Einleitung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von minimaus292 12.12.09 - 18:29 Uhr

Ich möchte mal gern wissen wer von euch ca. zwei Wochen oder am ET freiwillig hat Einleiten lassen weil zb die Gesundheit nicht mitspielt? Was wird da gemacht?
Ich kenne es nur mit Wehen tropf aber meine zwei Kinder waren da über dem ET Termin (14tage drüber) und ich hatte selber keine richtigen Wehen entwickelt trotz Blasensprung .Ich möchte wohl vorher Einleiten lassen weil ich nicht mehr so recht laufen kann nur Unterleibsschmerzen und der Rücken macht Probleme.

Danke euch im Voraus.

LG Minimaus292 mit zwei mädels an der Hand 11 und 6 Jahre und Bauchmaus 34SSW

Beitrag von lisett 12.12.09 - 18:33 Uhr

also ich habe 1 woche vorm termin weil ehr hat es meine ärztin nicht mitgemacht.ich habe eine tablette bekommen aller paar stunden eine 1/4 es ging schnell abend war er da

Beitrag von baby.2010 12.12.09 - 18:33 Uhr

hi.-fast- jede mama hat kurz vor Et richtig beschwerden;-)
ich habe 3 einleitungen hinter mir,1x gel,1x scheidentablette,1x tropf.
die erste bekam ich in 41+6,hat direkt angeschlagen,alle 3 direkt.jedes baby hat ca.6 std.gebraucht,um mich zu begutachten;-)

die anderen babys wurden 3+5 tage nach ET eingeleitet...aber nur,weil bei der ersten das FW schon dunkelgrün war und sie keinen tag länger hätte bleiben dürfen...:-[

ansonsten würde ich nie vor ET auf die idee kommen,im KH was zu unternehmen. da lasse ich den babys lieber 'ne woche

Beitrag von minimaus292 12.12.09 - 18:46 Uhr

Ich habe die Unterleibsschmerzen ja schon seid der 8 SSW und meine Hebi meinte 2 Wochen vorher aufgrund der Beschwerden Darf die kleine ja kommen dann könne man Einleiten vom Wunsch KS hält sie nicht viel.Meine beiden Mädels sind ja wie gesagt nach ET termin gekommen und mit Trof waren beide nach ca 1 1/2 Stunden da

Beitrag von baby.2010 12.12.09 - 18:53 Uhr

hi,ich habe auch seit beginn der SS andauernde beschwerden. das ist aber nunmal so in der SS;-)
wäre es diabetis oder so,dann könnt ich's verstehen.
natürlich kann man ab 38.ssw auf eigenen wunsch einleiten-egal,was hebi meint.
aber ICH halte es für unnötig.ich hoffe seeeeeeeehr,dass ich diesmal natürliche wehen bekomme, bis zu 1 woche lasse ich meinem kleinen nach ET zeit

wünsche dir alles gute:-D

Beitrag von sweetstarlet 12.12.09 - 18:44 Uhr

ich hab 40+0 also am et einleiten lassen , weil ich nicht jeden tag 100 km zum ctg fahren konnte, und keine lust mehr hatte ;-)

2 tage tbalette gelegt am 2ten tag wehentropf u nach 6 h war er da

Beitrag von sweetstarlet 12.12.09 - 18:46 Uhr

boah wenn ich gewusst hätte das des auch ne woche früher geht hät ich des auch gemacht, ich habs ja nicht mit meiner F besprochen sondern gleich mit dem oberarzt im kh. hm ich würd wieder einleiten lassen länger als 4 tage über ET würde für mich nicht in frage kommen.

Beitrag von mike-marie 12.12.09 - 18:48 Uhr

Ich hab in dieser Schwangerschaft 2mal einleiten lassen. Das erste mal bei 37+4 und da hat es nicht angeschlagen und ich bin nach 4 Tagen wieder heim. Das zweite mal bei 39+3 und da hat es nach 3 Tagen angeschlagen aber ich würde es nie wieder machen.
Die wehen waren, als sie dann da waren, sofort heftig und kaum zu veratmen und nach 17 Stunden wurde letztendlich doch ein KS gemacht wegen Geburtsstillstand.

Ich würde es mir gut überlegen und abwegen ob du es nicht doch noch 2-3 Wochen aushälst.

LG mike-marie und Lucie 10Tage alt.

Beitrag von nikki23w 12.12.09 - 19:18 Uhr

Hallo

Ich musste 3 mal einleiten lassen. War mittlerweile in der 43. Ssw.
Alle 3 Male wurde es mit Gel gemacht und es hat überhaupt nicht geklappt. So was kann passieren muss aber nicht.

Also ich würde mir wirklich überlegen, ob man vorher einleitet.
Ich finde sowas ist irgendwie gegen die Natur.(nicht bös gemeint)

Naja kommt aber drauf an wie die Gesundheit mitspielt.
Ob das Baby oder die Mutti gefährdet ist.

Ansonsten wünsche ich dir eine schöne Geburt.

Lg Nikki+Julian(11Wochen)

P.S. Es ist noch keine Baby drinne geblieben:-p

Beitrag von minimaus292 12.12.09 - 19:27 Uhr

Ich bedanke mich für eure Meinungen habe ja noch nen bisschen Zeit zum überlegen .

Also man liest sich bis dann.

Beitrag von rosalin75 12.12.09 - 22:02 Uhr

Also ich würde das auf KEINEN Fall machen. Ich hatte eine Einleitung wegen SS-Diabetes und mein Kind sollte soooo groß sein. Das ganze mit Zäpfchen. Mein MM war noch komplett zu, ich hatte von Anfang an wahnsinnige Wehen und nach geschlagenen 17 Stunden war mein Kleiner dann da miz gerade mal 3500g.

Rosalin75