unglücklich Ehe - Eheberatung gescheitert - hilflos

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ????????????????????? 12.12.09 - 15:15 Uhr

Hallo,

ich weiß einfach nicht, wie ich meine Ehe zu einer glücklichen machen soll.

Die Probleme waren solange ungelöst, und sind es noch, dass die Grundstimmung schon sehr schlecht ist.

Ich möchte jetzt nicht die ganze Schuld von mir weisen - aber mein Mann ist derjenige, der das ganze vor die Wand fährt.

Ich habe diesen Mann kennengelernt:
humorvoll, verständnissvoll, normal gewichtig, gepflegt

Und jetzt ist der:
zickig, launisch, 20 kg übergewicht, Haare wachsen überall wie sie wollen, im Nacken, auf dem Rücken, auf den Oberarmen. Er pfurzt im Bett neben mir, popelt vor mir in der Nase, hat geräuschvoll Stuhlgang und stöhnt dabei ob der Anstrengung.

Es ist so fürchterlich.
Alles reden fruchtet nicht. Dass ich nicht mit einem Neandertaler verheiratet sein möchte sondern mit einem gepflegten Mann.

Sex haben wir gar keinen mehr, schon ewig nicht. Durch das Übergewicht sieht er aus wie hochschwanger und die ganzen vielen schwarzen Haare die er nicht mehr entfernt... Aber er erwartet eheliche Treue von mir.

Zur Zeit geht er zu den Wheigt Watchers. Wir haben uns jeden Tag über sein Übergwicht und die Folgen für uns gestritten und dann reichte es mir und ich meinte, er solle bitte dort seine Ausreden präsentieren warum er nicht abnimmt.
Er bezeichnet WW als große Anstrengung, in die er nun all seine Energie legen muss.

Dieses Zickige und Launige ist mit Sicherheit in seiner Unzufriedenheit mit sich selber begründet, aber es belastet unsere Ehe.
Ständig stichelt er mit blöden Kommentaren und Sprüchen. Seine Mutter hats ihm auch schon gesagt, weil er diese ihr gegenüber auch gerne loslässt.

Aber es kommt nicht bei ihm an. X-tausendmal haben wir schon drüber diskutiert und das einzige was er dazu zu sagen hat: "du musst mal locker werden"

Seine Mutter hat ihn auch schon darauf hingewiesen, dass er sich mir gegenüber mal anständig verhalten soll und dass es 5 vor 12 sei.
Keine Reaktion.

Er verhält sich streckenweise wie ein großes Kind. Da krieg ich zu viel. Er ist 38 und hat manchmal den Reifegrad eines Vorschulkindes.
Wenn ich ihm sage, dass ich eine Partner an meiner Seite haben möchte und kein drittes Kind, schaut er mich an. Und fertig.

Wir waren 3 x bei der Eheberatung.
Und diskutierten immer wieder über diese Punkte, die ich jetzt hier aufgezählt habe.
Geändert hat sich bei uns zu hause nix. Im Gegenteil. Mein Mann hat nach der 2. Stunde nochmal 4 kg zugenommen. Und auch sonst seine Art mir gegenüber weder überdacht, noch geändert.
Auf dem Weg zur 3. Stunde sagte ich im Auto schon zu ihm, dass ich kein Interesse hätte, 60 Minuten immer nur das gleiche zu diskutieren wenn sich dann doch nix ändert.

Und dann sagte unser Eheberater, er würde das jetzt hier abbrechen, weil er keinen Sinn sieht. Er rät uns zur Trennung.
Mein Mann war wie vor den Kopf geschlagen und mir war so was schon klar gewesen.

Meine Hauptmotivation für diese Ehe ist zur Zeit, meinen Kindern die Familie und ihr zuhause zu erhalten.
Mein Mann sagt, er liebt mich.

Wenn dem so ist, dann verstehe ich erst recht nicht, wieso er all diese negativen Seiten, die er sich während unsere jetzt 2,5 Jahre dauernden Ehe so zugelegt hat, überhaupt zugelegt hat und auch nicht im geringsten daran etwas ändert.

Er meinte mal vor längerem, wenn wir nicht verheiratet wären, hätte es sich wahrscheinlich nicht so gehen lassen.

Er hat damit meine liebevollen Gefühle für ihn nach und nach zerstört.
Aber entweder kann er es nicht sehen oder will es nicht oder es ist normal für ihn????

Ich weiß nicht, wie ich an dieser Situation etwas zum positiven verändern soll..

Was meint ihr?

Beitrag von minimaus75 12.12.09 - 15:35 Uhr

Hallo,
ja, die Situation ist schwierig.

Offensichtlich ist es deinem Mann egal, dass du ihn verlassen würdest, wenn es so weitergehen würde. Das würde mir schon mal zu denken geben.

Dein Mann will sich nicht ändern, auch nicht für dich.
Ich weiss, einige werden wieder sagen, es kommt nicht auf das Äussere an, sondern primär auf die inneren Werte, aber ich halte das für Quatsch.
Die Optik ist entscheidend, ob wir jemanden sympatisch finden und Interesse haben ihn kennenzulernen usw., erst dann, im nächsten Schritt, geht es um die inneren Werte.

Vermutlich hat der Therapeut Recht.
Wenn jeder auf seinem Standpunkt bleibt, wird es nie besser werden und du bist ja jetzt schon nur wegen der Kinder noch bei ihm.
Das ist zu wenig!

LG



Beitrag von mamavonyannick 12.12.09 - 15:37 Uhr

hallo,

liebst du ihn? Und wenn ja: Was liebst du an ihm?

Und du sagst: Du willst deinen kindern das zu hause erhalten? Was denn für ein zu hause? Die Tatsache, dass sie ien Dach über dem Kopf haben?

Warte nicht zu lange, sonst schaust du irgendwann zurück und betrauerst die viele Zeit, die DU in DEINEM Leben vergeudet hast.

vg, m.

Beitrag von sniksnak 12.12.09 - 15:55 Uhr

"... dass es 5 vor 12 sei."

Ich könnte mir vorstellen, dass da das Problem liegt.
5 vor 12... Reicht doch hin. Warum sollte er was ändern? Du bist doch da und hörst dir sein Furzen an und beobachtest, wie die Haare sprießen. Weißt was ich mein!?
Klar, ganz bequem ist es nicht, wenn sich einer immer beklagt, aber massiv zu stören scheint es ihn ja nicht.
Er scheint im wahrsten Sinne des Wortes mittlerweile ein dickes Fell zu haben!

Zu den WW zu gehen kostet ihn so viel Energie? Armes Hascherl! Er weiß schon, dass es dabei auch um seine Gesundheit geht, oder? Man man...

Ich möchte fast vermuten, dass der Therapeut recht hat (sorry). An einer Beziehung müssen beide arbeiten. Einer allein kämpft immer auf verlorenem Posten.
Auch für Kinder ist die Trennung der Eltern manchmal das Beste - kommt auch darauf an, wie die Eltern das Ganze handhaben. Wenn Eltern sich nur noch angehen und nichts liebevolles mehr miteinander haben, ist das für Kinder mitunter schwieriger...

Es bringt nicht viel eine Ehe retten zu wollen, in der Respekt und Liebe fehlen - meine Meinung.

LG und alles Gute
sniksnak

Beitrag von fruehchenomi 12.12.09 - 18:02 Uhr

Ich kann es ja gerade noch nachvollziehen, wenn man einfach etwas bequemer wird im Laufe der Jahrzehnte...meine Schönheit ist auch nicht mehr so ausgeprägt wie vor 25 Jahren :-( aaaaber,
furzen, popeln, kacken vor dem anderen ist ja SOWAS VON EKELIG - da würde ich meinen Gatten aber sowas von den Marsch blasen.
Alte S** wäre wohl das zahmste Schimpfwort, welches mir einfiele.
Männer mit Pelz kenne ich auch, nagut, die Frauen haben sich damit abgefunden, dass er nicht dauernd an sich herumrasieren will - aber bei Deinem kommt natürlich alles zusammen.
Am Gewicht alleine mach ich es nicht fest, ich kenne etliche übergewichtige Männer, die trotzdem sehr gepflegt sind, das schließt sich nicht aus.
Ich sehe schwarz bei Deinem Mann.
Schlage ihm eine Trennung auf Probe vor, vielleicht wacht er dann auf - aber ein solches Ferkel möchte ich auch nicht neben mir leben haben - sorry.
LG Moni

Beitrag von uschiwuschi 13.12.09 - 11:05 Uhr

hallo,
---Und jetzt ist der:
zickig, launisch, 20 kg übergewicht, Haare wachsen überall wie sie wollen, im Nacken, auf dem Rücken, auf den Oberarmen. Er pfurzt im Bett neben mir, popelt vor mir in der Nase, hat geräuschvoll Stuhlgang und stöhnt dabei ob der Anstrengung.--

#rofl entschuldige aber ich musste lachen, obwohl es für dich bestimmt nicht lustig ist.....

aber jetzt mal im ernst.

du machst wegen 20 kg mehr einen aufstand? wie muss dein mann dich fühlen'? er hat bestimmt schon damit zu kämpfen, dass er zugenommen hat und dann hat er noch eine frau, die ihm sagt, dass er scheiße aussieht und er dir zu dick ist.

er hat haare am körper! das ist doch normal. er ist ein man und die sind nunmal stärker behart als frauen. wie soll er den alleine die haare am rücken entfernen#gruebel

er pups? also ich weiß nicht, ob ich hier die einzige bin aber in einer langjährigen ehe geht man dochnicht bei jedem pups aus dem zimmer#kratz oder ist das nur bei mir so?

und jetzt mein größtes ehegeheimniss: die besten gespräche führen mein mann und ich auf dem klo#schock ist leider war. er auf der schüssel und ich vor der badewanne#hicks

es ist mein ehemann und ich liebe ihn so wie er ist. in guten wie in schlechten zeiten,ne#schwitz

mein tip: werfe ihn nicht ständig vor, dass er zugenommen hat sondern unterstütze ihn!(#koch
gesünder für ihn und mach mal mit ihm zusammen sport)

wenn er dir zu viele haare hat, helfe ihm beim rückenrasieren auf eine charmante art #freu

und sehe, dass pupsen einfachmal #cool

ich kann dich verstehen aber auch deinem mann. er sieht dich als die totale immer am meckernde "alte" an und irgendwann stellt er auch auf durchzug. wenn du deine ehe retten willst, mach ihn nicht ständig vorwürfe sondern sehe es mal gelassen und unterstütze ihn.

viel #klee