Ärger mit anderem Kind im KiGa - Vorsicht lang...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von piharchen 12.12.09 - 19:46 Uhr

Hallo Ihr!

Normalerweise lese ich nur hin und wieder mal "hier rein", aber heute muss ich Euch auch mal etwas fragen:

Aaalso:
Mein Sohn (3) geht seit August in den Kindergarten. Gott sei Dank geht er sehr gerne und hat auch schon einige "Freunde" gefunden.
Er war immer ein vergleichsweise liebes Kind. Natürlich hatte er auch div. Phasen, aber alles in allem bin ich total glücklich wie er ist und auch sehr stolz auf ihn.
Seit ca. 2 Wochen ist er aber teilweise wie ausgewechselt. Er haut und boxt meinen Mann und mich - egal ob im Spiel, oder wenn wir etwas verbieten. Seine Reaktion ist z. Zt. immer die gleiche.
Anfangs haben wir ihm im Ruhigen erklärt, dass man das nicht macht, und dass wir ihn ja schließlich auch nicht hauen (da sind wir total gegen). Aus solchen "Gesprächen" hat sich dann ergeben, dass ein bestimmter Junge im KiGa das immer mit ihm macht. Daraufhin hab ich mittlerweile schon zweimal die Erzieherinnen angesprochen. Beim ersten Mal versprach man, drauf zu achten. Beim zweiten Mal hieß es bloß noch: "Die beiden waren heute gar nicht zusammen".
Da kam ich mir schon etwas blöd vor.
Heute war's dann mit der Boxerei so extrem, dass ich - später auch mein sonst sehr ruhiger Mann - ihn mehrmals relativ laut ausgeschimpft haben. Er entschuldigt sich zwar und sagt, er macht es nicht wieder - aber kurz darauf - zack - hat man wieder einen hängen. Das geht doch nicht, oder? Vorhin sagte er dann wieder (und hat es mir auch gezeigt), dass dieser andere Junge das genauso mit ihm macht. Meine Meinung ist, dass ER das dann noch lange nicht so machen darf (schon gar nicht gegen Mama und Papa). Er soll sich aber wehren, wenn er im KiGa gehauen wird.
Montag werde ich nochmal mit den Erzieherinnen sprechen. Aber wie mach ich das am diplomatischsten? Oder soll ich die Mutter von dem anderen Jungen mal kontaktieren?
Sitze jetzt hier mit nem schlechten Gewissen, weil ich meinen Kleinen doll ausgeschimpft habe. Natürlich muss er lernen uns nicht zu schlagen, aber wer weiß was im KiGa abgeht und er kann es uns nur so erzählen...
Versteht ihr mich?

Beitrag von cludevb 12.12.09 - 20:21 Uhr

HI!

Meiner bringt auch so nen Mist mit Heim... allerdings hält er sich schnell dran wenn er merkt "das läuft hier nicht"... hauen hatten wir auch schon.

die erzieherin soll einfach auf den anderen jungen achten und dass die sich net hauen...
und deiner soll ihm einen zurückpöhlen - anfangen ist verboten, wehren ist erlaubt!

das problem hatten wir bis jetzt noch nicht, wenn lukas von einem kind gehauen wird hab ich ihm beigebracht zu rufen "lass das ich will das nicht", hört weder kind noch erzieherin und er wird nochmal gehauen, haut er zurück - thema erledigt, das andere kind weiß "mist, der lässt das nicht mit sich machen" und lässts sein.

die mutter von dem jungen wird eh sagen "meiner macht sowas nicht" - würde in nem mütter-zickenkrieg enden.

und als meiner die hau-phase hatte hat er auch felsenfest behauptet dass er von nem anderen kind gehauen wird - hat aber selbst immer angefangen!!!
net immer zu 100% glauben was die zwerge so erzählen...
würd auch passen - er fängt im KiGa an, genauso wie zu Hause... ?! hört natürlich keiner gern, aber man muss auch die andere seite der medaille sehen #schein ... die hau-phase bekommen auch kinder die aus dem elternhaus keinen klaps oder was auf die finger bekommen - so wie meiner :-p - hat damit nix zu tun.

LG Clude, Lukas (3) und Michel (8 Mon)

Beitrag von piharchen 12.12.09 - 20:32 Uhr

Deine Einstellung deckt sich total mit meinen Vorstellungen / Prinzipien.
Hab nur heute das Gefühl, ich konnte sie nicht umsetzen.

#danke für deine Antwort!

Beitrag von cludevb 12.12.09 - 20:42 Uhr

Hi!

das hat nichts damit zu tun ob du deinen erziehungsstil durchziehst... du hast sie sicher umsetzen können!

deswegen hab ich ja extra geschrieben... auch die wohlerzogensten kinder haben scheiss-phasen...
von denen wir als mütter uns niemals vorstellen können dass UNSER kind so etwas tun würde...

du glaubst nicht, wie geschockt ich war als ich nach ner zeit rausgefunden - weil selbst gesehen - habe dass MEINER angefangen hat mit hauen bei den anderen kindern - gerad weil ich der meinung bin dass mein kind - im gegensatz zu kindern im umfeld - sehr gut erzogen ist: höflich, hilfsbereit, bitte, danke, hört gut...
und dann kommt sowas!

echt mein kleiner hat auch felsenfest behauptet dass ihn ein anderer junge haut - mit namen. war aber nicht so, ich hab das gegenteil gesehen und auf nachfrage direkt darauf noch in der situation hat er mir erzählt "nein der jushua hat mich gehauen"...
und die ersten male hab ich ihm geglaubt wenn er mir das so erzählt hat nach dem motto: "meiner lügt nicht..."

war nach ein paar wochen komplett vorbei weil erzieherin und ich konsequent dagegen an sind.

gerad weil bei euch die erzieherin auch das gegenteil sagt und er bei euch zu haus auch so heftig das hauen "zack- schon hab ich wieder einen sitzen" hat.

aber ich hoff natürlich nicht, dass das bei euch so der fall ist ;-)


LG Clude, Lukas (3) und Michel (8 Mon)

Beitrag von tanteju78 13.12.09 - 12:59 Uhr

Hallo,

ich möchte nur kurz erzählen, wie es bei uns ist: Mein Sohn ist 3,5 und auch seit August im Kindergarten. Da er ein eher schüchternes Kind ist, brauchte er ein Wenig, um "aufzutauen". Mittlerweile ist er dort aber soweit, dass er auch mal "QUatsch" macht, bei dem er dann auch von der Erzieherin Konsequenzen spürt---das aber zeigt mir, dass er sich dort wohlfühlt. Ansonsten wäre er denke ich eher überangepasst.

Auch mein Sohn hat vor ein paar Wochen angefangen, zu hauen oder eben auch solche Sachen zu machen, wie fremdem Kindern im Supermarkt sich in den Weg zu stellen "Du darfst hier nicht durch" usw. Ich kann mir vorstellen, dass er sich soetwas bei den älteren Kindergartenkindern (denen er ja nacheifern möchte) abschaut und da mein Sohn ja auch "Groß" sein möchte, macht er es eben nach. Er sieht, dass die älteren Kinder sich so durchsetzen bzw es versuchen und probiert es also auch. Was er nur noch lernen muss, ist ein gutes Mittelmass zu finden. Zb hauen geht nicht, sich mit Worten durchsetzen durchaus. Zb wäre es ja ok, wenn er auf dem Spielplatz ein Hauseingang "besetzt" und sagt "Du darfst hier nicht mit rein".---im Supermarkt sowas zu Erwachsenen oder zu Kindern zu sagen ist eben nicht ok.
Ich denke aber, dass das ein normaler Entwicklungsschritt ist und mit Hilfe der Erzieherinnen und meiner eigenen Konsequenz bewältigt werden wird.

Vielleicht ist es bei deinem Sohn ja ähnlich? Er testet massiv seine Grenzen (hauen zb bei euch) und muss erst ein Mass finden, wie das ok ist, "groß" zu sein.

LG,
Ju