Ist nächtliches Stillen für 2-jährige ungesund?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von uli_71 12.12.09 - 22:30 Uhr

Hallo,

es wird zwar langsam Zeit, dass ich aufhöre mit dem nächtlichen Stillen, aber irgendwie schaffen meine Kleine und ich das nicht.
Jetzt hat mir jemand gesagt, es wäre nicht gesund für mein Kind, wenn ich sie mit 2 Jahren noch stille. Stimmt das? Was kann daran ungesund sein?

Vielen Dank schon mal

Lieben Gruß
ULI

Beitrag von senzill 12.12.09 - 22:42 Uhr

Ich denke es ist halt nicht so gut für die Zähne, da diese ja von der Milch umspült werden und dann die ganze Nacht so bleiben. Wenn die Kinder kleiner sind ist das noch nicht so schlimm aber bei 2Jährigen sicher nicht so gut. Sonst wüßte ich nicht, was daran schlecht sein soll, denn es gibt ja auch viele die ihren Kindern nachts die Flasche geben. Grüße

Beitrag von jumarie1982 12.12.09 - 23:01 Uhr

Möööp!
Falsch! ;-)

siehe Antwort von perserkater!

Beitrag von perserkater 12.12.09 - 23:10 Uhr

na nicht doch, du weißt doch...Stillkaries #schock#zitter#rofl;-)

Beitrag von senzill 13.12.09 - 17:08 Uhr

Ich finde es ziemlich überheblich, das ganze ins lächerliche zu ziehen. Ich bin sicher niemand, der sagt: stillen in der Nacht, da bekommt das Kind sofort Karies, aber die TE hat gefragt und ich finde durchaus man kann das Thema auch mal etwas kritischer betrachten und muss nicht gleich alles was auch nur ansatzweise gegen das Stillen ist ins lächerliche ziehen.
Aber du musst es ja wissen, sicher hast du schon jahrelange Studien durchgeführt und kannst daher mit Sicherheit sagen, dass NIE Milch in den Mund gelangt und daher auch kein Risiko besteht. Jedes Kind ist anders und gerade in der Nacht schlafen viele Kinder ein beim trinken und daher gelangt sehr schnell Milch in den Mund!! Ob dies nun ein Risoko darstellt oder nicht, darum streiten sich ja bekanntlich noch die Geister.

Beitrag von senzill 12.12.09 - 23:11 Uhr

..naja meiner hat definitiv in der Nacht nicht immer alles runtergeschluckt und Milch im Mund gehabt!!! Also schöne Theorie aber meiner Meinung nach triift das nicht immer zu.

Beitrag von perserkater 12.12.09 - 22:57 Uhr

Hallo

Beim stillen werden die Zähne nicht mit Milch umspült, da die Brustwarze tief im Mund ist und sie nur noch geschluckt wird. Bei der Flasche ist es anders.

Ungesund ist gar nichts am stillen, weder jetzt mit 2 noch (eventuell) später mit 5 Jahren.
Solltest du aber nicht mehr wollen kann ich dir das Abstillprogramm von Gordon empfehlen:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rupp-gordon.shtml

LG

Beitrag von senzill 12.12.09 - 23:15 Uhr

Ach und warum ist es dann mit evtl. fünf nicht mehr gut? Würde ich schon gerne wissen.

Beitrag von jumarie1982 12.12.09 - 23:18 Uhr

Wer lesen kann, is klar im Vorteil!

Sie schreibt WEDER mit 2, NOCH mit 5 ist es ungesund!
Das Eventuell in Klammern bezog sich lediglich darauf, FALLS die TE ihr Kind mit 5 EVENTUELL noch stillt!

Beitrag von perserkater 12.12.09 - 23:21 Uhr

#danke#kuss genau so habe ich es gemeint!

Beitrag von perserkater 12.12.09 - 23:22 Uhr

Ich habe das Komma vergessen, war vielleicht auch etwas schwer zu lesen so.

Jetzt geh ich aber wirklich in die Heia.#gaehn

Beitrag von senzill 12.12.09 - 23:31 Uhr

Danke für die nette Antwort! :-( Man kann ja mal was überlesen. Und ich bleibe trotzdem dabei, denn meiner hat nunmal Milch im Mund, ob nun beim Stillen oder beim Flasche trinken.

Beitrag von dina131283 13.12.09 - 10:34 Uhr

Also als erstes geb ich dir Recht, das an Mumi nix ungesundes ist. Ob man nun mit 2 Jahren noch stillen muss/soll, lass ich dahin gestellt.

Für mich käme es nicht in Frage!

Die Aussage das die Brustwarzen tiefer in den Mund reichen als ein Sauger einer Flasche, halte ich aber eher für ein Gerücht!

Ich mein, ich weiss ja nicht was manche für Brustwarzen haben, aber meine reichen genauso weit in den Mund wie ein Flaschensauger.

Lg

Beitrag von perserkater 13.12.09 - 11:26 Uhr

http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc

Ab 1,10 Minute kann man es gut sehen.

Beitrag von culturette 13.12.09 - 11:55 Uhr

Wenn du dein Kind richtig angelegt hast, dann reicht auch der Brustwarzenvorhof ein gutes Stück in den Mund hinein wodurch du nicht unbedingt zentimeterlange Brustwarzen haben musst. Achte mal auf deine Brustwarze wenn sich das Kind abdockt. Sie zieht sich schnell wieder in ihre Form, aber sie ist im Trinkmoment definitiv länger und das ist kein Gerücht.

Ich hatte vorm Stillen eine Hohlwarze und selbst die "verhält" sich beim Trinken wie die "normale" Brustwarze.
lg

Beitrag von culturette 12.12.09 - 23:58 Uhr

Hallo,

je länger du stillst umso resistenter in Bezug auf Krankheitssensibilität wird dein Kind.
Die WHO empfiehlt 2 Jahre stillen und darüber hinaus wenn Mutter und Kind es wollen. :-)

LG


Beitrag von ssf74 13.12.09 - 12:25 Uhr

Du hast ja schon viele gute Antworten erhalten.

Am nächtl. Stillen ist rein gar nichts ungesund.

Meine Tochter hat ein perfektes Gebiss, selbst der Kia war begeistert und meinte nur, man würde sehen, dass sie nie einen Flaschensauger und/oder einen Schnulli im Mund hatte.

Das nächtl. Stillen kannst Du so lange "weiterbetreiben", wie Ihr möchtet.

LG Steffi

Beitrag von fee1972 13.12.09 - 12:28 Uhr

Huhu !

Habe Emily auch 2,5 Jahr gestillt und die letzten 6 Monate fast ausschließlich nachts .

Sie hat kerngesnde Zähne und keinen Fehlbiß .

Es ist das westliche Denken , was LZS so umstritten macht ;-)

Die Milch und auch die Milchmenge paßt sich in ihrem Nähwertgehalt dem Kind und dessen Alter an .

Verlaß dich auf deinen Instinkt und dein Bauchgefühl , damit liegst du garantiert richtig :-)

LG Dany

Beitrag von tykat 13.12.09 - 14:05 Uhr

Hallo!

Was daran medizinisch ungesund sein soll kann ich mir auch nicht erklären.
Vielleicht war damit nur gemeint, dass es für das Kind auch gut ist, mal durchzuschlafen.Mit zwei Jahren ist es tagsüber ja schon sehr aktiv, manche Kids sind in der KiTa.Da fände ich es auch wichtig, wenn das Kind Nachts einen erholsamen Schlaf hat ohne Unterbrechungen.Irgendwann muß die Stillerei ja eh mal beendet werden...Zumal Du ja schreibst, dass auch DU ein Problem mit dem Abstillen hast..

LG,Tykat+Tom

Beitrag von jumarie1982 13.12.09 - 15:20 Uhr

"Irgendwann muß die Stillerei ja eh mal beendet werden...!"

Ja, IRGENDWANN, aber idealerweise vom Kind!
Und zwar dann, wenn es selbst dazu bereit ist.
Und solange scheint das Stillen eben nachts wichtiger zu sein, als ein ununterbrochener Schlaf!

LG

Beitrag von tykat 13.12.09 - 15:32 Uhr

"Ja, IRGENDWANN, aber idealerweise vom Kind!
"

Sehe ich prinzipiell nicht anders.Aber die TE schreibt ja, dass sie auch Probleme hat, das Stillen zu beenden.Ich glaube nämlich, dass LZS oft eben nicht vom Kind,sondern von der Mutter gewollt und fortgeführt wird..

LG

Beitrag von carrie23 13.12.09 - 15:47 Uhr

Glauben heißt nichts wissen

Beitrag von tykat 13.12.09 - 16:08 Uhr

#gaehn Sehr nützlicher Kommentar..

LG

Beitrag von carrie23 13.12.09 - 20:02 Uhr

Ja ganz genau wei deiner, trotzdem meintest du ihn abgeben zu müssen:-p