Unsere Beziehung in 1000 Scherben *SILOPO*

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von socke1989 12.12.09 - 11:46 Uhr

Also das wird jetzt ein absolutes SILOPO, was eigentlich gar nichts im Bereich Baby zu suchen hat ...

Nachdem der Wecker meines Freunde heute, wie jeden Tag um 3:30Uhr klingelte(weil er ja um 7:00Uhr auf der Arbeit sein muss:-[ und das bei 15min Arbeitsweg) und er ihn, wie immer auf Schlummern stellt, bis ca. 5:30Uhr, war ich nach dem dritten klingeln hellwach, unsere Tochter nur noch im Halbschlaf und er, wie immer noch im Tiefschlaf...
Danach bin ich extrem frustriert aufgestanden, um wenigstens irgendwas sinnvolles mit der Zeit anzustellen, als wach im Bett zu liegen und mich blöd zu ärgern. Also habe ich beschlossen morgens um 4:00 Uhr die Wohnung zu putzen und von seinem Chaos zu befreien, denn er lässt alles stehen und liegen. (Igrendwer wird schon darüber stolpern und es dann wegräumen#aerger)

Heute morgen beschloss ich aber alles auf seinen Schreibtisch zu legen, anstatt es wegzuräumen.
Und damit meine ich wirklich ALLES, was er so rumliegen lässt. Benutzte Taschentücher, die achtlos auf den Boden geworfen wurden, die heruntergebrannten Kerzen, die er zu meinem Geburtstag aufgestellt hatte ( Ich habe ja eigentlich immernoch gehofft, dass er sie von selbst wegwirft) und auch das in die Ecke geworfene Papier, worin die Blumen für meinen Geburtstag verpackt waren.
Das alles türmte sich nun also auf seinem Schreibtisch.

Nachdem er dann auch endlich mal aufgestanden war (ich war gerade dabei die Wohnung zu saugen) fing er an, die ganzen Sachen erneut in der Wohnung zu verteilen.

Da ist mir dann der Kragen geplatzt und ich habe ihm gesagt, dass er, wenn er von der Arbeit kommt vor gepackten Koffern stehen wird und gehen kann. Daraufhin folgte ein trotziges "Kannst du mal die Klappe halten?"
Ich habe dann noch während er zu Hause war angefangen seine Sachen zu packen, zwischendurch noch Lara gestillt, weil sie natürlich hellwach war von der aktion und geweint hat.
Dann kam er ganz reumütig, nahm mich in den Arm und fragte, was ich da denn jetzt mache...

Ich habe ihm aber schon so oft gesagt, dass er sich ändern muss, wenn er bei uns bleiben will ...
Eigentlich liebe ich ihn und will mit Ihm zusammenbleiben aber es hat doch keinen Zweck.
Er steresst mich nur. Und ich habe eigentlich mit unserer Tochter schon genug Stress, denn sie ist ein Schreibaby und wirklich nie zufrieden. Und mit ihr hilft er mir ja auch nicht wirklich.
Sobald die Wohnung sauber gemacht wurde, dauert es kaum einen halben Tag, den er zu Hause ist, bis alles wieder genauso aussieht, wie vorher...
Eigentlich wollten wir heute meinen Geburtstag nachfeiern ... aber ich glaube das kann ich mir schenken ...

Werde dann mal weiter seine Sachen packen...

lg Die Socke #schmoll#schmoll#schmoll

Beitrag von nana2909 12.12.09 - 11:54 Uhr

Also, ich kann dich verstehen. Mein Freund schafft es auch innerhalb von ein bis zwei stunden meinen super saueberen haushalt wieder zunichte zu machen. ABER deswegen würde ich ihn nie vor die türe setzen. Hallo? Ist es das wirklich wert sich wegen solchen lapalien so einen stress zu machen? Ihr habt ein kind zusammen und es gibt wirklich wichtigeres als sich darüber aufzuregen dass er hier und da mal was leigen lässt. das macht meiner auch und anfangs hab ich mich immer darüber aufgeregt. Aber mittlerweile seh ich darüber hinweg.

Jeder hat seine fehler, aber versuch lieber dich um sie wichtigen dinge im leben zu kümmern, als um ein liegen gelassenes taschentuch....

LG
Tina mit Jannik *300909

Beitrag von mum21 12.12.09 - 11:56 Uhr

Richtig.

Das sind in meinen Augen auch nur Lapalien!
Sie haben ein Kind und sollten erwachsen genug sein dafür sowas normal zu klären.

Ich mache den Haushalt auch alleine!


LG

Beitrag von mysterya 12.12.09 - 19:07 Uhr

Ich finde gar nicht, dass das ne Lapalie ist und du tust mir herzlich leid, wenn du deinem freund alle 2 Stunden alles hinterher räumen musst. Sone Beziehung würde mich totunglücklich machen. Ich bin nicht die Putzfrau vom Dienst oder die Mutter meines Partners oder so. Mein Freund hat entweder mit zu helfen oder er kann gehen. Ansonsten ist man nämlich nur alleinerziehend mit 2 Kindern einem großen und einem kleinen. Und ein kleines Kind sollte in nem bewohnbaren Haushalt aufwachsen, aber wenn der Typ nicht mal die einfachsten Sachen auf die Reihe bekommt und ich seine angerotzen Tacshentücher vom Tisch sammeln muss, weil er keine Lust dazu hat, ist das keine Beziehung sondern ne Krankheit... Sone Abhängigkeitsgeschichte.

Ja sicher ist ihr Freund der Vater des Kindes, aber wenn er ihr nicht hilft und sie nicht glücklich macht, soll sie etwas bei ihm bleiben und unglücklich mit ihm zusammen leben, bloß weil das Kind 50 % seiner Gene hat? Totaler Blödsinn, das Kind würde mir dann auch leid tun. Dass muss dann nicht nur in nem dreckigen Haushalt aufwachsen, sondern auch noch sich die ständigen Streitereien der Eltern anhören.

Tsss und wenn der Typ schon so faul im haushalt ist und sich dann auch nicht richtig ums Kind kümmert oder seine Frau unterstützt, was macht er dann eigentlich überhaupt für die Beziehung? Von Luft und Liebe kann man nicht leben.

Ich kann sie voll verstehen.

Beitrag von mum21 12.12.09 - 11:55 Uhr

Hmm was soll man da sagen!?

Ich mache grundsätzlich Wohnung alleine! Wenn er in der Küche war sieht es aus wie ein Schlachtfeld. Der Schreibtisch sieht aus wie ein Schlachtfeld wenn er dran saß. Irgendwie eben alles.

Aber ich beschwer mich nicht. Weil mein Mann arbeiten ist!

Er soll wenn er zu Hause ist Ruhe haben und nicht noch Wohnung machen.

Ok das er bestimmte Dinge einfach liegen lässt ist nicht die feine Art, aber deswegen rausschmeißen? Hmm würd ich net machen. Aber ist meine Ansicht!


LG

Beitrag von canadia.und.baby. 12.12.09 - 11:56 Uhr

Sei mir bitte nicht bös, aber du setzt ihn wegen der Weckers und der sachen die er schlampig rumliegen lässt vor dir tür??


Meinst du nicht das du da über reagierst?

Beitrag von mum21 12.12.09 - 11:59 Uhr

Ich bin ja eigentlich nicht so, aber da bewahrheitet sich es doch wieder!

Wenn Kinder Kinder kriegen! Sie ist wie ein trotziges Kind was nicht alles alleine machen möchte! (Das ist NICHT aufs Alter bezogen!)


LG

Beitrag von 20carinchen04 12.12.09 - 11:59 Uhr

Hallo

Lass dich mal drücken.#liebdrueck

Ich glaube, ich würde genauso reagieren wie du, daher
kann ich dir leider keinen Tipp geben. Mein Freund hilft daheim mit.

Eigentlich wollte ich hauptsächlich sagen, dass du sicher kein Schreibaby hast. Deine Kleine ist doch gerade einmal 2 Monate alt und muss erst einmal hier ankommen. Mein Kleiner hatte auch Koliken, schrie wie wild und mit 12 Wochen war wirklich alles vorbei. 5 Wochen war es sehr schlimm... Sie wird sicher auch bald pflegeleichter werden.#liebdrueck

Da ich mit Unordnung überhaupt nicht klar komme, kann ich dich sehr gut verstehen. Nur, möchtest du dich wirklich deshalb trennen? Ändern wird er sich wohl leider nicht mehr...:-(

Grüße
Carina

Beitrag von marjatta 12.12.09 - 12:01 Uhr

Was verstehst Du und was versteht er unter sauber /Ordnung halten?

Ich meine ihn deswegen rauswerfen? Tu das Dir und Deiner Tochter doch nicht an. Ich bin die meiste Zeit ohne den Papa, weil er beruflich viel unterwegs ist und sich auch noch um seine sehr alte Mutter kümmert. Unsere Wohnung ist sehr klein und es fliegt ständig was von ihm rum, das eigentlich aufgeräumt gehört, einschließlich benutzter Taschentücher.

Ich reg mich nicht darüber auf und räume nur weg, wenn ich damit absolut nicht mehr leben kann. Seit unser Sohn geboren ist, ist die Ordnung im Haushalt nicht mehr so wichtig.

Abgesehen davon spreche ich aus Erfahrung. Es ist für ein Kind furchtbar, wenn die Eltern sich trennen. Man fühlt sich immer irgendwie mit verantwortlich dafür, selbst wenn man bei der Trennung schon fast erwachsen ist. Väter sind so wichtig für unsere Kinder. Ich würde echt total zurückstecken, nur um meinem Kind die Nähe zu seinem Vater zu ermöglichen. Wir tun den Kleinen mit Trennungen wegen solcher 'Sinnlosigkeiten' keinen Gefallen.

Denn worum geht es denn im Leben? Um absolute Ordnung und Sauberkeit? Oder vielleicht doch um ein liebevolles gemeinsames Zuhause? Kann man nicht über den eigenen Schatten springen?

Wenn man sich heute wegen der Ordnung im Haushalt trennt, dann frag ich mich, was eine Partnerschaft wert ist. Das ist nicht böse gemeint, sondern ich frage mich, was zählt. Für mich zählt, dass mein Partner mit mir zusammen sein möchte. Dabei wird man ein Leben lang Kompromisse eingehen müssen. Aber dafür haben wir einen Halt, den uns kein sauberes Zuhause geben kann.

Nur so als Anregung.

Beitrag von socke1989 12.12.09 - 12:28 Uhr

meiner tochter nicht antun ...

diese beziehung hält sich doch nur noch wegen ihr und dadurch kommt es nur noch zu streit ...

außerdem kümmert er sich nur um unsere tochter, wenn ich ihn dazu auffordere ... und wenn er sie nicht innerhalb von zwei minuten ruhig bekommt, legt er sie in ihr bett und lässt sie schreien ...

und das soll dann sinnvoll sein, oder was? #kratz

lg socke (soll nicht zu patzig rüberkommen .... )

Beitrag von deenchen 12.12.09 - 12:02 Uhr

Es krieselt oft in einer Beziehung wenn ein Baby kommt. Ihr müsst ja beide noch in die Elternrolle reinwachsen. Und wenn es auch noch ein Schreikind ist wie du schreibst dann ist das kein Wunder, das du grad so geladen und fertig bist.

Redet mal in Ruhe über alles. Vielleicht schafft er es ja doch mal dir etwas zu helfen bzw. dich wenigstens zu verstehen.

Und nachträglich alles liebe zum Geburtstag! #torte

Beitrag von mokli 12.12.09 - 12:04 Uhr

Hallo!

Ich sehe das etwas anders als meine Vorschreiberinnen.
In meinen Augen geht es nicht in erster Linie um den Wecker oder das Aufräumen sondern um Respekt voreinander.

Und der Respekt scheint zu fehlen wenn ein Mann in keinster Weise bereit ist Rücksicht zu nehmen.

Ja, mein Mann arbeitet, ich nicht. Trotzdem bin ich nicht dafür zuständig ihm seinen Müll hinter her zu räumen. Ich koche, ich wasche, ich putze, ich kümmer mich ums Kind.
Seine Wäsche darf er trotzdem selbst in den Wäschekorb tun und den Weg zum Mülleimer kennt er auch.

Ob ihm die Koffer zu packen der richtige Weg ist, ist eine andere Sache.
Versuch doch mal ihm klipp und klar zu sagen was du möchtest. Nicht hoffen das er von alleine drauf kommt, meine WErfahrung ist das bringt nur Frust und Streit.

Wenn er das Papier von den Blumen in die Ecke legt, sag ihm direkt: bring es bitte in den Müll (nur mal als Beispiel).

Ich wünsche dir alles Gute!

Monika

Beitrag von jacqueline-tomek 12.12.09 - 12:17 Uhr

#pro

Beitrag von socke1989 12.12.09 - 12:37 Uhr

ich habe bereits oft mit ihm darüber gesprochen ...

ich habe ihm sogar einen brief geschrieben, damit es nicht in streit ausartet ...

und wenn er etwas liegenlässt und ich es mitbekomme sage ich natürlich auch, dass er es weglegen soll .... es ist nicht so, dass ich mich hinstelle und erwarte, dass er meine gedanken liest ... aber selbst wenn ich ihn dazu auffordere seine sachen in der müll zu bringen, o.ä. kommt bloß "ja, ich mach es gleich" und ne woche später liegts dann immernoch da ... ob ich ihn dann noch 5 weitere male darauf hingewisen habe oder nicht...

eigentlich habe ich die ganze zeit versucht diese beziehung aufrecht zuerhalten, allein schin wegen unserer Tocher ...
aber wir streiten und nur noch ... und da sehe ich es nicht als sinnvoll zusammenzubleiben ...
ich glaube nicht, dass es für unsere tochter gut ist, ständig nur unere streitereien um sich zu haben ...


lg die socke

Beitrag von mokli 12.12.09 - 12:50 Uhr

Du Arme!

Was sagt er denn, liebt er dich?

"Mach ich gleich" kenne ich auch #augen

Wäre eine Paartherapie eventuell noch eine Alternative? Da kannst du soweit ich weiß auch erst mal alleine hin gehen.
Da wäre einfach mal jemand der eventuell helfen kann deine Gedanken zu sortieren.

Beitrag von socke1989 12.12.09 - 12:56 Uhr

um ehrlich zu sein bin ich schon bei einer psychologin in behandlung ... gründe sind unrelevant ...
sie sagt immer nur "für eine beziehung gibt es kein geheimrezept ... entweder es klappt oder es klappt nicht"

Beitrag von mokli 12.12.09 - 13:07 Uhr

Hm, kannst du denn die Beziehung dort thematisieren? Nur um Klarheit zu bekommen, nicht um ein Rezept für eine glückliche Beziehung zu erhalten.

Oder ist es schon klar für dich dass eure Beziehung zu Ende ist?
Falls du schon Klarheit hast, sei ehrlich zu deinem Partner und auch zu dir selbst. Such nicht nach Gründen um dich zu ärgern.

Ist nicht böse gemeint.

Beitrag von spyro82 12.12.09 - 12:17 Uhr

Also ich kann Dich da voll und ganz verstehen...von wegen der Mann geht arbeiten und die Frau ist eben die Putze und Köchin und was weiß ich...das war gestern...#contra

Würde mein Mann so sein hätte ich den schon längst vor die Tür gesetzt...ist ja furchtbar!Ich habe mit den Kindern genug zu tun,da brauche ich nicht noch ein Kind in Form von ihm!Und wenn Du ihm das schon so oft gesagt hast müssen konsequenter Weise auch mal Taten folgen!#schwitz

Vielleicht redet ihr noch mal in Ruhe darüber und Du versuchst es ihm noch einmal sachlich zu erklären das Du auch einfach mal Hilfe brauchst!#kratz


Glg Sandra mit Pepe,Enie & Nike

Beitrag von susya 12.12.09 - 12:20 Uhr

Hallo Socke,

tut mir leid was da grade bei euch abgeht, ist bei uns leider nicht anders und ich bin auch nahe dran den herrn vor die Tür zu setzen.

Klar bin ich (und du) den ganzen Tag daheim und ich mache auch den haushalt, aber Müll in den Mülleimer zu bringen, seine Wäsche wegzuräumen etc, das ist definitiv nicht zuviel verlangt. Ich verlange von meinem Mann auch, dass er im Haushalt hilft (abwaschen, Müll runterbringen etc) denn er lebt nunmal auch hier und dafür für ihn nur Putze und Kindermädchen zu spielen bin ich mir zu gut und dafür bin ich auch zu schlecht bezahlt.

Und das mit dem Wecker ist echt das Letzte. das habe ich meinem abgewöhnt. ich hab ihm gesagt, dass er auf der Couch schlafen muss, wenn er solche Mätzchen machen muss. Man kann auch beim ersten Weckerklingeln einfach aufstehen und den Wecker dementsprechend einstallen.

LG Susy

Beitrag von mamab5 12.12.09 - 12:21 Uhr

einen Tipp kann ich Dir nicht wirklich geben.

Aber es gibt eine Sache, die mich grundsätzlich aufregt.

Das es immer wieder Frauen gibt, die meinen, der Mann dürfe sich alles oder fast alles erlauben, weil er arbeiten geht.

Als ich einer Bekannten erzählte, dass mein Mann 2 mal die Woche hilft den Kleinen zu baden, sagte sie mir: Verlang nicht soviel von Deinem Mann. Er geht schließlich arbeiten. Da hat er doch genug zu tun.

Na ganz toll. Wie ich diesen Satz liebe. Ja mein Mann geht morgens zur Arbeit und ich bin zuHause. Bedeutet das etwa, ich schlafe morgens aus, und bummle den ganzen Tag so vor mich hin. Nein, ich versorge ein Kind und einen Haushalt. Da kann ich wohl erwarten, das mein Mann ein wenig mithilft.

Und die Arbeit meines Mannes endet nach 8 bis 10 Stunden.

Komisch, irgendwie muss ich in meinem Arbeitsvetrag das tägliche Ende des MamaSeins überlesen haben.

Also stellt doch nicht immer die Arbeit des Mannes höher als die Arbeit einer Hausfrau und Mutter.

Beitrag von monak83 12.12.09 - 12:46 Uhr

#pro genau meine meinung

Beitrag von kris86 12.12.09 - 12:50 Uhr

#pro#pro#pro

Kann ich so unterschreiben!

Beitrag von monab1978 12.12.09 - 19:57 Uhr

Genau!

Ich gehe jetzt wieder Vollzeit arbeiten und war davor ein Jahr mit unserem Sohn zu Hause... und ich sag euch: 10 Stunden arbeiten täglich ist ein KLACKS gegen 24-Stunden Kinderbetreuung! Und ich hab sicher keinen Pille-Palle Job!

Mona

Beitrag von susya 12.12.09 - 21:22 Uhr

Ganz meine Meinung. leider ist mein mann nicht dieser meinung. Er hat heute den ganzen tag faul auf der Couch gelegen mit der begründung: Es ist Wochenende...

Ja danke, und nein, ich habe kein Wochenende, wozu auch, ich hab also wieder allein in der Küche gestanden, allein die Kinder versorgt etc.
Naja, er wird merken was er bald davon hat.

Beitrag von socke1989 12.12.09 - 12:22 Uhr

Nein es geht nicht nur um ein liegen gelassenes taschentuch oder um den wecker, der zu früh klingelt, sondern es geht auch darum, dass er sich nicht um unsere tochter kümmert, wir uns tagtäglich streiten, weil ein miteinander kaum noch möglich ist und wir uns ständig nur die köpfe einschlagen...

was ich geschrieben habe war nur der tropfen, der das fass zum überlaufen gebracht hat ...

egal über was wir reden, es artet IMMER in einen streit aus ... ganz egal worum es geht ...
wie soll das dann noch in zukunft gehen? soll es so lange gehen, bis wir uns wirklich gegenseitig an den hals springen?

Und gerade wegen unserer Tochter finde ich eine Trennung sinnvoll, denn glaubt ihr ernsthaft, dass es besser für ein kind ist mit eltern aufzuwachsen, die sich ständig nur streiten?

ob ihr es übertrieben findet oder nicht, wenn ihr die situation kennen würdet, dann würdet ihr trennung wahrscheinlich auch für sinnvoll halten.

lg die socke

  • 1
  • 2