Hab ihr damals d. Pest an d. Hals gewünscht: nun hat es sich erfüllt.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von --j-- 12.12.09 - 18:27 Uhr

Habe per Zufall erfahren, dass die "Neue" (naja, mittlerweile nicht mehr so neu) meines Ex-Freundes krank ist. Nichts lebensbedrohliches, aber etwas, dass ihr beim Kinderwunsch schon mal einen großen Strich durch die Rechnung machen könnte. Und sie überhaupt in ihrem "Ich bin die Superfrau"-Leben erheblich einschränkt. Sie hat ihn mir damals ausgespannt. Auf übelste Art und Weise. Natürlich sind an sowas immer zwei Personen beteiligt. Aber wenn der Mann einfach so aus dem Leben verschwindet (wie: mal eben Zigaretten holen und niemals wieder kommen), ohne ein Wort und sich dann diese andere (öffentlich) damit brüstet was ich doch für eine dumme, naive, blöde Person wäre, dass SIE ihn nun hat, dass sie so stolz darauf ist, dass sie es geschafft hat etc. etc., ist es dann nicht normal, solche Gedanken zu haben?

Sie hat damals mein Leben zerstört. Mittlerweile bin ich froh darüber, da ich inzwischen Mann und Kind habe. Aber kennt ihr nicht diese späte Genugtuung. Eben, dass doch jeder sein Fett weg bekommt, der andere auf mieseste Art und Weise verletzt und bloß stellt?

Dass jemand, der bekommen hat was er wollte, nun doch nicht das Leben führen kann, wie er es sich vorgestellt hat?

Hmm... Da sagt man jahrelang, dass man dieser einen Person die Pest an den Hals wünscht und dann passiert es in gewisser Weise. Schon komisch, oder?

Habt ihr sowas auch schon mal erlebt?

Beitrag von also echt 12.12.09 - 18:33 Uhr

nein, habe ich nie erlebt,

und zum glück war ich auch noch niemals so scheiße haßerfüllt, so etwas zu denken.

wer weiß, was dir noch für scheiße passiert.

Beitrag von Braumeister 12.12.09 - 18:35 Uhr

Das ist nicht komisch, das ist Zufall.

Sollte dich irgendwann ein Schicksalsschlag treffen, gibt es vielleicht auch jemanden, dem es eine späte Genugtuung ist.

Beitrag von babyfake 12.12.09 - 18:54 Uhr

Ja mit 13 jahren ist man halt noch nicht so reif und man macht Fehler.

Beitrag von cassandracassandra 12.12.09 - 18:55 Uhr

Das ist ekelhaft von dir!
Und nein: das ist mir nie passiert und wird mir nie passieren.

Beitrag von Gönne ich 12.12.09 - 19:00 Uhr

Ja ich kenne das und soll ich dir mal was sagen:Ich habe mich richtig gefreut über das Pech er anderen!

Mir kann keiner sagen das ihr alle nicht so denkt wenn jemand euch den Mann ausspannt?

Und du brauchst dir keine Sorgen zumachen wie heisst es doch so schön?Die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen langsam!
Lg

Beitrag von so ist das leben 12.12.09 - 19:02 Uhr

Ich kann dich irgendwie schon verstehen.
Du hast damals bestimmt sehr gelitten,
und dann sind solche Gedankengänge
nachvollziehbar.

Beitrag von sniksnak 12.12.09 - 19:05 Uhr

Also ich bin auch schon böse gefallen, aber Krankheiten, Unfälle oder den Tod habe ich weder meinen Ex-Freunden, noch deren Gespielinnen gewünscht.

Klar ist man gehässig. Ich stehe dazu, dass es mich schon etwas amüsieren würde, wenn mein Ex plötzlich Haarausfall bekäme (er hat morgens 1 1/2 Stunden im Bad nur für seine Haare gebraucht @ silk: Ja, der mit dem rosa Schal #rofl).
Das schränkt sein Leben nicht sooo massiv ein - gibt ja Mützen.
Aber dass ich mich freuen würde, wenn er krank werden würde oder erfahren würde, dass seine Freundin so er denn eine hat, krank wäre, kann ich ganz und gar nicht sagen.
Das gilt für alle Ex-Freunde im übrigen!

Man sollte Abstand und Neutralität gewinnen lernen. Ist aber wohl ein langer Prozess.

LG
sniksnak (die scheinbar als Einzige den Arsch in der Hose hat und nicht in schwarz schreibt)

Beitrag von marmo 13.12.09 - 12:05 Uhr

"Aber dass ich mich freuen würde, wenn er krank werden würde oder erfahren würde, dass seine Freundin so er denn eine hat, krank wäre, kann ich ganz und gar nicht sagen.
Das gilt für alle Ex-Freunde im übrigen!

Man sollte Abstand und Neutralität gewinnen lernen. Ist aber wohl ein langer Prozess. "

Ich glaube auch,wie dein Beispiel zeigt, dass bei "banalen" Dingen bisschen "Schadenfreude" immer da ist,aber wenn es um Krankheit geht,egal welcher Art, finde ich hört die "Schadenfreude" eben auf.

LG

Marmo

Beitrag von tja... 12.12.09 - 19:08 Uhr

Ging mir mal ähnlich. Ok, ich habe niemandem Krankheiten gewünscht, aber dass die angebliche "Traumfrau" meines Ex sich als keine so tolle Traumfrau entpuppt hat und ihm nur Probleme gemacht hat (sind jetzt glaub ich, getrennt) freut mich insgeheim.

Weniger sie (obwohl sie hinter meinem Rücken -wir kannten uns-was mit ihm angefangen hat), mehr mein Ex. Jetzt leidet er halt, hat Liebeskummer. Gottes Mühlen- ja ja...#schein

Beitrag von ...??... 12.12.09 - 19:16 Uhr

Hallo!

Also, als mein Ex mich nach sehr vielen gemeinsamen Jahren für so ne ganz jungsche verlassen hat, da hab ich mir gewünscht, dass es nix wird mit den beiden und dass sie nicht glücklich werden.

Tja was soll ich sagen, nach ca. 1-2 Monaten wars schon wieder vorbei mit den beiden. Und jetzt hätte er mich gern zurück. Allerdings hab ich nun einen neuen Partner und will nicht mehr ;-)

Ich muss aber sagen, dass ich schon Angst habe, dass dieses Schlechte-Wünschen irgendwann auf mich zurückfällt. Also, dass ich irgendwann dafür bestraft werde. Hm, so denke ich halt #hicks

LG

Beitrag von ilmbabe 12.12.09 - 19:33 Uhr

Ich kann irgendwie nachvollziehen, dass man sich schrecklich fühlt, wenn einem der Partner ausgespannt wurde. Mit Sicherheit ist man wütend und traurig.

Aber jemandem Krankheiten wünschen? NEIN! Das geht zu weit!

Ich weiß, wie furchtbar es ist, wenn es mit dem Wunschkind nicht klappt. Gerade deswegen würde ich NIEMANDEM wünschen, dass er Probleme beim Kinderkriegen bekommt.

Du hast Deine Familie. Schließ mit damals ab und freu Dich nicht über ihr Unglück.

Beitrag von nureine 12.12.09 - 21:33 Uhr

es gibt EINE person, der ich wirklich etwas schlechtes wünsche.

also kann ich deine gedankengänge nachvollziehen.

was ich nur seltsam finde ist, dass du inzwischen doch einen neuen partner + kind hast und trotzdem noch genugtuung verspürtst.

aber gut, ich kenne die storry nicht, es gibt halt manchmal menschen, die in einem einfach..hass..empfinden lassen.

Beitrag von bruchetta 12.12.09 - 23:53 Uhr

Du hast noch nicht damit abgeschlossen, sonst wäre es Dir egal, d.h. Du hättest überhaupt keine Gefühle in dieser Richtung mehr, noch nicht mal Genugtuung.
Geschweige denn, daß Du Dir die Zeit nimmst, und das ganze hier noch postest.
Ich wünsche Dir für Deine Familie, daß Du das irgendwann überwinden wirst! #herzlich

Beitrag von unter_meinem_niveau 13.12.09 - 00:50 Uhr

Nein, solche Gedanken sind nicht normal.

Wieso gibt es so Leute wie dich? Wenn ich so denken könnte wie du, dann müsste glatt alleine schon für deine Meinung hier zur selben Erkentniss kommen.

Gewiss, jeder Mensch macht Fehler, auch du! Und wie du schon selbst gesagt hast, es gehören immer zwei dazu.
Mal ehrlich; irgendwas muss die andere doch haben, sonst wäre dien Typ ja damals bei dir geblieben wenn du DIE Superfrau wärst?!

Ich finde deine Ansicht zum k*****.
......und es sind eben nicht immer so harmlose Dinge im Leben die einem NUR einen Strich durch die Rechnung machen wenn´s um KiWu geht.

Ohen dass ich etwas vergleichbares getan hätte, werde ich mein Leben auch nicht so Leben können wie ich es mir immer vorgestellt habe (und wofür mich bis jetzt auch einige darum beneidet haben was ich alles geschafft habe und noch weiter schaffen wollte). Aber ich glaube nicht dass es für die Menschen die immer neidisch auf mich sind/waren (hier geht es wohlemerkt nur um Neid und unumstritten darum, dass nicht auch die einen oder anderen mir ein bisschen "weniger Glück" für´s Leben gewünscht hätten), Genugtuung ist dass ich die Diagnose Krebs bekam.

Glückwunsch an solche Leute wie dich die Genugtuung als Bestätigung für ausgleichende Gerechtigkeit im Leben brauchen.

Ich finde dein Einstellung so niveaulos und Menschenunwürdig, vlt solltest du mal drüber nachdenken und einfach aufhören damit in der Verangenheit zu stochern (du hast auch deinen Teil dazu beigetragen, mach also nicht andere dafür verantwortlich dass dein Typ zu einer anderen ging) und anderen Leuten die Pest zu wünschen sowie lieber mal selbst das Glück sehen dass du hast/haben darfst; nämlich eine Familie, Mann und Kind und ein Leben dass nicht in absehbarer Zeit enden wird.

Verständnislose Grüße

Beitrag von turquoise 14.12.09 - 13:56 Uhr

Und Du darfst entscheiden, ob solche Gedanken normal sind? #augen

Die Moralapostelei vieler Frauen hier ist sowas von zum Kotzen!! Kehr doch mal vor deiner eigenen Haustüre.

Ich finde solche Beiträge sowas von ätzend!!!#schock

Beitrag von mitti8 13.12.09 - 01:00 Uhr

Ich kann es zwar verstehen, dass du sauer bist, aber ich hatte wirklich nie solche Gedanken. Warum auch? Bei all den negativen Gedanken anderen gegenüber vergessen viele, dass JEDER, aber wirklich JEDER sein "Kreuz" mehr oder weniger zu tragen hat. Nur merkt man das nicht immer gleich, weil man ja keinen Kontakt zu den Personen, die man nicht mag, hat. Da muss ich nicht noch jemanden etwas schlechtes wünschen.

Außerdem, warum wünschtest du IHR die Pest an den Hals, wenn sie die ja schon längst von dir übernommen hatte (dein Ex hört sich sehr nach Pest an). Warum warst du auf ihn nicht sauer? ER war dein Partner und hat dich, so wie es sich anhört, einfach ohne dir das zu sagen einfach verlassen. Also ich wäre auf ihn sauer. Sie hat dir dadurch nur etwas erspart, denn wenn er sich so verhält, kann er keinen Charakter haben.

LG,
mitti

Beitrag von windsbraut69 13.12.09 - 08:34 Uhr

Solche Gedanken mögen vielleicht im ersten Schmerz und Affekt "normal" sein aber doch nicht Jahre später, nachdem Du angeblich Dein Glück gefunden hast?

In der Zwischenzeit solltest Du auch erkannt haben, dass DEIN Ex derjenige war, der Dich verletzt hat, nicht sie!
Warum bist Du nicht froh, so ein Arschloch losgeworden zu sein und IHR dankbar für ihre Hilfe dabei?
Ein Mann, der Dich liebt und bisschen Charakter und Hintern in der Hose hat, verschwindet nicht wegen einer anderen von einem Moment auf den anderen.

Gruß,

W

Beitrag von nick71 13.12.09 - 08:39 Uhr

Mir fällt auf, dass du (zumindest hier) kein einziges negatives Wort über deinen Ex verlierst. Dabei solltest du nicht vergessen, dass er es war, der dich damals sang- und klanglos verlassen hat. Diese Frau hat anscheinend alle Hebel in Bewegung gesetzt, ihn zu kriegen (was m.E. übrigens, wenn auch nicht die feine Art, total legitim ist)...aber wenn er sich nicht drauf eingelassen hätte, wäre es anders gelaufen. Nicht SIE hat dein Leben zerstört (wobei ich die Formulierung in diesem Zusammenhang eh absolut unangemessen finde), sondern, wenn man es schon so ausdrücken will, ER. Ganz grundsätzlich kann ich deine "Genugtuung" sogar irgendwo nachvollziehen...nur ist dein -offensichtlich immer noch vorhandener- Hass definitiv an die falsche Adresse gerichtet.

Beitrag von stellamarie99 13.12.09 - 10:33 Uhr

NEIN!!!#schock Wie kannst du nur? Du bist eine kleine, böse Person! *Zeigefinger heb:-p

Nee, im Ernst, freu dich, leb es richtig aus!

Das ist gesund für Geist und Körper!

Machst du richtig, Schadenfreude und Gehässigkeit sind sehr glücklichmachende und schönheitsfördende Gefühle. ;-)

Auf Deinen ist sie auch rumgetrampelt!

LG

PS.: Ich glaube es keinem, der nicht Genugtuung empfindet in dieser Situation...





Beitrag von gh1954 13.12.09 - 11:50 Uhr

Seit wann mach Gehässig-sein schön?

Aber vielleiht hast du deine Spiegel zugehängt.

Beitrag von mitti8 13.12.09 - 12:37 Uhr

Du bist echt gruselig. Mich schüttelts gerade so richtig #zitter

Wenn jeder Mensch auf der Welt so denken würde, na dann prost mahlzeit!!

So richtiger Hass macht bestimmt nicht schön! Ich denke, dass Hass sogar schlecht für den Körper ist. Denke mal darüber nach. Er raubt so richtig Energie für nichts und wieder nichts. Oder hättest du gerne, dass dir jemand etwas Böses wünscht?

Beitrag von aeternum 13.12.09 - 13:00 Uhr

Aloha,

Dein post war nicht an mich gerichtet, aber ich antworte trotzdem mal -

Mir persönlich wäre es ja sowas von egal, wenn mir jemand, mit dem ich nichts zu tun hab, etwas Schlechtes wünscht #schein - wenn ich davon erfahren würde, würd ich eher noch lachen über die Kleingeistigkeit der Menschen #freu

Liebe Grüße!

Ae

Beitrag von mitti8 13.12.09 - 13:42 Uhr

Da hast du natürlich recht ;-)

LG

Beitrag von stellamarie99 13.12.09 - 13:05 Uhr

Warum kann kaum jemand zugeben, dass er auch negative Eigenschaften wie Schadenfreude und auch mal ne große Portion Gehässigkeit hat.

Nur Gutmütigkeit, Frohsinn und Nächstenliebe ist naiv und unrealistisch.

Ich bestehe nicht nur aus Schadenfreude oder Gehässigkeit, aber manchmal komm ich nicht drumherum über die Zufälle zu lächeln, die das Leben so mit sich bringt. und ich freu mich immer wieder über diese netten Gesten der Götter und bedanke mich auch dafür

Die TE freut sich darüber und gut ist!


  • 1
  • 2