Holland-Abtreibung-ich bin total am Ende.

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von totalleer 12.12.09 - 16:05 Uhr

So.... ich glaub jetzt wird gleich eine Welle von Frauen auf mich einschlagen... ich möchte meine Geschichte erzählen... bitte habt Einsicht, fühlt ein wenig mit mir mit...

Ich bin eigentlich rege Mitschreiberin im Forum Schwangerschaft. Bis dato war ich noch gern schwanger, habe mich über alles über mein Kind gefreut. Meine Leidensgeschichte beginnt so:

Ich war zuerst mit einem Mann zusammen, der anscheinend keine Kinder kriegen konnte. Nach und nach ist unsere Beziehung zerbrochen, die Liebe ist dahin geschwunden und ich zog eines Tages einen Schlussstrich unter diese gestorbene Beziehung. Ganz kurz danach traf ich jemanden, in den ich mich sofort verliebte: und er sich allen Anschein nach auch in mich. Wir waren verliebt, gingen auf Wolken durch die Welt, er liebte meine zwei Kinder wie seine eigenen.

Nun-mehrere Male verliess er mich einfach, weil er immer irgendwas an mir fand, was ihm nicht passte. Er machte sozusagen des öfteren Schluss, kam aber immer zur mir zurück und wir waren wieder die glücklichsten! Nun, wir waren in dieser ZEit anscheinend mit einer rosaroten Brille ausgestattet sodass wir einfach ein Kind zeugten. Natürlich waren wir überglücklich-er wollte das Baby genauso wie ich!

Nun ist es so in etwa das fünfte Mal dass er mich verlassen hat und ich wieder in meinem Schmerz ganz alleine hier sitze und mir die Augen ausheule. Ich möchte nun diesmal auch nicht mehr mit ihm zusammen sein-es bringt einfach nichts. Stell dir vor-wenn unser Baby da ist und wir führen uns so auf?? Nun gut-ich habe eine Entscheidung getroffen!

Ich habe einen Hund, zwei süsse kleine Jungs im Alter von 4 und 6 Jahren. Ich schaffe das nicht alleine! Ich kann kein drittes Kind haben-nicht so! Ich bin tot traurig, glaubt mir das. Wenn ich könnte-würde ich mein Baby im Bauch behalten-aber ich will es nicht schon wieder von PApa aufziehen! Ich möchte das einfach nicht! Das einzige Problem ist: Ich bin schon in der 14 SSW... ich müsste im Ausland abtreiben... aber ich kann nicht anders-wie soll das bloss gehen?

Er hat heute wieder mal seine Sachen geholt und wir haben uns darauf geeinigt dass er heute abend um 9 nochmal her kommt um über alles zu reden. Da werde ich ihm sagen, dass das Kind weg muss. Ich zerbreche langsam an allem...

Bitte helft mir.. indem ihr mir irgendwas sagt, zb. das alles gut wird... das beste wird sein dass ich eine Beratungsstelle aufsuche, damit meine Psyche wieder reapiert wird...

Bitte hackt nicht auf mir ein.

Beitrag von totalleer 12.12.09 - 16:07 Uhr

meinte Ich will das Kind nicht OHNE Papa aufziehen...

Beitrag von angelofsky 12.12.09 - 16:12 Uhr

Hallo ...

ich glaube nicht das irgendjemand auf dich einhackt #liebdrueck

Aber das ist eine sehr schwierige Situation über die KEINER urteilen sollte...

Den einzigen denkstos den ich dir mitgeben möchte ob es für dich dann wirkich persönlich leichter ist wenn du weißt das du dein Baby abgetrieben hast nochdazu in der 14 Woche....

Schwer ist beides aber im schlimmsten fall entscheide dich doch für eine offerne Adoption ... bis dahin ist noch viel zeit und du kannst dir noch immer alles überlegen ohne erdrückende Schuldgefühle zu haben....

lg

Claudia

Beitrag von totalleer 12.12.09 - 16:16 Uhr

An das hab ich noch nicht gedacht, aber da du das aufwirfst-ich hab schon zwei Kinder und ich weiss ja ganz genau, wenn mein Baby auf der Welt ist, kann ich es nicht mehr weggeben... ich kenn diese Gefühle, die man dann hat, nur zu gut...

Beitrag von angelofsky 12.12.09 - 16:20 Uhr

Geh wirklich zu einer Beratungsstelle ;) und handel nicht voreilig denn ich glaube es ist genauso schwer abzutreiben..

Lg

Claudia

Beitrag von danny42006 12.12.09 - 16:21 Uhr

Dann behalte es,du schaffst das auch alleine mit drei.

Alles gute

Beitrag von lucymama 12.12.09 - 16:13 Uhr

Mann sagt zwar hier mann soll nicht Steinigen,und Ich gehör nun nicht mehr her seit einem JAhr aber bin hier sehr gerne und gebe auch gerne Tips.Du Willst nen RAt? Sorry das ich das sage aber such dir echt Hilfe,Dein Kind Lebt reinzufällig schon das Herzschlägt was du vorhhast ist in meinen Augen Mord den das Kind Lebt durch dich und nicht Durch deinem Ex Freund der nicht zu schätzen weist was er an dir hat.Und was ich Richtig Schlimm finde ist Sowas im SS Forum zuschreiben wo Viele Angst haben,Oder sich so sehr nen Kind wünschen und es dan Verlieren.Sorry aber mein Verständnis hast du nicht.Such dir Hilfe Aber lass das Unschuldige Wesen Leben.Du willst es nicht? Trag es aus es gibt genug Paare auf der welt die sich nen Kind Wünschen und aus Gesundheitlichen Gründen nicht können und es Addoptieren Würden.Du hast in meinen Augen kein HERZ:-[

Beitrag von sophia79 12.12.09 - 16:45 Uhr

Du hast in meinen Augen kein HERZ:-[

solche Sätze sind es, die solche Frauen in solchen Situationen brauchen. Deine Meinung zu dem Thema in allen Ehren, aber wer so auf eine völlig aufgelöste Frau reagiert, der hat auch kein Herz!

Beitrag von abenteuer 12.12.09 - 20:11 Uhr

öhm- hast du gelesen, dass sie in der 14. SSW ist? Das ist ja wohl wirklich krass so spät drüber nachzudenken abzutreiben. Das hätt sie sich echt eher überlegen sollen- für mich ist das auch Mord!!! Ich finde sie auch gewissenlos- allein für den Gedanken jetzt noch abzutreiben

Es hat schon seinen Grund, dass Abtreibungen in der Woche in Deutschland verboten sind. Wenn sie echt so verzweifelt ist, kann sie schließlich echt das Kind zur Adoption freigeben.

Eine Frau mit Kleinkind, die alleine ist, "beseitigt" ihr Kind schließlich auch nicht.

Man kann nicht erst ein Kind zeugen- um es dann zu ermorden- meine Meinung.

Beitrag von coolkittycat 13.12.09 - 14:32 Uhr

ich werde richtig sauer wie blöd hier manche sind... deine verzweiflung und traurigkeit springt einem ins gesicht-du brauchst wirklich hilfe und unterstützung- von echten mnschen, nicht dem internet-von herzen, therapeuten usw. ich weiß ja nicht obs deine kinder schon wissen, aber auch deren seelchen müssen dann gut vorbereitet werden... es tut mir so leid für dich! und das sage ich, obwohl ich zu den vernünftigen menschen gehöre, denen sowas nie passieren würde und ich würde auch nie abtreiben...aber das ist ein sehr individuelles thema-also hör nicht auf die, die am lautesten schreien und meckern...ich würde mich mit meiner besten freundin zusammen setzen, dann mit ihr zu nem psychologen und danach entscheiden wie es weiter geht. alles liebe uns gute c*

Beitrag von king.with.deckchair 14.12.09 - 08:58 Uhr

Kein Herz hast wohl eher du.

Beitrag von dominiksmami 14.12.09 - 09:12 Uhr

ich bin ja wirklich, wirklich gegen Abtreibung, aber wer hier kein Herz hat bist du.
Bah, schäm dich verzweifelten Menschen so zu antworten.
Wenn du keine sinnvollen Antworten hast, dann sag doch einfach gar nichts.

Beitrag von jenn82 12.12.09 - 16:14 Uhr

Ich will ehrlich sein: das hört sich für mich nach einer Kurzschlusshandlung an.

Nimm dir selbst die Zeit und das Recht, nochmal über alles in Ruhe nachzudenken. Du darfst nicht vergessen: dein Baby ist schon komplett entwickelt.

Deine Psyche ist jetzt sehr angeschlagen. Aber glaubst du wirklich, dass du eine Abtreibung verkraftest? Hast du dir schonmal überlegt, das Kind herzugeben? Es gibt doch Babyklappen.

Ich persönlich halte nichts von Abtreibung. Überleg dir gut, ob du das wirklich mit deinem Gewissen vereinbaren kannst. Viele Frauen zerbrechen daran (offen gesagt, meiner Meinung nach zu recht).

Handle nicht überstürtzt.

Beitrag von shy 12.12.09 - 16:15 Uhr

hmmm,aslo da du anscheinend in einem meer aus gefühlen und gedanken schwimmst,würde ich dir raten bevor du voreilig im ausland abtreibst schnellst möglichst eine beratungsstelle aufzusuchen.

in der situation kann dir wahreinschlich nur fachpersonal gut helfen.

ich wünsche dir alles gute.

LG Melli

Beitrag von totalleer 12.12.09 - 16:17 Uhr

Die Sache ist ja die-ich liebe mein Kind im Bauch-aber ich fühle mich sowas von im Stich gelassen, alleine, hilfos.. werde ganz sicher eine Beratungsstelle aufsuchen...danke für die Antwort.

Beitrag von romance 12.12.09 - 16:32 Uhr

Wenn du schon sagst, du liebst dieses KInd.

Dann laß es sein. Es geht auch ohne Vater aber mit Hilfen von außen. Es gibt Betreuungsangebote die dir zustehen...

Du mußt dir vorstellen, vielleicht hilft es dir auch.

Andere Frauen die von heute auf morgen von ihren Männern verlassen werden. Aber auch 3 Kinder zu Hause haben, müssen es auch managen. Die können das, dann schaffst du das auch.

Du wächst in die Rolle rein.

Beitrag von totalleer 12.12.09 - 16:40 Uhr

wenn ihr nur wüsstet wer ich bin... ich schreib hier schon ewig mit... ich fragte jeden blödsinn.. nur damit es meinem baby gut geht... versteht ihr... und im moment fühle ich mich so grauenhaft... so hässlich...
allein gelassen... aber auch befreit von diesem Mann... von diesem Menschen der mir eigentlich eh schon von Anfang an gezeigt hat, dass er die Verantwortung nicht tragen kann.. das Problem ist-er war 10 Jahre lang alleine... er ist keine Frau gewohnt.. aber er war immer gut zu meinen anderen Kindern... hat im Gegenzug wieder alles für uns getan... ach ich weiss auch nicht.. heute ist er weg wegen einer Lapalie!!!!! Das trau ich mich gar nicht schreiben was das war...

Beitrag von romance 12.12.09 - 16:44 Uhr

Aber er hat nicht das Recht dir sowas vorzuschlagen. Egal ob er 10 Jahre allene war oder nicht. Du versuchst das was er vor hat zu entschuldigen.

Die Lapalie die du schreibst, war für dich genauso schlimm.

Du suchst das Gute in Ihn, wie gut er sich für deine Jungs kümmmern. Ja, das ist es. ES sind nicht sein Jungs....sonst von jemanden anderen. Also die Verantwortung ist er auch los...das spielen und aufpassen der Kids ist einfacher.

DU liebst dein Kind, dann laß diesen Blödsinn.

Beitrag von danny42006 12.12.09 - 16:16 Uhr

Oje dir nen Rat oder Tip geben ist schwierig,aber Abtreibung sicher keine Lösung.

Du hast die Möglichkeit dein Kind auszutragen und dann zur Adoption freizugeben.
Viele Paare würden sich freuen,so ein Kind zu bekommen.

Wer sagt das du es mit drei Kindern nicht alleine schaffst,vermutest du das nur?

Such dir ne Beratungsstelle wo Profis sitzen,ich glaub die können besser helfen wie wir.

Alles gute egal wie du dich entscheidest.

Beitrag von daisy8305 12.12.09 - 16:17 Uhr

Was erwartest du zu hören. Ich persönlich bin gegen Abtreibung egal wann. Man sollte sich immer überlegen mit wem und wann man so einen Schritt wagt. Hast du denn eine Familie (Mama, Geschwister,...) die hinter dir stehen? Rede mit denen, Sie sollten dich gut kennen und auch wenn du die Meinung hast du bist dem nicht gewachsen können sie dich vielleicht stärken. Dir helfen jetzt und auch später. Oder du gehst wirklich zu jemand professionellen, manchmal wird eine Situation schon klarer wenn man sie einfach nur jemanden erzählt. Und das wichtigste was ein Kind braucht ist Liebe. Wenn du davon genug zu geben hast hast du auch kein Problem.

Viel Glück
Anja

Beitrag von caitlynn 12.12.09 - 16:17 Uhr

Oje ich kenne sowas von einem exfreund von mir allerdings glücklicherweise ohne kind noch dazu.

Was meine vorschreiberin ja schon schrieb kann ich nur bekräftigen, warte es lieber ab und entscheide dich in ruhe.

Wenn du jetzt deine Schwangerschaft abbrichst und es bereust dann wirst du dir niemals verzeihen und das muss ja nicht sein, nur wegen eines mannes.

Es gibt genug kinderlose Paare die gerne deinem Würmchen ein angemessenes Zuhause geben würden wenn du dich außerstande siehst noch ein Kind ohne Mann aufzuziehen (was nachvollziehbar ist also mach dir bloß keine vorwürfe).

Zu dem Mann würde ich an deiner stelle gar nichts mehr sagen denn er wird sich dir gegenüber nicht ändern egal wie oft du ihn wieder bei dir aufnimmst...und dieser on/off zustand ist nicht gut für dich für dein leben deine seele und deinen krümel erst recht nicht.

fühl dich dolle gedrückt und denk nochmal drüber nach ob du wirklich nach holland gehen willst...

lg

cait mit john inside 35ssw

Beitrag von miamina 12.12.09 - 16:21 Uhr

Klar blöde Situation!
Aber er hat dich vorher schon immer wieder verlassen, das sich das durch eine Schwangerschaft nicht automatisch ändert dürfte dir doch klar gewesen sein. Oder hast du etwa das Kind nur gezeugt, um deinen Partner an dich zu binden? Klar, jetzt ist er weg, Kind nutzlos, also weg damit.... Sorry, für die harten Worte, aber für so was hab ich kein Verständnis. #aerger V.a. weil du schon in der 14 SSW bist. Also kneif den Hintern zusammen, hör auf zu jammern und lerne Verantwortung!
Meine Güte, was hättest du gemacht wenn du in der 20 SSW wärst oder noch weiter? Würdest du dann auch über eine Abtreibung nachdenken? Nein? Warum dann jetzt? Der Mensch in dir ist so gut wie fertig, das Herz schlägt, der kleine Wurm schlägt Purzelbäume und du willst dieses Leben auslöschen????
Such am besten mal ne Beratungsstelle auf und nen Psychologen.

Mia

Beitrag von dominiksmami 13.12.09 - 14:47 Uhr

>>Meine Güte, was hättest du gemacht wenn du in der 20 SSW wärst oder noch weiter?<<

tja auch dann dürfte sie hier noch abtreiben, nämlich bis einschliesslich zur 22. Woche.

Allerdings, das stellen sich viele wohl viel einfacher vor als es ist, ist auch hier nix mit rein in die Klinik..wegmachen..wieder nach Hause.
Nein, hier hat man sehr, sehr eingehende Beratungsgespräche die einem sehr, sehr deutlich machen was geschieht und dann muß man 5 Tage warten, ehe man einen Termin zur eigentlich Abtreibung bekommt.

Ich kenne nur zwei Frauen hier die das vorhatten, beide haben es sich nach den Beratungsgesprächen anders überlebt.



Beitrag von miamina 13.12.09 - 21:10 Uhr

Nein dürfte sie nicht, bzw. dürfte sie schon, aber der Arzt macht sich strafbar!;-)

Der Schwangerschaftsabbruch ist in Deutschland nach § 218 des Strafgesetzbuches prinzipiell eine strafbare Handlung. Er ist jedoch nach § 218a StGB in einer Reihe von Ausnahmefällen straffrei. Diese sind:

1. Die Schwangere verlangt den Abbruch und kann nachweisen, dass sie an einer Schwangerschaftskonfliktberatung teilgenommen und danach eine 3-tägige Bedenkfrist eingehalten hat. Hier ist der Schwangerschaftsabbruch nur innerhalb der ersten zwölf Wochen nach der Befruchtung (d. h. 14 Wochen gerechnet ab dem ersten Tag der letzten Regelblutung) zulässig.
2. Es besteht Grund zu der Annahme, dass die Schwangerschaft Folge einer Vergewaltigung oder einer vergleichbaren Sexualstraftat ist (die so genannte kriminogene oder kriminologische Indikation). Auch hier ist der Schwangerschaftsabbruch nur innerhalb der ersten zwölf Wochen zulässig.
3. Es besteht eine Gefahr für das Leben oder die körperliche oder seelische Gesundheit der Schwangeren, welche nur durch eine Abtreibung abgewendet werden kann (die so genannte medizinische Indikation). Dieser Fall ist nicht an eine zeitliche Frist gebunden.


Im Falle eines Abbruchs zwischen der 14. und 24. SSW ohne eine medizinische Indikation bleibt die Schwangere selbst straffrei, wenn sie eine Beratung nachweisen kann. Der Arzt handelt jedoch strafbar. In jedem Fall kann das Gericht von Strafe absehen, wenn es feststellt, dass sich die Schwangere zur Zeit des Eingriffs in besonderer Bedrängnis befunden hat.

Ist ja eigendlich auch wurscht, ich finds moralisch unter aller Sau!

Mia

Beitrag von dominiksmami 13.12.09 - 22:08 Uhr

ja..klar als in Deutschland lebende Deutsche dürfte sie hier nicht.

Aber bei uns hier ( die hier lebenden eben schon).

Ich finde das auch ganz schlimm, aber hier ist die Abtreibung bis zur 22. Woche möglich, auch ohne medizinische Indikation.