Sie konnte mir leider nichts positives mitteilen

- die uterus bicornis konnte sie ebenfalls feststellen (das hat auch mein FA bereits festgestellt) sie ist gut zu erkennen und die beiden "Hörner" trennt eine starke Gebärmutterwand (oder so ähnlich) bei der einen Gebärmutter war die Schleimhaut gut aufgebaucht nur die andere war wie abgestorben, so als ob sie gar nicht arbeiten würde .....................dann untersuchte sie weiter.................

- und aufeinmal hatte ich wieder diese starken Schmerzen *heul* und da war sie bei den Eierstöcken angelangt...sie wollte mir nicht zu viel zumuten und sie merkte auch, dass ich sehr traurig war...auf jeden Fall wollte sie mir dann nicht Angst machen aber sie hat an den Eierstöcken wohl was gesehen was da nicht so gut hingehört...lauter kleine "Eibläschen" an den Eierstöcken die wie Zysten ausschauen...(nachdem ich hier ja schon viel gelesen habe war es mir gleich klar alles deutet auf "PCO" hin)

- aber das reichte ja noch nicht und so stellte sie ebenfalls eine "Eierstockentzündung" fest....daher also die starken Schmerzen aber zu erst der Frauenarzt am Donnerstag da ist nichts ist alles in Ordnung....der hat meine Eierstöcke gar nicht weiter angeschaut....

Jetzt gehe ich gemeinsam mit meinem Mann in eine Uni-Klinik dort wird dann eine Gebärmutterspiegelung gemacht erstmal von meiner Gebärmutter und dabei wird dann gleich alles angeschaut...auch die Eierstöcke etc. Es wird wahrscheinlich so sein, dass ich operiert werden muss bzw. die eine Gebärmutter muss eventuell entfernt werden... ber das entscheidet der Arzt dann alles....

Das hat mich gestern alles ganz schön hart getroffen. Stand richtig neben mir...ich glaube das brauch jetzt erstmal seine Zeit bis sich das alles setzt....aber ich bin froh, dass ich mir noch einmal eine zweite Meinung eingeholt habe...

Wenn mir jemanden helfen kann dann wäre ich sehr dankbar....

Viele Grüße
Sonnenblume :-(


Beitrag von cb69 12.12.09 - 08:40 Uhr

Liebe Sonnenblume,

ach da kommt ja wirklich eine Menge zusammen. Heftig. Lass Dich #liebdrueck.

Schau auch mal von der anderen Seite auf Deine Situation! Du bist auf dem richtigen Weg! Du wirst erst genommen. Bekommst Hilfe. Ein paar Kinder bekommen ihren Namen und die kannst Du dann auch angehen. Experten können Dir jetzt helfen.

Ich hatte nach meiner Bauchspiegelung und verschiedenen Untersuchungen die umgedrehte Situation: Graduliere, bei Ihnen und Ihrem Partner ist alles in Ordnung- es spricht nichts gegen eine Schwangerschaft- TOll! aber was jetzt, ich werde ja nicht schwange!

Will jetzt wirklich nicht sagen, dass ich Dich beneide- aber - schau vorwärts, Du bist nicht mehr am warten und wunder! Sondern hast jetzt die Chance zu verstehen was los mit Dir ist und die Themen anzugehen. Wenn Deine Eierstockentzündung abgeheilt ist, kann Dir das KIWU bestimmt kompetent weiterhelfen und bald hast Du einen kleinen Wurm im Arm. Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen!

liebe Grüsse

Beitrag von totoloto 12.12.09 - 08:56 Uhr

Das ist echt traurig. Ich hoffe, du kannst aus dem Klinikum mit besseren Nachrichten kommen!

Unf übrigens...sollte es nicht jemand erfahren, wie der arzt gearbeitet hat ? Einfach nur schrecklich.

#liebdrueck Toto

Beitrag von lacura 12.12.09 - 10:57 Uhr

Guten Morgen,

erst mal lass dich #liebdrueck, kann verstehen das dich alles ziemlich überrollt.
Man wünscht sich "nur" ein Kind und bekommt soviele Steine in den Weg gelegt.
Wie schon beschrieben weißt du aber durch die Diagnose wo du anfangen kannst.

Hol mal ganz tief Luft trete einen Schritt zurück und versuche die Diagnose ein wenig objektiver zu sehen.

Ich würde mich erst mal gut informieren und mir 1-2 Meinungen zwecks OP anhören und dann in Ruhe entscheiden.
Auch wenn man allesso schnell wie möglich hinter sich bringen will...solltest du für dich alles mit Ruhe angehen und du wirst sehen....Schritt für Schritt wirst du deinem Ziel näher kommen.

Und eines noch NIE aufgeben#klee.

Manchmal ist das Glück näher als man denkt.:-).

Sag dir immer wieder ALLES WIRD GUT.....das beruhigt.

LG

Lacura

Beitrag von hundedany 12.12.09 - 15:36 Uhr

Hallo Sonnenblume, ich habe auch einen Uterus Bicornis. Ich habe im Juni unseren kleinen Sohn zur Welt gebracht. Gib die Hoffnung nicht auf. Warum kann bei dir ein Teil der Gebärmutter entfernt werden. Bei mir wurde nichts gemacht und ich habe trotzdem ein Kind (3.555 Gramm und 56 cm). Es passieren immer wieder Wunder. Also wenn ein Teil deiner Gebärmutter entfernt wird, ist das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt mit Sicherheit wesentlich höher als jetzt.

Beitrag von leomama02 14.12.09 - 12:07 Uhr

hallo Sonnenblume. ich bin neu hier, und hab njoch nich so die Ahnung.
Aber....ich habe auch eine Eierstockentzündung mit taubeneigroßen Zysten und!!!!! ich bin schwanger. Nun hab ich große Angst, weil mir meine Gynäkologin schon was von einer Bauchspiegelung erzählt hat und von Fehlgeburt....würde ja auch gerne ein eigenes Forum starten, aber ich weiß nich, wie es geht.
Hast du Medikamente bekommen?
LG leomama