ich könnte heulen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von moisling1 12.12.09 - 17:09 Uhr

oh man jedes jahr das selbe kurz vor weihnachten!

das fing schon beim geschenke aussuchen mit meinem mann an für unsere tochter 3,5 jahre konnte ihn kaum bremsen!
nun fangen seine eltern auch noch an immer mehr geschenke zu kaufen!
warum werde ich nicht verstanden es ist einfach zu viel für ein kleines mädchen!
ich will endlich mal ein weihnachten ohne streit aber mein mann ist jetzt sauer weil ich gesagt habe das seine eltern es übertreiben zudem kommen die mit dem ganzen rotz am heiligenabend!
ich bin sauer und überlege das sie von uns dieses jahr kein geschenk unter den baum bekommt weil ich denke das es zu viel ist!ich bin traurig weil sie dann auf die tollen sachen von uns verzichten müsste!
oh man ist es bei euch auch immer so ein geschenke hätten von oma und opa nicht ein geschenk gereicht!

Beitrag von maggelan 12.12.09 - 17:30 Uhr

Ist bei uns leider auch so. Mein Mann und auch seine Eltern. Die reinste Kaufsucht vor Weihnachten ;-)

Ich hatte eigentlich vor 2 Monaten eine Playmobilk Ritterburg gebruahct gekauft für Weihnachten, das war dann schon nicht das Optimum, da sie nur 25,- gekostet hat. Also sollte eh noch was dabei.
Nun war es so, das überall die Spielekonsolen im Angebot sind.
Letztendlich haben wir uns dann auf eine Konsole geeinigt und die Burg bleibt weiterhin im Karton, sonst wird es zu viel.

Eh wir an Weihnachten eine Burg + zusätzliches Spielzeug schenken und die Verwandschaft auch noch Spielzeuge anbringt habe ich mich anders entschlossen, zudem momentan das Playmobil Spielzeug eh nicht richtig bespielt wird.

Ansonsten verteilen wir die Geschenke. Es liegen zwar alle unter dem Baum aber wir öffnen auch tageweise dann die Pakete oder es wird halt nur ausgepackt und dann erst später richtig geöffnet und bespielt.

Wird sich eh von alleine so ergeben,d a die Kinder auch immer erst mal mit den Spielsachen spielen wollen.
Wenn Oma dann wieder drängelt bekommt sie nur die Info: Morgen ist auch noch ein Tag zum auspacken;-)

Kann man sicherlich auch noch besser lösen, aber Weihnachten ist auch nur 1x im Jahr, was solls. Die Spielsachen stellen wir eh immer mal wieder weg, damit das Kinderzimmer nicht zu vollgestellt ist und damit die Spiele wieder interessant sind.
So schlimm finde ich es jetzt nicht, mir ist wichtig,d as alle zufrieden sind und das wir beisammen sind. Streitereien wegen der Geschenke an Heiligabend ist zu spät, da muss man das vorher halt anders regeln. Wir haben dementsprechend die Kinder ihre Wünsche auf Wunschzettel erstellen lassen und das sind ja nicht nur Spielsachen.

PS:
Wenn Oma und Opa viel und gerne schenken, dann einfach die großen Wünsche an Oma und Opa weitergeben. Viel Spielzeug nützt nichts, wenn es qualitativ minderwertig ist.

Beitrag von moisling1 12.12.09 - 17:33 Uhr

schön wäre es die haben alles alleine besorgt
wenn wir sagen würden wir besorgen alles und die gebn uns die taler ist das theater groß sie lassen sich nicht sagen was und wie viel sie schenken sollen

Beitrag von maggelan 12.12.09 - 17:42 Uhr

Das ist natürlich schlecht.
Aber deine Tochter wird auch älter und kann somit selbst ihre Wünsche ausdrücken.

Wir haben einfach den Wunschzettel mitgenommen und dann direkt gefragt, was davon sie schenken möchten.

Es geht ja auch darum, das wir nicht hinterher hier doppelte Spielsachen haben, weil nichts abgesprochen ist.

Meine Schwiegermutter ist eine ganz liebe Frau, aber ihre Einsicht dahingehend kam erst nachdm sie 2x was umtauschen musste. Hat mir zwar leid getan, aber nur so gings. Das war bei unserer Tochter, jetzt bei dem Kleinen ist das nur in den ersten 2 Jahren so gewesen, jetzt geht es:-)

Drücke dir die Daumen, hoffe du kannst einen Weg für dich finden.

Beitrag von moisling1 12.12.09 - 17:44 Uhr

sie hat ihre wünsche selber geäußert!das sit ja das problem und ide oma und der opa meinen natürlich sie müsten die wünsche alle erfüllen

Beitrag von booo 12.12.09 - 17:30 Uhr

Bestehe einfach drauf!

Beitrag von moisling1 12.12.09 - 17:32 Uhr

leichter gesagt als getan

Beitrag von booo 13.12.09 - 07:29 Uhr

Dann lern dich durchzusetzen. Jeder darf nur 1 Geschenk schenken, fertig. Wer sich nicht dran hält muss gehn oder darf einfach nicht mehr zu solchen Anlässen kommen.

Beitrag von silver206 12.12.09 - 17:42 Uhr

Hallo,

ich kann dich schon verstehen, aber ich wäre froh, wenn Tobi von Verwandten überhaupt etwas geschenkt bekäme.

LG Irene

Beitrag von moisling1 12.12.09 - 17:43 Uhr

na dann komm heiligabend zu uns vielleicht gefällt ihm ja was!

Beitrag von silver206 12.12.09 - 19:03 Uhr

Gute Idee ;-)

Nee, aber spendet doch einen Teil der Sachen, die Oma meint anschleppen zu müssen?

Vielleicht könnt ihr ja noch ein Kind froh damit machen?

LG Irene

Beitrag von dominiksmami 12.12.09 - 18:15 Uhr

Huhu,

zum Glück habe ich da mit meinem Mann überhaupt keine Probleme, er sieht das nämlich ganz genau so wie ich *freu*

Gut...bleiben noch die Omas und Opas, da wäre das beinahe ähnlich ausgeartet.
Da haben wir es so geregelt das ICH alle Geschenke besorge, ich weiß wieviel ich jeweils ausgeben darf und gut ist.
Also mache ich ein paar Wochen vor Weihnahten, mit dem Wunschzettel meines Sohnes in der Hand, eine große Shoppingtour und verteile dann die Geschenke unter den Schenkenden.
So habe ich die KOntrolle was und wieviel es wird und das ist auch gut so *g*

lg

Andrea

Beitrag von brotli 12.12.09 - 18:17 Uhr

hallo
naja, andersrum wäre es schlimmer und kinder empfinden nicht immer alles als zuviel.
ich kann dich verstehn, aber sooo schlimm ist es nicht, wenn kinder am heiligabend mehr bekommen, denn diesen tag gibs es nur einmal im jahr und an dem tag gibt es dann mal grössere oder mehrer dinge.


kinder suchen sich eh aus womit sie spielen, alles andere liegt am rand und man kann es einfach wegräumen und nach einigen tagen wieder hinlegen.

mein grosser sohn wurde immer überhäuft mit spielsachen an weihnachten, weil er da auch noch geburtstag hat. es waren unmengen. er hat getrahlt und gepackt, auch wenn ich gern weniger dagehabt hätte und auch eine pause zwischen weihnachtspäckchen und geburtstagspäckchen gehabt hätte, aber es kamen 2 tage lang nur päckchen.

und heute? mein jüngster sohn....nichts. eine seite der familie ist ganz weg, die andere zur hälfte und somit bekommt er wenig, weil keine verwandte da und ich nicht soviel kaufen kann, wie damals bei meinem grossen sohn.
macht mich auch nicht zufriedener als das viele damals.

aber beiden geht es gut, keiner hat irgendwie schaden genommen davon. weder von den vielen geschenken, noch von den wenigen.

ärger dich nicht, genieß die weihnactstage und freu dich das dein kind reichlich beschenkt wird.#klee


Beitrag von lynley 12.12.09 - 18:57 Uhr

Mal etwas Offtopic:

Meine Tochter hat auch am 24.12. Geburtstag, in diesem Jahr steht der 1.ste an.
Was mich ineressieren würde, wann habt ihr Kindergeburtstag gefeiert?
Bis dahin vergehen zwar noch ein paar Jahre, aber nun gut *g.

Gruß,
Lynley

Beitrag von marie609 12.12.09 - 19:08 Uhr

Also dein Problem kenne ich auch! Omas und Opas Tanten und Onkels! :-(

Ich finde es auch zuviel aber gut was will man machen hab mich ja schon mit den Tanten und Onkels geeinigt das nicht mehr wie 20 Euro ausgegeben werden für Geschenke weils sonst zuviel wird! Es ist immer Haufenweise und ich miste dann halt zuhause dass alte mal wieder aus das kommt dann erstmal auf den Speicher dann passt das auch wieder!

Problem bei und ist ja dann auch noch dass die kleine im Januar dann schon wieder Geburtstag hat also schon wieder GEschenke bekommt, also im Januar nochmal ausmisten! Oder besser noch etwas bei den Omas deponieren zum spielen wenn man auf besuch kommt! :-)
LG, Marie

Beitrag von brotli 12.12.09 - 19:11 Uhr

hallo,

in der familie haben wir vormittags kinder-bzw. überhaupt geburtstag gefeiert, so bis ca 13, 14 uhr.

dann war pause mit etwas rausgehn und dann ab ca 17, 18 uhr heiligabend .

und kindergeburtstag war nachher ebenso vormittags am gleichen tag, mit 2 kindern meißt so 2 stunden und in der schulzeit wurde am ersten schultag im neuen jahr gefeiert.

ich habe und trenne heute noch geburtstaggeschenkpapier #paket und weihnachtsgeschenkpaier und geschenke, es sei denn es gab nachher mal richtig grosse dinge die er sich wünschte, dann hab ich das in eins geschenkt.
ja denn viel spass an diesem langen aufregendem tag euch#klee

Beitrag von lynley 14.12.09 - 20:16 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Schön zu lesen, dass am Heiligabend bzw. Morgen/Mittag Kinder zu euch gefunden haben, um den Geburtstag zu feiern. Mein Mann vertritt die Meinung, dass an dem Tag keiner kommen würde.
Wie heißt es, probieren geht über studieren (allerdings dieses Jahr noch nicht).

Die Anregung, die Geschenke unterschiedlich zu verpacken ist klasse. #pro

Liebe Grüße!!!

Beitrag von cherry19.. 12.12.09 - 19:45 Uhr

nee, bei uns hält sich das im rahmen. oma und opa schenken je ein geschenk bzw. geld und wir kaufen dann oder stecken es in die spardose ;-)

versteh deinen ärger. am besten schaffst du mal klare regeln, damit das nicht wieder passiert ;-)

Beitrag von moisling1 12.12.09 - 19:49 Uhr

tja würde ich gerne aber meine meinung zählt nicht noch nichtmal bei meinem mann der ist jetzt sauer weil ich ihm gesagt habe das ich dann im nächsten jahr nix mehr zu weihnac´hten kaufen werde!

Beitrag von 3wichtel 12.12.09 - 19:49 Uhr

Seit unsere versammelten Grosseltern wissen, dass zu uns eh nur der Weihnachtsmann kommt, das Kind also nicht zu Oma und Opa danke sagen wird, da es ja gar nicht weiss, das die das Geschenk bezahlt haben, ist komischerweise Ruhe! ;-)

Viel Geld wollen sie scheinbar nur ausgeben, wenn auch ein angemessen demütiges Kind vor ihnen steht und sich voller Dankbarkeit überschlägt

Beitrag von chaosotto0807 12.12.09 - 20:43 Uhr

hallo,

also wie ich meine schiemu kenne gibts auch wieder mehr als abgesprochen war....lass sie doch machen, wenn sie meinen...sortiere hinterher aus, was die kleine gar nciht anschaut...und legs auf die seite oder verkaufe es wieder #ole#ole. streit würd ich deswegen lieber nicht anfangen...es brigt ja scheinbar eh nichs, wenns jedes jahr so ist.....#klatsch...nimms erstmal, sag danke und legs weg....so machen wir es auch....

LG mareike

Beitrag von schullek 12.12.09 - 20:55 Uhr

nein, ich habe rechtzeitig die notbremse gezogen. bei uns schenkt jeder genau ein geschenk, wir gar nichts. denn es sind einige andere familienmitglieder und das reicht völlig. und da der weihnachtsmann eh alles bringt, weiss er nicht, von wem was kommt. ausserdem hab ich bei der auswahl wirklich aufgepasst un so gibts wirklich nur dinge, die entweder sinn machen oder die er sich ausdrücklich gewünscht hat. aber nicht jeder herzenswunsch wird erfüllt, weil es sonst zu viel würde.

ich würde mir das ehrlich gesagt nicht bieten lassen und erstmal tacheles mit meinem mann reden, dann gemeinsam an die großeltern rantreten.

lg,

schullek