Was kann das Gericht festlegen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von suppennudel 12.12.09 - 11:42 Uhr

Hallo ihr lieben, ich muss mal Dampf ablassen!!

Habe mich soeben wieder mal mit dem KV meiner Tochter 15 Monate in den Haaren gehabt.
Kurz zu uns, wir waren nur Kurz zusammen dann hat sich das Kind angekündigt und er wollte mich damals zur Abtreibung zwingen hat mir gedroht alles sich dann getrennt. Dann gab es einen Vaterschaftstest und seit dem leider nur Probleme. Er wohnt 650km weit weg ( was ich nicht verschuldet habe war von Anfang an so) . Ich habe das alleinige Sorgerecht.

Er hat das Kind gerade 5 mal gesehen immer nur für 2h und spielt sich aber auf als wäre er Gott. In diesem Jahr hat er es 1 mal geschafft die kleine zu besuchen. Und nun will er mich zwingen das Ich zu Ihm komme. Damit seine Eltern die kleine auch mal kennenlernen.
Und er meinet er hätte das Recht das Ich ihn besuche damit er das Umgangsrecht wahr nehmen kann.
Und droht jetzt wieder es gerichtilich zu machen wenn ich seiner Anweisung nicht nachkomme. Er droht auch das Er sich das Kind gegen meinen Willen holt.

Nun meine Frage: Was kann in unserem Fall das Gericht Festlegen??
Kennt sich da jemand aus??
Was kann ich Tun?

Wäre Euch sehr dankbar über Erfahrungsberichte oder Tipps.

Liebe Grüße Bea

Beitrag von lilly1985 12.12.09 - 11:54 Uhr

es wird dich kein gericht der welt dazu zwingen ihn entgegegen zu kommen, ich habe mit meinem Ex auch 500km entfernung und seine anwältin meinte es wäre einfacher wenn ich komme. Die Richterin meinte nur ''ja für ihn wäre es einfacher''
vorallem nach solchen drohungen kannst du betreuten umgang fordern, dann muss er nämlich zu dir hinkommen um das Kind betreut vorm Jugendamt oder so zu sehen. Das war bei uns auch so, naja bei uns ist esy noch etwas anders weil er das Kind wegen Gutachten erstmal garnicht sehen darf, aber wenn er es sehen darf später dann betreut und er muss kommen. Es ist nicht zumutbar für ein Kind solche strecken sagte mir die richterin und das Jugendamt

Beitrag von janamausi 12.12.09 - 16:07 Uhr

Hallo!

Er und das Gericht können dich zu gar nichts zwingen.

Aber was ist denn so schlimm daran, wenn Du 1 x im Jahr ein verlängertes Wochenende bei Oma und Opa von deinem Kind verbringst?

Freu dich, dass sie Interesse am Enkelkind haben (wenn es jetzt auch nur wenig ist, evtl. wird es nach dem Kennen lernen mehr) und nur weil er sich so schlecht seinem Kind gegenüber verhält, mußt Du doch nicht gleichziehen und auch stur auf dein Recht beharren?!

Die eine Sache ist Umgang zwischen Vater und Kind, aber der Kontakt zwischen Oma/Opa und Enkelkind hat doch damit gar nichts zu tun!

Ruf doch einfach mal die Oma an und rede mit ihr? Wie sie sich alles vorstellt, wo ihr schlafen sollt etc.?

LG janamausi