Wer kann mir helfen und Mut machen....

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sonnenblume1604 12.12.09 - 07:58 Uhr

Guten Morgen Mädels,

hab den Bericht gerade auch schon ins Forum "fortgeschrittener Kinderwunsch" gestellt aber vielleicht kann mir hier auch jemand helfen..wäre sehr dankbar...
Ihr könnt mir auch PN schicken...

nachdem ich bereits am Donnerstag bei meinem FA war und der nichts weiter feststellen konnte und mir Unterlagen für eine Kinderwunschklinik mitgegeben hat...und auf meine Schmerzen im Unterleib, an den Leisten und am Rücken nicht eingegangen ist und nur zu mir gesagt hat, dass ich mich entspannen soll und zur Ruhe kommen soll hat mich das alles ein wenig durcheinander gebracht.

Am Donnerstag früh war mein SST negativ und nun bin ich heute schon am 47. ZT. Ich hab mir dann allen Mut zusammen genommen und von einer Freundin eine FÄ angerufen und ich schilderte dort meine Schmerzen und prombt konnte ich gestern dorthin.

Und nun saß ich da wie verzweifelt auf dem "Stuhl" und sie untersuchte mich in aller Ruhe. Das fand ich klasse.
Sie konnte mir leider nichts positives mitteilen *heul*

- die uterus bicornis konnte sie ebenfalls feststellen (das hat auch mein FA bereits festgestellt) sie ist gut zu erkennen und die beiden "Hörner" trennt eine starke Gebärmutterwand (oder so ähnlich) bei der einen Gebärmutter war die Schleimhaut gut aufgebaucht nur die andere war wie abgestorben, so als ob sie gar nicht arbeiten würde .....................dann untersuchte sie weiter.................

- und aufeinmal hatte ich wieder diese starken Schmerzen *heul* und da war sie bei den Eierstöcken angelangt...sie wollte mir nicht zu viel zumuten und sie merkte auch, dass ich sehr traurig war...auf jeden Fall wollte sie mir dann nicht Angst machen aber sie hat an den Eierstöcken wohl was gesehen *heul* was da nicht so gut hingehört...lauter kleine "Eibläschen" an den Eierstöcken die wie Zysten ausschauen...(nachdem ich hier ja schon viel gelesen habe war es mir gleich klar alles deutet auf "PCO" hin)

- aber das reichte ja noch nicht und so stellte sie ebenfalls eine "Eierstockentzündung" fest....daher also die starken Schmerzen aber zu erst der Frauenarzt am Donnerstag da ist nichts ist alles in Ordnung....der hat meine Eierstöcke gar nicht weiter angeschaut....

Jetzt gehe ich gemeinsam mit meinem Mann in eine Uni-Klinik dort wird dann eine Gebärmutterspiegelung gemacht erstmal von meiner Gebärmutter und dabei wird dann gleich alles angeschaut...auch die Eierstöcke etc. Es wird wahrscheinlich so sein, dass ich operiert werden muss bzw. die eine Gebärmutter muss eventuell entfernt werden... *heul* aber das entscheidet der Arzt dann alles....

Das hat mich gestern alles ganz schön hart getroffen. Stand richtig neben mir...ich glaube das brauch jetzt erstmal seine Zeit bis sich das alles setzt....aber ich bin froh, dass ich mir noch einmal eine zweite Meinung eingeholt habe...

Wenn mir jemanden helfen kann dann wäre ich sehr dankbar....

Viele Grüße
Eure Steffi *heul*