Übungsaufgaben beim Umgang beim Papa ( Schulkinder )

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von mtinaaa 12.12.09 - 11:14 Uhr

Hallo
Mal ne Frage wie habt ihr das . Mein Mann hat einen Sohn 8 J der jedes 2 WE bei uns ist.
Das er mal mit kleine HA oder was zum üben kommt ist ok.
Aber inzwischen sind wir ja nur noch am üben.
Er mag auch nicht und sitzt hier gerade weil es ihn zu viel ist,finde ich persönlich auch ( habe selber Schulkinder )
letztes WE ein 4 Zeiliges Gedicht. Dieses WE 2 Schreibblockseiten mit Mahteaufgaben voll:-[. Habe ihn gerade seine Mutter anrufen lassen,er soll ihr das denn sagen das es ihn zuviel ist und er möchte nach 1,5 STD nun aufhören.
Darf er nicht soll weiter machen:-[.

Wie macht ihr das?

L.G Tina

Beitrag von krypa 12.12.09 - 11:36 Uhr

Hallo mtinaa,

2 Schreibblockseiten mit Matheaufgaben? Das ist zu viel!

Wer stellt diese Aufgaben denn?

Hat die Mutter das mit euch (dem KV) denn abgesprochen?

Ich halte 45 Min. pro Umgangstag für das Maximum.


MfG krypa

Beitrag von mtinaaa 12.12.09 - 11:49 Uhr

Hallo Krypa#danke . Das Verhältnis zwischen den Eltern ist nicht sonderlich,leider.
Am liebsten wäre es ihr der Papa würde garnicht kommen um sein Kind zu sehen,hatten viele Gerichtsverhandlungen, das der Umgang nun klappt.

Ich habe selber auch zwei Schulkinder und finde das definitiv zu viel.
Meine Kids haben jetzt Freizeit und er darf nicht spielen,weil er üben muss.
Aber machen wir das nicht,rennt sie wieder zum RA, das der KV seine Pflichten nicht war nimmt:-[.
Habe es jetzt auch abgebrochen,da er nicht mehr will. Nun hat er Angst das er Strafe zu Hause bekommt.
was ich auch nicht verstehe,die KM ist zu Hause und arbeitet nicht,warum bekommen wir das alles#kratz.

Beitrag von krypa 12.12.09 - 12:03 Uhr

Hallo mtinaa,

ahso, also die Mama hat die Überei 'angeordnet'.


Das ist natürlich in der Form und in dem Zusammenhang ein plumper Versuch, den Umgang madig zu machen.

Papa muß in die Offensive gehn: Jugendamt anrufen und um Beratung in der Sache bitten, Termin ausmachen und evtl. Mama mit dazu 'einladen' lassen.

Umgang (14-tägl. 2 Tage) dient der Pflege der Beziehung zum getrenntlebenden Elternteil und nicht dazu, Aufträge vom Betreuungselternteil auszuführen, zumal nicht so unmäßig wie bei euch.

Cool bleiben, Kindeswohl in den Vordergrund stellen und der Mama Grenzen setzen. Die Mama ist wohl psychisch leicht angeschlagen.

MfG krypa

Beitrag von mtinaaa 12.12.09 - 12:19 Uhr

#danke#liebdrueck#kuss

Beitrag von karna.dalilah 12.12.09 - 21:23 Uhr

Also Hausaufgaben die übers Wochenende aufgegeben sind oder mal ein Gedicht zur Festigung finde ich ok.
Auch mal eine Zeit lang Übungsstunden, wenn er in der Schule Schwierigkeiten/ Leistungsabfälle haben sollte.
Aber und das vor allem zur Erholung des Kindes sollte der Sonntag (oder wahlweise der Samstag) frei von Schulkram sein.
Schule ist auch Arbeit für die Kinder!
Ich würde auch das Gespräch mit der Mutter suchen und das am Besten im Beisein einer neutralen Person, wenn die sonstige Ebene nicht zum Besten ist.
Ggf handelt zum Kindeswohl, einen Tag eine angemessene Zeit üben und einen Tag frei- Fertig!
Ihr habt gezeigt dass ihr zum Kindeswohl alles beitragt.
Ihr übt mit ihm und verschafft ihm aber auch die notwendige Erholungszeit- was ist da unterlassen worden?
Mich würde ja glatt interessieren ob das Kind zu Hause auch täglich so lange üben muss.

Gruß
Karna

Beitrag von anja96 16.12.09 - 08:48 Uhr

Hi Tina,

Hausaufgaben sollten natürlich gemacht werden. Wenn es aber Übungsaufgaben sind, die die Mutter angeordnet hat, dann sollte der Kleine diese nicht während des Umgangs mit dem Vater machen sollen.

Ich würde mich auf mal beim Jugendamt erkundigen. Ich gebe meiner Tochter keine Aufgaben mit, wenn sie in den Ferien bei ihrem Papa ist. Lediglich ihre logopädischen Mundübungen muß sie dort natürlich auch machen und ein bißchen lesen.

LG, Anja