Von wegen Hokus Pokus...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bella1004 12.12.09 - 13:27 Uhr

Hallo...
War die woche mit der kleinen zur Osteopathin, da sie über Tag kaum geschlafen hat, was nicht unbedingt schlimm war, aber sie war furchtbar nervös und unruhig. Fuchtelte mit den Armen, schlug sich wach, jammerte viel.
Die Osteopathin löste Blockaden , unter anderem im Magen Darm Bereich. Nach 2 Tagen sollte ich eine Besserung fest stellen.
ui ui ui... sie ist so was von ruhig, fröhlich und ausgeglichen seitdem, hat gestern und heut nacht 8 Stunden am Stück geschlafen und ihr angestrengter Gesichtsausdruck ist verschwunden.
Jetzt gehts der Maus wohl richtig gut. Und den Eltern auch...
Grüße Bella und Amelie 7 Wochen

Beitrag von claudiaundanna 12.12.09 - 13:51 Uhr

Hallo Bella und Amelie,

bei uns war es in etwa das Gleiche. Anna ist jetzt genau drei Monate alt und mit etwa 3 Wochen hat sie auch am Tag kaum geschlafen und ich habe sie die meiste Zeit nur herum getragen damit sie wenigstens ein bisschen Schlaf abbekommt. An ablegen war allerdings gar nicht zu denken. Hinzu kam noch, dass sie ständig weinte und kaum oder besser nie von selbst nach rechts schauen konnte. Außerdem hat sie sich ständig nach hinten überstreckt und war total versteift. Wir waren dann auf einen Tipp hin als sie acht Wochen alt war beim Osteopathen (der auch noch blind ist) und was soll ich sagen. Er versprach mir bis Weihnachten eine totale Verbesserung (seine Worte waren: "Sie werden bis Weihnachten ein total verändertes Kind haben" - Hat mich erst etwas verunsichert). Er hat Blockaden gelöst, die von der schnellen Geburt her kamen und weil sie nicht genug Platz in meinem Bauch hatte (mein Bauch war wirklich sehr klein und Anna aber 3660 Gramm schwer. Bei ihr waren zwei Behandlungen notwendig. Die letzte war vor etwa 3 Wochen und es ist tatsächlich wie er sagte. Ich bemerkte schon direkt nach der ersten Behandlung (hat 1 h gedauert) dass Anna viel relaxter ist und sie wird seit dem jeden Tag zugänglicher und entspannter. Sie schläft nun am Tag mind. 2 x vier Stunden und in der Nacht 10 Stunden mit Stillunterbrechungen von ein oder zwei mal. Da solch eine Behandlung (richtig angewandt) sicher nicht schaden kann, kann ich all denen, die Probleme dieser Art haben nur empfehlen die paar Euros auszugeben und seinem Kind den Start ins Leben so zu erleichtern. Bei uns waren es je 39,- Euro für je eine Stunde Behandlung. Ich würde es jederzeit wieder ausgeben.

Gruß

Claudia

Beitrag von bella1004 12.12.09 - 20:28 Uhr

Du schreibst mir echt aus der Seele.
Amelie wandelt sich genauso. Auch ich hatte eine viel zu schnelle Geburt. 2 Stunden Wehen, 1 stunde Kreissaal und schwups war sie da.
Und wog 3990 g und ich bin auch eher schmal gebaut.
Ich hoffe meiner Maus mit einer Sitzung schon geholfen zu haben, besuche aber die Osteopathin gerne wieder !!!

Beitrag von pmkatrin 12.12.09 - 21:55 Uhr

hallo bella,

das freut mich, dass du hilfe gefunden hast....ich kenne so eine ähnliche geschichte von meiner freundin....

ich habe gute erfahrungen bei einem ostheopathen in der ss gemacht. mein krümel wollte sich nicht drehen und ich hab von ihm ein paar tipps bekommen in punkto haptomanie....fakt er hat sich später noch von ganz allein gedreht....und ich hatte von anfang an steißprobleme....ab der 6-7woche .... und auch hier hat er mir helfen können, leider bin ich erst in der 31.ssw dorthin geschickt worden....hätte mir einiges ersparen können....

aber warum ich eigentlich hier schreiben wollte.....wer sagt denn dass das alles nur hokus pokus sein soll....so wie in deiner überschrift?

alles gute für die zukunft

lg
katrin

Beitrag von bella1004 14.12.09 - 06:54 Uhr

Hi.
Es gab hier schon öfter Einträge zum Thema Osteopathie, da kamen schon Kommentare in die Richtung. Und auch außerhalb des Internets sind manche Leute in so Sachen etwas engstirnig.
Mein Mann ist auch so jemand...da muß man dran glauben, sonst hilft es nicht....
Jetzt er es auch anders.
Gruß

Beitrag von danyh1978 14.12.09 - 10:07 Uhr

Darf ich mal fragen, wie es bei euch nachts war.

Ich habe nämlich seit Anfang November das "Problem" das meine Maus nachts völlig problemlos schläft, tagsüber ausschließlich im Tragetuch.

Wir waren mit ihr als sie 10 Tag war beim Osteopathen und da hatte sie eine Blockade im Halswirbel. Ich frage mich, ob sie da eventuell wieder was hat.

LG
Daniela

Beitrag von bella1004 14.12.09 - 14:05 Uhr

Hallo.
Ich darf mich nachts denke ich nicht beschweren.
Ich lege sie abends um 20 Uhr ins Bett und sie schläft direkt (im eigenen Zimmer) ein, mal mit mal ohne Schnuller. Lege sie sogar wach hin.
Sie schläft bis ca 2-3 Uhr, bekommt die Flasche und schläft dann weiter bis 6-7 Uhr.
Und heut hat sie fast den ganzen morgen geschlafen und döst jetzt wieder. Ihr gehts wohl richtig gut.
Grüße