Liebe oder Bequemlichkeit?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurig und so 12.12.09 - 17:42 Uhr

Hallo!

Ich bin ein bisschen verzweifelt, weil ich nicht weiß, ob mein Freund mit mir zusammen ist, weil er mich liebt oder weil es für ihn einfach bequemer ist.

Ich versuch mal alles objektiv zu schildern. Also wir haben eine gemeinsame Tochter und ich bin schwanger. In letzter Zeit streiten wir uns so sehr, dass es so einfach nicht weiter gehen kann.

Also ein normaler Tag bei uns sieht so aus: Ich steh auf und mach ein bisschen den Haushalt usw. Kurz bevor er in die Arbeit muss (9.30 Uhr) steht auch er auf und macht sich fertig. Dann ist er in der Arbeit und ich mach daheim den Haushalt. Um 20.00 Uhr kommt er wieder zurück von der Arbeit. Er liebt seine Arbeit über alles und ist dementsprechend gut gelaunt wenn er von der Arbeit kommt - und das ist jetzt keine Ironie! Dann erzählt er mir voller Elan was er erlebt hat usw. Wenn er fertig ist und ich von unserm Tag erzählen möchte, dann schaltet er nebenbei schon seine Xbox an und hört mir dann ca. 5 min zu. :-( Dann zockt er und wir sind abgeschrieben. Er hat dort seine "Freunde" und mit denen quatscht er übers Headset. Wenn ich ihn mal bitte, dass er unsere Tochter mal nimmt, dann macht er das zwar ist aber teilweise genervt davon oder lässt sie dann halt zuschauen. Irgendwann geh ich dann ins Bett. Er kommt dann später nach und so liegt dann jeder in seinem Bett. :-(

Natürlich laufen unsere Abende auch mal anders ab. Ich will auch gar nicht, dass er jeden Abend an mir hängt wie eine Klette. Aber wäre z.B. schön, wenn wir dann wengistens zusammen ins Bett gehen würden. Bzw. würde ich mich schon freuen, wenn mehr Zeit mit mir oder seiner Tochter verbrigen würde als mit seiner Xbox.

Wenn er frei hat oder Sonntags dann sieht der tagsablauf leider auch nicht anders aus. Er schläft dann halt bis Mittag. Legt sich irgendwann auf die Couch und fängt irgendwann das Zocken an. Ab und zu mal geht er mit uns spazieren, aber da muss ich ihn schon echt sehr drum bitten. Ich finde das alles echt traurig. Vor allem möchte ich niemanden dazu zwingen, dass er seine Freizeit mit mir verbringen muss.

Ich denke mal, dass er mich gar nicht liebt, aber dass es halt einfach unheimich praktisch ist bei mir zu leben. Die Wohnung ist quasi meine. Natürlich ist es momentan unsere Wohnung. Aber die Realität sieht nun mal so aus, dass ich schon vor seiner Zeit diese Wohnung hatte. Das komplette Inventar hatte ich schon vor seiner Zeit. Bevor er zu mir kam hat er bei seinem Vater in einer Bruchbude gelebt. Da ist es wirklich absolut ecklig. Ich würde da auch nicht leben wollen, selbst wenn alles umsonst wäre usw. Er kann es sich aber momentan noch nicht leisten, dass er eine eigene Wohnung hat. Also müsste er zurück in das Dreckloch. Der nächste Nachteil wäre, dass er dann nicht 3 min in die Arbeit hätte, sondern 20 min. Außerdem müsste er dann mit dem Zug fahren und dann müsste er glaub ich zwei Stunden eher losfahren als jetzt. Schließlich hat er auch kein Auto. Er fährt momentan mit meinem Auto. Auch das hatte ich schon vor seiner Zeit.
Zudem kommt noch, dass er im Haushalt ja nichts tun muss. Er müsste selber Wäsche waschen und putzen. Mit Essen ist er nicht so anspruchsvoll.

Und zu guter letzt weiß er auch, dass er seine Tochter nicht zu sich nach Hause bekommt, solange er in so einem Drecksloch leben würde. Er müsste sie also bei mir besuchen.

So nun meine Frage: Wie finde ich heraus, ob er mich noch liebt oder ob es einfach praktisch ist bei mir zu sein.#gruebel

Wenn wir reden, dann eskaliert es in letzter Zeit immer. Er meint dann, dass ich ihm alles verbieten möchte, was ihm Spaß macht und dass ich sein Leben kontrollieren will. Aber das will ich ja gar nicht. Ich will ja nur ab und zu mal bisschen Zuneigung.

Meistens streiten wir uns übrigens Freitags. Ich glaub, weil ich da einfach 5 Tage lang geduldig gewartet hab, dass er sich mal für mich interessiert. Wenn er mich ignorriert oder sogar nen blöden Spruch loslässt, dann fahr ich gleich hoch.

Sonntag abends vertragen wir uns meistens wieder und sagen, dass wir uns nicht mehr so streiten wollen, weil wir uns lieben und uns nicht trennen wollen.

Ich bin so verzweifelt, ich würde so gern wissen, was ich falsch mach, dass ich es ändern kann. Ich mag einfach nicht mehr streiten. Andererseits möchte ich mich nicht von ihm ausnutzen lassen.

bin soooooooo traurig. :-(

Beitrag von muggles 12.12.09 - 18:43 Uhr

Was wuerde passieren, wenn er mit dem Zug zur Arbeit fahren muesstest? Es ist schliesslich Dein Auto, dass Du fuer irgendwelche Erledigungen benoetigst.

An seiner Reaktion wirst Du herauslesen koennen, wie es um seinen Respekt Dir gegenueber bestellt ist. Mir scheint, dass er nicht allzuviel davon empfindet.

Wie lange seid Ihr schon zusammen? Wie alt seid Ihr?

Claudia