Trotzphase - dies noch normal?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babyluv 12.12.09 - 19:50 Uhr

Hi ihr lieben...bin momentan etwas verzweifelt, wiel mein 2.8 Jahre alter Sohn immer extremer wird. Ich habe noch einen 7 Monate alten Sohn. Ich beschaeftige mich mit beiden gleich viel, teilweise habe ich den Kleinen auf meinem Schoss, waehrend ich mit meinem grossen Puzzle, male, bastle usw. Es gibt aber auch Zeiten tagsueber wo ich mal aufs Klo muss, mal durst habe, mal Waesche in den Trockner, mich mal anziehen muss usw. und das sind einige Minuten zu viel fuer meinen grossen, weil ihm dann da die Aufmerksamkeit fehlt. Er haengt mir dann am Bein, spielt sehr laut, aergert mal sienen kleinen Bruder usw. Ich muss noch dazu sagen, dass mein Mann US.Soldat ist und momentan in Afghanistan taetig ist, was natuerlich auch ein Faktor ist. Allerdings wirft mein grosser sich in letzter Zeit oft auf den Bodne wenn er sauer ist, macht sich steif, schreit herum, rennt mir auch manchmal davon (zb wenn ich ihm vom Kindergarten abhole darf ich ihn manchmal durch den ganzen Kindergarten jagen) oder wenn wir draussen sind rennt er mir manchmal in Richtung Strasse, und meine Schreie "Stop, warte usw" ueberhoert er dann und da ich noch mein Baby im Kinderwagen schiebe bin ich manchmal nicht so schnell hinterher! Ich erklaere ihm immer warum man sowas nicht tut, aber er machts das naechste mal auch wieder. Egal ob ich boese mit ihm rede oder lieb, manchmal tun meine Reden garnichts! Er ist momentan wie ein Hund, er kann von der einen auf die naechste Sekunde losrennen. Ich kann micht agsueber auch nichtmal 2 Minuten hinsetzen, weil er dann sofort durst hat oder moechte irgendwas anderes. Ich habe sehr viel Geduld und auch viel Verstaendnis, aber momentan steigt das mir ueber den Kopf und bin ab und an am Ende des Tages den Traenen nahe!

Beitrag von nijura 12.12.09 - 20:01 Uhr

Hallo,

na, da können wir uns ja die Hand reichen :-)
Mein Sohn, gleichalt wie deiner, agiert im Moment genauso.

Heute war er aber eigentlich, bis auf ein paar kleine Ausnahmen #schwitz sehr umgänglich. Es ist wie alles nur eine Phase, weisst du doch...;-)

LG
Ela

Beitrag von babyluv 12.12.09 - 20:04 Uhr

Na dann fuehle ich mich gleich etwas besser. Ich habe schon von einige gehoert, dass es bei ihnen auch so ist, aber jedesmal wenn ich die sehe sind die ganz ruhig und mein Sohn ist am durchdrehen...gib mir dann immer selbst die Schuld, aber anscheinend ist das einfahc so, egal was ich sage oder tue, er ist wohl einfach ist seinem Element und durchgeht eine Phase. Meiner war heute sehr schwer...aber schon die ganze Woche ueber, und bin deswegen im moment auch so k.O.! Ich hoffe, dass es morgen besser ist.

Beitrag von cori0815 12.12.09 - 21:32 Uhr

hi Babyluv!
Ich kann dir gut nachfühlen, was du fühlst. Bin nämlich in einer ähnlichen Situation: zwei Kinder im Abstand von 18 Mon. und mein Mann ist ca. 2 Tage die Woche (Wochenende) hier.
Allerdings denke ich, dass einige Sachen, die du beschreibst, für einen fast 3-jährigen ganz normal sind: z.B. dass er in Richtung Straße rennt und nicht auf dich hört - das ist doch normal, er ist ein KIND. Ob du ihm diese Sachen erklärst oder in China fällt ein Sack Reis um - er wollte ein bisschen protestieren, was glaubst du, was ihn da deine Erklärung juckt?
Nimm ihn einfach fest an die Hand und lass ihn nicht wieder los. Ich würde ihm auch sagen, dass du drauf bestehst, dass er dich anfasst, einfach weil er schon einmal fast auf die Straße gelaufen ist.

Dass sich dein Großer allerdings keine 5 Min. allein beschäftigen mag, kann ich nicht ganz verstehen. Hat er das denn vor der Geburt seines Geschwisterchens auch nicht gemacht? Oder ist diese "Anhänglichkeit" erst seit dieser "Konkurrenz" da? Gerade so Themen wie "Getränke fordern" kannst du ja einfach entschärfen: Stell ihm an eine für ihn gut erreichbare Stelle ein Glas/ eine Karaffe Getränk hin und erklär ihm, dass er sich jetzt hier jederzeit zu Trinken nehmen darf.

Versuche Abkommen mit ihm zu treffen (JAAA, das geht mit einem Jungen in dem Alter schon): "Großer, wenn du jetzt eine Zeitlang allein mit deinen Autos spielst, dann machen wir nachher ein Puzzle zusammen." Und puzzle auch wirklich erst mit ihm, wenn er eine Zeitlang allein gespielt und dich in Ruhe gelassen hat (Kurzzeitwecker, z.B. 5 Min., langsam steigern).

Ich wünsche dir Nerven wie Drahtseile und viel viel Geduld und Durchsetzungsvermögen.

LG
cori

Beitrag von monstermama5 12.12.09 - 22:28 Uhr

hallo hast du gerade über unseren sohn geschrieben? enke das ist alles im normalen bereich.er wird groß.austesten ist klaube ich das schönste spiel zur zeit überhaubt.was passiert wenn ich jetzt genau das gegenteil von dem mache was mama gerade von mir will?
mein großer ist 5 die mittlere 3,5 und leon 2,5 jahre.ich weiß gar nicht wann ich das letzte mal alleine auf der toilette war.wenn mein mann zuhause ist und ich mal alleine einkaufen gehe ist das schon entspannung.
aber du weißt doch alles wird besser nur phasen.leonie 1 jahr älter sagt jetzt zu leon wenn er wegläuft" bleib hier oder du gehst in die karre.vor knapp 1 jahr war sie die jenige die weggelaufen ist.und das mit der karre funktioniert bei uns wirklich.jedesmal wenn er nicht wegläuft muß er für 5 minuten in die karre.danach darf er wieder raus...wenn er dann in meiner nähe bleibt.
also glaub mr das hört auf.lg maike