Notkaiserschnitt i.d. 30 SSW mit 700 g. Spätfolgen?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tanja.p. 12.12.09 - 19:44 Uhr

Hallo, meine Frage steht eigentlich schon oben. Meine Freundin hat gerade per Notkaiserschnitt entbunden. Ich mache mir wirklich Sorgen um die Kleine und wollte mal fragen, ob Ihr mir Eure Erfahrungen berichten könntet. Vielen lieben Dank im Voraus.

Beitrag von flausch 12.12.09 - 20:50 Uhr

Hallo!

Mein Kleiner Mann kam auch in der 30. SSW allerdings mit 1285 gr per KS zur Welt, da ich einen Blasensprung hatte..

Er hat keine Spätfolgen und man sieht ihm auch überhaupt nicht mehr an, dass er ein Frühchen ist!

Ich denke das kann man so pauschal nicht sagen, ob ein Frühchen Spätfolgen haben wird... wobei die Kleine schon sehr leicht ist!

Drücke Deiner Freundin und der Kleinen Maus ganz fest die Daumen, dass alles OK ist/wird!!!

flausch mit Kleinem Mann 2 1/2 Jahre

Beitrag von togram 13.12.09 - 00:06 Uhr

Hallo,

das ist im Moment schwer zu sagen für die 30 SSW ist es ein ziemlich leichtes Kind.Die Ärzten haben mal zumir gesagt es ist besser wenn ein Kind 800g hat aber hier im Forum gibt es einige Kinder die darunter hatten und viele haben leichte entwicklungsverzögerungen.

Bei unsere Kleinen (26 SSW,575g) kamen noch andere Komplikationen (Gehirnblutungen kommt bei extreme Frühchen häufig vor an der Geburt,schwerer Herzfehler)vor sodas wir von der entwicklung sehr zurück sind.
Selina ist jetzt 3 Jahre alt und hat einen Stand eines 1 jährigen körperlich,geistig ist sie wesentlich weiter entwickelt.
Wie gesagt man kann es jetzt noch nicht sagen wichtig ist auch später die Förderung mit KG das kann man schon mit einem halben Jahr beginnen.

Wichtig ist jetzt Deiner Freundin viel zeit zu geben und sie nicht zu bedrängen(das ist mir passiert sie meinten es alle nur gut mit mir aber ich musste erst selber mit mir und meiner kleinen Maus klar kommen alles war so überstürzt gekommen.

Alles Gute und vertraue meist sind solche Kleine Mäuschen Kämpfer!!!!!

Togram

Beitrag von icewoman82de 13.12.09 - 00:30 Uhr

Yasmin musste in der 26 woche mit 865g geholt werden ... soweit geht es ihr gut ... leider hat sie einen hirnschaden, eine tetraspastik (rolli fahrerin) und eine schwere hüftdysplasie ... und die BPD ist im moment unser kleinstes problem

Beitrag von hexebu81 13.12.09 - 09:54 Uhr

hallo erstmal dem neuen Erdenbürger ein herzliches Willkommen!!
Ob Spätfolgen kommen werden kann, man so nicht sagen, denn jedes Kind ist anders.
Meine Kleine kam in der 24.SSW mit 650g, mittlerweile ist sie fast 2,5 Jahre alt und altersentsprechend entwickelt, sie spricht zwar noch nicht so fließend wie andere Kinder, aber das kommt noch.
Man kann das einfach nicht sagen, bei den einen geht alles gut bei den andern nicht.

Ich drück deiner Freundin die Daumen. und der Kleinen natürlich auch.
LG Denise

Beitrag von asia73 13.12.09 - 10:05 Uhr

Hallo

wie schon andere gesagt haben kann man so pauschal nichts sagen es hängt vom Kind ab wie es sich entwickelt.
Am wichtigsten sind die ersten Wochen...
Meine Zwillingsmädchen kammen auch in der 30 SSW zur Welt mit 940 bzw. 1300 g und entwickeln sich ganz gut - sie sind jetzt 6 Monate alt !

Na ja die erste KH-Zeit ist schwierig - man macht sich viele Sorgen und vielleicht geht es mal ein wenig besser und dann gibt es kleine Rückschläge...

Wir sind zum Glück schon seit 4 Monaten zu Hause und wie gesagt den Beiden geht es sehr gut !

Alles gute für deine Freundin.

LG Agnes

Beitrag von tanja.p. 14.12.09 - 10:15 Uhr

Vielen lieben Dank an Euch alle. Ich wünsche Euch und Euren Kleinen alles alles Gute und ein schönes Weihnachtsfest.