Krankenhausärzte *silopo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angelofsky 13.12.09 - 11:18 Uhr

Guten Morgen,

Ich bin in der 11 ssw,heute morgen als ich aufgestanden bin bemerkte ich dass ich eine mittlere bis starke Blutung hatte und ein 5 cm großes dunkelrotes "Fleischstückchen" mit abgegangen ist.
Als erstes dachte ich schon es wäre mein Baby :-(

Wir sind postwendend ins allgemeine KH gefahren.
Dort war ein FA der unmöglich war.

Normal ist es das wenn man zu einem Arzt geht auch wenn er vorher schon weiß was los ist das er danach fragt. Dies machte er nicht sondern sagte gleich " Sie sind hier wegen der drohenden Fehlgeburt, sie können sich gleich umziehen und auf den stuhl setzen.

Da dachte ich mir schon mal welch ein feinfühliger und sensibler Mensch !

Bevor er den US machte fragte er mich aller ernstes warum ich eigentlich gekommen bin, denn Blutungen sind normal und das 6 cm großes "Fleischstückchen" ist ja nur gestocktes Blut und solange es keine Blutungen wie in der stärke von Regelblutung ist braucht man nicht her kommen.

Aufjedenfall machte er 1 minute u-schall sagte "na so wie ich es mir dachte, ist eh eine intakte schwangerschaft"


Ich dachte wirklich ich sitz im falschen Film.

Naja es dürfte wirklich nur gestocktes Blut gewesen sein und das Herzchen hat geschlagen. Dieses Krankenhaus sieht mich nicht mehr, das steht fest ! :-[

Beitrag von axaline 13.12.09 - 11:23 Uhr

Typisch Ärzte im Notdienst !

Ich hasse sie , und sie versuchen nicht mal einen zu verstehen !

Reg Dich nicht auf !
Freu Dich, daß es Deinem Bauchzwerg gut geht !

Alles Liebe

Janine und Junior (20 SSW)

Beitrag von hardcorezicke 13.12.09 - 11:31 Uhr

ich lag vor gut 2 wochen im KH wegen magen darm..

hatte vorher beim frauenarzt angerufen und gefragt was ich machen solle.. sie haben gesagt das ich ins KH soll wegen mglicher Infusion..

gesagt getan..

angekommen... hiess es erst ohne einweisung würde nicht gehen... habe denen dann die lage geschildert das mein FA 25 km weit weg ist und die gesagt haben das ich kommen solle... ärzte waren ja so total nett.. da ich keine einweisung hatte wurde ich dann als notfall aufgenommen... ok habe nen zimmer bekommen ect..

dann sollte ich zur untersuchung zu deinem doc... komme da in einem raum rein... erst mal stuhl von kriegszeiten ^^... aber ok wird alles neugemacht... dann kommt der arzt... und will unten abtasten.. ich hab gedacht mich trift der schlag... zieht handschug an und rammt mir voll unten rein... also nicht vorsichtig ^^... und moserte noch rum das ich keine einweisung habe.. das sie mich nicht aufnehmen könnten...

habe ihm dann auch noch mal geschildert das ich den frauenarzt angerufen habe.. und ich keine 25 km fahre um eine einweisung zu holen.. und das ich doch nen zimmer habe...

man war der unfreundlich... so waren allle super nett

hatte zum schluss noch nen abschlussultraschall wo bei die nette dame mich bald 20 min geschallt hat und mir alles so schön gezeigt hat..habe ihr dann gesagt das ich den dr.. so und so nicht mehr haben möchte... sie fragte wieso und habe es ihr dann gesagt weil er nen schlachter sein und so unfreundlich... hat sich dann auch entschuldigt..

na ja werde aber trotzdem entbinden.. weil das KH 1 km weg ist und die ne kinderklinik haben.. was das andere KH nicht hat...


ich will mich wegen einem son arsch nicht aufregen.. der soll mich nächste mal nicht untersuchen und ok ist...

Beitrag von dydnam 13.12.09 - 11:33 Uhr

Das kenn ich aus meiner ersten SS. Hatte damals zwar nur eine minimale Schmierblutung und ein bisschen Unterleibsziehen, aber davor hatte ich eine FG und war dementsprechend geprägt. Sind dann am Wochenende (hatte immer das Glück, dass mir solche Sachen am WE passieren) gegen Mitternacht auch in die Rettungsstelle des KH gefahren. Wurde erst mal relativ trocken untersucht, von einer Ärztin. Die ließ dann noch den Oberarzt kommen, der sich das auch noch mal anschaute und bestätigte, dass alles in Ordnung war. Dennoch durfte ich mir im Anschluss eine Standpauke anhören, dass doch die Rettungsstelle bitte nur für Notfälle gedacht ist, und ich mit meinem Wehwehchen nur unnötig Zeit in Anspruch nehmen würde. Zudem wäre ja, selbst wenn es eine FG gewesen wäre, mein Leben nicht akut bedroht und man könne die SS dann sowieso wahrscheinlich nicht aufrechterhalten. #aerger

Naja, hab mich dann ein bisschen drüber geärgert, aber irgendwann wars mir dann egal. Bin dann später, als ich wieder SB hatte, trotzdem wieder ins KH.

LG