Es ist wieder so weit. Jahresrückblick 2009!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von germany 13.12.09 - 09:31 Uhr

Morgen,

wie in den letzten Jahren starte ich auch dieses mal wieder diese Umfrage. Wir war euer Jahr 2009?


Ich fang mal an:

Tiefpunkte:

Sylvester 2008 musste ich meine Mittelspitzhündin einschläfern lassen,

Im Oktober starb meine Oma,

Bei meiner Mama wurde im September ALS diagnostiziert. Das heißt das uns keiner sagen kann ob meine Mama nächstes Jahr noch leben wird. Sie kann seit 2 Jahren nicht mehr richtig reden. Sie schafft es noch Ja, Nein und wenige andere Worte zu sagen, aber es ist sehr anstrengend für sie.

Sie fällt oft hin, hat sehr abgenommen, kann kaum essen und trinken. Beim schreiben macht sie oft Fehler. Der Mann vom Pflegedienst der die Pflegestufe bestimmen sollte, hat zu meinem Papa an der Tür noch gesagt: Sie wissen was die Prognose ist?

Natürlich wissen wir das!#heul

Wir haben bis zum Schluss gehofft das es nur eine Zungenlähmung ist...

Seit ich davon weiß bin ich wieder rückfällig geworden. Ich erbreche wieder beinahe nach jedem essen, ich ritze wieder, ich hatte schon heulanfälle, die eifach nicht mehr aufgehört haben, ich war fertig und hatte keine Kraft. Mittlerweile habe ich diese Heulanfälle nicht mehr ganz so oft und bin 1 x die Woche bei der Seelsorgerin von unserer Schule, die auch gleichzeitig meien Reli Lehrerin ist. Sie ist so lieb und ich kann alles los werden.


Hochpunkte:

Der Einzug meiner Hündin Emmely,
der Umzug in das neue Haus,
die Veröffentlichung meiner Geschichte,

http://www.horizont-web.eu/index-Dateien/Page525.htm

die Zusage zur Erzieherinnen Ausbildung,
unser Ostseeurlaub im August,
das Broilers Konzert im Oktober.


Das Jahr war zum größten Teil traurig und nicht sehr schön.


Meine Mama hat mich Freitag gefragt was ich mir zu Weihnachten wünsche. Ich starrte lange auf den Zettel auf dem sie es geschrieben hatte und sagte dann : Nichts..

Den Wunsch kann mir keiner erfüllen. Es kann keiner meine Mama gesund machen. Sie wird am 23. Dezember 50 Jahre alt und wird sterben. Sie wird ersticken und niemand kann ihr helfen. Was soll ich mir da wünschen? Ich wünsche mir nur das sie zu meinem Fachabi-Abschluss im Juni noch da sein wird, weil sie sich so gewünscht hat das ich mehr aus meinem Leben mache.

Ich möchte nur das sie da ist wenn ich mein Zeugnis bekomme, ich möchte das sie stolz auf mich ist und ich möchte das sie dabei ist. Ich wünschte ich könnte unbesorgter in das Jahr 2010 starten, aber ich weiß das das nächste Jahr noch schwerer wird für uns alle..



Sorry das es so lang geworden ist..


Wie war euer Jahr?


Freue mich auf eure Antworten

lG germany

Beitrag von booo 13.12.09 - 09:33 Uhr

Abgesehen von meinem Jahr, solltest du allein deinem Kind zu liebe in eine richtige Therapie gehen und nicht nur zur Seelsorgerin an deiner Schule.

Beitrag von gretchens.armee 13.12.09 - 09:50 Uhr

Moin,

vielleicht hilft ihr aber akut der Besuch bei einer Seelsorgerin mehr als 1000 Sitzungen bei einem Therapeuten. Keiner weiß genug über Krankheitsverlauf bzw - geschichte, um das aus der Ferne beurteilen zu können.
Den Hinweis auf ihr Kind hättest du dir kneifen können, das kommt sehr unsensibel rüber.
Gruß,
G.-

Beitrag von germany 13.12.09 - 10:05 Uhr

Danke.#liebdrueck Wir arbeiten daran das ich zu einem Therapeuten gehe. Noch ist der Schritt für mich aber zu groß.

Beitrag von booo 13.12.09 - 10:22 Uhr

Vielleicht unsensibel - aber wahr.

Beitrag von gretchens.armee 13.12.09 - 10:27 Uhr

Aha. Nun, für dich vielleicht. Ich glaube nicht, daß du im Besitz allgemeingültiger "Wahrheit" bist...

Beitrag von booo 13.12.09 - 10:38 Uhr

Ich hab lediglich meine Meinung geäußert

Beitrag von xunikatx 13.12.09 - 10:45 Uhr

aber sehr hochnaesig!

erzaehl doch mal von Deinem Jahr, dann koennen wir darueber auch unseren Senf abgeben!

(was eigentlich nicht Sinn des Posts war)

LG

Beitrag von booo 13.12.09 - 11:36 Uhr

Das ist eben meine Art. Die einen nennen es hochnäsig, die anderen direkt heraus.

Wenn ich von meinem Jahr schreiben würde, dass mein Vater sehr schwer krank ist, Depressionen hat, ihm vieles egal ist, auch ob er stirbt etc, Launen hat etc.. ICH aber damit gut klar komme, DAs wäre hochnäsig

Beitrag von xunikatx 13.12.09 - 12:30 Uhr

du scheinst es einfach nicht verstanden zu haben!

LG und alles Gute

Beitrag von booo 13.12.09 - 13:04 Uhr

"dito"

Beitrag von gretchens.armee 13.12.09 - 10:48 Uhr

Den Satz habe ich hier schon oft genug gelesen. Was soll der eigentlich beinhalten? Ich kann mich wie ein Trampel benehmen, weil das zu meinem Recht auf freie Meinungsäußerung gehört?
Naja, wenn du meinst...

Beitrag von booo 13.12.09 - 11:33 Uhr

Jeder hat einfach seine eigene Art sowas zu sagen. Die einen freundlich umschrieben, die anderen gerade heraus.

Sie muss es ja nicht als Kritik sehen, sondern als Vorsatz fürs neue Jahr evtl?

Beitrag von gretchens.armee 13.12.09 - 11:54 Uhr

Es ist manchmal wohl ein schmaler Grat zwischen ehrlich und direkt und nachtreten und gemein sein. Und im Internet kommen viele Dinge einfach völlig anders an. Ich glaube, wenn du diesen letzten Satz, den du jetzt geschrieben hast, noch in der ersten Antwort dazu gepinnt hättest, dann wäre ich nicht auf die Idee gekommen, aufzumucken. :-)

Beitrag von monaeaush 13.12.09 - 09:56 Uhr

Unser Jahr war eigentlich eher langweilig:

Im Februar haben wir endlich (1,5 Jahr nach Einzug) unser Schlafzimmer renoviert. :-)

Im April kam die positive Diagnose, daß sich das Loch im Herzen meiner Jüngsten verwachsen hat. :-)

Im August wurde mein Großer eingeschult. :-)

Im Oktober hat es bei unseren Nachbarn gebrannt. Für die Hilfe, die wir geleistet haben (Feuerwehr rufen, Hund retten und beim Ausräumen, Säubern und Einräumen helfen) gabs für uns eine Dunstabzugshaube, die wir uns selbst so nicht hätten leisten können + diverse Schränke und nen Tisch für die Küche :-)


Mehr war eigentlich nicht #gruebel Jetzt warte ich auf die Zusage für meine Vollzeitstelle und dann ist alles tutti #freu


GLG Mona

Beitrag von germany 13.12.09 - 10:06 Uhr

Das ist schön das bei euch so viel positives passiert ist! ich drücke dir die Daumen das du die Vollzeitstelle bekommst!!#klee

Beitrag von gretchens.armee 13.12.09 - 09:56 Uhr

Traurig.
Ich wünsche mir für euch, daß deine Mutter es noch schafft; aber nachdem, was ich so lese, weiß sie bereits, daß du etwas aus deinem Leben machst.
Alles Gute für euch und viel Kraft.
Grüße,
G.-

Beitrag von germany 13.12.09 - 10:08 Uhr

Danke. Ja, ich weiß und die Prognose ist denkbar schlecht. Aber noch haben wir die Hoffnung das die Krankheit langsamer voranschreitet oder zum Stillstand kommt. Bei ALS weiß man zwar wie die Krankheit verläuft und wo es endet, aber nie wie schnell das alles passiert.:-(

Beitrag von gretchens.armee 13.12.09 - 10:26 Uhr

Ich habe mich eben mal reingelesen. Schlimm. Unter diesen Umständen wundert es mich nicht, daß deine Psyche das nicht mitmacht. Es ist gut, daß du einen Halt hast und es spielt erst einmal keine Rolle, unter welchem "Etikett". Ob Seelsorgerin, oder Therapeut, oder gute Freunde.... Hauptsache, es ist auch jemand für DICH da, der das mitträgt. Und dann hast du auch noch viel um die Ohren mit Fachabi und Kind, das kenne ich, hatte ich selbst durch und weiß, daß das nicht immer einfach ist. Respekt, vor allem in dieser Situation.

Beitrag von bienchensg 13.12.09 - 10:01 Uhr

Und wieder blöde Weiber die als erstes nen Spruch drücken und alles besser wissen, anstatt das eigentliche Thema zu beantworten. Glückwunsch Boo, den ersten Griff des Tages in den Scheiß-Eimer hast eindeutig du gemacht!


Mein Jahr 2009?

Schön und schrecklich zugleich.

Im Jahr 2008 habe ich die Liebe meines Lebens kennengelernt, er ist immernoch an meiner Seite. Es wird von Tag zu Tag schöner.

Im Januar 2009 ist meine Tante Moni verstorben. Gehirntumor. Innerhalb drei Monaten ist sie dahingesiecht.

Im Februar bin ich umgezogen.

Im Mai habe ich meinen Traumjob angetreten und ein Studium an einer Fernakademie begonnen.

Mein Sohn wurde eingeschult.

Gegen mich wurde ein Strafverfahren eröffnet, in das mich eine andere Person geritten hat, die meine Gutmütigkeit ausgenutzt hat. Wie es enden wird, weiss ich nicht.

Mit dem Erzeuger meines Kindes habe ich mich vor Gericht gefetzt....er ist mit seinen Lügen nicht durchgekommen.

Ich habe wieder eine Katze bekommen.

Es war ein komisches Jahr.

Was ich 2010 vorhabe?

Mein Leben mit meinem Kind und Partner neu durchzustarten. Vielleicht zusammen ziehen.....ich weiss es noch nicht.

Beitrag von germany 13.12.09 - 10:09 Uhr

#liebdrueck Ich wünsche dir von Herzen das das Jahr 2010 besser wird für euch!

Ich hatte wegen Gutmütigkeit auch schon eine Menge ärger am ar..

Musste sogar die Eidesstaatliche Versicherung abgeben und das alles nur wegen meiner Gutgläubigkeit. Glücklicherweise wurde das Verfahren gegen mich eingestellt.


Wünsche dir das doch noch alles gut wird.#klee

Beitrag von booo 13.12.09 - 10:40 Uhr

>>>Glückwunsch Boo, den ersten Griff des Tages in den Scheiß-Eimer hast eindeutig du gemacht! <<<

Danke , ich bevorzuge den Eimer *sch* wie du ihn nennst. Die Puderzuckerpumpe für den Arsch ist nicht so meins

Beitrag von bienchensg 13.12.09 - 15:36 Uhr

wenn du unzufrieden mit deiner Situation oder dir selbst bist such dir Hilfe.

Aber fasel mir nicht einen von Puderzucker vor.

Unglaublich was für Leute es gibt.

Beitrag von xandria 13.12.09 - 10:10 Uhr

Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute, dass deine Mama kämpft und deinen Abschluss noch erleben kann, dass du stark bist und deine Probleme bewältigen kannst (mit Hilfe, das ist keine Schande) und dass Euer neues Jahr einfach besser wird, auch wenn es schwer sein wird!

Mein Tiefpunkt: unser schwerer Autounfall gestern

Mein Hochpunkt: neben jedem Augenblick Freude, den uns unsere Tochter geschenkt hat, war es auch der Unfall gestern, der soviel schlimmer hätte ausgehen können und durch den wir erst gemerkt haben, wir sehr wir am Leben hängen. Er ist wie ein zweiter Geburtstag, der uns wachgerüttelt hat. Weg vom ich muss, ich muss, ich muss, hin dazu, das Leben zu genießen. Ich hoffe, wir können uns das auch für die Zukunft bewahren

Alles Gute für Dich und deine Familie,

Kathrin

Beitrag von germany 13.12.09 - 10:17 Uhr

Dankeschön.


Zum Glück ist bei euch gestern alles gut gegangen und hoffentlich könnt ihr euch auch im neuen Jahr das Gefühl bewahren das jede Sekunde wichtig ist. Das Leben kann so schnell vorbei sein, aber das vergessen wir oft darüber das wir möglichst vie, möglichst schnell schaffen wollen..

  • 1
  • 2