Wer hatte auch einen komplizierten KS u GM a´la Rollbraten?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jeani1504 12.12.09 - 13:25 Uhr

Hallöchen,

gleich zu Anfang, dies soll hier kein Theard zum Angstmachen sein, sondern ich möchte mich einfach mit Frauen austauschen denen es ähnlich erging.

Nun ganz kurz zu meiner Geschichte, am 30.11.2009 wurde meine Tochter per KS geboren.
Dabei verlor ich dann ne Menge Blut und die Gebärmutter machte Stress, sodass nen Speziallist hinzugezogen werden musste, da die kurz davor waren meine Gebärmutter zu entfernen. Der machte dann eine spezielle Wickel und Zusammrolltechnik nach "Rollbratenart", so wie sie es mir im Nachhinein erzählt haben. Das zog sich alles über 3 Stunden hin, und das schlimme dabei war, dass die Narkose nicht für so eine lange Zeit ausgelegt war, ich somit 30 Minuten ohne Narkose auf dem OP-Tisch lag. Gut ich bekam Schmerzmittel, damits "erträglicher" wurde, aber war es nicht. Habe genau gemerkt wie sie mich zugenäht haben...Horror. Danach bekam ich dann noch Bluttransfusionen und all mögliche Infusionen und war 4 Tage auf Intensiv, während die Kleine wegen Unterzuckerung in der Kinderklinik war.... Also kurzum, wieder eine Scheiß Geburt!
Nun habe ich noch mächtige Probleme, aufgrund der Umstände während der Entbindung, mein Bauch ist noch voller Wundflüssigkeit und geronnendem Blut, dass sich nur langsam abbaut, obwohl ich Drainagen drin hatte. Sind echt heftige Schmerzen, bin froh wenn ich langsam wieder auf die Beine komme.

Wem ging es denn ähnlich? Wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr wieder richtig fit wart? Meine Hebi meinte ich könne 2-3 Monate rechnen, aufgrund eben der ganzen Umstände. Man ist wirklich sehr eingeschränkt, soll ja so gut wie mir möglich noch Bettruhe einhalten. Laufen kann ich auch nicht weit, mehr als ne Runde um den Block wäre mir nicht möglich....

Vielleicht gibt es hier ja jemanden dem es genauso ging? Wäre sehr dankbar um Erfahrungsaustausch.

Liebe Grüße Jeani

Beitrag von jacky 12.12.09 - 15:24 Uhr

Ach herrje, du Arme. Ich hatte eine komplizierte Saugglockengeburt, die 2 Hebammen und 3 Ärztinnen erforderte, aber zum Glück kein Problem mit Blutungen. Wurde aber eine Stunde zusammengeflickt. Mit örtlicher Betäubung. Ich lag eine Woche im Krankenhaus, die Kleine 10 Tage auf der Intensivstation. Ich kann mir also annähernd vorstellen, wie es dir geht. Ich lag total zusammengeflickt und zugeschwollen im Bett, während meine jeweiligen Bettnachbarinnen nach jeweils 3 Tagen nach Hause gingen. Eine kam nach der Geburt hereinspaziert, verkündete der Nachtschwester jetzt duschen zu wollen und unternahm anschließend einen Spaziergang über die Flure!!!!!!! Während ich wochenlang nicht richtig sitzen, stehen, laufen konnte und mir im Krankenhaus immer erstmal aus dem Bett helfen lassen musste bzw. schon genau überlegte, ob ich aufstehe oder nicht....

Hmm, wir haben da wohl extremes Pech gehabt. Ist wohl total selten sowas... Aber zum Glück konnte uns und den Kleinen ja geholfen werden. Ich schätze auch mal, dass es 2-3 Monate dauert, bis alles wieder halbwegs normal ist. Bei mir war es jedenfalls nach 2 Monaten ungefähr wieder so.

Beitrag von mini1986 12.12.09 - 19:14 Uhr

Hi!
Erst mal glückwunsch zum krümel!#liebdrueck

Echt wahnsinn das sie so mit dir gemacht haben! Genäht ohne narkose... wahnsinn!#schock

Hoffe du kommst drüber weg...

Ich wünsche dir alles gute und das du schnell auf die beine kommst!!! wollte ich dir nur mal loswerden...

Lg mini#blume

Beitrag von nimafe 13.12.09 - 21:12 Uhr

Hallo!

Ich hatte nach 23 Stunden eine sek. Sectio. Da meine Tochter schon so tief im Geburtskanal war, musste man sie wieder "hochdrücken", dabei gab es auch Komplikationen, die nicht jeden Tag vorkommen (eine Schwester meinte, ich wäre die 2. Patientin in 35 Jahren...). Meine Tochter wird jetzt 11 Monate und ich kann eigentlich erst jetzt so seit 4-6 Wochen sagen, das ich körperlich wieder so belastbar bin, wie vorher. Wie sagt man so schön, 9 Monate kommt´s, 9 Monate geht´s... .So war es ungefähr bei mir. Kannst mich gerne über VK anschreiben!!

Gruß
nimafe