Sie will nicht mehr in Ihr Bett - 21 Monate Phase, Entwicklungsschub ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dhk 12.12.09 - 13:02 Uhr

Hallo,
Emilia ist 21 Monate, geht in die Krippe und es gab nie Probleme mit dem schlafen.

Seit 14 Tagen darf sie in der Krippe auf der Matratze im Raum wo die größeren Kinder schlafen mitschlafen. Findet sie total toll.

Seit gestern abend mag sie nicht mehr in Ihr Bett. Will nur auf meinen Arm oder ins Ehebett. Gestern ist sie in meinem Arm eingeschlafen und jetzt beim Mittagsschlaf auch. Ich muß dazu sagen, das Emilia nie ein kuschelkind war und nie zu uns ins Bett wollte.

Ich hoffe ja nur, das das eine Phase ist. Sie fängt jetzt an zu sprechen, vielleicht ja auch ein Entwicklungsschub?

Was meint Ihr? Vorübergehend wäre das ja für mich okay wenn sie in meinen Armen einschläft, vielleicht hat sie ja angst. Will mir aber kein Kind heranerziehen, welches dann nur noch in unserem Bett schlfen möchte. Naja, es heißt wohl abwarten wie sich das weiter entwickelt.

Bitte nur eine Phase :-p

lg diana

Beitrag von romilly 12.12.09 - 13:18 Uhr

Hallo Diana,

schläft sie denn noch im Gitterbett? Vielleicht möchte sie nicht mehr "eingesperrt" werden und würde in einem Jugendbett wieder besser schlafen. In der Kita liegt sie ja auch nur auf einer Matratze.

LG
Romilly

Beitrag von dhk 12.12.09 - 13:22 Uhr

Hi,
ja sie schläft noch im Gitterbett. Die 3 Stäbe sind tagsüber draußen. Nachts haben wir sie jetzt wieder drin, da sie bereits 2x auf dem Teppich geschlafen hat. Haben zwar öffters geschaut aber irgendwann schlafen wir auch mal.

Aber das hatte ich mir auch schon überlegt #schein

Beitrag von romilly 12.12.09 - 13:26 Uhr

Gitterstäbe weg und eine Matratze davor legen?

Da hilft wohl nur ausprobieren...

LG
Romilly

Beitrag von woodgo 12.12.09 - 13:38 Uhr

Hallo,

als meine Tochter damals im Kiga nicht mehr im Gitterbett schlafen mußte, sondern Ihre Matraze bekam, mußten wir zu Hause auch die Stäbe entfernen, also das Bett zum normalen Kinderbett umbauen, dann hat alles super funktioniert.

LG

Beitrag von dhk 12.12.09 - 13:56 Uhr

na toll, also wirklich umbauen:-(

Beitrag von woodgo 12.12.09 - 16:37 Uhr

Das müsst Ihr schon selber entscheiden, wir waren damals der Meinung, wenn sie im Kiga zu den "Großen" gehört, dann auch zu Hause#schwitz
Aber es hat gut geklappt, und wir haben vor´s Bett so ein Seitenschläferkissen gelegt, so konnte sie nicht wirklich rausfallen.
Hast Du Angst, daß sie immer wieder aufsteht? Ich denke, das machen sie mit 2 Jahren erst mal genau so, wie mit 3 oder 4 Jahren. Aber wenn man es gut angeht, klappt das recht schnell, meine ich.

LG

Beitrag von dhk 12.12.09 - 19:21 Uhr

Hallo,
also, wir haben das Gitter abgebaut. Problem ist das Gleiche, leider. Aber... sie hat sich schneller beruhigt.

Im großen und ganzen war es die richtige Entscheidung. Sie hat wahrscheinlich gerade Angst allein zu sein bzw. allein einzuschlafen :-p

Danke

lg Diana, die hgeut sicher unruhig schläft