manchmal könnt ich ihn echt ...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von xenotaph 12.12.09 - 22:04 Uhr

... mal kräftig schütteln.

mein sohn (8) kommt gerade in die halbstarken phase. also austeilen wo es geht, aber nix einstecken können.

vorhin beim zähneputzen: meine tochter (4) freute sich über die neue zahnpasta und wollte sie gleich benutzen. da sagt mein großer abwertend: "das ist doch verliererzahnpasta" (#augen) - die kleine daraufhin ärgerlich: "du dummer" . der große draufhin : "selber dumm" und dann bin ich mehr oder weniger dazwischen (ich war im flur und hab den kleinen (8 wochen) aus der tragetasche genommen und das eher durch zufall gehört.

so geht das ständig. wenn sie sich über etwas freut, dann macht er es madig. aber wenn er was hat, dann ist das natürlich das tollste und beste und kein anderer hat sowas schönes.

das geht ständig so. immer stänkert er an der kleinen rum und wartet darauf, dass sie hochgeht. ja, das klingt nach eifersucht. aber er wird genauso behandelt, darf ab und an etwas mehr (ist ja der größere), steht auch mal vorne dran (manchmal fängt auch die kleine an ihn zu ärgern, da schimpfen wir mit ihr und nicht mit ihm).

es gibt auch (selten) schöne zeiten, wo sie miteinander spielen. aber das geht nur so lange gut, wie sie das spielt, was er will. wenn sie etwas anderes möchte, dann stichelt er wieder und fängt streit an.

kann mir jemand sagen, ob da schütteln hilft ;-) ?

danke

LG

Beitrag von nessi104 13.12.09 - 08:36 Uhr

das kommt mir alles bekannt vor....

ich hab einen 8-jährigen sohn,eine 4 jährige tochter und ein 3 mon. baby.

die beiden großen streiten sich ständig.irgendwer stänkert immer. meist der große.
er ist der beste,der schönste,der stärkste,der schnellste usw...#klatsch

er ärgert seine schwester.manchmal ärgert sie ihn,indem sie ihn provoziert.
sehr selten spielen sie zusammen,und wenn dann dauert der nächste streit nicht lange,weil sie nicht nach seiner pfeife tanzen will.er will immer bestimmen was und wie gespielt wird.

wenns mir zu bunt wird,dann trenne ich die beiden,jeder muss in sein zimmer.

tja eifersucht aufs baby schließe ich bei uns aus,es war vorher schon so.
es ist so,seit die kleine eine eigene meinung hat,und sich nicht mehr rumkommandieren lässt,

was man da machen kann?keine ahnung,vielleicht echt mal durchschütteln.:-p

ach ich hoffe,es wird einfach besser,wenn sie älter sind.

lg

Beitrag von marion2 13.12.09 - 14:38 Uhr

Hallo,

den Schüttel-o-mat habe ich mir beim Weihnachtsmann bestellt. #schein

Lass ihn mehr Verantwortung für seine Schwester übernehmen. Dann fühlt er sich noch größer und noch stärker ;-)

Meiner beaufsichtigt inzwischen das Zähneputzen ganz allein. Auch die Haare wäscht er besser als ich #augen

LG Marion

Beitrag von blahblah 13.12.09 - 15:02 Uhr

Nein Schütteln hilft nicht aber freu dich schon mal drauf wenn der ganz kleine das auch übernimmt und zur Perfektion ausarbeitet.
Meine 3 machen das genauso wie deine drei. Da hilft glaub ich nur ne MONDRAKETE. one Way versteht sich #huepf.
LG
#bla
die ihre 3 Streithähne trotzdem lieb hat

Beitrag von wort75 14.12.09 - 14:49 Uhr

das war bei meiner schwester und mir auch immer so. ich glaube, das bleibt - ändert einfach je nach alter... und mit etwa 30 hockt man sich gegenüber und merkt, dass man keinen menschen so liebt wie die geschwister. naja,ausser dem mann und den kindern...

Beitrag von stefanieg.1977 15.12.09 - 13:39 Uhr

Warum muss er denn mit ihr zusammen die Zähne putzen? Er ist der Ältere und geht doch bestimmt etwas später zu Bett, wie die Kleine. Also würde ich sie auch getrennt putzen lassen. Somit ist diesem Streit schon mal aus dem Weg gegangen worden.
Und das sie nicht so gut miteinander spielen, ist für michzumindest auch klar. Dafür sind sie vom Alter zu weit auseinander und die Interessen sind gewiss sehr unterschiedlich. Und natürlich möchte man als das größere Kind das Sagen haben, fie Kompromisse müssen sie ja schon mit Gleichaltrigen in der Schule eingehen.

LG Steffi